Werbung

Nachricht vom 14.12.2019    

2.000 Euro Spende aus Benefizkonzert für Hospiz St. Thomas

„Viele Menschen haben es nicht leicht auf der Welt. Ob sie an Krankheit oder Armut leiden oder andere Lasten zu tragen haben - man ist sich meistens gar nicht so bewusst, wie gut es einem selbst geht.“ So sehen es die beiden Schulfreunde Ulrich Müller und Karl-Josef Kopp aus Großholbach. Nachdenklich wirken Sie bei Ihrem Besuch im Raum der Stille des Hospizes St. Thomas. Sie haben etwas ganz besonderes dabei: 2.000 Euro bringen sie mit, um die Arbeit des Hospizes St. Thomas zu unterstützen.

Spendenübergabe durch Ulrich Müller und Karl-Josef Kopp. Fotos: privat

Dernbach/Westerwald. Das Hospiz, das sich zu einem großen Teil aus freiwilligen Spenden finanziert, ist die letzte Heimat vieler unheilbar kranker Menschen. Hier finden sie ein Zuhause, Trost und Unterstützung auf ihrem letzten Weg. Jeder, der hier einzieht, weiß, dass der Abschied nahe ist und alle die hier arbeiten wissen, dass Abschiede zum Leben in St. Thomas dazugehören. „In diesem Jahr waren es besonders viele“, erzählt Eva-Maria Hebgen, die Einrichtungsleiterin des Hospizes, den beiden Besuchern. Ein schweres Jahr! Ein anstrengendes Jahr!

Die Vertreter des Fördervereins Bennifit e.V. wissen um die Arbeit im Hospiz. Sie waren schon einmal da und haben es besucht. Ein Kloß habe ihnen danach im Hals gesteckt, berichten sie. Die 2.000 Euro, die sie heute mitgebracht haben, stammen von einem Konzert im vergangenen August, das sie mit dem Förderverein Bennifit in Großholbach organisiert hatten. Die Fabulous Booze Brothers Band aus Hachenburg konnte der Verein dazu gewinnen, für schmales Geld einen Auftritt auf dem Kirmesplatz in Großholbach zu machen. Schmales Geld nahmen auch viele andere Unterstützer der Veranstaltung. Zahlreiche Firmen spendeten beachtliche Summen für den guten Zweck. Die Mitglieder des Fördervereins Bennifit leisteten ihre Arbeit komplett ehrenamtlich.

Die Idee zu dieser Veranstaltung sei im Freundeskreis entstanden. Es gäbe doch so viele Menschen, die Hilfe brauchen. „Da müssen wir was machen!“, waren sich die Freunde schnell einig. Das beinahe Unglaubliche an der Geschichte: Zum Konzert waren nur 152 Gäste anwesend. Die gesamte Spenden- und Erlössumme betrug am Ende aber stattliche 4.000 Euro. Einige Privatleute spendeten bis zu 250 Euro. Ein älterer Herr, der die beiden Freunde misstrauisch beim Plakatieren für das Benefizkonzert beobachtet habe, sei anschließend durch den ganzen Ort gefahren, um sie zu suchen und ihnen 10 Euro zu spenden. „Er muss sich wohl das Plakat durchgelesen haben, als wir gefahren sind und es war ihm ein großes Anliegen, diesen guten Zweck zu unterstützen“, berichten die beiden über den alten Herrn.

Am Ende gingen 2.000 Euro der Einnahmen an das Hospiz St. Thomas und 2.000 Euro an den Verein „Colours for kids“, der Kinder in Südafrika unterstützt. Die nächste Aktion ist bereits in Arbeit. Am 21. Dezember möchte der Verein einen vorweihnachtlichen Winterzauber in Großholbach veranstalten. Der Erlös des Winterzaubers wird wieder einem guten Zweck zugeführt werden.

Auf die Frage, ob die geleistete Arbeit in den vergangenen Monaten nicht auch unglaublich erschöpfend und zeitraubend war, schauen sich die beiden Freunde an und schütteln den Kopf. „Nein!“, sagt Karl-Josef Kopp. Die beiden konnten sich die Arbeit gut organisieren und wenn es nur eine Sache gäbe, die er im Nachhinein bedauere, dann sei es die, dass die Organisation abgeschlossen sei und er jetzt nicht mehr regelmäßig mit seinem Schulfreund bei einem Kaffee Pläne schmieden könne. Alle Mitglieder des Fördervereins Bennifit seien nicht nur mit vollem Einsatz und großer Begeisterung für die gute Sache dabei gewesen; sie freuen sich auch auf die kommenden Aktionen des Fördervereins.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 2.000 Euro Spende aus Benefizkonzert für Hospiz St. Thomas

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Wirtschaft, Artikel vom 23.02.2020

Stromausfall nach Unwetter am Karnevalssonntag

Stromausfall nach Unwetter am Karnevalssonntag

Das Unwetter am Karnevalssonntag hatte auch Folgen für die Stromversorgung in Teilen der Verbandsgemeinden Hachenburg und Montabaur. Aufgrund des Sturmes wurden Bäume entwurzelt, die in eine Freileitung in der Nähe von Astert fielen. Diese Freileitung wurde heruntergerissen. Die Folge war ein Kurzschluss um 18.43 Uhr.


Region, Artikel vom 23.02.2020

Unfallflüchtiger Fahrer und betrunkener Fahrer

Unfallflüchtiger Fahrer und betrunkener Fahrer

In Rennerod fuhr ein Unfallverursacher nach dem Zusammenstoß auf einem Parkplatz einfach davon. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen. Durch einen Zeugenhinweis konnte ein erheblich alkoholisierter Mann in Höhn angetroffen und an weiterem Autofahren gehindert werden.


Neuer Vorstand des CDU Ortsverbands Wallmerod gewählt

In der Mitgliederversammlung des neuen CDU-Ortsverbands Wallmerod – Berod – Molsberg - Zehnhausen standen Vorstandswahlen auf dem Programm. Nachdem Ewald Gläßer aus Wallmerod in den letzten 15 Jahren den CDU-Ortsverband Wallmerod als Vorsitzender geleitet hat, trat er aktuell aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr an. Einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Collin Schmidt aus Berod von der Versammlung gewählt.


Region, Artikel vom 23.02.2020

Ein Gottesdienst, der um die Welt geht

Ein Gottesdienst, der um die Welt geht

Er ist eine der größten ökumenischen Bewegungen weltweit und spannt bereits seit 1927 ein internationales Netz von Gebet und Solidarität um den Globus: Der „Weltgebetstag der Frauen“ steht am ersten Freitag im März jedes Jahres fest im Veranstaltungskalender evangelischer und katholischer Gemeinden weltweit. Christinnen aus 120 Ländern nehmen daran teil.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Naturschutzverein Hahn am See: Obstbaumschnittkurs

Hahn am See. Die Veranstaltung begann um 10 Uhr im Gemeindezentrum Hahn am See mit einem theoretischen Teil. In diesem erklärten ...

BUND sucht wieder Gartenschläfer

Region. Die Tagung fand im Rahmen des 2018 gestarteten Projekts „Spurensuche Gartenschläfer“ statt. Dieses Verbundprojekt ...

Schwungvolle Karnevalssitzung brachte den Humorpalast in Alpenrod zum Beben

Alpenrod. Dieses eröffnete die zehn-köpfige Kindertanzgruppe „Cool Girls“, unter der Leitung von Angie Weishar und Anni Henrich, ...

Seniorenzentrum im Buchfinkenland findet breite Unterstützung

Horbach. Wie immer, steht ein Thema rund um die Altenpflege im Mittelpunkt der Mit-gliederversammlung: diesmal war es die ...

Jahreshauptversammlung der NABU-Gruppe Hundsangen

Hundsangen. Bei der Jahreshauptversammlung der NABU-Gruppe Hundsangen sind in der Tagesordnung folgende Punkte vorgesehen: ...

Jahreshauptversammlung des Westerwaldverein Bad Marienberg

Bad Marienberg. Die Vorstandsmitglieder wurden jeweils einstimmig – bei Enthaltung der Betroffenen – in ihren Ämtern bestätigt. ...

Weitere Artikel


Frischluft muss rein – aber wie?

Montabaur. Daher muss bei der Neubauplanung frühzeitig darüber nachgedacht werden, wie der Luftwechsel sichergestellt werden ...

Masche für Masche Gutes tun – Beanies von Netten für Nette

Limburg. Über 100 Tage stationärer Aufenthalt im Krankenhaus – da kann man schon einmal das Gefühl haben, die (Klinik-)Decke ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer empfängt musikalische Talente

Mainz/Region. Die Ministerpräsidentin dankte den Musikerinnen und Musikern für ihre herausragenden Leistungen als Solisten, ...

Spende aus Eis-Flatrate für Bläserklasse

Bad Marienberg. Mit der Idee des „Flatrate-Eisgenusses“ wollte die Alloheim Senioren-Residenz „Anna Margareta“ nicht nur ...

Drei Fahrzeuge kollidierten mit umgestürztem Baum

Höhr-Grenzhausen. Drei Verkehrsteilnehmer – ein LKW 40 Tonnen, ein LKW 7,5 Tonnen sowie ein Sprinter - konnten nicht mehr ...

Fußgänger in Rennerod angefahren

Rennerod. Der Fußgänger wurde zunächst auf das Auto aufgeladen, schlug dort in die Windschutzscheibe ein und wurde anschließend ...

Werbung