Werbung

Nachricht vom 17.01.2020    

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.

Symbolfoto

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule Handel und E-Commerce. Mit Schreiben vom 8. November 2018 wurde er zum ersten Mal wegen seiner Fehlzeiten mit dem Hinweis ermahnt, er habe seit Beginn des Schuljahres bereits an 18 Tagen gefehlt, davon an vier Tagen unentschuldigt. Ab sofort sei er verpflichtet, für jegliche Schulversäumnisse spätestens am dritten Werktag eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen, andernfalls würden die Zeiten als unentschuldigt gelten und das Schulverhältnis könne beendet werden.

Nach einer abermaligen Mahnung wegen erneuter Fehlzeiten beendete der Schulleiter mit Bescheid vom 4. Juni 2019 das Schulverhältnis des Klägers. Hiergegen erhob der Kläger Widerspruch, den die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Rheinland-Pfalz mit Widerspruchsbescheid vom 5. September 2019 zurückwies.

Auch die nunmehr erhobene Klage hatte keinen Erfolg. Der Ausschulungsbescheid, so die Koblenzer Richter, sei rechtmäßig. Nach den gesetzlichen Vorschriften könne das Schulverhältnis eines nicht schulbesuchspflichtigen Schülers, der einen Vollzeitbildungsgang besuche, durch schriftlichen Bescheid des Schulleiters beendet werden, wenn der Schüler an mindestens zehn Unterrichtstagen im Schuljahr den gesamten Unterricht oder einzelne Unterrichtsstunden, jedoch mindestens 20 Unterrichtsstunden, ohne ausreichende Entschuldigung versäumt habe. Diese Voraussetzungen lägen angesichts der Fehlzeiten des Klägers vor.

Überdies sei der Kläger auch entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gemahnt und ihm sei die Beendigung des Schulverhältnisses angedroht worden. Schließlich verstoße die Beendigung des Schulverhältnisses nicht gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Zum einen sei es zum maßgeblichen Zeitpunkt des Erlasses des Widerspruchsbescheides nicht offensichtlich, dass der Kläger seinen Abschluss in Kürze erreichen würde. Die Abschlussprüfung sei für Mai 2020 vorgesehen und habe nicht unmittelbar bevorgestanden. Zudem sei es zu diesem Zeitpunkt offen gewesen, ob der Kläger überhaupt zur Prüfung habe zugelassen werden können. Nach dem glaubhaften Vorbringen des Schulleiters sei es für den Kläger nur sehr schwer realisierbar gewesen, vor der Zulassung zur Abschlussprüfung entweder das erforderliche Praktikum durchzuführen oder stattdessen eine Hausarbeit zu erstellen. Nach alledem habe es der
Schule nicht zugemutet werden können, das Fehlverhalten des Klägers weiter zu dulden.

Gegen diese Entscheidung können die Beteiligten die Zulassung der Berufung durch das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz beantragen.
(Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 19. Dezember 2019, 4 K 989/19.KO)



Kommentare zu: Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Politik, Artikel vom 16.02.2020

Hachenburgs Einwohnerzahlen steigen wieder an

Hachenburgs Einwohnerzahlen steigen wieder an

Die Verbandsgemeinde Hachenburg ist im vergangenen Jahr wieder gewachsen. Nach der aktuellen Einwohner-Statistik waren am Stichtag 31. Dezember 2019 genau 24.509 Einwohner mit Hauptwohnsitz gemeldet. Dies sind 113 mehr als am 30. Juni 2019 und somit ein Anstieg von 0,46 Prozent.


Wirtschaft, Artikel vom 13.02.2020

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg plant in dem brauereieigenen Gastraum "Schalander" eine breit angelegte Bierverkostung. Was genau verkostet wird, bleibt noch ein großes Brauerei-Geheimnis. Bewerbungsfrist für Interessierte ist der 21. Februar.


B-Juniorinnen des SV Gehlert sind Vize-Rheinlandmeister im Futsal-Hallenfußball

Am Ende fehlte das berühmte ‚Quäntchen Glück‘ oder auch nur ein Punkt auf den Regionalligisten TuS Issel. Das beste Torverhältnis hatte man ohnehin. Gehlert ist für den Regionalentscheid qualifiziert.


D1 der JSG Wolfstein wird Vize-Rheinlandmeister in der Halle

Jubel bei den ‚Jungen Wölfen‘ auch über einen zweiten Platz. Bei den Futsal-Hallenmeisterschaften des Fußballverbandes Rheinland am 15. Februar in Montabaur belegte die D-Jugend der JSG Wolfstein Norken überraschend, aber nicht unverdient den zweiten Platz hinter Eintracht Trier.


Kultur, Artikel vom 16.02.2020

Stöffel-Park startet in die Besuchersaison

Stöffel-Park startet in die Besuchersaison

Welcome back! Die Besuchersaison im Stöffel-Park beginnt am 1. März um 10 Uhr. Und an diesem Sonntag wird auch gleich eine Kunstausstellung eröffnet: „Splitter auf Goldfolie“ von Marion Milbradt und Barbara Hörter-Todt. Interessierte sind zur Vernissage um 16 Uhr herzlich eingeladen. Die grafischen und fotografischen Werke der beiden Hachenburgerinnen sind bis zum 30. April zu sehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nach Flurschaden und Sachschaden weggefahren - Zeugen gesucht

Rennerod. Am 16. Februar, gegen 3 Uhr kam es in Rennerod in der Kohlaustraße 18, hinter dem dortigen Vereinsheim der Stadtkapelle ...

Mit dem Mountainbike in der Passionszeit unterwegs

Höhr-Grenzhausen. Denn sie ist Vikarin in der Evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen und leidenschaftliche Mountainbikerin. ...

Land schafft Verbindung – Team Westerwald spendet

Kroppach. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde fand ein reger Austausch mit Reiner Meutsch statt, zum einen über die Sorgen ...

Vorsorgevollmacht - Richtig handeln im Ernstfall

Montabaur. Hiermit übernimmt der Vorsorgebevollmächtigte eine große Verantwortung. Im Ernstfall stellen sich ihm dann viele ...

Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Montabaur. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Verkehrsunfallflucht in Westerburg

Westerburg. Am Freitag, 14. Februar, um 13:35 Uhr, befuhren zwei Personenkraftwagen die Hergenrother Straße aus Richtung ...

Weitere Artikel


Selbsthilfegruppe für betroffene Frauen von Endometriose

Westerburg. An Endometriose erkranken etwa vier bis zwölf Prozent aller Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. ...

Einwohnerzahl in Bad Marienberg ist ansteigend

Bad Marienberg. Von den Einwohnern sind 3.147 Personen weiblich = 50,328 Prozent und 3.106 Personen männlich = 49,672 Prozent.

Die ...

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Herschbach. Die ersten zwölf Windenergieanlagen wurden bereits im Jahr 2006 errichtet und in Betrieb genommen. Der damals ...

Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

Neuwied. Über 40 „Büdchen“ versorgen Ende Januar/Anfang Februar auf dem Neuwieder Luisenplatz wieder Gäste und Einheimische ...

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Ettinghausen. Am 15. Januar, um 17:55 Uhr, befuhr ein unbeleuchteter Traktor die B 255 in der Gemarkung Ettinghausen in nördliche ...

Westerwaldkreis baut Schulsozialarbeit aus

Montabaur. An den Gymnasien in Höhr-Grenzhausen, Montabaur und Westerburg soll die Zahl der vorhandenen Schulsozialarbeiter ...

Werbung