Werbung

Nachricht vom 06.02.2020    

Frisch auf den Tisch: Gesundes Essen für Kinder

Modellprojekt: Umfassende Verpflegungskonzepte für die städtischen Kitas und die Ganztagsschulen der Verbandsgemeinde Montabaur. Viel Obst, Gemüse und Ballaststoffe, Fisch und Fleisch in Maßen, möglichst wenig Zucker und Salz: Kinder und Jugendliche sollen von klein auf frisches und hochwertiges Essen bekommen, damit eine gesunde Ernährung zur Selbstverständlichkeit wird.

In der Mensa an der Waldschule: Bei der Essensausgabe sagen die Kinder, wie viel Hunger sie haben, und bekommen eine entsprechende Portion. So werden Speisereste gering gehalten. Fotos: Stadt Montabaur

Montabaur. In Montabaur haben jetzt der Stadtrat und bereits Ende 2019 die Gremien der Verbandsgemeinde (VG) die Weichen dafür gestellt. Für die kommunalen Kitas in der Stadt und die Ganztagsschulen in Trägerschaft der VG sind erstmals Verpflegungskonzepte beschlossen worden, die umfassend alle Aspekte von Einkauf, Zubereitung und Verzehr umfassen.

Damit geht man im Westerwald mit gutem Beispiel voran. Die Stadt als Kita- und die VG als Schulträgerin wurden von der rheinland-pfälzischen Vernetzungsstelle für Kita- und Schulverpflegung - angesiedelt beim Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel (DLR) - als Modellkommune ausgewählt für das Projekt Kita- und Schulessen - Die gesündere Wahl erleichtern. Eine Projektleiterin des DLR und zwei externe Beraterinnen trafen sich in Montabaur mehrmals mit Verantwortlichen an „runden Tischen“, nahmen Wünsche und Anregungen mit und informierten sich über Bedingungen und Besonderheiten der einzelnen Einrichtungen. Koordiniert haben die Konzepterstellung Regina Stahlhofen und Kristina Wüst von der Schul- und Kitaverwaltung der VG. Das Resultat der intensiven Arbeit sind zwei maßgeschneiderte Verpflegungskonzepte – eines für die Kindertagesstätten und eines für die Schulen. Im Fokus steht jeweils das Mittagessen, bei den Kitas werden Frühstück und Nachmittagssnack mit einbezogen.

In den Genuss des neuen Verpflegungskonzepts kommen die vier kommunalen Kitas Himmelfeld, Sonnenschein, Peterstor – hier wird selbst gekocht - und Löwenzahn (Elgendorf), wo das Essen von einem Spezialanbieter tiefgekühlt geliefert, an Ort und Stelle erhitzt und durch frische Kost ergänzt wird. Die Stadt möchte im nächsten Schritt auch die kirchlichen Kitas ins Boot holen und hat dafür bereits Gespräche vereinbart.

Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland freut sich, dass der Stadtrat diesen Leitfaden für die Kitas in seiner jüngsten Sitzung einstimmig verabschiedet hat: „Die Weichen für eine gesunde Ernährung können nicht früh genug gestellt werden. Gerade in den ersten Lebensjahren bilden sich Muster und Gewohnheiten, die später nur schwer zu durchbrechen sind. Ein Kind, das mit Chips und Schokolade belohnt wird und die Pizza als gängige Mahlzeit kennt, wird sich später nur schwer davon überzeugen lassen, dass auch Obst, Gemüse und Nüsse lecker sind.“

Doch es geht längst nicht nur um die ausgewogene Ernährung. Geregelt werden auch Einkauf und Abrechnung, die Aufgaben der Hauswirtschaftskräfte, das Ausarbeiten der Speisepläne, die Nutzung der Küchen, die Art und Weise der Zubereitung, Essenszeiten, die Größe der Portionen, die Essensausgabe bis hin zum Kompostieren von Speiseresten. Eine große Rolle spielt die Hygiene. Gabi Wieland zeigt sich beeindruckt: „Bei diesem Konzept ist wirklich an alles gedacht. Es zeigt, wie viel zu einer guten Mahlzeit dazu gehört. Dies ist nicht zuletzt die Tischkultur: Die Kinder erfahren, dass es gemeinschaftsstiftend ist, zusammen zu essen. Und sie lernen, sowohl mit den Lebensmitteln als auch miteinander gut umzugehen.“

Möglichst viel Bio und Saisonales, gute Qualität und ein ausgewogener Mix aus Getreide, Kartoffeln, Obst, Milch(produkten), Käse, Eiern, Fleisch, Wurst und Fisch. Gesunde Öle und Fette. Ungesüßte Getränke. Immer ein vegetarisches Angebot: Es gilt vieles zu berücksichtigen, und die Vorschläge und Richtlinien füllen etliche Seiten. Und doch zeichnet sich ab, dass die Praxis gar nicht so kompliziert wird. Die Kitas haben keine Vorgaben für den Einkauf der Lebensmittel und organisieren ihn in Eigenregie bei mehreren Lieferanten oder Bauern. Guido Göbel, der das Projekt als Fachbereichsleiter der VG begleitet hat, kann ein positives Fazit ziehen: „Jede Kita hat die für sie passende Lösung gefunden. Insgesamt herrscht bei den Eltern eine hohe Zufriedenheit mit dem Essen.“

Diese Zufriedenheit dürfte nun noch wachsen. Denn der Stadtrat hat auch einheitliche Preise beschlossen. 2,50 Euro kostet das Mittagessen künftig in den städtischen Kitas. Schon jetzt nehmen die allermeisten Kinder am Mittagstisch Platz; versorgt werden knapp 300 Jungen und Mädchen im Alter zwischen sechs Monaten und sechs Jahren - Tendenz steigend. Die Stadt trägt die Kosten für Personal und Ausstattung der Frischkostküchen. Alle Beteiligten sind sich jedoch einig, dass dieses Geld gut investiert ist. Es kommt den Kindern und damit der Zukunft Montabaurs zugute.

Schon im November vergangenen Jahres haben die Gremien der VG einstimmig das Verpflegungskonzept für die Ganztagsschulen in VG-Trägerschaft beschlossen. Davon profitieren die Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Nentershausen und die Heinrich-Roth-Realschule plus in Montabaur sowie vier Grundschulen: die Joseph-Kehrein-Schule Montabaur, die Waldschule Montabaur-Horressen, die Augst-Schule Neuhäusel und die Pfarrer-Toni-Sode-Schule Nentershausen. Hier erfolgt die Verpflegung über spezialisierte Catering-Unternehmen. Das Verpflegungskonzept ist die Grundlage für die öffentliche Ausschreibung dieser Dienstleistung. Der Preis für ein Mittagessen in der Schule ist VG-weit geregelt und liegt bei 3,50 Euro. Rund 690 Schüler nehmen das Angebot täglich wahr.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Frisch auf den Tisch: Gesundes Essen für Kinder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Erneut brennende Autos in Rennerod

Erneut brennende Autos in Rennerod

Gegen Mitternacht brannten gestern (2. August) in der Westerwaldstraße in Rennerod zwei Fahrzeuge. Die Polizei ermittelt noch die Brandursache und ob ein Zusammenhang mit dem Brand aus den frühen Morgenstunden besteht. Sachdienliche Zeugenaussagen werden erbeten.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Verkehrsunfallfluchten und  Unfall mit Quad

Die Polizeiinspektion Hachenburg fahndet nach einem weißen LKW, durch dessen Führerhaus die Grundstücksbegrenzungsmauer eines Privatanwesens in Höchstenbach beschädigt wurde. Bei Wahlrod verunglückte ein Quad-Fahrer mit Sozia, diese wurde beim Umkippen des Fahrzeugs leicht verletzt. Eine unfallflüchtige Fahrerin, die auf dem REWE-Parkplatz einen PKW beschädigte, wurde gefunden und alkoholisiert angetroffen.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Das Hochdruckgebiet Detlef ist im Anmarsch und bringt Hitze aus der Sahara mit. Die Temperaturen dürften in sich unserer Region auf 32 bis 35 Grad einpendeln. Am Wochenende werden auch die Nächte warm. Teilweise gibt es Tropennächte, das heißt die Temperatur sinkt nicht unter 20 Grad.


Detlef Nink ist neuer Ortsvorsteher in Hachenburg-Altstadt

Nachdem die langjährige Ortsvorsteherin Anne Nink aus gesundheitlichen Gründen alle ihre Ämter niedergelegt hatte, war die Neuwahl eines Ortsvorstehers erforderlich geworden. Der Ortsbeirat von Hachenburg-Altstadt ist seit dem 30. Juli wieder komplett.




Aktuelle Artikel aus der Region


Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

A 48 / B 42: Kurzzeitige Sperrung der Ausfahrt Bendorf

Bendorf. Vor diesem Hintergrund ist an beiden Brückenbauwerken eine Verkehrsführung erforderlich, für deren Einrichtung die ...

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Höchstenbach. Am Freitag, den 31. Juli, um 17.15 Uhr kamen sich auf der Koblenzer Straße zwei LKW entgegen. Einer der LKW ...

Schwerer Diebstahl aus verschlossener Metallkiste

Bad Marienberg. In der Nacht von Donnerstag, den 30. Juli auf Freitag, den 31. Juli brach ein bislang unbekannter Täter die ...

Kostenfreie geführte Wanderungen im Kannenbäckerland

Höhr-Grenzhausen. Es gelten natürlich die Registrierungspflicht und auch die gebotenen Abstandsregelegungen während den Wanderungen ...

Erneut brennende Autos in Rennerod

Rennerod. Am Sonntag, den 2. August, gegen 23:53 Uhr, kam es in Rennerod erneut zu einem Brand von zwei Fahrzeugen in der ...

Weitere Artikel


Hachenburger Brauerei hat größtes Miet-Glaslager im Westerwald

Hachenburg. Die EU hat ab dem Jahr 2021 Einweggeschirr aus Plastik verboten, um die Vermüllung der Meere und der Umwelt einzudämmen. ...

Großzügige Spende vom Westerwaldverein Bad Marienberg

Bad Marienberg. Grund dieser großzügigen Spende war der außerordentlich gute Verkauf des Mundartbuches "Su wȏrėt ...

Mit der Gleichstellungsstelle zu One Billion Rising nach Koblenz

Montabaur. Jede 3. Frau, eine Milliarde Frauen (one billion) weltweit war bereits Opfer von Gewalt. Am 14. Februar richtet ...

Zwei PKW landen auf dem Dach

Neustadt/WW. Am Donnerstag, den 6. Februar ereignete sich gegen 0:10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 54 zwischen ...

Jacqueline Lölling aus Brachbach ein Star ohne Starallüren

Bad Marienberg. Jacqueline Lölling ist die derzeit erfolgreichste Athletin des Westerwaldes, sicherlich durch ihre grandiosen ...

Spiegel abgefahren und geflohen

Seck. In etwa auf Höhe des Jagdhauses/ Pferdehofes kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge an den jeweiligen linken ...

Werbung