Werbung

Nachricht vom 27.01.2020    

Neujahrsempfang des CDU-Ortsverbands Westerburg

Fest im Jahreskalender verankert ist seit 30 Jahren der Neujahrsempfang der CDU Westerburg im Christkönigssaal der Stadt. In diesem Jahr konnte der CDU-Ortsverband Staatsministerin Lucia Puttrich MdL aus Hessen begrüßen. Der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende, Jörg Pfaff, freute sich, dass auch im Jubiläumsjahr es wieder gelungen ist, einen hochkarätigen Vertreter aus der Politik zum Thema „Geist der Zeit“ zu gewinnen.

Gerhard Krempel ist seit 70 Jahren Mitglied der CDU. Fotos: privat

Westerburg. Er begrüßte in der Riege des vollen Saals unter anderen auch den Europaabgeordneten Ralf Seekatz, Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick, Landtagsabgeordnete Jenny Groß, Landrat Achim Schwickert sowie zahlreiche Vertreter der kommunalen Gremien. Musikalisch umrahmt wurde die gesamte Veranstaltung vom neu fusionierten Kirchenchor Gemünden und Willmenrod.

Stadtbürgermeister Janick Pape führte in den Neujahrsempfang inhaltlich kurz ein und skizzierte die aktuelle kommunalpolitische Lage der Stadt. Hierbei erwähnte er besonders das gemeinsame Engagement von Stadt und Verbandsgemeinde im Hinblick auf die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung.

Anschließend sprach die Staatsministerin für europäische- und bundespolitische Angelegenheiten aus dem hessischen Landtag und machte von Beginn an deutlich, dass die Themen Ehrenamt, Demokratie, Werte und Digitalisierung in ihrer Ansprache die Meilensteine darstellen. Sie betrachtete den steten Fortschritt und die Anwendung der digitalen Welt und versuchte anschaulich zu erklären, dass diese zwar durchaus notwendig und richtig sei, müsse aber von allen mitgetragen, sinnvoll genutzt und den Standards der Sicherheit vollends entsprechen. „Wir leben in einer Welt im Wandel, Unsicherheit in der Gesellschaft ist oft vorherrschend, unsere Werte stehen am Pranger und wir werden teils zerrieben, jetzt müssen wir uns der Frage stellen: Sind wir stark oder schwach?“, fragte Puttrich und es folgten schlüssige und tiefgründige Aussagen zu unseren Werten, die im Grundgesetz verankert sind. „Die Wertigkeit der Werte haben sich verändert, die Werte aber als solche nicht. Wie handeln wir und was leiten wir daraus ab? Wir, und gerade als CDU, müssen uns damit beschäftigen und sind mit der Erstellung unseres Grundsatzprogramms aktuell dabei, hier einen guten Weg zu gehen.“ Es gehe um den Respekt, den man sich selbst und anderen gegenüber, auch solchen, die nicht aus unserem Kulturkreis entstammen, entgegenbringt. Am Beispiel des Mordes von Walter Lübcke zeigte sie, wie wichtig Haltung in der Gesellschaft sei und dass aus Respektlosigkeit Hass in Worten werde, dies sei oftmals die Vorstufe, der in Gewalt endet. Mit langanhaltendem Applaus und zustimmenden Blicken des Publikums dankte ihr am Ende der Rede VG-Bürgermeister Markus Hof und überreichte ihr ein kulinarisches Paket der Westerwälder Heimat.

In seiner Heimatstadt wurde in diesem Rahmen auch Gerhard Krempel für 70 Jahre Mitgliedschaft in der CDU würdevoll mit einer Laudatio von Dr. Andreas Nick MdB geehrt. „Du bist eine Institution im Westerwald, hast dich stets für die Einheit Europas und Deutschlands eingesetzt und hast große Teile deines Lebens der Politik gewidmet. Danke, dass wir dich in unseren Reihen wissen. Diese Auszeichnung gibt es selten in der CDU Deutschland“, erklärte der Kreisvorsitzende. Der Geehrte Gerhard Krempel freute sich und bekräftigte den Wert und die Bedeutung des Teamgeistes in und für eine Demokratie. Politiker sind keine kleinen Götter, die sich emporschwingen sollen, im Gegenteil, sie sollen dienen und nicht herrschen.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Neujahrsempfang des CDU-Ortsverbands Westerburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona – die neuesten Zahlen aus dem Westerwaldkreis

Am 18. September gibt es 532 (+6) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 469 wieder genesen. 397 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Region, Artikel vom 17.09.2020

In Hilgert muss Panzergranate gesprengt werden

In Hilgert muss Panzergranate gesprengt werden

In der Gemarkung Hilgert wurde eine Panzergranate gefunden, die am kommenden Sonntag, 20. September, um 11 Uhr kontrolliert gesprengt werden muss. Dazu müssen ab 9 Uhr Teile der Ortsgemeinde Hilgert evakuiert werden.


Feuerwehren retten gehbehinderten PKW-Fahrer aus misslicher Lage

In dem Isenburger Ortsteil Siedlung kam es am Donnerstag, den 17. September zu einem Unfall, der einen Feuerwehreinsatz erforderlich machte. Ein PKW war von der Straße abgekommen und erst in einem steilen Hang zum Stehen gekommen. Da der Fahrer gehbehindert ist, konnte er sich nicht selbst befreien.


Politik, Artikel vom 18.09.2020

Rathaus VG Hachenburg rüstet auf

Rathaus VG Hachenburg rüstet auf

Die Verbandsgemeinde Hachenburg nimmt den Begriff Umweltschutz und Klimafreundlichkeit ernst. Im Moment ist das Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Hachenburg aus dem Jahr 1978 eingerüstet. Nach 40 Jahren wurde eine Generalsanierung fällig. Einen entsprechenden Grundsatz- und Ermächtigungsbeschluss fällte der VG-Rat einstimmig. Die begonnenen Maßnahmen sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. „Der Kosten- und Zeitrahmen wird eingehalten!“


Region, Artikel vom 18.09.2020

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

In Westerburg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind vermutlich bei einem abrupten Bremsvorgang als Autoinsasse verletzt wurde, weil es gegen die Windschutzscheibe prallte. Die Polizei Westerburg sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fußgänger, der die Bremsung verursachte und anschließend einen Disput mit dem Autofahrer hatte.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Heuzert bekommt 12.000 Euro aus dem Landesprogramm „Dorferneuerung“

Heuzert. Ortsbürgermeister Manfred Schneider hatte sich hilfesuchend an Hendrik Hering gewandt, denn die Gemeinde kann die ...

Rathaus VG Hachenburg rüstet auf

Hachenburg. Der erste Bauabschnitt sieht eine Erneuerung der Fenster und Türen vor. Wobei auf verbesserten Wärme- und Sonnenschutz ...

Kann sich Hachenburg zusätzliches Vereinsheim leisten?

Hachenburg. Schließlich geht es um eine Investition von mehr als einer halben Million Euro, plus erheblicher Folgekosten. ...

Fertigstellung der Baumaßnahme K34 Ortsdurchfahrt Stein-Neukirch

Stein-Neukirch. Hierbei wurde der gesamte Fahrbahnaufbau erneuert und beidseitig neue Gehweganlagen errichtet. Weiterhin ...

Auch CDU will den Wald durch Maßnahmen schützen

Hachenburg. Die CDU-Obfrau im Wald-, Umwelt- und Klimaausschuss, Katrin Schiwietz, macht deutlich, dass beim Thema Wald gehandelt ...

Hering: Geopark Westerwald-Lahn-Taunus stärker bekannt machen

Enspel. So wird im Landschaftsmuseum eine neue Dauerausstellung eröffnet, die auch den Basaltabbau , das Töpferhandwerk und ...

Weitere Artikel


Innungsversammlung der Dachdecker-Innung des Westerwaldkreises

Hachenburg. In seinem Geschäftsbericht für das Jahr 2019 gab Hans-Lothar Müller einen positiven Rückblick. Die wirtschaftliche ...

Neue Pumpen für die Feuerwehren Heilberscheid und Nomborn

Montabaur. Die Pumpen heißen Hydrofighter PFPN 10/1500 und ihr Name drückt aus, was sie sind: Gerätschaften der neuesten ...

Schwerpunktthema Tagespflege bei Mitgliederversammlung

Horbach. Um 15 Uhr sind dazu alle Mitglieder und weitere Interessenten im Gesellschaftsraum des Hauses willkommen. Bei Kaffee ...

Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Hattert. „Leider werden derzeit nicht nur positive Stimmen laut. Es kursieren diverse Gerüchte rund um den Neubau. Auch wird ...

AWO Bezirksverband Rheinland richtet Quartiersentwicklungsstelle ein

Region. Mit dem demografischen Wandel entstehen gegenwärtig Versorgungslücken und Bedarfe in der pflegerischen und häuslichen ...

Der Klimawandel als Fluchtursache

Kirburg Dr. Bernhard wies in seinem Vortrag darauf hin, dass laut der UNO-Flüchtlingsorganisation UNHCR über 70 Millionen ...

Werbung