Werbung

Nachricht vom 10.02.2020    

Buchtipp: "Der Brief aus Wisconsin" von Ulrich Thielmann

Der Roman des Neuhäuseler Autors Ulrich Thielmann spielt im Privatpiloten-Milieu und erzählt vor einem fliegerischen Hintergrund die spannende Geschichte einer Auswanderung. Die Handlung in 2009 blendet an vielen Stellen zurück – in die Zeit des Zweiten Weltkriegs, der Berliner Luftbrücke, in die siebziger Jahre und auch in die Zeit der Auswanderungswelle im neunzehnten Jahrhundert.

Buchtitel. Foto: privat

Neuhäusel. Einige der im Roman vorkommenden Orte sind real, fiktiv dargestellte Orte lehnen sich an reale Orte an. Haupt-Schauplätze sind der Westerwald, der Großraum Koblenz, und - neben Oshkosh - verschiedene Orte im US-Bundesstaat Wisconsin. Auch Handlungsstränge an Orten in England und Holland sind enthalten. Neben einer Liebesgeschichte enthält der Roman auch lebendig geschilderte, fliegerische Erlebnisse, die auch Leserinnen und Leser ansprechen, die sich bisher nicht mit der Privatfliegerei oder mit dem Thema Auswanderung befasst haben.

Inhalt: Der neunundvierzigjährige Journalist und Privatpilot Justus Sessenroth befindet sich in einer Lebenskrise, als ihn ein Brief der ihm unbekannten Namensvetterin Annie Sessenroth aus Milwaukee, Wisconsin, USA, erreicht. Die Klärung der Frage, ob Annie mit Justus verwandt ist und ob ihre deutschen Vorfahren, nicht wie Justus‘ Familie aus Thalfeld im Westerwald, sondern aus einem anderen Ort stammten, vielleicht sogar aus dem verträumten Ort Sessenroth in der Eifel, führt die beiden zurück in die Vergangenheit. Justus, der beruflich in die USA reisen muss, um eine Reportage über das in Oshkosh, Wisconsin, jährlich stattfindende, weltgrößte Fliegertreffen zu schreiben, verliebt sich Hals über Kopf in die hübsche, zehn Jahre jüngere Annie, die im Hauptberuf als Stewardess tätig ist. Justus gerät in einen Konflikt, denn kurz vor seiner Reise in die USA hat sich seine 33-jährige Flugschülerin Carola in ihn verliebt. Ein spannender Roman – nicht nur für flugbegeisterte Leserinnen und Leser.

Der Autor Ulrich Thielmann ist Jahrgang 1959. Bereits als vierzehnjähriger absolvierte er seinen ersten Alleinflug in einem Segelflugzeug. Neben seinem Beruf als Produkt- und Projektmanager bei einem großen Telekommunikationsunternehmen schreibt er Romane, Dokumentationen und Artikel mit Bezug zu seiner Leidenschaft - der Fliegerei. Mit der deutschen Auswanderungs-Historie kam er erstmals 2003 in Berührung, als er gemeinsam mit amerikanischen Namensvettern aus Wisconsin, eine Zufallsbekanntschaft, deren Familienhistorie erforschte.

Bereits erschienen sind der Roman: „Wolken kennen keine Grenzen“, ISBN: 978-393827174 und die Dokumentation „Die Geschichte des Breitscheider Flugplatzes: Ehemaliger Einsatzhafen der Wehrmacht und heutiger Verkehrslandeplatz“, ISBN: 978-3981339130. (Ulrich Thielmann)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Buchtipp: "Der Brief aus Wisconsin" von Ulrich Thielmann

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


A 3 – Kurzzeitige Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, führt im Zeitraum vom 13. Juli bis zum 15. Juli 2020 Bankettschälarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen in den Anschlussstellen Montabaur, Ransbach-Baumbach, Neuwied/Altenkirchen und Neustadt/Wied und werden in den Abend- und Nachtstunden erledigt. Hierzu sind kurzzeitige Teilsperrungen in den vorgenannten Anschlussstellen erforderlich. Die nachfolgenden Sperrzeiten können sich aufwandsbedingt zeitlich verschieben.


Hachenburger Bier-Park mit live-musik von Dukes Trio erleben

Nicht nur die Menschen wünschen sich Geselligkeit – auch Künstler und Bands scharren mit den Füßen und möchten sich gerne wieder einem Publikum präsentieren. So auch Dukes Trio – die auf die Westerwald-Brauerei zugegangen sind und angeboten haben, im Bier-Park der Brauerei ein Konzert zu geben. Kurzentschlossen hat sich die Brauerei dann hierzu ein Konzept überlegt, um ein solches Konzert unter den aktuellen Covid19-Bedingungen stattfinden lassen zu können – und gleichzeitig die Gastronomie in Hachenburg und Umgebung zu fördern.


Verwaltungsgericht hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.


Einbruch in Haus am Alsberg/ ehemaliges Soldatenheim Rennerod

Die Polizeiinspektion Westerburg bittet um Zeugenaussagen zwecks Aufklärung eines Einbruchs in das ehemalige Soldatenheim/ Haus am Alsberg in Rennerod. Durch den gewaltsamen Einbruch entstand hoher Sachschaden. Gestohlen wurde eine große Industriekaffeemaschine.


Schwer verletzter Fahrer nach Zusammenstoß mit LKW

Auf der L293 in Höhe der Abfahrt Zinhain ereignete sich am Mittwoch ein Unfall. Durch eine Kollision mit einem LKW wurde ein PKW nach rechts in den Straßengraben geschleudert. Der PKW-Fahrer wurde dabei schwer verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Premiere Picknick-Konzerte in Hachenburg: Horst Bergmeyer vertritt Christian Bleiming

Hachenburg. Bandleader Bleiming kann krankheitsbedingt leider nicht bei der Premiere der Open-Air-Reihe spielen, informiert ...

Big Bugs im b-05 Kunst – und Kulturzentrum entwickeln sich

Montabaur. Die Exponate entstehen während eines Symposiums in der Zeit vom 9. bis 18. Juli auf dem Gelände des b-05. Den ...

Gesellschaftsspiele ausleihen in der Stadtbücherei Selters

Selters. Büchereileiterin Birgit Lantermann hat auf der Spielemesse in Essen aus dem fast unüberblickbaren Angebot eine Auswahl ...

Mit Erinnerungen an den Rock‘n Roll einen zauberhaften Abend bereitet

Rennerod. Die Coronapandemie hatte und hat uns alle im Griff und lähmte das Leben. Der Lockdown durchkreuzte auch die Pläne ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

Schulen mit Plakette „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet

Region. „Unsere Schulen sind nachhaltig, sie sind umweltbewusst und überaus engagiert. Trotz der Coronakrise und den Schulschließungen ...

Weitere Artikel


Aktuelle Straßensperrungen nach dem Orkantief Sabine

Montabaur. In unserem Liveticker haben wir seit Sonntagabend regelmäßig berichtet. Jedoch sind dort nicht alle Straßensperrungen ...

Schüler gedenken der Opfer des Holocausts

Marienstatt. Die Intention des Abends war die Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse, die unter der Nazi-Diktatur in ...

Jugendringer/innen der WKG Metternich/Rübenach/Boden zeigen ihr Können

Montabaur. Der AV 03 Speyer konnte hier mit knappem Vorsprung den ersten Platz belegen, auf dem dritten Platz landete der ...

Stadtrat Bad Marienberg zum Neujahrsbesuch beim Förderverein Wildpark

Bad Marienberg. Während eines einstündigen Bild-Vortrags (vorbereitet durch Schriftführer Gerd Schimmelpfennig) berichtete ...

Sattelzug mit Schüttgut kippt auf A 48 um

Ransbach-Baumbach. Das Schüttgut, es handelte sich um Ton, ergoss sich bei dem Unfall auf den linken Fahrstreifen der Gegenfahrbahn. ...

Notrufnummern merken – bei Krankheit das Richtige tun

Kreisgebiet. In kritischen und lebensbedrohlichen Situationen, zum Beispiel bei Verdacht auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, ...

Werbung