Werbung

Nachricht vom 28.01.2020    

Neue Wallmeroder Pfarrerin mag göttliche Überraschungen

Die neue Wallmeroder Pfarrerin hat ein Herz für Überraschungen: Während ihrer Einführung überließ Felizitas Muntanjohl das Singen nicht (nur) den vielen Besuchern in der Evangelischen Kirche, sondern stimmte mit ihrem Mann Michael Heymel den Choral „Wohl denen, die da wandeln“ im Duett an. Ein schöner Einstand der Pfarrerin, die künftig gemeinsam mit ihrer Kollegin Heike Meissner die evangelischen Christen der Kirchengemeinde Wallmerod betreut.

Gemeinsam mit ihrem Mann Michael Heymel sang die neue Wallmeroder Pfarrerin Felizitas Muntanjohl den Choral „Wohl denen, die da wandeln“. Fotos: Peter Bongard

Wallmerod. Felizitas Muntanjohl besetzt eine halbe der insgesamt anderthalb Pfarrstellen in der Gemeinde. Außerdem wird sie weiterhin Altenheimseelsorgerin im Dekanat Wiesbaden bleiben. In Wallmerod hat sie freilich mit allen Generationen zu tun. Eine Aufgabe, auf die sie sich freut, sagt sie während ihres Einführungsgottesdienstes: „Zwar sind keine Engel erschienen, um die unbesetzte Stelle zu besetzen“, meint sie und spielte damit auf den Predigttext an, in dem ein Himmelsbote dem römischen Hauptmann Kornelius erscheint. „Am Ende passte es aber überraschend schnell und gut. Gott hat für uns etwas Schönes zusammengebaut.“

Wohin Gottes Wege die Gemeinde und deren neue Pfarrerin führen, weiß aber noch niemand – schließlich überrascht er immer wieder aufs Neue, glaubt die Pfarrerin. „Aber wir können uns auf ihn einlassen und darauf vertrauen, dass seine Wege gut sind“, sagt Felizitas Muntanjohl.

Ihr eigener Weg hat sie von Groß-Gerau übers Theologiestudium in Frankfurt, Göttingen und Marburg zunächst ins Vikariat nach Bad Endbach geführt. Ihre erste Pfarrstelle übernahm sie mit ihrem Ehemann dann in Esch im Taunus. In dieser Zeit wurden auch die vier inzwischen erwachsenen Töchter geboren. 1998 übernahm sie schließlich eine Pfarrstelle für Altenheimseelsorge in Wiesbaden. Seitdem ist die Hobby-Fotografin und Musikliebhaberin auch als Buchautorin tätig: In ihren Veröffentlichungen beschäftigt sie sich unter anderem mit Gottesdiensten in Einfacher Sprache oder der Seelsorge älterer Menschen.



Nun ist sie also in Wallmerod angekommen, und der Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald, Axel Wengenroth, ist sich sicher, dass der Weg in die richtige Richtung ging. „,Wer Euch hört, der hört mich‘, heißt es in der Lesung zur Amtseinführung. Das klingt zunächst wie ein hoher Anspruch Gottes an uns. Christus verspricht uns, dass Gott sich unserer menschlichen Worte bedient, um zu uns zu sprechen“, sagt der Dekan. „Und dann liegt es eben nicht mehr an überlegener Cleverness, Beredtheit oder Intelligenz des Pfarrers oder der Pfarrerin, sondern allein an Gott, ob die Botschaft ankommt oder nicht. Er nimmt unser Tun in seinen Dienst.“ Einen Dienst, der voller Überraschungen steckt – nicht nur in Wallmerod. (bon)


Lokales: Wallmerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Neue Wallmeroder Pfarrerin mag göttliche Überraschungen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Feierlich-emotionaler Abschied: Wilhelm Höser verlässt "seine" Westerwaldbank

Ransbach-Baumbach. Zusammengekommen waren alte Weggefährten, Kommunalpolitiker, Bankvorstände, Unternehmer, langjährige Kunden ...

VG Westerburg: Energiesparmaßnahmen in Schulen und Sportstätten kommen

VG Westerburg. Die sogenannte "Kurzfristenenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverodnung - EnSikuMaV), die die Bundesregierung ...

Tierschutz Siebengebirge warnt: "Herbstzeit: Vorsicht, Wildtiere!"

Region. Gerade in den frühen Morgenstunden und bei Eintritt der Dämmerung ist die Gefahr einer Kollision besonders groß. ...

Ferien am Aubach: Kinder aus Staudt entdeckten die Unterwasserwelt

Staudt. Nach einer Übersicht der am häufigsten anzufindenden Tiergruppen zogen die Kinder in betreuten Kleingruppen mit Keschern, ...

Unterstützung für die Kinderhilfe Tschernobyl: Krankenhaus Dierdorf/Selters spendet Betten

Selters. Organisiert wurde der Transport von Christel und Hans-Peter Weißenfels von der Hilfsorganisation Kinderhilfe Tschernobyl, ...

"Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren" zeigt "Mittagsstunde"

Hachenburg. "Mittagsstunde" Basiert auf Dörte Hansens gleichnamigen Bestsellerroman. Ingwer kehrt in sein Heimatdorf zurück, ...

Weitere Artikel


Expertenaustausch zur Westerwälder Seenplatte

Hachenburg. Rund 30 Naturschutzexperten und -expertinnen aus dem ehrenamtlichen Naturschutz konnten Stiftungsvorsitzender ...

Sankt Franziskus im Hohen Westerwald feierte „Geburtstag“

Rennerod. Es galt in der Heiligen Messe eine Rückschau zu halten, auf nunmehr drei Jahre Zusammengehörigkeit von neun Kirchorten ...

Volkshochschule Montabaur: Programm Frühjahr/Sommer ist da

Montabaur. Die VHS Montabaur zählt durchschnittlich etwa 3.000 Teilnehmer jährlich. Sie ist für Teilnehmer ab 16 Jahren offen ...

Überraschendes Bläserkonzert in Selters

Selters. Überraschend war die stilistische Bandbreite, die es im vollbesetzten Stadthaus zu hören gab. Vom japanischen Volkslied ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Fotos zeigen Schönheit der Westerwälder Seenplatte

Freilingen. In brillanten, künstlerisch gestalteten Fotografien entdecken die Besucher eine vertraute Landschaft in neuem ...

Werbung