Werbung

Nachricht vom 03.12.2019    

20 Jahre Fachlabor für Kieferorthopädie in Atzelgift

Mit Stolz blickt Gisbert Söhngen auf die vergangenen 20 Jahre seiner Selbstständigkeit. Im Mai 1999, nach der Ausbildung zum Zahntechniker-Meister, wagte Gisbert Söhngen den Sprung vom angestellten Zahntechniker in die Selbstständigkeit und gründete sein eigenes Unternehmen. Von Anfang an lag sein Schwerpunkt auf der Herstellung von Geräten für Zahnkorrekturen und der Schnarchtherapie.

Über das Jubiläum freuen sich(v. links) Mitarbeiterin Natascha Hering, Jubilar Gisbert Söhngen, Bürgermeisterin Claudia Kohlhaas, Ehefrau Doris Söhngen. Foto: privat

Atzelgift. Hierbei arbeitet das Fachlabor Gisbert Söhngen eng mit Zahnärzten und Kieferorthopäden aus der Region zusammen. Doch auch Zahnärzte aus Köln, Frankfurt, Dortmund, Hamburg, München, Berlin und Dresden gehören zu seinen Kunden.

Gisbert Söhngen hat sich auf die Planung und Fertigung von kieferorthopädischen losen und herausnehmbaren Geräten wie Zahnspangen, Aufbiss-Schienen, Sportmundschutz und anderen Sonderanfertigungen spezialisiert. Den Vorteil der losen gegenüber den festen Spangen sieht er in der einfacheren Handhabung für den Patienten. So müssen in den meisten Fällen keine gesunden Zähne gezogen werden. Die Spangen werden zuhause stundenweise und nachts getragen, es kommt zu keiner Schädigung der Zähne und des Kieferknochens und die Patienten sind keinen Beeinträchtigungen in Schule, Beruf und des öffentlichen Lebens ausgesetzt. Nicht zu vergessen kann hierbei die gewohnte, tägliche Zahnpflege durchgeführt werden. Außerdem ist diese Art der kieferorthopädischen Versorgung kostengünstiger als die Versorgung mit festen Spangen.



Ein weiterer Schwerpunkt des Fachlabors ist die Herstellung von Geräten gegen Schnarchen mit sogenannten Schnarch-Schienen. Diese Schnarch-Schienen, die auch von Schlafmedizinern empfohlen werden, sind eine äußerst effiziente Alternative zu Atemmasken für schnarchende Menschen. Die Zahnärzte aus der Region arbeiten eng mit Gisbert Söhngen zusammen. Unerlässlich sind dabei seine technische Mitarbeit und seine ausgewiesene Fachlichkeit, die er ständig weiterentwickelt.

Doch was wäre ein Unternehmen ohne gute Mitarbeiter. Hier kann Gisbert Söhngen auf seine langjährige Mitarbeiterin Natascha Hering zählen. Seine Frau Doris ist für die Büroarbeit zuständig, hält ihm den Rücken frei und übernimmt die Fahrten zu den Zahnarztkunden. Obwohl eigentlich schon im Rentenalter, denkt Söhngen noch lange nicht ans Aufhören. Seine Devise ist: „Diese Arbeit ist meine Berufung, sie macht Sinn und gibt mir tiefe Befriedigung, wenn ich sehe, dass die Menschen, die vorher unglücklich über ihre Zähne waren, nun befreit lachen können.“


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: 20 Jahre Fachlabor für Kieferorthopädie in Atzelgift

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Mittelgebirgsallianz: Das fordern die Bauern aus Westerwald, Siegerland und Olpe

Region. Den Auftakt zur neuen „Mittelgebirgsallianz“ präsentierten Vertreter der Bauernverbände nun bei einem gemeinsamen ...

Acht neue IHK-Industriemeister Keramik: Feierstunde in IHK-Stelle Montabaur

Montabaur. Vergessen war der Stress des zweieinhalb Jahre dauernden Vorbereitungskurses, der von den Teilnehmern ein hohes ...

IHK Montabaur: Rechtsberatung für Existenzgründer

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig: Wie darf ich mein Unternehmen nennen? Welche Rechtsformen gibt es? Welche ...

Geisweider Flohmarkt am 2. Juli unter der HTS

Siegen-Geisweid. Auf dem Geisweider Flohmarkt gibt es nur reinen Trödel, von Kinderkleidung über Spielzeug, Bücher bis zu ...

evm muss Preise für Strom und Erdgas anpassen

Koblenz. Die Energieversorgung Mittelrhein (evm) erhöht die Tarife in der Grund- und Ersatzversorgung für Strom und Erdgas ...

"Hachenburger Kalter Kaffee": Vom Aprilscherz zur erfolgreichen Produktneueinführung

Hachenburg. "Mein Telefon hat nicht mehr stillgestanden", so Benny Walkenbach, Vertriebsleiter Gastronomie und Handel, "denn ...

Weitere Artikel


Vom Kronenschnitt bis zur Pilz-Diagnose

Montabaur. Wenn es beim Thema Bäume um den Stand der Dinge, aktuelle Probleme und anstehende Aktionen geht, schaut Markus ...

Großer Preis des Mittelstandes 2019

Koblenz. Sieben Auszeichnungen in verschiedenen Kategorien gehen an Betriebe aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer ...

SGD Nord: Sicheres Kinderspielzeug unter dem Weihnachtsbaum

Koblenz. Von Spielzeug und seiner Verpackung dürfen keine unmittelbaren Gefahren sowie Gesundheitsbelastungen ausgehen. Deshalb ...

1435 Euro für eine Grundschule in Tansania gespendet

Vielbach. Ströders neuestes Projekt ist eine Grundschule in Segera, Michungwani, die zurzeit im Bau ist und voraussichtlich ...

700 Jahre Alpenrod: Jubiläum mit großem Programm

Alpenrod. Den Online-Shop und Informationen zum Programm finden Sie auf der Webseite www.700-jahre-alpenrod.de. Dort sind ...

5. Dierdorfer Adventslauf verbucht Teilnehmerrekord

Dierdorf. Mit 340 Voranmeldungen konnten die Organisatoren des TuS Dierdorf 1893 e.V. äußerst zufrieden sein. Bei 82 Teilnehmern ...

Werbung