Werbung

Nachricht vom 04.12.2019    

Tipps und Tricks zum Füttern der Vögel im Winter

INFORMATION | Bereits vor etlichen Wochen sind viele Vögel in wärmere Gegenden gezogen, um dort zu überwintern. Für Vögel, die hiergeblieben sind, wird das Nahrungsangebot durch die sich verändernden Witterungsbedingungen immer geringer. Wie Gartenbesitzer und Vogelfreunde es den Vögeln leichter machen können und was man rund um das gute alte Vogelhaus beachten sollte, das wissen die Experten vom Weltvogelpark Walsrode.

Auch so kann ein Futterplatz aussehen. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Winterschlaf gibt es bei den Vögeln, die über Winter bei uns bleiben nicht. Diese sind bei der Nahrungssuche auf sich allein angewiesen. Sollte es zu Bodenfrost und fallenden Temperaturen kommen, kann man die Vögel bei der Futtersuche unterstützen.

Das richtige Futter
„Sonnenblumenkerne werden von fast allen Vogelarten gern gefressen und sind somit immer eine gute Wahl", weiß Janina Ehrhardt, Pressesprecherin des Weltvogelparks. Man kann aber auch Rosinen, Trockenobst und klein gehackte Nüsse anbieten. Wichtig: Auf die Qualität des Futters kommt es an. Vor allem bei Meisenknödeln ist auf das richtige Verhältnis von Körnern und Fett zu achten. Je mehr Körner enthalten sind, desto hochwertiger ist das Futter. Zu engmaschig darf das Plastiknetz um die Knödel herum nicht sein, da sich die Vögel mit ihren kleinen Beinchen sonst darin verheddern. Am besten, man entfernt die Netze ganz und befestigt die Knödel an einem Ast oder stabilen Band.

Ein Vogelhaus für zu Hause
Im Idealfall bietet man das Futter in einer Futterstelle oder in einem Futtersilo an. Generell sollte man dabei auf gute Qualität achten. Sprich: ein Vogelhaus aus unbehandeltem Holz nehmen. Auf bunte Farben oder gar Kunststoff sollte ebenfalls verzichtet werden. „Wenn das Futter klassisch auf dem Boden des Vogelhauses gefüttert wird, kann es schnell mit Kot verschmutzt werden, was wiederum zur Verbreitung von Krankheiten von Vogel zu Vogel beitragen kann", erklärt Anne Densow, Biologin im Weltvogelpark Walsrode. Das kann vermieden werden, indem man konsequent alle paar Tage das Haus mit heißem Wasser reinigt.

Anstatt ein großes Vogelhaus bereitzustellen, ist es daher empfehlenswert, mehrere kleine aufzubauen, damit sich die Vögel nicht gegenseitig ins Gehege kommen. „Besonders gut geeignet sind die sogenannten Futtersilos. Diese sind jahrelang benutzbar und sind die sauberste Alternative zum klassischen Futterhaus", erzählt Densow. Ein Futtersilo hat ebenfalls den Vorteil, dass Fressfeinde wie Katzen die Futterstelle nicht erklettern können, da es aufgehängt und nicht aufgestellt wird. Selbst Tauben und Eichhörnchen haben bei dieser Konstruktion keine Chance, sodass besonders die kleinen Vögel in Ruhe fressen können.

Trinkwasser anbieten

Neben der richtigen Fütterung sollte man auch unbedingt sauberes Trink- und Badewasser für die Vögel bereitstellen. Sobald es draußen friert, wird es für die Vögel schwierig. Hier reicht eine Schale sauberes Wasser, das jeden Tag gewechselt wird. Auch hier gilt: Je höher und übersichtlicher die Schale steht, desto geringer ist die Gefahr, dass Katzen leichte Beute wittern.

Der richtige Standort
Ganz wichtig ist die richtige Anbringung der Futterstelle bzw. des Silos. „Optimal hängt ein Futterhaus an einem wind- und wettergeschützten Platz. Wenn zu viel Wind durchs Haus pfeift, fühlen sich die Vögel nicht wohl und kommen nicht mehr wieder. Das Futterhaus sollte zudem hoch genug angebracht sein, sodass Katzen nicht mit einem Satz ins Haus springen können. Überdachte Hauswände oder Carports bieten sich als Platz besonders gut an", erklärt Ehrhardt. Wichtig ist auch, dass es Büsche und Sträucher in der Nähe gibt, von denen aus die Vögel die Futterstelle gut anfliegen und wieder Schutz suchen können.

Besonders schön ist es, wenn die Futterstelle in Sichtweite zu einem Fenster im Haus steht. Vögel zu beobachten - das geht mit einem Fernglas besonders gut - ist sehr entspannend und bringt besonders Kindern großen Spaß. Durch eine regelmäßige Dokumentation, zum Beispiel welche Vögel sich zu welchen Zeiten an der Futterstelle einfinden, können kleine und große Naturfreunde so einiges über die heimischen Vögel und ihre Verhaltensweisen erfahren.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Tipps und Tricks zum Füttern der Vögel im Winter

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Flugzeug kommt in Stromleitung und stürzt in Wohnhaus

VIDEO | AKTUALISIERT. Ein einmotoriges Flugzeug ist am Abend des Pfingstsamstags im Westerwald nahe dem Flugplatz Ailertchen in ein Wohnhaus gestürzt. Es soll vorher Fallschirmspringer in die Höhe transportiert haben und befand sich auf den Rückflug. Es kam zu Stromausfällen in der Region Westerwald.


Region, Artikel vom 31.05.2020

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Haushalte im Westerwaldkreis hatten am Samstagabend (30. Mai) zum Teil längere Zeit keinen Strom. Die Ursache war, dass ein einmotoriges Flugzeug an eine Hochspannungsleitung geraten war und einen Kurzschluss verursacht hatte.


23-jähriger Westerwälder stirbt bei Unfall auf der A 48

Am Samstagmorgen, dem 30. Mai gegen 7.30 Uhr ereignete sich in der Gemarkung Bassenheim auf der Autobahn A48, Fahrtrichtung Koblenz ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW. Der PKW war auf den vorausfahrenden LKW aufgefahren. In den Trümmern des Autos starb ein 23-Jähriger aus dem Westerwaldkreis.


Region, Artikel vom 30.05.2020

Wanderung W2: Wäller-Tour Hohe Hahnscheid

Wanderung W2: Wäller-Tour Hohe Hahnscheid

Die elf Kilometer lange und geführte Wanderung auf der Wäller-Tour „Hohe Hahnscheid“, führt durch Wiesen und Wälder zur einzigartigen Holzbachschlucht. Bald ist klar warum diese Rundwanderung auch den Beinamen „Andachtsweg“ führt. Am Weg entlang findet man Sühnekreuze, Bildstöcke, Gedenktafeln, und auch kleine Kapellen, die zum Verweilen und innehalten anregen.


Wanderung W1: Rotkäppchen kennt jeder, aber wer ist Herke?

Landmarke, Kraftort, Opferstätte, Wallfahrtsort? Viele Legenden und Mythen ranken sich um den Höhepunkt dieser geführten Wanderung. Auf schattigen Waldwegen und schmalen Trampelpfaden führt die Wanderung über Teile des Druidensteigs durch das Reich von „Herke“. Der 19 Meter hohe „Otto Turm“ bietet bei guten Sichtbedingungen herrliche Fernsichten!




Aktuelle Artikel aus der Region


Segelflugzeug stürzt bei Atzelgift ab – Pilot schwerverletzt

Atzelgift. Zeugen hatten gegen 15.46 Uhr beobachtet, dass ein Segelflugzeug nahe der Landesstraße 288 auf einem Erdwall bei ...

Stromausfall im Westerwald nach Flugzeugabsturz

Westerwald. Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Kleinflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam ...

Neuer Vikar in Rennerod

Rennerod. „Doch dann führten mich zwei Schlüsselerlebnisse zu der Entscheidung: Du wirst Evangelischer Gemeindepfarrer! Zum ...

24-Stunden-Pflege auch während Covid 19-Pandemie sichergestellt

Wissen. Die Bedingungen für Seniorenbetreuer/innen wurden durch die Covid19-Pandemie massiv verschlechtert. Viele Staaten ...

Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen

Dierdorf. Liegt es am schönen Wetter und an verspäteten Frühlingsgefühlen? Komme ich langsam ins Alter der Torschlusspanik? ...

Polizei Bendorf: Kontrollen und ein Heckenbrand

Zweiradkontrollen im Stadtgebiet Bendorf
Bendorf. Am späten Nachmittag und frühen Freitagabend (29. Mai) wurde im Stadtgebiet ...

Weitere Artikel


Katrin Pütz ist Ehrenpreisträgerin der Johanna-Lowenherz-Stiftung 2019

Neuwied. In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreisausschuss des Landkreises Neuwied Katrin Pütz für ihr entwicklungspolitisches ...

Polizeipräsidium Koblenz: Keine Verkehrstoten im November

Koblenz. Also ist auch der November ein Monat, der aus Sicht der Verkehrssicherheit eher für Ernüchterung und Besorgnis steht. ...

Lebensretter geehrt

Rennerod. Nicht nur, dass man damit anderen hilft, auch für den eigenen Körper ist die Blutspende gesund. So wird der Körper ...

Gemeinderat Alsbach beschloss Forstwirtschaftsplan und Steuerhebesätze

Alsbach. Weiterhin wurde über die Steuerhebesätze 2020 gesprochen. Die Nivellierungssätze der Realsteuern im Landesfinanzausgleichsgesetz ...

Gemeinderat Wirscheid beschließt „Tempo 30 Zone“

Wirscheid. Der Ortsgemeinderat erteilt das Einvernehmen, dass die „Tempo 30 Zone“, wenn möglich, bereits am Ortseingang beginnt, ...

SPD-Kreistagsfraktion: Landarztstipendium auch im Westerwaldkreis einführen

Montabaur. Dies beantragen die Sozialdemokraten in der Dezembersitzung des Kreistags und nehmen eine Idee auf, die in den ...

Werbung