Werbung

Nachricht vom 02.02.2020    

Wochenendbericht der Polizeiautobahnstation Montabaur

Am Freitag zog die Autobahnpolizei einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer aus dem Verkehr. Am Samstag bearbeiteten die Beamten drei Verkehrsunfälle, die alle auf zu hohe Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn zurückzuführen sind. Auf die Notwendigkeit des langsamen Fahrens bei schlechten Sicht- und Fahrbahnverhältnissen weist die Polizei ausdrücklich hin.

Symbolfoto

Heiligenroth. Am Freitag, dem 31. Januar gegen 16 Uhr wurde ein PKW auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Heiligenroth einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dieser Kontrolle konnten beim Fahrer drogentypische Auffallerscheinungen festgestellt werden. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf die Stoffgruppe Opiate. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe entnommen, die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den Fahrzeugführer wurden eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und eine Strafanzeige gefertigt.

Am Samstag, dem 1. Februar, im Zeitraum von 12:45 Uhr bis 14 Uhr kam es auf der A 3 und A 48 zu drei Verkehrsunfällen. In allen Fällen ergaben die Ermittlungen im Rahmen der Unfallaufnahme, dass der Unfall auf nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn zurückzuführen ist. In allen Fällen kamen die Verkehrsunfallbeteiligten von der Fahrbahn ab und kollidierten mit der neben der Fahrbahn befindlichen Leitplanke. Der im Rahmen der Unfälle entstandene Sachschaden wurde durch die Beamten auf circa 45.000 Euro geschätzt.



Einer der Verkehrsunfälle ereignete sich gegen 13:50 Uhr auf der A 48 in der Gemarkung Weitersburg. Der von einem 24-Jährigen geführte Lieferwagen kippte nach der Kollision mit der Leitplanke um und blieb auf der linken Fahrzeugseite auf der Fahrbahn liegen. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die anderen Unfallbeteiligten wurden glücklicherweise nicht verletzt.

An dieser Stelle wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass oftmals bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen eine niedrigere Geschwindigkeit als die durch Verkehrszeichen erlaubte Höchstgeschwindigkeit, gewählt werden muss um das Fahrzeug sicher zu beherrschen.
(PM Polizeiautobahnstation Montabaur)


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Viel los im Kundenzentrum der Energieversorgung Mittelrhein: Querbeet wieder live

Selters. Gänsehautstimmung im Kundenzentrum der Energieversorgung Mittelrhein (evm) in Selters: Josh Hallfeld präsentiert ...

Schulklasse aus Bad Marienberg im Finale der Aktion Leselust

Bad Marienberg / Mainz. Am Freitag, dem 29. Oktober, werden fünf Klassen der 7. bis 10. Jahrgansstufe beim großen Lesequiz-Finale ...

Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet zwei Todesopfer

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass eine 76-jährige Frau aus der VG Wirges und eine 92-jährige ...

Westerwaldwetter für das Wochenende: Wolken, Nebel und Sonne

Region. Von der frühen Donnerstagnacht bis zum Nachmittag hielt uns ein Sturmtief über dem Westerwald in Atem. Verwirrung ...

Weitere Artikel


„Fassenacht for Future“ - Furioser Start der Hundsänger Karnevalisten

Hundsangen. Das Hinterteil voraus, zog der Elferrat zunächst in die Narrhalla ein, um sodann im Vorwärtsgang bei rhythmischer ...

Ökumenischer Sonntag stimmt auf den Kirchentag ein

Westerburg. In der Evangelischen Kirche in Höhr-Grenzhausen steht um 10 Uhr das Kirchentagsmotto "Schaut hin" im Mittelpunkt ...

Kabarettist Michael Feindler in Selters

Selters. Wenn er politische Weltbilder angreift, wählt er energieeffiziente Methoden: Was an der Kante zum Abgrund steht, ...

Essen oder ÖPNV nutzen?

Montabaur. Am Dienstag, 10. März lädt das Forum Soziale Gerechtigkeit in Kooperation mit dem VdK-Kreisverband Westerwald ...

Ortsumgehung Rennerod: sinnvoll oder zerstörerisch?

Rennerod. „Die dramatischen und für jedermann offenkundigen Artenrückgänge müssten eigentlich zu der Erkenntnis führen, dass ...

Hauskauf: Energieschleuder oder Schnäppchen?

Montabaur. Und auch wenn der Energieausweis vorliegt, ist die Interpretation der Daten nicht immer leicht: Verbrauchsausweise ...

Werbung