Werbung

Nachricht vom 01.02.2020    

Innung Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald feierte Lossprechung

Die Verantwortlichen der Innung für Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald hatten am Freitag, 31. Januar, zur Lossprechungsfeier der Auszubildenden eingeladen. Neben den „ehemaligen“ Auszubildenden und ihren Angehörigen konnte Obermeister Dirk Lichtenthäler auch Ehrengäste begrüßen. Für die VG Altenkirchen-Flammersfeld war der erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski und für die Ortsgemeinde Ortsbürgermeister Dietmar Winhold erschienen.

Die jungen Gesellen und die Ehrengäste (Fotos: kkö)

Weyerbusch/Region. Lichtenthäler ging in seiner Eröffnung darauf ein, dass sich das Handwerk und hier besonders der Bereich Heizung-Sanitär-Klima verändert habe und weiter verändern wird. Er betonte, dass die Weiterbildung und auch Qualifizierung der jetzigen Gesellen ein Grundstein für den Erfolg und den Bestand des Handwerks bilde. „Ihr werdet den Wandel im Bereich Heizung und Klimatechnik mitgestalten. Der Weg führt zu neuen Heizmaterialien und damit zu veränderten technischen Herausforderungen. Nehmt die Herausforderungen an und gestaltet unseren tollen Beruf“, so Lichtenthäler. Er dankte dem Prüfungsausschuss und den Lehrern der Berufsschulen für die fortwährende gute Zusammenarbeit. Besonders bedankte sich Lichtenthäler bei den Ausbildungsbetrieben. „Wir müssen das Handwerk und natürlich unseren Zweig viel offensiver in den Schulen darstellen, um wieder mehr Auszubildende zu bekommen“, so der Obermeister.

Für die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld bedankte sich der erste Beigeordnete Rolf Schmidt-Markoski für die Einladung und überbrachte die Glückwünsche. Schmidt-Markoski beglückwünschte die Jung-Gesellen zur bestandenen Prüfung, aber auch zu ihrer Berufswahl. Er ging darauf ein, dass jeder das Handwerk brauche und es sehr viele Chancen biete: „Der Meister im Handwerk ist mittlerweile mit dem Berufsbild eines Akademikers gleichgestellt. Ihr habt einen Beruf mit exzellenten Zukunftsaussichten gewählt, in dem sowohl handwerkliches und digitales Know-How notwendig sind“. Sein Dank gelte auch den Ausbildungsbetrieben, den Lehrkräften und den Familien. Sie alle haben die jungen Gesellen „fit gemacht“ für ihren Erfolg.



„Handwerk hat goldenen Boden – aktuell wie eh und je
„Handwerk hat goldenen Boden“ - dieser Satz gilt auch heute, in unserer digitalisierten Welt, immer noch. In der VG Altenkirchen-Flammersfeld gibt es rund 700 Handwerksbetriebe, die nicht nur Garanten für Arbeits- und Ausbildungsplätze sind, sondern auch einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellen und zur Attraktivität unserer Kommune beitragen“, so Schmidt-Markoski. Ihm folgte der Ortsbürgermeister Dietmar Winhold. In seiner Zeit als Lehrer habe er viele junge Menschen erlebt. „Heute haben wir die Situation, dass die Ausbildungsbetriebe um die Auszubildenden buhlen müssen. Dies erfordert von den Betrieben ein hohes Maß an Bereitschaft, auch schwierige Phasen zu überstehen.“ Heute können die ehemaligen Auszubildenden stolz sein auf das Erreichte. Wie die Vorredner auch, sagte Winhold dann, dass dies ein Etappenziel sei. „Der Beruf wie die gesamte Arbeitswelt wird sich wandeln. Nehmen Sie diese Herausforderung an und gestalten Sie sie mit.“

Im Anschluss konnten 34 neue Gesellen und eine Gesellin ihren Gesellenbrief in Empfang nehmen. Friedel Rosenberg, Beisitzer im Vorstand der Innung, überreichte die Briefe mit den besten Wünschen. Die Prüfungsbesten waren in diesem Jahr Stefan Ross (2. Platz) und Nico Hoffmann. Beide erhielten zu ihrem Gesellenbrief eine kleine Anerkennung. Bevor es dann zum fröhlichen Beisammensein ging, erhielt Dr. Peter Müller, Lehrer an der Berufsschule Westerburg, ein Präsent seiner Klasse. (kkö)


Mehr dazu:   Handwerk  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Innung Heizung-Sanitär-Klima Rhein-Westerwald feierte Lossprechung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mittelgebirgsallianz: Das fordern die Bauern aus Westerwald, Siegerland und Olpe

Region. Den Auftakt zur neuen „Mittelgebirgsallianz“ präsentierten Vertreter der Bauernverbände nun bei einem gemeinsamen ...

Acht neue IHK-Industriemeister Keramik: Feierstunde in IHK-Stelle Montabaur

Montabaur. Vergessen war der Stress des zweieinhalb Jahre dauernden Vorbereitungskurses, der von den Teilnehmern ein hohes ...

IHK Montabaur: Rechtsberatung für Existenzgründer

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig: Wie darf ich mein Unternehmen nennen? Welche Rechtsformen gibt es? Welche ...

Geisweider Flohmarkt am 2. Juli unter der HTS

Siegen-Geisweid. Auf dem Geisweider Flohmarkt gibt es nur reinen Trödel, von Kinderkleidung über Spielzeug, Bücher bis zu ...

evm muss Preise für Strom und Erdgas anpassen

Koblenz. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) erhöht die Tarife in der Grund- und Ersatzversorgung für Strom und Erdgas ...

"Hachenburger Kalter Kaffee": Vom Aprilscherz zur erfolgreichen Produktneueinführung

Hachenburg. "Mein Telefon hat nicht mehr stillgestanden", so Benny Walkenbach, Vertriebsleiter Gastronomie und Handel, "denn ...

Weitere Artikel


Großer Tag für fast 100 „Azubis“

Ransbach-Baumbach. Vor zwei oder drei Jahrzehnten wäre es kaum vorstellbar gewesen, dass Frauen an des deutschen Mannes liebstem ...

Betrunkener PKW-Fahrer beging mehrere Delikte - Führerschein weg

Untershausen. Am 1. Februar um kurz nach Mitternacht befuhr ein 54-jähriger Mann aus der VG Montabaur die L 326 aus Richtung ...

Gemeinderat Sessenbach beschloss Verkehrsanlage „Im Hofgarten“

Sessenbach. Danach beschloss der Rat den Forstwirtschaftsplan 2019 mit Gesamteinnahmen von 17.390 Euro und Gesamtausgaben ...

Es liegt Curry-Duft in der Neuwieder Luft vom 31. Januar bis 2. Februar

Neuwied. Paare teilen sich immer gern eine Portion, um viele Würste vergleichen zu können Der Trend, möglichst viele unterschiedliche ...

Irish Folk im Gewölbekeller

Montabaur. Die beiden Profimusiker betreiben ihr Geschäft seit über 30 Jahren und verstehen es, ihr Publikum mit irischer ...

Auf ein Neues! – Neujahrsempfang im Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. „Woher kommt es, dass Sie das sagen?" Mit diesem einfachen Satz können Ärzte die Kommunikation mit ihren Patienten ...

Werbung