Werbung

Nachricht vom 14.02.2020    

Ehrenamtliches Engagement wird in der SGD Nord gewürdigt

Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, Dr. Ulrich Kleemann, händigte zwei Persönlichkeiten aus der Region Koblenz-Mittelrhein die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz aus. In Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte er die Ordensinsignien an Waltraud Schmaus aus Leubsdorf und Erhard Schneider aus Obererbach.

Der Präsident der SGD Nord, Dr. Ulrich Kleemann (Mitte), überreichte Waltraud Schmaus aus Leubsdorf und Erhard Schneider aus Obererbach die Verdienstmedaille des Landes. Foto: SGD Nord

Leubsdorf/ Obererbach. Waltraud Schmaus setzt sich auf vielfältige Art ehrenamtlich ein. Sie engagierte sich seit über 35 Jahren im Deutschen Roten Kreuz (DRK), Ortsverein Linz am Rhein. Fünf Jahre war sie stellvertretende Bereitschaftsleiterin und über 20 Jahre lang an der Gestaltung der Dienstabende, an der Planung und Durchführung verschiedener Einsätze sowie am Ausbau und der Weiterentwicklung des aktiven Dienstes beteiligt. Als Mitglied des Vorstandes war sie 18 Jahre Schriftführerin und ist seit acht Jahren Blutspendebeauftragte. Außerdem ist sie seit 15 Jahren Ausbilderin für Erste Hilfe.

Schmaus hat schon viele Aktionen organisiert, von Evakuierungsaktionen über das Verteilen von heißem Tee für Autofahrer im Stau bis hin zum größten Einsatz im Sanitätsdienst, dem Rennen des Motor-Sport-Clubs Ohlenberg, später der Europameisterschaft im Motocross, bei der sie die Verpflegung der vielen Helfer des Rettungsdienstes und der Freiwilligen Feuerwehr Ohlenberg organisierte. Auch im Seniorenbeirat der VG Linz am Rhein ist sie engagiert – 16 Jahre lang als ehrenamtliches Mitglied in Vertretung für den DRK Ortsverein. In dieser Zeit unterstützte sie den Aufbau der Freiwilligenbörse in der Verbandsgemeinde Linz, bei der sie bis heute Ansprechpartnerin ist.

Waltraud Schmaus hat das Seniorenbüro der Verbandsgemeinde übernommen und ist in dieser Funktion hauptamtlich im Seniorenbeirat. Sie ist als Mitarbeiterin der Verbandsgemeindeverwaltung Linz seit fünf Jahren als „Kümmerin" für die Menschen im Einsatz. Ihr ist die persönliche Begegnung mit diesen wichtig, um herauszufinden, an welcher Stelle Hilfe oder Unterstützung gebraucht wird. Außerdem ist sie seit zehn Jahren ehrenamtlich im Neuwieder Hospizverein aktiv und unterstützt Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Schmaus setzt sich vielfältig für andere Menschen ein und hat auch ihre Eltern über 15 Jahre gepflegt.

Erhard Schneider setzte sich kommunalpolitisch zunächst als Ratsmitglied im Gemeinderat Obererbach ein, bevor er 1999 zum Bürgermeister von Obererbach gewählt wurde. 20 Jahre lang übte er dieses Amt aus und kann auf viel Erreichtes zurückblicken. In der Zeit seiner kommunalpolitischen Tätigkeit war es ihm ein besonderes Anliegen den Bau eines Bürgerhauses voranzubringen, damit das Vereinsleben seiner Gemeinde eine Heimat finden konnte. Umso erfreulicher war es, dass das Bürgerhaus verwirklicht werden konnte und im Jahre 1995 seiner Bestimmung zugeführt wurde. Eine Gemeindestraße, die Gartenstraße, wurde in seiner Amtszeit nach modernen Gesichtspunkten ausgebaut. Auch die Neugestaltung des Kinderspielplatzes hat er maßgeblich vorangetrieben.

Im Bereich des Naturschutzes hat er sich dafür eingesetzt, dass ein alter, etwa 60 Meter langer Erzbergbaustollen Unterkunft für eine Vielzahl von Fledermäusen bietet und dass ein Ökokonto für die Gemeinde eingeführt wird. Auch beim Ausbau der Leitungen für das Internet, der Versorgung mit Erdgas, der Etablierung eines Weihnachtsmarktes in Obererbach war er aktiv. Ein besonderer Kraftakt war die Neuvergabe von Hausnummern und Straßenbezeichnungen im ganzen Dorf. Viel Zeit Investierte er auch in die Erstellung der Dorfchronik. Im Jahr 2008 feierte Obererbach seine 650-Jahr-Feier, was durch sein Engagement bei vielen in positiver Erinnerung geblieben ist.

Auch in seinem Beruf setzte er sich für die Belange anderer Menschen ein, und zwar in mehreren Funktionen in der Personalvertretung. Ebenso war er aktiv im Männergesangsverein (MGV) 1895 Niedererbach e.V., zunächst in der Position des zweiten Kassierers und des Notenwarts, bevor er als Geschäftsführer des MGV fungierte. Bis heute ist er als Chronist und Pressewart des Vereins aktiv, um den Chor in der Öffentlichkeit positiv darzustellen. Bei den Carnevalisten Erbachtal engagierte er sich als Büttenredner und von 1989 bis 2000 als Sitzungspräsident. Im Sportverein Niedererbach war er ab dem Jahre 1960 aktiver Spieler und später, von 1982 bis 1987, Erster Vorsitzender. Aktuell engagiert er sich für die Kinderkrebshilfe Gieleroth und im Seniorenfahrdienst der Verbandsgemeinde Altenkirchen. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ehrenamtliches Engagement wird in der SGD Nord gewürdigt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


A 3 – Kurzzeitige Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, führt im Zeitraum vom 13. Juli bis zum 15. Juli 2020 Bankettschälarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen in den Anschlussstellen Montabaur, Ransbach-Baumbach, Neuwied/Altenkirchen und Neustadt/Wied und werden in den Abend- und Nachtstunden erledigt. Hierzu sind kurzzeitige Teilsperrungen in den vorgenannten Anschlussstellen erforderlich. Die nachfolgenden Sperrzeiten können sich aufwandsbedingt zeitlich verschieben.


Verwaltungsgericht hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.


Hachenburger Bier-Park mit live-musik von Dukes Trio erleben

Nicht nur die Menschen wünschen sich Geselligkeit – auch Künstler und Bands scharren mit den Füßen und möchten sich gerne wieder einem Publikum präsentieren. So auch Dukes Trio – die auf die Westerwald-Brauerei zugegangen sind und angeboten haben, im Bier-Park der Brauerei ein Konzert zu geben. Kurzentschlossen hat sich die Brauerei dann hierzu ein Konzept überlegt, um ein solches Konzert unter den aktuellen Covid19-Bedingungen stattfinden lassen zu können – und gleichzeitig die Gastronomie in Hachenburg und Umgebung zu fördern.


Einbruch in Haus am Alsberg/ ehemaliges Soldatenheim Rennerod

Die Polizeiinspektion Westerburg bittet um Zeugenaussagen zwecks Aufklärung eines Einbruchs in das ehemalige Soldatenheim/ Haus am Alsberg in Rennerod. Durch den gewaltsamen Einbruch entstand hoher Sachschaden. Gestohlen wurde eine große Industriekaffeemaschine.


Schwer verletzter Fahrer nach Zusammenstoß mit LKW

Auf der L293 in Höhe der Abfahrt Zinhain ereignete sich am Mittwoch ein Unfall. Durch eine Kollision mit einem LKW wurde ein PKW nach rechts in den Straßengraben geschleudert. Der PKW-Fahrer wurde dabei schwer verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Dr. Andreas Nick auf Sommertour im Westerwald

Montabaur. Seine Sommertour ist seit vielen Jahren Tradition, doch in diesem Jahr liegt sie ihm besonders am Herzen: Die ...

Die Region Westerwald aus Jugendsicht

Region. Lorena Schwientek besucht zur Zeit die 12. Klasse des Westerwald Gymnasiums in Altenkirchen und hat im Rahmen des ...

Bau des Pumptracks soll spätestens im Jahr 2021 erfolgen

Hachenburg. Zuvor hatte Stadtbürgermeister Stefan Leukel nochmals die bisherigen Beratungen in den städtischen Gremien in ...

Ortsgemeinderat Nauort beschloss Kirmesabsage und neue Ortsschilder

Nauort. Auch das Thema Finanzen war noch Bestandteil der Sitzung. So wurde zunächst der Beschluss über die vorher vom Rechnungsprüfungsausschuss ...

„Sommerschule RLP“ im Westerwaldkreis

Montabaur. Ziel der in diesem Rahmen angebotenen Kurse ist es, aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Schulschließungen, ...

Caan: Corona–Pandemie beeinträchtigt den Haushalt 2020 stark

Caan. „Wir in Caan müssen aktuell mit mindestens 36.000 Euro weniger Einnahmen rechnen. Dies wird sich auch in den Haushaltsjahren ...

Weitere Artikel


Autofenster eingeschlagen - Zeugenaufruf

Hundsangen. Am Donnerstag, den 13. Februar in der Zeit von 19 Uhr bis 20:15 Uhr kam es auf dem Parkplatz des Sportplatzes ...

Umweltverband Naturschutzinitiative (NI) stellt Jahresprogramm vor

Quirnbach. Der Verband will das Verständnis für Naturvorgänge und notwendige Schutzmaßnahmen in allen Kreisen der Bevölkerung, ...

Kleine Läden in ländlichen Räumen stärken und erhalten

Mainz. „Wir wollen das erhalten, was unsere ländlichen Räume ausmacht: Kleine Lebensmittelgeschäfte, wie Metzgereien oder ...

After-Zug-Party im Gewölbe

Montabaur. Das Repertoire umfasst nahezu 200 Titel und es kommen immer Neue dazu. Neben den Ohrwürmern werden auch besinnliche ...

„Neuhäusel musiziert" und spendet für todkranke Menschen

Dernbach. Die Vorsitzenden des Kirchenchores und die Leiterin der Kinderchöre konnten eine Spendensumme von insgesamt 2.100 ...

Sabine ist weg – Straßensperrungen noch da

Region. Es sind in den Kreisen Altenkirchen und Westerwald noch eine ganze Reihe von Straßen gesperrt. Stand: 13. Februar, ...

Werbung