Werbung

Nachricht vom 06.02.2020    

Evangelische Kirche verstärkt Engagement für die Gesellschaft

Der Fachbereich Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Westerwald erhält ein neues Gesicht. Nadine Bongard aus Marienrachdorf hat ab dem ersten Februar mit einer halben Stelle hier die Arbeit aufgenommen. Sie arbeitet künftig mit dem Leiter des regionalen Diakonischen Werks, Wilfried Kehr, zusammen, der bereits seit fünf Jahren mit einem Viertelstellenanteil die Gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat Westerwald verantwortet.

Nadine Bongard und Wilfried Kehr werden künftig zusammen die Fachstelle für Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Westerwald übernehmen. Foto: Peter Bongard

Westerburg. Nachhaltige und gerechte Wirtschafts- und Finanzpolitik, Arbeits- und Sozialthemen wie Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Mindestlohn, Infrastrukturprobleme im ländlichen Raum, Umweltthemen und Digitalisierung sowie Jugendpolitische Bildung sind die weitgefächerten Themen, mit denen sich die beiden Stelleninhaber im Evangelischen Dekanat in Westerburg und das zugehörige Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Mainz beschäftigen.

Nadine Bongard hat ein pädagogisches Studium zur Grund- und Hauptschullehrerin (Religionslehre, Englisch, Geschichte und Politikwissenschaft) abgeschlossen und war in den vergangenen sieben Jahren an der Grundschule in Kroppach tätig. Ehrenamtlich erteilte sie 2015/16 Sprachunterricht für Flüchtlinge in Selters, war lange in der christlichen Jugendarbeit aktiv, arbeitet in einem Ortsgemeindeausschuss mit und verantwortet als Jugendleiterin den Musikverein Marienrachdorf.

Für die neue Stelle bringt Nadine Bongard viel Begeisterungsfähigkeit und Engagement mit: „Ich finde an der Stelle toll, dass so viele interessante Themenfelder abgedeckt werden, die den Leuten aktuell unter den Nägeln brennen, und in die ich jetzt hineinarbeiten kann.“ Ein Herzensthema für die 41-Jährige: Der Klimaschutz. „Ich bin in der Klimabewegung auch schon selbst engagiert. Die kirchliche Bewegung „Churches for Future“ möchte ich bekannter und die Unterstützung dafür deutlicher machen.“ Die Schöpfungsbewahrung ist ein Riesenthema, sagt Bongard. „Ich finde die Kirchen in der öffentlichen Diskussion zu leise bisher.“ Auch ökologische Förderprogramme wie den Grünen Hahn oder unbekanntere Möglichkeiten für finanzielle Unterstützung bei Umweltschutzthemen möchte sie bekannter machen.

Ein weiterer Schwerpunkt der neuen Stelleninhaberin: „Ich möchte mehr Demokratieförderung gegen rechte Tendenzen. Wir müssen dem auch in den eigenen Reihen begegnen. Leider werden auch hier im Westerwald rechte Meinungen vertreten.“ Als Ansatz könnte sich Nadine Bongard die Entwicklung eines Lernmoduls für Konfirmanden vorstellen, dass sie in den Konfigruppen nach Wunsch des Gemeindepfarrers einsetzt.

Eine Positionierung zu gesellschaftspolitischen Themen aus theologischer Verantwortung wird Nadine Bongard auch in verschiedenen Gremien einnehmen, zum Beispiel bei LEADER, einem Maßnahmenprogramm der Europäischen Union, mit dem modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert werden oder im Beirat des Jobcenters Westerwald.

Wilfried Kehr freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Kollegin: „Wir wollen auch Menschen erreichen, die mit Kirche vielleicht gar nicht mehr viel zu tun haben. Da ist es toll, wenn jemand frischen Wind hereinbringt und viele neue Ideen hat. So bekommen wir auch noch mal neue Zugänge zu anderen Zielgruppen.“

Beide Stelleninhaber sind in ihrer Arbeit offen für Themen, die aus den Evangelischen Kirchengemeinden und anderen gesellschaftlichen Gruppen kommen können. „Ich möchte diese Stelle innerhalb der Kirche entwickeln“, sagt Nadine Bongard, „unser Alleinstellungsmerkmal ist das Gebet und der Glaube. Da fühle mich in der Kirche gut aufgehoben, um gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen.“ (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Evangelische Kirche verstärkt Engagement für die Gesellschaft

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Am Dienstag, den 24. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.695 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 425 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 83.2.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Montabaur. Die neuen Fälle vom Mittwoch verteilen sich weitgehend über den gesamten Kreis. Von den Schulen und Kitas gibt ...

Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Rennerod. Bürgermeister Gerrit Müller und der Leiter der Polizeiinspektion Westerburg, Polizeioberrat (POR) Norbert Skalski ...

Wichtige Frist für Betreiber von Holz- und Brikett-Öfen

Bad Marienberg. Die Betreiber einer betroffenen Anlage müssen selbst den Nachweis über die Einhaltung der Grenzwerte führen. ...

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Mündersbach. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (24./25. November 2020) befuhr ein 19-jähriger aus der Verbandsgemeinde ...

Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Die glitzernden Tannenbäume, Frischlinge und Spitzbuben werden aus Mürbeteig erstellt, die Kokosmakronen aus dem Eiweiß, ...

Gemeinsame Polizei-Kontrolle zur Bekämpfung von Einbruch und Diebstahl

Höhr-Grenzhausen. Schwerpunkt lag auf der Bekämpfung der Eigentumskriminalität, insbesondere der Verhinderung von Wohnungseinbrüchen. ...

Weitere Artikel


Offene Biathlon Rheinland-Meisterschaft Einzel

Mademühlen/Heimbach-Weis. Besonderheit ist, dass die Veranstaltung in diesem Winter auf alle Fälle stattfinden wird. Bei ...

NABU sucht Helfer für Amphibienschutz

Holler/Region. Die Zerschneidung der Lebensräume durch Straßen ist einer der Hauptgefährdungsfaktoren für Amphibien. Dort, ...

Vorsicht Glatteis: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Kreisgebiet. Glatteis gilt als gefährlichstes Wetter im Winter. Bereits ab Oktober müssen sich Autofahrerinnen und Autofahrer ...

Wie Demenz eine Familie verändert

Montabaur. Der Autor wird aus seinem Roman lesen und mit den Gästen darüber reden. Dazu lädt das Forum Soziale Gerechtigkeit ...

Mit der Gleichstellungsstelle zu One Billion Rising nach Koblenz

Montabaur. Jede 3. Frau, eine Milliarde Frauen (one billion) weltweit war bereits Opfer von Gewalt. Am 14. Februar richtet ...

Großzügige Spende vom Westerwaldverein Bad Marienberg

Bad Marienberg. Grund dieser großzügigen Spende war der außerordentlich gute Verkauf des Mundartbuches "Su wȏrėt ...

Werbung