Werbung

Nachricht vom 13.02.2020    

„Digital aktiv mit 60 Plus“ in der VG Montabaur

Am 30. Januar startete Digitalbotschafter Eberhard Hansel seine „Digitale Sprechstunde „Digital aktiv mit 60 plus“ für die Bürgerinnen und Bürger der Augst-Gemeinden. Das Interesse ist groß. Zum Auftakt kamen 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit zahlreichen Fragen.

Digitalbotschafterinnen und -botschafter. Foto: VG Montabaur

Montabaur. Zum Beispiel: „Ich kann mit meinem Smartphone ins Internet gehen? Was ist WLAN? Was sind mobile Daten? Wie kann ich mir die Zugverbindungen zeigen lassen? Wie buche ich eine Fahrkarte für den Bus nach Koblenz? Wie kann ich Bilder vom Handy auf meinen Laptop herunterladen und ausdrucken? Wie kann ich mich von der vielen Werbung befreien? Hilfe, mein Speicher ist voll! Wie funktioniert Online-Banking? Was muss ich beim Kauf im Internet beachten? Wo finde ich das Wetter? WhatsApp?- was ist das? Wie funktioniert es? Was, ich kann E-Mails und Bilder auch mit dem Smartphone verschicken? Was kann ich machen, damit meine Geräte vor Eingriffen anderer sicher sind? Mein Computer zeigt Virenbefall an, was muss ich tun? Mit dem Tablet auf dem Sofa sitzen und bequem surfen, Nachrichten und Sendungen aus der Mediathek ansehen, eine tolle Sache. Skypen mit meiner Enkelin in Australien, das ist einfach super.

„Diese Fragen sind nur ein Bruchteil von dem, was es gilt, in der Digitalen Welt neu zu erkunden“, so Digitalbotschafter Eberhard Hansel. Die „Digitale Sprechstunde“ findet immer am letzten Donnerstag im Monat um 15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Kadenbach, Hinter der alten Schule 1, statt. Die nächste Sprechstunde ist also am 25. Februar.

Was sind Digitalbotschafterinnen und-botschafter?
Die digitale Welt schreitet immer weiter fort, sei es Telemedizin, Digitalisierung der Verwaltungen, Versorgung mit den alltäglichen Dingen, die Informationsvermittlung und vieles mehr. Es gehört zum Lebensalltag dazu. Vielen älteren Menschen fehlen oft die Kenntnisse und die Erfahrungen im Umgang mit den digitalen Medien.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die Erfahrungen im Bereich der Digitalen Medien – im Umgang mit dem Internet, dem Smartphone & Co. - haben, unterstützen ältere Menschen. Im Oktober 2018 startete das landesweite Projekt „Digitalbotschafterinnen und -botschafter Rheinland-Pfalz“. Ziel des Projekts ist die Stärkung und Förderung der digitalen Teilhabe der älteren Generation. Projektträgerin ist die Stiftung Medien-Kompetenz Forum Südwest mit Unterstützung des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz sowie der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz.

Die Digitalbotschafterinnen und -botschafter werden durch die Projektträgerin darin geschult, wie sie Angebote gestalten können. Die Digitalbotschafterinnen und -botschafter sind grob gesagt ehrenamtliche Technik- und Internettrainerinnen und -trainer. Ihre Angebote sind kostenlos.

Es können Gruppenangebote in offenen Treffs, in Einrichtungen für Senioren sein, aber auch zu Hause, wenn die Interessierten nicht mobil sind. Die niederschwelligen Angebote orientieren sich an den Interessen und Bedürfnissen der Einzelnen. Sie unterstützen die älteren Menschen bei der Handhabung von Smartphones, Tablets und Computer. Ein Zugang zur digitalen Welt soll ermöglicht werden.

Inzwischen sind in Rheinland-Pfalz 154 aktive Digitalbotschafterinnen und -botschafter mit enormem Engagement, Freude und Kreativität unterwegs. Seit dem Sommer 2019 sind fünf Digitalbotschafterinnen und -botschafter in der Verbandsgemeinde Montabaur mit drei Angeboten aktiv.

Digitalbotschafter Sören Sander startete das erste Angebot “Digital aktiv mit 60 Plus“ in der Verbandsgemeinde Montabaur im Quartiershaus Katharina Kasper im Quartier Süd, Stauffenbergallee 9, Montabaur. Es findet jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 18 Uhr bis 20 Uhr statt. Seit Februar 2020 organisiert Hildegard Jöris diesen Treff mit einer Gruppe von circa 10 – 15 Teilnehmenden. Sie gibt praktische Tipps im Umgang mit Smartphone, Tablet und Laptop. Das eigene Gerät gut nutzen und nach den Bedürfnissen einsetzen zu können steht im Vordergrund. Informationen zum sicheren Umgang mit den digitalen Medien und Internet werden vermittelt.

Martin Annen bringt das Thema digitale Teilhabe im Alten- und Seniorenheim des Hospitalfonds in Montabaur ein. In einer kleinen Gruppe zeigt er die Handhabung eines Smartphones und was man außer Telefonieren damit noch machen kann. Die Detailfragen werden ganz individuell im Einzelkontakt erklärt und praktisch angeleitet. Seine Angebote erfolgen 14-tägig montags um 15 Uhr in der Einrichtung.

„Ein wichtiges und tolles Angebot für die ältere Generation“, so Judith Gläser, Generationenbeauftragte der Verbandsgemeinde und Digitalbotschafterin. „Der Anfang ist gemacht. Damit viele ältere Menschen die Chancen der digitalen Medien nutzen können, liegt mir der Ausbau der Angebote der Digitalbotschafterinnen und-botschafter sehr am Herzen. Mein Anliegen ist es, noch mehr interessierte Menschen zu gewinnen, die sich dem Thema anschließen.“

Was sind die Voraussetzungen?
Sie interessieren sich für digitale Medien und stellen sich gerne den digitalen Herausforderungen? Sie haben gerne Kontakt zu Menschen und möchten ihre Erfahrungen und Wissen an interessierte Seniorinnen und Senioren weitergeben?

Zum Kennenlernen der Angebote und der Akteure sind alle herzlich zu den drei genannten Digitalen Treffs eingeladen: sei es zur Beantwortung Ihrer Fragen zu den digitalen Medien oder als Unterstützerin und Unterstützer, um die eigenen Erfahrungen weiterzugeben.

Bei Fragen über die einzelnen Angebote oder über das Konzept der Digitalbotschafterinnen und-botschafter ist die Generationenbeauftragte und Koordinatorin der Digitalbotschafterinnen und-botschafter in der Verbandsgemeinde Montabaur, Judith Gläser, gerne für Sie da. Telefon: 02602/126-197, E-Mail: digiBo.glaeser@montabaur.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Digital aktiv mit 60 Plus“ in der VG Montabaur

1 Kommentar

Schön Grüße und Gratulation eines Digibo Kollegen
aus Westerburg.


Wo bitte gehts zum Internet ?

Wolfgang Wobido




#1 von Wolfgang Wobido, am 13.02.2020 um 22:03 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 28.02.2020

Großflächiger Stromausfall im Westerwaldkreis

Großflächiger Stromausfall im Westerwaldkreis

Am gestrigen Donnerstagabend (28. Februar) kam es gegen 22:40 Uhr zu einem weiträumigen Stromausfall im Westerwaldkreis. Betroffen waren die VGs Hachenburg, Bad Marienberg, Rennerod, Westerburg, Wallmerod. Rund 110.000 Einwohner waren ohne Strom. Bevölkerung wurde über KATWARN informiert.


Wirtschaft, Artikel vom 28.02.2020

Hintergründe zum Stromausfall im Westerwald

Hintergründe zum Stromausfall im Westerwald

Orte in den Verbandsgemeinden Hachenburg, Selters, Bad Marienberg, Rennerod, Hachenburg und Westerburg waren in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, den 28. Februar zeitweise ohne elektrische Energie.


Kreisgesundheitsamt gibt Informationen zum Coronavirus

INFORMATION | Das SARS-CoV-2 Virus rückt immer näher. Dennoch gibt es im Westerwald bisher keine Erkrankungen oder bestätigten Verdachtsfälle von COVID-19. Das Gesundheitsamt möchten Ihnen auf diesem Wege schon mal ein paar Fragen beantworten.


Wintereinbruch: Sieben Unfälle im Bereich der Polizei Hachenburg

Die Polizeiinspektion Hachenburg war am Mittwoch mit insgesamt sieben Unfällen beschäftigt, die Großteils auf die Straßenverhältnisse zurückzuführen waren. Bei Kirburg gab es einen Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten.


Region, Artikel vom 28.02.2020

Einbruchsversuch in Firmengebäude in Höhn

Einbruchsversuch in Firmengebäude in Höhn

Die unbekannten Täter, die offenbar mit Diebstahlsabsicht die Eingangstür eines Metallverarbeitungsfirmengebäudes in Höhn aufhebelten, wurden wohl bei der Tatausübung gestört und hinterließen so nur einen Schaden an der Tür. Die Polizei bittet um sachdienliche Zeugenaussagen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Politischer Aschermittwoch der CDU in Moschheim

Moschheim. Die Dorfgemeinschaftshalle in Moschheim war mit 200 Gästen sehr gut besucht und bis auf den letzten Platz gefüllt. ...

Hachenburger Grüne stellen sich neu auf

Hachenburg. Neben den obligatorischen Tagesordnungspunkten (Rechnungsprüfung 2019 und Vorstellung drei neuer Mitglieder) ...

Jahreshauptversammlung der Wählergruppe „pro Sessenhausen“

Sessenhausen. Erstmals erschien im Dezember 2019 die neue Informationsschrift „pro Sessenhausen Aktuell“, die die Bürger/innen ...

Ausbau der Rheinstraße Ransbach-Baumbach – innerörtliches Konzept

Ransbach-Baumbach. Dieses Konzept beschränkt sich jedoch aufgrund der genutzten Nebenstraßen nur auf Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, ...

Online-Jubiläum: Guckheim tritt mit neuer Internetseite an

Guckheim ging erstmalig im Februar 2000 mit ihrer Homepage www.guckheim.com ins Internet und gehörte somit zu den ersten ...

Thermografie-Spaziergang und Preisübergabe Sanierungswettbewerb

Hachenburg. So zeigte er Wärmeverluste bildlich an der Hauswand auf und wies dabei auf die Vor- und Nachteile solcher Aufnahmen ...

Weitere Artikel


Elgendorfer Straße in Montabaur kurzzeitig gesperrt wegen Baumfällarbeiten

Montabaur. Die Sperrung am Samstag betrifft nur die Elgendorfer Straße im genannten Abschnitt. Die Kreuzung kann auf der ...

Westerwälder Kabarettnacht: Vorverkauf am 15. Februar

Oberelbert. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. und die Ortsgemeinde Oberelbert freuen sich mit den Sponsoren auf zwei Tage ...

Kamelle für Jecken im Westerwald

Eschelbach/Maxsain. Über diese und weitere süße Leckereien freuen sich die insgesamt elf Gewinnergruppen der „evm-Palettenparty“. ...

Wirtschaftsförderungsgesellschaft setzt erfolgreiches Exkursionsangebot 2020 fort

Montabaur. Die Exkursionen werden als „tourING Westerwald“, für angehende Ingenieure verschiedener Fachbereiche und als „KLEX ...

„Fairpachten“ – für mehr Artenvielfalt auf den Feldern

Hundsangen. Das Team von Fairpachten bietet eine kostenlose und individuelle Beratung für Grundeigentümer/innen zu passenden ...

Bedeutung der Flüchtlinge für die heimische Wirtschaft wächst

Horbach. Tatsache ist, dass der Staat vom Bund bis zu den Kommunen ebenso wie Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie die Wirtschaft ...

Werbung