Werbung

Nachricht vom 20.02.2020    

Der Gelähmte und die kranken Schwestern

Zum 30-jährigen Bandjubiläum haben sich die fünf Musiker wieder aufgerafft, um zu musizieren. Sie wollen dabei nicht an alte Erfolge anknüpfen, sondern ganz einfach für das Publikum da sein. Wer die Band in der Vergangenheit schon einmal erlebt hat, weiß, da bleiben kein Auge und keine Kehle trocken.

Hände hoch! Fotos: Veranstalter

Höhr-Grenzhausen. Sie haben alle Evergreens im Gepäck, aber trotzdem können sie sicher sein, dass das nächste Konzert immer einzigartig sein wird. Denn nicht einmal die Band weiß, was passiert, geschweige denn der Gelähmte. Ach ja: Und jedes Mal wird ein neues Lied gemacht! Wenn nicht bereits geschehen, sollten Sie folgende Liedtexte einüben: Mein Standlicht brennt, Sex at the floor, Es tut so weh, wenn ich dich kotzen seh’, Über der Wupper, Marmelade, Liebste Louise (Es ist so schwer ne Frau zu sein), Stoned in Mexico, Lonely Wolf, Pipi der Wikinger, Profikiller, Vollmond, Gib mir deine Liebe, Happy Baby (on my bike), Mofa, und viele mehr! Fazit: Wenn wir kommen… glauben Sie uns… sind wir da!

Am Freitag, 6. März um 20 Uhr im Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” in Höhr-Grenzhausen. Karten sind erhältlich unter Telefon: 02624/7257 oder online unter www.juz-zweiteheimat.de und kosten im VVK: 16 Euro, an der AK: 18 Euro.


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Höhr-Grenzhausen & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Der Gelähmte und die kranken Schwestern

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Der Kulturrenner(od) im Juni – Mittsommer

Rennerod. Mittsommer heißt singen, tanzen und pure Lebensfreude. „Simone Wehmeyer & Das Ensemble KlangArt“ feiern in diesem ...

"Food For Future"-Festival im Kino Cinexx Hachenburg

Hachenburg. Ute Maria Lerner möchte mit der Auswahl ihrer Programmpunkte und Filme Impulse geben, wie eine lebens- und liebenswerte ...

Traditionelles Jazzfrühschoppen am Vatertag mit Dirk Raufeisen

Westerburg. Dirk Raufeisen zählt schon lange zu den besten Jazzpianisten in Europa. Der heute in Luzern lebende deutsche ...

Ihre Stimme zählt: Das Voting zum Westerwaldcontest 2022 ist gestartet

Hachenburg. Dem Sieger winkt, neben einem Preisgeld von 1.000 Euro, ein Auftritt auf dem Alten Markt in Hachenburg am 14. ...

"So war das damals mit dem Sex" - Autor Peter Probst erzählt von einer Jugend in den 70ern

Enspel. Schon der Titel „Die wilde Wut des Wellensittichs“ verrät den Stil des Romans: heiter bis urkomisch. Er ist eine ...

"KulturSalon" in Neitersen schlägt neues Kapitel auf

Altenkirchen. Die Vorbereitungen, aus der Wiedhalle in Neitersen einen attraktiven "KulturSalon" zu kreieren" laufen, wie ...

Weitere Artikel


Petrozza: „Wir sind bereit für den großen Showdown gegen Neuwied“

Diez-Limburg. Ein erstes echtes Endspiel der noch laufenden Saison, auch wenn die Zwischenrunde im Anschluss für beide Teams ...

Freie Wähler Sessenhausen wählten Helmut Lamp zum Bürgermeisterkandidaten

Sessenhausen. Nach der formalen Einleitung folgte sein dementsprechend kurzgefasster Bericht über die Entwicklung aktueller ...

Cluster Klassenfahrt heißt nun KLEX Westerwald

Ein Tag in keramischen Welten
Montabaur. Von keramischen Teilen unter dem Mikroskop bis zu hochwertigen keramischen Spülen: ...

Karneval: Alaaf, Helau oder o-jö-jo – welch eine Vielfalt?

Da ist es wieder soweit,
es ist die fünfte Jahreszeit — tata,tata,tata
Frauenfeindlich ist erlaubt,
es wird gescherzt, ...

Stadt Ransbach-Baumbach: Bebauungsplan "Fuchshohl 2"

Ransbach-Baumbach. Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner öffentlichen Sitzung am 5. Februar, aufgrund der Paragraphen ...

Des Wällers liebstes Obst - zur Geschichte des Apfels im Westerwald

Limbach. Dabei skizziert er zunächst die Entwicklung des Apfels vom Wildobst zu den heutigen Kultursorten und legt dabei ...

Werbung