Werbung

Nachricht vom 02.01.2020    

Spender können Krebstod verhindern

Jeden Tag brauchen wir in Deutschland 15.000 Blutspenden: Meistens sind es Krebspatienten, die diese Transfusionen bekommen. Deshalb starten die DRK Ortsvereine im Westerwaldkreis und die Stefan-Morsch-Stiftung - Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke - regelmäßig den Aufruf: „2xHelfen! Spendet Blut und lasst Euch typisieren.“

Foto: Stefan-Morsch-Stiftung

Region. Leben retten – Tod verhindern. Das ist seit mehr als fünf Jahren das erklärte Ziel der Kooperation der Rotkreuzler mit der Stiftung, die ganz konkrete Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke anbietet. Fast 38.000 junge Menschen unter 40 Jahren haben sich seitdem als Stammzellspender registrieren lassen. Menschen, die bereit sind, nicht nur regelmäßig Blut zu spenden, sondern im Ernstfall auch einem Leukämiekranken durch eine Stammzellspende das Leben zu retten.

„Auf diesem Weg wollen wir weitermachen und mehr Menschen vor dem Tod bewahren“, so die Stefan-Morsch-Stiftung und der DRK Blutspendedienst West. Am Donnerstag, 2. Januar, 16.30 bis 20 Uhr, in Nentershausen (im Bürgerhaus, Eppenroder Straße 18), am Montag, 6. Januar, 16 bis 20 Uhr, in Montabaur-Elgendorf (in der Dorfgemeinschaftshalle, Am Festplatz 1), am Freitag, 24. Januar, 16.30 bis 20 Uhr, Höhn (an der Wilhelm-Albrecht-Schule, Zehntgrafstraße 14) und am Dienstag, 28. Januar, 17 bis 20 Uhr, Rennerod (in der Realschule plus, Kohlstraße 17) gibt es wieder die Gelegenheit zur Blutspende und zur Registrierung als Stammzellspender.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahre bis 40 Jahre registrieren lassen. Über die Ausschlusskriterien kann man sich im Vorfeld unter www.stefan-morsch-stiftung.de oder über die gebührenfreie Hotline 0800/ 76 67 724 informieren. So muss man mindestens 50 Kilo wiegen, ähnlich wie bei der Blutspende.

Bei der Blutspende sind jedoch die Altersgrenzen anders: Man muss mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Für alle, die mehr über die Blutspendetermine mit Typisierungsaktion in Wohnortnähe wissen wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr alle Fragen beantwortet. Weitere Informationen erhält man auch im Internet unter www.blutspendedienst-west.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Spender können Krebstod verhindern

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Verwaltungsgericht hebt Rodungsgenehmigung für Autohof Heiligenroth auf

Eine Waldfläche in der Gemarkung Heiligenroth darf nicht gerodet werden, weil bei Verwirklichung des zugrunde liegenden Bebauungsplans „Autohof“ mehrere Tierdurchlässe funktionslos würden, die in einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluss des Landesbetriebs Mobilität (LBM) festgesetzt sind. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf die Klage eines anerkannten Umweltverbands.


Sonderkontrolle Polizei zum Schwerpunkt Ferienreiseverkehr

Unter der Leitung der Polizeiautobahnstation Montabaur wurde am heutigen Freitag, zwischen 9 und 15 Uhr, eine Sonderkontrolle auf der Tank- und Rastanlage Heiligenroth, Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Süden durchgeführt. Durch speziell geschulte sowie technisch versierte Kollegen der Verkehrsdirektion Koblenz sowie der Polizeiautobahnstation Montabaur, wurde im Schwerpunkt der Ferienreiseverkehr überprüft.


Region, Artikel vom 10.07.2020

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Am 10. Juli gibt es 383 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 347 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Die vier neuen Genesenen wohnen in der VG Wirges.


Kultur, Artikel vom 10.07.2020

Cormes statt Kirmes 2020 - Not macht erfinderisch

Cormes statt Kirmes 2020 - Not macht erfinderisch

Die Feste feiern wie sie fallen - das geht in Corona-Zeiten leider nicht. Betroffen von diesem Ausnahmezustand ist auch die Montabaurer Kirmes. Aber: Not macht erfinderisch. Um die Traditionsveranstaltung zu retten, hat sich das Kultur-Team im Rathaus einiges einfallen lassen.


A 3 – Kurzzeitige Verkehrseinschränkungen in mehreren Anschlussstellen

Der Landesbetrieb Mobilität, Autobahnamt Montabaur, führt im Zeitraum vom 13. Juli bis zum 15. Juli 2020 Bankettschälarbeiten durch. Die Arbeiten erfolgen in den Anschlussstellen Montabaur, Ransbach-Baumbach, Neuwied/Altenkirchen und Neustadt/Wied und werden in den Abend- und Nachtstunden erledigt. Hierzu sind kurzzeitige Teilsperrungen in den vorgenannten Anschlussstellen erforderlich. Die nachfolgenden Sperrzeiten können sich aufwandsbedingt zeitlich verschieben.




Aktuelle Artikel aus der Region


Langholzstapel angezündet - Zeugen gesucht

Stein-Neukirch. Am 11. Juli gegen 1:40 Uhr wurde der Polizeiinspektion Westerburg der Brand eines Langholzstapels neben der ...

Expedition in die Heimat mit dem SWR

Enspel. Geplant war eine Wanderung von Nisterau bis zum Stöffel-Park in Enspel, wo sich das Fernsehteam auf die Spuren des ...

Intensivkapazitäten weiter aufgestockt

Limburg. Im Namen von Patient/innen und Mitarbeiter/innen dankten er und Krankenhaus-Geschäftsführer Guido Wernert für die ...

Projekt Wiesenbrüterschutz im Westerwald zeigt Erfolg

Waigandshain. SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann ergänzt: „Die SGD Nord setzt sich als Obere Naturschutzbehörde für ...

Sonderkontrolle Polizei zum Schwerpunkt Ferienreiseverkehr

Heiligenroth. Bei der A 3 handelt es sich um eine Haupttransitstrecke des Urlaubsverkehrs aus dem nördlichen Bereich der ...

Keine neuen Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Erfreuliche Nachrichten zum Wochenende: Auch am Ende der Quarantärne-Zeit sind alle Testergebnisse der Kinder ...

Weitere Artikel


Mitmachen und zählen: Welche Vögel sind noch da?

Kreisgebiet. In diesem Jahr könnte es zudem interessante Erkenntnisse für den Eichelhäher geben. „Im Herbst haben wir einen ...

Schlachtfest bei der Feuerwehr in Hattert

Hattert. An beiden Tagen werden Fleisch- und Wurstwaren von der guten Schlachtplatte bis Grillhaxe, Wurstsuppe und Pommes, ...

Verkehrsunfälle mit schwerverletztem Kind und Fahrerflucht

Bad Marienberg. Am Donnerstag, den 2. Januar, kam es gegen 16:45 Uhr in Bad Marienberg auf dem Parkplatz des Wildparks zu ...

Hausbesitzer aus Ransbach-Baumbach gewinnt Photovoltaikanlage

Ransbach-Baumbach. Für die Diels kommt der Gewinn wie gerufen: Schon beim Hausbau 2012 hatten sie darüber nachgedacht, eine ...

Besserer Handyempfang für Stromberg - Mobilfunkstation in Betrieb genommen

Bendorf. Schwierige Standortbestimmung, langwierige Genehmigungsverfahren und aufwendige Bauanträge - die Stadtverwaltung ...

Bedarfsgerechtes und ortsnahes Angebot in Kindertagesstätten

Montabaur. Erst hierdurch sei gewährleistet, dass den Interessen der Kinder, Eltern und auch der Beschäftigten in den Kindertagesstätten ...

Werbung