Werbung

Nachricht vom 28.02.2020    

Präsentation "Ruanda entdecken" in Diakoniestation Hachenburg

Mit Begeisterung reagierten die Gäste der Tagesbetreuung Café „Mittendrin“ der Diakoniestation Hachenburg-Bad Marienberg auf die Präsentation „Ruanda entdecken“ der Ruandahilfe Hachenburg. In gemeinsamer Kooperation hielt Marita Menkowski, zweite Vorsitzende der Ruandahilfe Hachenburg, an drei Terminen einen zweistündigen Vortrag über die letzte Delegationsreise im Oktober 2019.

Vortrag "Ruanda entdecken" in der Tagesbetreuung der Diakoniestation Hachenburg - Bad Marienberg. Foto:privat

Hachenburg. Seit 15 Jahren leistet der 170 Mitglieder starke Verein in Ruanda mit zahlreichen Projekten, Kooperationen und Partnerschaften aktiv Hilfe zur Selbsthilfe für die Menschen im sogenannten Land der tausend Hügel.

Die Präsentation „Ruanda entdecken – Impressionen der Ruandahilfe Hachenburg e.V.“ wurde aufmerksam und achtsam von rund 20 Senioren und Seniorinnen sowie den Mitarbeitern der Diakoniestation verfolgt und erntete Lob und Anerkennung von allen Seiten. „Es war ein toller Vortrag und hat uns allen viel Freude gemacht“, so Stationsleitung Petra Zwipp. Auch konnten Spenden, die stets in vollem Umfang den Projekten der Ruandahilfe Hachenburg e.V. zugute kommen, gesammelt werden. Für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit bedankt sich Marita Menkowski im Namen des Vereins bei der Diakoniestation Hachenburg–Bad Marienberg.

Ruandahilfe Hachenburg e.V. – Neue Perspektiven für eine bessere Zukunft

Der Verein Ruandahilfe Hachenburg ist ein gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger Verein mit 170 Mitgliedern. Seit 2005 fördert der Verein Hilfsprojekte in ihrem Partnerdistrikt Gisagara, im Süden Ruandas. Dieser Distrikt zählt zu den besonders armen Regionen des Landes. Dabei setzt sich der Ruandahilfe Hachenburg Verein für die Bekämpfung der Armut, eine bessere Schul- und Berufsausbildung sowie eine bessere Gesundheitsversorgung ein. Zudem fördert der Verein die soziale Entwicklung von besonders benachteiligten Bevölkerungsgruppen wie Kinder und Jugendliche als auch alte, kranke und behinderte Menschen in Ruanda.



Der Verein wurde mit dem Ziel gegründet, die Lebensbedingungen von notleidenden Menschen im Land nachhaltig zu verbessern. Deshalb arbeitet der Ruandahilfe Hachenburg Verein direkt mit der lokalen Bevölkerung, ansässigen Organisationen und kirchlichen Einrichtungen im Partnerdistrikt zusammen. Besonders wichtig ist dem Verein, die Bevölkerung in die Projekte einzubeziehen, diese gemeinsam zu besprechen und Projektideen umzusetzen. Dadurch soll Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein sowie das Selbstbewusstsein der Einwohner gefördert und gestärkt werden. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Präsentation "Ruanda entdecken" in Diakoniestation Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert nur noch knapp über 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 13. Mai 7.031 (+39) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 452 aktiv Infizierte, davon 304 Mutationen.


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Hundertjähriger Dornröschenschlaf der „Grube Edelstein“ in Luckenbach

Vor hundert Jahren, am 30. April 1921 wurde die „Grube Edelstein“ in Luckenbach geschlossen. Zwar wurden dort nie Edelsteine abgebaut, die Namensgebung ist sicherlich ein Ausdruck der Wertschätzung, weil der Eisenerzabbau in der Region vielen Menschen den Lebensunterhalt sicherte.


Region, Artikel vom 13.05.2021

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Dieseldiebstahl am Sportplatz neben der B54

Zeugenaufruf der Polizeiinspektion Westerburg: Wer hat einen Dieseldiebstahl auf dem Parkplatz am Sportplatz in Hellenhahn-Schellenberg oder ein auffälliges Fahrzeug bemerkt, mit dem der Diebstahl begangen worden sein könnte?




Aktuelle Artikel aus der Kultur


26 Chöre – 29 Chorprojekte und tausende Stimmen

Region. Mit dem ‚Nikolaus-Drive-In‘ im Dezember 2020 erzielte CHORona Malberg eine überaus starke Medienpräsenz. Dies war ...

2. Indoor-Keramikmarkt vom 5. Juni bis 4. Juli

Höhr-Grenzhausen. In einem separaten Raum werden die Stände aufgebaut und können vom 5. Juni bis zum 4. Juli besucht werden. ...

„Musik in alten Dorfkirchen“ startet erst im August

Montabaur. Allerdings musste das für den 6. Juni 2021 geplante Konzert mit Gästen aus Afrika auf den 12. September verlegt ...

Wäller Helfen Charity Event: Top Location, Top Acts, Top Catering

Enspel. Es ist ein Nachmittag, um Danke zu sagen, die Gemeinschaft zu feiern, ein buntes Programm miteinander zu genießen ...

Ausstellung „Völker des Nordens“ im Kunstverein Montabaur

Montabaur. Am 16. Mai 2021 hätte die Vernissage der Kunstausstellung vom Kunstverein Montabaur im b-05 stattfinden sollen. ...

Buchtipp: „Frauen wie wir“ von Eva Klingler

Dierdorf/Karlsruhe. Nur der norddeutsche Dauerbesuch Gerda zeigt durch Fragezeichen-Reaktionen, dass manche Redewendungen ...

Weitere Artikel


Umweltverband NI: Vögel läuten den Vorfrühling ein

Quirnbach. Morgens und abends singen schon verschiedene Drosselarten. Haussperlinge tragen teilweise schon Nistmaterial unter ...

Hintergründe zum Stromausfall im Westerwald

Westerwaldkreis. Der kräftige Schneefall am Donnerstagabend (27. Februar) hat zu massiven Problemen in der Stromversorgung ...

Fußgängerin auf Fußgängerüberweg angefahren und abgehauen

Neuhäusel. Am Mittwoch, den 26. Februar um 19.24 Uhr überquerte eine 48-jährige Fußgängerin in der Ortschaft Neuhäusel die ...

Metallberufe bieten auch für Rehabilitanden glänzende Berufsperspektiven

Region. Trotz dieser positiven Aussichten, gibt es zu wenige Bewerberinnen und Bewerber für solche zukunftsfähigen Metallberufe. ...

Kleinbus zerkratzt, Kupferkübel gestohlen - Zeugenaufruf

Montabaur. Im Zeitraum von Montag, 24. Februar, 19 Uhr bis Dienstag, 25. Februar, 17 Uhr, kam es in der Taunusstraße in Montabaur ...

Hinter den Kulissen von „Dschungelbuch – das Musical“

Ransbach-Baumbach. Bevor jedoch das Publikum in Ransbach-Baumbach dieses Live-Event geboten bekommt, ist im Heimatort Bochum ...

Werbung