Werbung

Nachricht vom 03.12.2019    

20 Jahre Fachlabor für Kieferorthopädie in Atzelgift

Mit Stolz blickt Gisbert Söhngen auf die vergangenen 20 Jahre seiner Selbstständigkeit. Im Mai 1999, nach der Ausbildung zum Zahntechniker-Meister, wagte Gisbert Söhngen den Sprung vom angestellten Zahntechniker in die Selbstständigkeit und gründete sein eigenes Unternehmen. Von Anfang an lag sein Schwerpunkt auf der Herstellung von Geräten für Zahnkorrekturen und der Schnarchtherapie.

Über das Jubiläum freuen sich(v. links) Mitarbeiterin Natascha Hering, Jubilar Gisbert Söhngen, Bürgermeisterin Claudia Kohlhaas, Ehefrau Doris Söhngen. Foto: privat

Atzelgift. Hierbei arbeitet das Fachlabor Gisbert Söhngen eng mit Zahnärzten und Kieferorthopäden aus der Region zusammen. Doch auch Zahnärzte aus Köln, Frankfurt, Dortmund, Hamburg, München, Berlin und Dresden gehören zu seinen Kunden.

Gisbert Söhngen hat sich auf die Planung und Fertigung von kieferorthopädischen losen und herausnehmbaren Geräten wie Zahnspangen, Aufbiss-Schienen, Sportmundschutz und anderen Sonderanfertigungen spezialisiert. Den Vorteil der losen gegenüber den festen Spangen sieht er in der einfacheren Handhabung für den Patienten. So müssen in den meisten Fällen keine gesunden Zähne gezogen werden. Die Spangen werden zuhause stundenweise und nachts getragen, es kommt zu keiner Schädigung der Zähne und des Kieferknochens und die Patienten sind keinen Beeinträchtigungen in Schule, Beruf und des öffentlichen Lebens ausgesetzt. Nicht zu vergessen kann hierbei die gewohnte, tägliche Zahnpflege durchgeführt werden. Außerdem ist diese Art der kieferorthopädischen Versorgung kostengünstiger als die Versorgung mit festen Spangen.

Ein weiterer Schwerpunkt des Fachlabors ist die Herstellung von Geräten gegen Schnarchen mit sogenannten Schnarch-Schienen. Diese Schnarch-Schienen, die auch von Schlafmedizinern empfohlen werden, sind eine äußerst effiziente Alternative zu Atemmasken für schnarchende Menschen. Die Zahnärzte aus der Region arbeiten eng mit Gisbert Söhngen zusammen. Unerlässlich sind dabei seine technische Mitarbeit und seine ausgewiesene Fachlichkeit, die er ständig weiterentwickelt.

Doch was wäre ein Unternehmen ohne gute Mitarbeiter. Hier kann Gisbert Söhngen auf seine langjährige Mitarbeiterin Natascha Hering zählen. Seine Frau Doris ist für die Büroarbeit zuständig, hält ihm den Rücken frei und übernimmt die Fahrten zu den Zahnarztkunden. Obwohl eigentlich schon im Rentenalter, denkt Söhngen noch lange nicht ans Aufhören. Seine Devise ist: „Diese Arbeit ist meine Berufung, sie macht Sinn und gibt mir tiefe Befriedigung, wenn ich sehe, dass die Menschen, die vorher unglücklich über ihre Zähne waren, nun befreit lachen können.“


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: 20 Jahre Fachlabor für Kieferorthopädie in Atzelgift

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 25.01.2020

Brand einer ehemaligen Gaststätte in Meudt

Brand einer ehemaligen Gaststätte in Meudt

VIDEO | Kurz vor Mitternacht schrillten die Melder der Feuerwehren Meudt, Wallmerod, Siershahn und Herschbach, weil der Brand einer ehemaligen Gaststätte in der Kirchstraße in Meudt gemeldet worden war. Die 60 Feuerwehrkräfte konnten eine Person aus dem Gebäude retten und den Brand schnell löschen.


Die Energiewende und ihre Folgen für die Menschen auf dem Land

Es ist sicherlich aufgefallen, dass sich unsere Landschaft, insbesondere unser Wald, gegenwärtig stark verändert. Die laufenden Fällarbeiten führen zwangsläufig zu einem völlig neuen Landschaftsbild. Der Verlust des Waldes hat auch negative Auswirkungen auf den Lebens-, Wohn- und Arbeitsraum der Menschen im Bereich Haiderbach, Ransbach-Baumbach und Mogendorf.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


39. Internationales Schlittenhunderennen in Liebenscheid

„Liebenscheid!“ – „Da ist doch immer das Schlittenhunderennen“ - Ja genau! - In diesem kleinen Ort findet auch in diesem Jahr nun schon zum 39. Mal das Internationale Schlittenhunderennen statt. Gerne möchte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Liebenscheid e.V. Sie zu dieser traditionsreichen Veranstaltung einladen.


Region, Artikel vom 25.01.2020

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Mikroplastik ist in aller Munde – sprichwörtlich, denn aktuellen Berechnungen nach nimmt jeder Bundesbürger wöchentlich eine scheckkartengroße Menge an Mikroplastik zu sich. Doch nicht nur in Kosmetika, Schwämmen, Putzlappen, Kaugummi und Waschmitteln findet sich Mikroplastik, auch in unserer Kleidung, die zu etwa 60 Prozent aus Kunstfasern hergestellt ist. So landen bei jedem Waschgang Partikel des Kunststoffes in der Kläranlage, die diese nicht herausfiltern kann. Somit finden die Mikropartikel ihren Weg ins Meer und die Flüsse und als Teil des Klärschlammes auf unsere Felder.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Tierheim-Wünsche werden wahr

Hachenburg. Das Fressnapf-Team Hachenburg freute sich mit dem Tierschutzverein und ist stolz auf seine Kunden: „Weihnachten ...

Informationstag zur neuen Pflegeausbildung in Dernbach

Dernbach. Während der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden daher bereits diverse Pflichteinsätze in den umfangreichen ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Weitere Artikel


Vom Kronenschnitt bis zur Pilz-Diagnose

Montabaur. Wenn es beim Thema Bäume um den Stand der Dinge, aktuelle Probleme und anstehende Aktionen geht, schaut Markus ...

Großer Preis des Mittelstandes 2019

Koblenz. Sieben Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien gehen an Betriebe aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer ...

SGD Nord: Sicheres Kinderspielzeug unter dem Weihnachtsbaum

Koblenz. Von Spielzeug und seiner Verpackung dürfen keine unmittelbaren Gefahren sowie Gesundheitsbelastungen ausgehen. Deshalb ...

1435 Euro für eine Grundschule in Tansania gespendet

Vielbach. Ströders neuestes Projekt ist eine Grundschule in Segera, Michungwani, die zurzeit im Bau ist und voraussichtlich ...

700 Jahre Alpenrod: Jubiläum mit großem Programm

Alpenrod. Den Online-Shop und Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite www.700-jahre-alpenrod.de. Dort sind ...

5. Dierdorfer Adventslauf verbucht Teilnehmerrekord

Dierdorf. Mit 340 Voranmeldungen konnten die Organisatoren des TuS Dierdorf 1893 e.V. äußerst zufrieden sein. Bei 82 Teilnehmern ...

Werbung