Werbung

Nachricht vom 28.01.2020    

Neue Pumpen für die Feuerwehren Heilberscheid und Nomborn

Das Interesse an den neuen Pumpen war groß: Andree Stein, der Erste Beigeordnete und Brandschutzdezernent der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur, freute sich, dass so viele Feuerwehrleute ins Feuerwehrhaus nach Nentershausen gekommen waren. Der Anlass war allerdings auch ein Grund zur Freude: Die Löschgruppen aus Heilberscheid und Nomborn erhielten je eine neue tragbare Pumpe für ihre Feuerwehrfahrzeuge.

Bei der Übergabe dabei: (vorne v.l.) Christoph Stradl (Pumpenwerkstatt); Boris Kremer (Stv. Wehrführer Nentershausen); Sarah Metzler, Alexander Stradl (Pumpenwerkstatt); Jens Weinriefer, Patrick Weyand, Hans-Joachim Klimke (Wehrleitung VG Montabaur); Alexander Heibel (Wehrführer Nomborn); Andree Stein (Erster Beigeordneter und Brandschutzdezernt); Matthias Noll (Wehrführer Heilberscheid). Foto: VG Montabaur

Montabaur. Die Pumpen heißen Hydrofighter PFPN 10/1500 und ihr Name drückt aus, was sie sind: Gerätschaften der neuesten Generation und Technik. Hergestellt wurden sie von Jöhstadt PF Pumpen und Feuerlöschtechnik, geliefert hat sie die Firma Otto Feuerschutz aus Neuwied.

Bei der Übergabe dankte Stein vor allen Dingen Christoph und Alexander Stradl von der Pumpenwerkstatt der VG, die im Gerätehaus in Nentershausen untergebracht ist. Die beiden versierten Feuerwehrleute überprüfen und reparieren die Pumpen der Verbandsgemeindefeuerwehr seit vielen Jahren. Und auch bei der Anschaffung der neuen Pumpen haben sie mit ihrem Knowhow und ihrer Bewertung wertvolle Hilfe geleistet. Trotz der Neuanschaffungen wünschte Stein den Feuerwehrangehörigen „wenig Einsätze.“ Das war und ist auch ganz im Sinne von Patrick Brach, der sich als Ortsbürgermeister von Nomborn und aktiver Feuerwehrmann gleich doppelt freute Jens Weinriefer, Wehrleiter der VG Montabaur, und Alexander Stradl gaben noch viele wertvolle Informationen zu den Pumpen und ihrer Anwendung. Kameradschaftliche Gesprächsrunden und die Vorfreude, die neuen Pumpen nun endlich mit nach Hause zu nehmen, rundeten den Abend ab.

Was ist eine Pumpenwerkstatt und was genau macht sie?
Die Pumpenwerkstatt der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur wurde in den Siebziger-Jahren von Hubert Klimke und Werner Zingel ins Leben gerufen. Die Pumpen in den Feuerwehrlöschfahrzeugen, es gibt fest installierte und tragbare, müssen regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Die VG-Feuerwehr verfügt heute über 27 Tragkraftspritzen und acht eingebaute Feuerlöschpumpen. Die Löschzüge Neuhäusel, Montabaur und Nentershausen verfügen über je zwei und in den Löschgruppen Ruppach-Goldhausen und Hübingen gibt es je eine (fest im Fahrzeug eingebaute) Pumpe.

Der damalige Wehrleiter Klimke, übrigens der erste der VG Montabaur, sprach sich dafür aus, dass die Pumpenwerkstatt in Nentershausen untergebracht sein sollte. Damals gab es noch keine hauptamtlichen Gerätewarte, heute beschäftigt die VG drei hauptamtliche Gerätewarte. Sie kümmern sich mit hohen technischen Anforderungen um die Wartung und Reinigung der vielen anderen Ausrüstungsgegenstände. Die Pumpenwerkstatt aber blieb in Nentershausen. Unter anderem, weil in dem Anbau der Feuerwehrhalle in Nentershausen, der 2014 eingeweiht wurde, eigens ein Raum dafür entstanden ist. Dort stehen unter anderem eine Drehbank und eine Fräse, die für die Pumpenwartung unerlässlich sind. Das Herzstück aber ist ein selbstgebauter Pumpenprüfstand, den es in dieser Form wohl eher selten gibt.

Bis zum seinem Tod 2005 stand die Pumpenwerkstatt unter der Leitung des Gerätewartes Werner Zingel. Hilfe bekam er Mitte der 80ziger Jahre von Christoph Stradl, der 2004 die Leitung übernahm. Als sein Stellvertreter steht ihm seit 2013 sein Bruder Alexander zur Seite; das technische und feuerwehrspezifische Detailwissen der Beiden ist für die Feuerwehren von großem Wert. Ihr Wirken gewinnt noch einmal einen besonderen Stellenwert. Die Brüder sowie die Nachwuchs-Pumpenwartin in Person von Feuerwehrfrau Sarah Metzler arbeiten ehrenamtlich. Meist etwa zehn Stunden in der Woche. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Neue Pumpen für die Feuerwehren Heilberscheid und Nomborn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Am Dienstag, den 24. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.695 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 425 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 83.2.


Gabriele Greis legt Kreistagsmandat und Fraktionsvorsitz nieder

Mit ihrer Kandidatur für das Amt der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Hachenburg hat sich die amtierende Fraktionsvorsitzende der SPD im Westerwälder Kreistag, Gabriele Greis, entschieden, sich auf die anstehende Bürgermeisterwahl zu konzentrieren und Kreistagsmandat sowie Fraktionsvorsitz niederzulegen.


Region, Artikel vom 23.11.2020

Neun neue Corona-Fälle – 428 aktive Fälle

Neun neue Corona-Fälle – 428 aktive Fälle

Am Montag, den 23. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.685 (+9) bestätigte Corona-Fälle. Die meisten Fälle wurden aus der VG Bad Marienberg gemeldet. Der Kreis verzeichnet aktuell 428 aktive Fälle.


A 48 – Fertigstellung Rheinbrücke Bendorf verzögert sich

Die vom Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, beauftragten Instandsetzungsarbeiten an der Rheinbrücke Bendorf (A 48) können nicht - wie vorgesehen - bis zum Jahresende 2020 abgeschlossen werden. In Abhängigkeit vom weiteren Baufortschritt und der Witterung steht die Rheinbrücke nach heutiger Planung voraussichtlich im April 2021 in beiden Fahrtrichtungen wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung.


Jenny Groß: Hausarzt-Situation im Westerwaldkreis ist alarmierend

Immer weniger Mediziner sind bereit, sich als Vertragsarzt, vor allem in ländlichen Gebieten, niederzulassen. Dazu kommt, dass niedergelassene Ärzte im hausärztlichen Bereich Schwierigkeiten haben, einen Nachfolger zu finden. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Budgetierung, zunehmende Bürokratisierung und die Infrastruktur auf dem Land gehören dazu.




Aktuelle Artikel aus der Region


Instandsetzungsarbeiten an der Kalterbachtalbrücke bei Neuhäusel

Neuhäusel. Die 2005 errichtete Kalterbachtalbrücke überführt die Bundesstraße 49 über das Kalterbachtal in Neuhäusel im Landkreis ...

Parkplatz unterhalb der Fuchskaute Lodge wieder geöffnet

Rennerod. Vom unteren Parkplatz aus gelangt man über öffentliche Flächen und Wege zu beiden Seiten in das Naturschutzgebiet ...

Corona: Für sechs Einrichtungen konnte Quarantäne aufgehoben werden

Montabaur. In der Ernst-Barlach-Realschule plus Höhr-Grenzhausen sind die Testergebnisse alle negativ. Die Quarantäne läuft ...

Gemeinsam nach Afrika reisen in Corona-Zeiten?

Hachenburg/Gambia. In der Vorbereitungszeit der Rallye sammelten die Frischlinge mit ihrer Mission HILFE erfahren einen Spendenbetrag ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) für Feuerwehr Norken

Norken. Wehrführer Tobias Schüler und sein Stellvertreter Max Giehl freuten sich über die erweiterten Einsatzmöglichkeiten, ...

Digitaler Hachenburger Adventskalender 2020

Hachenburg. Doch viele, für uns eigentliche selbstverständliche Bräuche, wie etwa der Weihnachtsmarktbesuch, die Weihnachtsfeier, ...

Weitere Artikel


Schwerpunktthema Tagespflege bei Mitgliederversammlung

Horbach. Um 15 Uhr sind dazu alle Mitglieder und weitere Interessenten im Gesellschaftsraum des Hauses willkommen. Bei Kaffee ...

Fotos zeigen Schönheit der Westerwälder Seenplatte

Freilingen. In brillanten, künstlerisch gestalteten Fotografien entdecken die Besucher eine vertraute Landschaft in neuem ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Innungsversammlung der Dachdecker-Innung des Westerwaldkreises

Hachenburg. In seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2019 gab Hans-Lothar Müller einen positiven Rückblick. Die wirtschaftliche ...

Neujahrsempfang des CDU-Ortsverbands Westerburg

Westerburg. Er begrüßte in der Riege des vollen Saals unter anderen auch den Europaabgeordneten Ralf Seekatz, Bundestagsabgeordneten ...

Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Hattert. „Leider werden derzeit nicht nur positive Stimmen laut. Es kursieren diverse Gerüchte rund um den Neubau. Auch wird ...

Werbung