Werbung

Nachricht vom 19.02.2020    

„Church for Future“ zeigt, wie’s sich nachhaltiger leben lässt

Es sind oft die kleinen Schritte, die helfen, umweltbewusster zu leben. Mit der Reihe „Church for Future“ möchte die Evangelische Erwachsenenbildung Lust auf einen nachhaltigeren Alltag machen und zeigen, dass selbst kleine Dinge dabei helfen, die Schöpfung zu bewahren.

Oft helfen Kleinigkeiten, den Alltag umweltbewusster zu gestalten – beispielsweise Wachstücher als Alternative zur Alu-Folie. Bildungsreferentin Regina Kehr zeigt im Rahmen der Reihe „Church for Future“, wie man diese leicht selbst machen kann. Foto: Peter Bongard

Montabaur. Acht Veranstaltungen betrachten die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Den Anfang macht am Montag, 2. März, ein Vortrag über die insektenfreundliche Gartengestaltung. Referent Marcel Weidenfeller vom NABU Hundsangen gibt Tipps, wie der eigene Garten vielfältig und naturnah gestaltet werden kann. Der Infoabend beginnt um 19 Uhr im Westerburger Karl-Herbert-Haus, Neustraße 42.

Regina Kehr ist Bildungsreferentin im Evangelischen Dekanat Westerwald und hat die „Church for Future“-Reihe konzipiert. Am Mittwoch, 4. März, informiert sie um 9 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Neuhäusel (Coermannstraße 1) über plastikfreie Haushaltshelfer.

Das Bewahren der Schöpfung beginnt beim eigenen Körper und der eigenen Seele. Das Dekanatsfrauenfrühstück ist eine gute Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und gutes Essen mit anderen zu genießen. Es startet am Samstag, 18. April um 9 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Wallmerod (Mühlenpfad 1) und bietet neben Leckereien einen Vortrag der Initiative „Hachenburg plastikfrei“.

Drei Wochen später, am Mittwoch, 25. März, zeigt Regina Kehr dann, wie sich umweltschonende Bienenwachstücher und –tüten ganz einfach selbst erstellen lassen. Der Kreativabend startet um 19 Uhr im Karl-Herbert-Haus in der Westerburger Neustraße 42.

Um ein plastikfreies Hachenburg geht es auch bei einem Workshopabend am Dienstag, 19. Mai, um 19.30 Uhr im Höchstenbacher Martin-Luther-Haus (Bergstraße). Die Journalistin Sandra Fischer erläutert den aktuellen Stand der Hachenburger Initiative. Außerdem stellen die Teilnehmenden plastikfreie Putz- und Körperpflegemittel her.

Wie können Kirchengemeinden zum schonenden Umgang mit der Schöpfung beitragen? Dieser Frage widmen sich die Teilnehmenden bei einem Seminar der Ehrenamtsakademie am Montag, 24. August, um 19 Uhr im Westerburger Karl-Herbert-Haus (Neustraße 42). Die Referentin bei diesem Abend für Kirchenvorstände ist Kathrin Saudhof vom Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung.

Von Westerburg nach Freilingen: Am Saynbach zwischen Wölferlingen und Freilingen hat sich vor rund zwei Jahren ein Biber und mit ihm weitere Tiere angesiedelt. Der Nager hat die Landschaft neu gestaltet: Wiesen sind nun Teiche; der Waldrand ist ein Feuchtgebiet. Förster Roger Koch ist am Dienstag, 18. August, um 19.30 Uhr dem Bieber auf der Spur und führt die Teilnehmenden durch das neu entstandene Geotop. Währenddessen geht er auf die positiven aber auch die schwierigen Aspekte des Naturschutzes ein.

Die Reihe ende am Mittwoch, 23. September, im Karl-Herbert-Haus in Westerburg. Regina Kehr lädt am 19 Uhr zu einem Kreativabend ein und stellt mit den Teilnehmenden plastikfreie Putz- und Haushaltsmittel her. (bon)

„Church for Future“ ist Teil des Jahresmottos „Bewegt“ des Evangelischen Dekanats Westerwald. Anmeldungen und weitere Infos zu den jeweiligen Veranstaltungen bei Bildungsreferentin Regina Kehr, Telefon 02663/968229 oder per E-Mail an regina.kehr@ekhn.de


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Church for Future“ zeigt, wie’s sich nachhaltiger leben lässt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


Coronasituation im Westerwaldkreis am Freitag 3. April

In der Abschlussmeldung vom 3. April stehen 191 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" ist zum Vortag augenscheinlich stark angestiegen. Dies liegt daran, dass seit einigen Tagen neben dem Kreisgesundheitsamt auch die Corona-Praxis in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten aus dem Westerwaldkreis Tests durchführt, die in Summe hier dargestellt werden.


A 48/ B 42 – Kurzzeitige Sperrungen der Anschlussstelle Bendorf

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, sperrt am Sonntag, dem 5. April 2020, im Zeitraum von 9 bis 12 Uhr an der Anschlussstelle (AS) Bendorf die Zufahrt auf die Autobahn in Fahrtrichtung Koblenz. Gleichzeitig wird auch der vom Autobahndreieck Dernbach kommende übergeleitete Fahrstreifen gesperrt.


Region, Artikel vom 04.04.2020

Corona: 198 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis

Corona: 198 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis

Die Kreisverwaltung gibt die aktuellen Zahlen vom 4. April bekannt. Das Kreisgesundheitsamt hat ein Infotelefon eingerichtet, das wie folgt erreichbar ist: Telefonnummer 02602 124-567, werktags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 16 Uhr.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: 198 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis

Aufteilung Coronainfizierte nach Verbandsgemeinden
• Bad Marienberg 14
• Hachenburg 9
• Höhr-Grenzhausen 17
• Montabaur ...

Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Altenkirchen/Westerwald. Dazu gibt es auf der Projekthomepage www.westerwaldgenuss.net eine Karte, auf der die Standorte ...

A 48/ B 42 – Kurzzeitige Sperrungen der Anschlussstelle Bendorf

Bendorf. Die ausgeschilderte Umleitung nach Koblenz erfolgt entlang der Bedarfsumleitung U44 über die Rheinbrücke Neuwied/ ...

DRK-Kinderschutzdienst Westerwald trotz Coronakrise erreichbar

Mainz/Region. Darüber hinaus gibt es montags, dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr feste telefonische Sprechzeiten ...

A 48 – Baustelle Rheinbrücke Bendorf voll im Plan

Bendorf. Am Montag, dem 30. März, war schweres Gerät auf der Baustelle im Einsatz, um den Fahrbahnbelag abzufräsen, so dass ...

Gratis-Online-Kurse zum Hygiene-Einmaleins

Dernbach. Jetzt gratis: Coronavirus – das Hygiene-Einmaleins für alle, die sich und andere schützen wollen. Ziel aller Hygienemaßnahmen ...

Weitere Artikel


Bildband: Auf Regionalstrecken vom Westerwald zur Weinstraße

Soeben ist im Sutton Verlag der Bildband "Auf Regionalstrecken durch Rheinland-Pfalz. Vom Westerwald zur Weinstraße" erschienen. ...

Raketen und Bären marschieren weiter: Freitag erstes Traumfinale

Diez-Limburg. An einem Dienstagabend in Dinslaken – da hatten viele Fans vorher bedenken, ob die Rockets in Bestbesetzung ...

Träger stärkt Erzieherinnen den Rücken

Selters. Unter der Leitung von Physiotherapeutin Margit Brommer werden die Erzieherinnen angeleitet, ein rückengerechtes ...

Autoren für „Wäller Heimat“ gesucht

Region. Ein Leben ohne Smartphone, E-Mail, Internet und Telefon kann man sich heute nicht mehr vorstellen. Ständig bietet ...

Mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti im Stadtgebiet Selters

Selters. In Selters wurde in diesem Zeitraum unter anderem eine Garagenwand in der Neustraße mit einem schwarzen Eddingstift ...

Kinovorstellung am Internationalen Frauentag

Hachenburg. Dieser Film wurde schon auf 40 Filmfestivals rund um den Globus erfolgreich präsentiert. UN Women und viele andere ...

Werbung