Werbung

Nachricht vom 26.01.2020    

Rockets beenden die Hauptrunde mit 7:1-Kantersieg gegen Neuwied

Derbysieg Nummer vier: Die EG Diez-Limburg gewinnt das letzte Heimspiel der Hauptrunde gegen die Bären aus Neuwied auch in der Höhe verdient mit 7:1 (4:0, 3:0, 0:1). Die Rockets schließen die Hauptrunde damit als Erster ab, mit 10 Punkten Vorsprung vor dem Zweiten aus Herford und mit 20 Punkten Vorsprung auf den Dritten aus Hamm. Ab Freitag beginnt dann die heiße Saisonphase mit dem Start der Pre-Playoffs der Regionalliga West.

Tobias Schwab beim Tor. Fotos: fischkoppMedien

Diez-Limburg. Jedes Derby – egal in welcher Tabellenkonstellation, egal in welcher Saisonphase – ist immer auch eine Charakterfrage. In diesem Spiel gibt es keine Ausreden. In diesem Spiel willst du alles, nur nicht verlieren. Mit dieser Einstellung gingen die Gastgeber in dieses Spiel, in dem beide Mannschaften jedoch auf wichtige Akteure verzichten mussten: Bei Neuwied fehlten unter anderem wichtige Leistungsträger wie Stephan Fröhlich, Sven Schlicht oder Maximilian Wasser. Bei Diez-Limburg fehlten die beiden Topscorer RJ Reed und Kevin Lavallee sowie Leonard Günther. Doch es wurde schnell klar, welches Team auf dem Eis die Ausfälle besser kompensieren kann.

Die Offensivreihen der Raketen, von denen zwei von drei in ungewohnter Zusammenstellung auf dem Eis standen, machten schon früh viel Druck auf das Neuwieder Tor. Und ausgerechnet in die erste Überzahlsituation der Bären fiel dann auch der Führungstreffer: Kyle Piwowarczyk und Tobias Schwab – beide seit Wochen in bestechender Form – kombinierten sich in Unterzahl über das Eis und durch die gegnerischen Abwehrreihen. Am Ende netzte Schwab zur viel umjubelten Führung ein (9.).

Das 1:0 setzte zusätzliche Kräfte frei. Eine nun in allen Belangen überlegene EGDL ließ weitere sehenswerte Treffer folgen. Zunächst erhöhte Piwowarczyk mit einem platzierten Schuss auf 2:0 (12.). Dann enteilte Philipp Maier seinen Gegenspielern nach tollem Zuspiel von David Lademann, umkurvte auch Neuwieds Keeper Justin Schroers sehenswert und netzte zum 3:0 ein (14.). Und nur zwei Minuten später besorgte Dominik Luft in Überzahl das 4:0 (16.).

Wer im zweiten Abschnitt mit einer Reaktion der Gäste gerechnet hatte, der wurde enttäuscht. Die Anzahl der Chancen blieben überschaubar, waren jedoch zum Teil hochkarätig – aber immer auch Beute von EGDL-Keeper Jan Guryca. Auf der Gegenseite stand nun Felix Köllejan zwischen den Neuwieder Pfosten, aber auch er konnte spielfreudige Raketen nicht stoppen: Tobias Schwab (24.) und Dominik Luft (29.) trafen in doppelter und einfacher Überzahl, Konstantin Firsanov zudem nach feiner Einzelleistung (40.). Nach 40 Spielminuten stand es 7:0 – und das ging auch in dieser Deutlichkeit völlig in Ordnung.



Im letzten Abschnitt schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, nicht ohne sich jedoch weitere Chancen zu erspielen. Felix Köllejan hielt seinen Kasten in den finalen 20 Minuten jedoch sauber. Auf der Gegenseite verhinderte Jeff Smith mit seinem Tor zum 1:7 (59.) den zweiten Saison-Shutout für Guryca in der Liga. Ärgerlich für den Rockets-Keeper, der Treffer für Neuwied lag jedoch in der Luft – die Bären hatten zuvor unter anderem den Pfosten getroffen.

„Gratulation zum auch in der Höhe verdienten Sieg“, sagte Neuwieds Trainer Leos Sulak. „Die Leistung, die wir gebracht haben, war einfach schlecht. Das war nicht das, was wir uns vorgestellt hatten. Aber die Hauptrunde und damit die Zeit der Ausreden, dass es um nichts geht, ist endlich vorbei. Wir dürfen uns so nicht präsentieren und müssen uns ab jetzt steigern und ganz anders auftreten, um in die Play-offs zu kommen.“

„Großes Kompliment an meine Mannschaft“, sagte Rockets-Trainer Frank Petrozza. „Wir haben heute taktisch sehr diszipliniert gespielt. Alle drei Reihen und alle 16 Spieler haben genau das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Das macht mich als Trainer stolz. Auch wir wollten heute keine Ausreden geltend machen, nur weil bei uns einzelne Spieler gefehlt haben. Wenn wir weiterhin nicht nur miteinander, sondern auch füreinander spielen, dann sind wir sehr stark. In jedem Fall sind wir bereit für die Pre-Playoffs!“

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) – Seifert, Ewald, Naumann, Krämer, Mörschler, Wex – Piwowarczyk, Maier, Gimenez, Bruch, Firsanov, Lademann, Schwab, Grund, Luft, Mainzer.

Schiedsrichter: Marc Stromberg. Zuschauer: 807.

Tore: 1:0 Tobias Schwab (9., Unterzahl), 2:0 Kyle Piwowarczyk (12.), 3:0 Philipp Maier (14.), 4:0 Dominik Luft (16., Überzahl), 5:0 Tobias Schwab (24., Überzahl), 6:0 Dominik Luft (29., Überzahl), 7:0 Konstantin Firsanov (40.), 7:1 Jeff Smith (59.).

Strafminuten: Diez-Limburg 10, Neuwied 16.

Der Ausblick / Pre-Playoffs
Freitag, 20.30 Uhr: EGDL versus Ratingen
Sonntag, 19 Uhr: Neuwied versus EGDL
(Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Rockets beenden die Hauptrunde mit 7:1-Kantersieg gegen Neuwied

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Vorbericht Eishockey: Die Moskitos kommen zu den Rockets

Limburg-Diez. „Die gestrige Niederlage war sicherlich vermeidbar“, ärgert sich der sportliche Leiter am Arno Lörsch noch ...

Eishockey: Rockets unterliegen in Herne

Limburg-Diez. In den ersten drei Minuten zeigten die Herner den Gästen jedoch, wer der Herr im Hause war und so ging es erstmal ...

Eishockey: Starker Auftritt der EGDL wird nicht belohnt

Limburg-Diez. 44 Minuten waren am Diezer Heckenweg gespielt, als Sandis Zolmanis aus halbrechter Position lediglich das Gestänge ...

Souveräner 3:0 Sieg der Westerwald Volley im Rheinlandderby gegen den TV Feldkirchen

Ransbach-Baumbach. „Das hatten wir so nicht erwartet. Wir hatten mit erheblicher Gegenwehr gerechnet“, wunderte sich der ...

Tischtennis: Grenzau will im Heimspiel gegen Mühlhausen punkten

Höhr-Grenzhausen. Dramatisch, packend, mitreißend: Die letzten Partien der Westerwälder – egal ob in der Tischtennis-Bundesliga ...

EG Diez-Limburg: Auswärtsfahrt an die Ostsee, Heimspiel gegen Tilburg

Limburg-Diez. Die Piranhas aus Rostock laufen bisher den eigenen Erwartungen hinterher. Mit einem nominell starken Kader ...

Weitere Artikel


Einbrüche in Merkelbach und Hachenburg

Merkelbach. Am Freitag, den 24. Januar, zwischen 17 und 21 Uhr, kam es im Kapellenweg in Merkelbach zu einem Einbruch mit ...

Regionalentscheid des Westerwaldkreises im Vorlesewettbewerb in Hachenburg

Hachenburg. 18 Schulsieger sind eingeladen, sich an diesem Nachmittag mit einem selbst gewählten Text aus einer Lieblingslektüre ...

Stelen-Rundweg Grenzhausen- Neuer Flyer zeigt 28 Objekte

Höhr-Grenzhausen. Der Rundweg startet am Keramikmuseum Westerwald (Lindenstraße 13) und ist etwas mehr als zwei Kilometer ...

Brand einer ehemaligen Gaststätte in Meudt

Meudt. Am 24. Januar, um 23.49 Uhr, wurden der Feuerwehr und der Polizei der Brand einer ehemaligen Gaststätte in der Kirchstraße ...

Die Energiewende und ihre Folgen für die Menschen auf dem Land

Ransbach-Baumbach. Einem Bereich, dem offensichtlich besonders viel zugemutet wird und/oder werden kann. Die genannten Ortsgemeinden ...

Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Werbung