Werbung

Nachricht vom 28.11.2019    

13 Wehren der VG Wallmerod mit Wärmebildkameras ausgestattet

Eine Spende in einem Wert von über 20.000 Euro ist nicht alltäglich. Für 13 Feuerwehren der Verbandsgemeinde wurde aber genau solch ein Betrag möglich gemacht. Denn die SV Sparkassen-Versicherung stattet die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Wallmerod flächendeckend mit modernen Wärmebildkameras aus.

Foto: kdh

Wallmerod. Die 13 Wärmebildkameras, mit einem Einzelwert von 1.600 Euro, wurden nun im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde übergeben. Die SV Sparkassen-Versicherung fördert seit vielen Jahren die Feuerwehren mit Sachspenden. Dabei haben Feuerwehr und Versicherer Schutz und Rettung von Menschenleben im Blick, aber natürlich auch die Gebäuderettung und die Verhütung von Schäden.

Jubiläumsprämien, Zuschüsse zu Brandschutzkoffern und vor allem innovative Feuerwehrausrüstung fallen unter die Förderungen der letzten Jahre. Da viele Einsatzabteilungen der Feuerwehren noch nicht über eine Wärmebildkamera verfügen, können bei der SV Sparkassen-Versicherung versicherte Kommunen über den Versicherungsschutz „Kristall“ diese kostenfrei erhalten. Hiermit soll die Einsatzfähigkeit der Wehren gestärkt und der kommunale Haushalt entlastet werden. Voraussetzung in den Genuss eine Spende zu kommen, ist eine Mindestzahl von sechs Atemschutzgeräteträgern in einer Wehr.

In der Verbandsgemeinde Wallmerod haben 13 Feuerwehreinheiten die Voraussetzungen für eine Wärmebildkamera erfüllt. Gemeinsam mit dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wallmerod Klaus Lütkefedder haben die Ortsgemeinden das Sonderprogramm der SV genutzt und je eine Wärmebildkamera für ihre Einheit beantragt. Die Wärmebildkameras wurden im Rahmen einer Wehrführerdienstversammlung kostenfrei übergeben. Klaus Lütkefedder bedankte sich im Namen aller Ortsgemeinden und der Feuerwehren für die großzügige Unterstützung. „13 Wärmebildkameras im Gesamtwert von über 20.000 Euro sind wahrlich eine echte Unterstützung vor Ort. Nun können die Geräte flächendeckend eingesetzt werden.“



Arno Vetter erläuterte den Nutzen der Kameras. „Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren." Die Kameras kommen aber nicht nur bei der Lokalisierung von Glutnestern „sondern auch gezielt zur Personensuche und -rettung zum Einsatz“. Denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht um in ein für Menschen sichtbares Bild. So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Damit hilft die Wärmebildkamera vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel." kdh


Mehr zum Thema:    Blaulicht   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 13 Wehren der VG Wallmerod mit Wärmebildkameras ausgestattet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Steinebacherin sammelt mit Filzarbeiten 2.000 Euro für stationäres Hospiz St. Thomas

Dernbach / Steinebach. „Meine Filzarbeiten bereiten so vielen Menschen Freude, da war die Entscheidung schnell getroffen, ...

Rehe fragte nach dem "Warum?" des Kahlschlags am Rad- und Wanderweg

Rehe. Das Thema des radikalen Kahlschlags des Rad- und Wanderwegs bei Rehe beherrscht und beschäftigt Bürger aus Rehe, aber ...

Impfbus im Westerwald unterwegs

Region. „Die Impfbusse waren diese Woche wieder erfolgreich im Einsatz. Allein am Standort der TSG Kaiserslautern haben rund ...

Zeugen gesucht: gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr auf der L 300 bei Seck

Seck. Am Freitag, dem 22. Oktober zwischen vermutlich 22 und 23 Uhr wurden durch einen unbekannten Täter absichtlich zwei ...

Brennende Mülltonne im Stadtgebiet Hachenburg: Polizei sucht Zeugen

Hachenburg. Am 22. Oktober wurde gegen 15 Uhr ein brennendes Abfallbehältnis im Stadtgebiet Hachenburg, vor der Westerwaldbank, ...

Kloster und Burg Ehrenstein: ganz viel Geschichte im Tal der Wied

Ehrenstein. Eine Burg gleich neben einem Kloster, nicht oft findet man diese Gebäude so eng nebeneinander. In der Gemeinde ...

Weitere Artikel


Kollision mit Straßenlaterne, Fahrer verletzt

Rennerod. Am Donnerstag, den 28. November, gegen 18.23 Uhr befuhr ein 28-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Rennerod die Brunnenstraße ...

Achtung: Treib- und Drückjagden!

Region. Treib- und Drückjagden werden in Form von Straßensperrungen abgesichert oder es wird durch Verkehrszeichen/-schilder ...

Arbeitslosenquote sinkt wieder auf 2,5 Prozent

Montabaur. „Der Arbeitsmarkt bleibt erfreulich stabil“, sagt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. „Allerdings ...

Neues Krankenhaus bei Hattert? Das sind die Reaktionen

Kreisgebiet. Standort 12 soll es demnach werden, ein Areal in der Nähe des Bahnhofs Hattert. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest ...

Sachbeschädigung durch Graffiti

Westerburg, Rennerod, Hellenhahn und Gemünden. Es wurden sowohl Wartehäuschen einer Bushaltestelle, wie auch Wände von privaten ...

153 Hektar für den Naturschutz bei Westerburg

Westerburg. Vor Ort waren neben Vertreter/innen der NABU-Stiftung, des NABU-Landesverbands Rheinland-Pfalz, der NABU-Regionalstelle ...

Werbung