Werbung

Nachricht vom 09.12.2019    

Stadt Montabaur investiert in die Zukunft: Spatenstich für Kita St. Johannes

Von Helmi Tischler-Venter

Vor zwei Jahren war die Stadt Montabaur von dem Befund eines Schimmelpilzbefalls in der Kita St. Johannes an der Buchenstraße, die in der Trägerschaft der katholischen Pfarrei St. Peter Montabaur-Stelzenbachgemeinden steht, überrascht. Man war sich einig, sofort Ersatz zu schaffen. Trotzdem dauerte es zwei Jahre, bis nun, am Montag, 9. Dezember, der Spatenstich erfolgen konnte.

Bürgermeisterin Gabi Wieland (rechts) begrüßt. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Montabaur. Daher freute sich Stadtbürgermeisterin Gabi Wieland sehr, dass es nun mit dem Bauen losgehen kann und die im Sommer unbefriedigende Container-Zwischenlösung für die Kita auf dem Parkplatz gegenüber dem ursprünglichen Gebäude voraussichtlich 2021/22 ein Ende finden wird. Zugleich wird die neue Kita gegenüber der bisherigen optimiert.

Der Ersatz-Neubau ist als L-förmiges Gebäude konzipiert, eingeschossig mit rund 1.100 Quadratmetern Nutzfläche. Weil das neue Kita-Gebäude größer sein wird als das alte, können künftig 85 statt bisher 75 Kinder die Einrichtung besuchen, davon 57 ganztags. Neu ist eine Krippengruppe für zehn Kinder bis drei Jahre.

Das Raumprogramm umfasst fünf Gruppenräume, einen davon für die Gruppe der Zwei- bis Dreijährigen, dazu neben jedem Gruppenraum einen kleinen Raum zur Stillbeschäftigung, einen Stiefelgang (Schmutzschleuse) zum Außengelände hin, einen Spielflur für Rutschautos, einen Personalraum, ein Leitungsbüro, ein Elternsprechzimmer, einen Mehrzweckraum, einen Speiseraum, der durch Schiebewand mit dem Mehrzweckraum koppelbar ist, eine Küche zur Frischkostbereitung und drei Sanitäranlagen plus Personal-WC.

Bauherr ist die Stadt Montabaur. Sie wird rund 4,9 Millionen Euro in den Neubau im Stadtteil Horressen investieren. Darin enthalten sind 50.600 Euro Zuschüsse seitens des Westerwaldkreises sowie 150.000 Euro Landeszuschüsse. Das Bistum Limburg, zu dem die Kita-Trägerin, die Pfarrei St. Peter gehört, beteiligt sich mit 1.65 Millionen Euro an den Baukosten und trägt darüber hinaus die Hälfte der Kosten für die Pavillon-Anlage.

Eine Besonderheit ist die Fußbodenheizung, die über ein Nahwärmenetz an die Holz-Pellet-Heizung der benachbarten Waldschule angeschlossen wird. Dieser Grundschul-Neubau der Verbandsgemeinde Montabaur soll in den kommenden Osterferien bezugsfertig sein. Stadt und Verbandsgemeinde werden zusätzlich zu zehn Stellplätzen an der Buchenstraße, zwischen Kita und Waldschule einen gemeinsam zu nutzenden Parkplatz mit 40 Stellplätzen bauen.

Für das großzügige Außengelände liegen auch bereits Pläne vor. Der Spielbereich für die Kinder liegt geschützt im Innenbereich des L-förmigen Gebäudes und ist zu den angrenzenden Feldern und Wiesen hin ausgerichtet. Jeder Gruppenraum hat einen direkten Zugang zum Außengelände.

Über die Zukunft des alten Kita-Gebäudes berät derzeit der Stadtrat. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Stadt Montabaur investiert in die Zukunft: Spatenstich für Kita St. Johannes

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


18-jähriger Alkoholisierter flüchtet mit Golf vor der Polizei

Heute Nacht versuchte ein junger Fahrer mit seinem Golf vor der Polizeistreife zu flüchten. Dabei fuhr er sich am Ortseingang von Westernohe in einer Wiese fest. Ursächlich für den Fluchtversuch war der Alkoholkonsum des 18-Jährigen, sodass der Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinwirkung gegeben ist.


Dämmung oberste Geschossdecke: Pflicht oder Kür?

INFORMATION | Die oberste Geschossdecke von Wohngebäuden muss nach der Energieeinsparverordnung nachträglich gedämmt werden, wenn noch keine Dämmung vorliegt oder ein definierter Mindestwärmeschutz nicht eingehalten wird. Wahlweise kann auch die Dachschräge gedämmt sein.


Schwungvolle Karnevalssitzung brachte den Humorpalast in Alpenrod zum Beben

Pünktlich um 20.11 Uhr begrüßte Sitzungspräsident Ingo Rudnick das närrische Volk aus Alpenrod und West-Europa zur diesjährigen Karnevalssitzung der Ortsvereine. Nach einem donnernden Einstieg mit einer Hommage an Jöckels „Alpenroder Hütte“ und einen Seitenhieb auf die Nachbarn aus Linden, gab er die Bühne und Bütt frei für das schwungvolle Unterhaltungsprogramm des Abends.


Vereine, Artikel vom 22.02.2020

BUND sucht wieder Gartenschläfer

BUND sucht wieder Gartenschläfer

Der Bilch mit der unverkennbaren „Zorro-Maske“ gibt Wissenschaft und Naturschutz große Rätsel auf: Aus vielen Regionen Europas und Deutschlands ist der Gartenschläfer spurlos verschwunden. In den vergangenen 30 Jahren ist sein Verbreitungsgebiet um mehr als die Hälfte geschrumpft. Warum, ist noch völlig unklar. Das erste rheinland-pfälzische Treffen rund um den Gartenschläfer des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fand mit über 60 Naturinteressierten statt.


Rockets gewinnen ein enges Derby gegen Bären Neuwied

Die EG Diez-Limburg ist einen Spieltag vor Ende der Pre-Playoffs nur noch theoretisch vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Die Rockets gewannen ein hart umkämpftes und ausgeglichenes Derby gegen die Bären aus Neuwied mit 4:3 (1:0, 2:2, 1:1). Die Partie der zwei aktuell besten Teams der Liga hatte ehrlicherweise keinen Sieger verdient, so ausgeglichen war das Aufeinandertreffen – am Ende mit dem besseren Ende für die Gastgeber.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Was Frauen bewegt: Frauen für Gerechtigkeit

Hachenburg. Dieser Film wurde schon auf 40 Filmfestivals rund um den Globus erfolgreich präsentiert. UN Women und viele andere ...

"Strafe für soziale Verantwortung"

Limburg. Eindringlich appelliert Wernert an die Bundespolitik, die MDK-Reform sowie den MDK-Prüfungsmechanismus einzustellen ...

Sperrung des Fitness-Parks wegen Holzerntearbeiten

Montabaur. In dem Bereich befinden sich der neue Fitness-Park und zahlreiche Wander – und Spazierwege. Betroffen sind auch ...

Freie Wähler Sessenhausen wählten Helmut Lamp zum Bürgermeisterkandidaten

Sessenhausen. Nach der formalen Einleitung folgte sein dementsprechend kurzgefasster Bericht über die Entwicklung aktueller ...

Stadt Ransbach-Baumbach: Bebauungsplan "Fuchshohl 2"

Ransbach-Baumbach. Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner öffentlichen Sitzung am 5. Februar, aufgrund der Paragraphen ...

Westerwaldkreis erhält Fördermittel für den Breitbandausbau

Montabaur. In der letzten Zusammenkunft der Ortsbürgermeister im Sommer 2018 stellte Landrat Achim Schwickert die Änderung ...

Weitere Artikel


Schellenberg-Grundschule freut sich über Spende der Feuerwehr

Hellenhahn-Schellenberg. Der Förderverein der „Blauröcke“ handhabt es deshalb so. Die Hälfte des jeweiligen Erlöses geht ...

Winterliche Klänge im Gewölbe

Montabaur. Zum Programm gehören neben Instrumentalstücken aus dem südlichen Raum Deutschlands auch Lieder aus dem Erzgebirge, ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Die „etwas andere Weihnachtsgeschichte“ von Melancholie und Liebe

Enspel. Jedes der bislang sieben Konzertprogramme der „… etwas anderen Weihnachtsgeschichte“ hat ihre Eigenheit, ihren eigenen ...

Erfolgreiches „Open Practice“ bei den Farmers

Montabaur. „Ein sehr positiver Tag“, zog Treber Bilanz. „Es war mir wichtig, die Spieler in Action zu sehen. Vor allem war ...

Ausverkaufter Kultur-Keller mit „Schässelong“ am zweiten Adventssonntag

Westerburg. Die vier Musiker dürften den meisten bekannt sein aus der Formation „Some Songs“, wo alle sonst ihre musikalischen ...

Werbung