Werbung

Nachricht vom 28.11.2019    

In Hachenburg hat sich das neue Unternehmen infra-tec GmbH angesiedelt

Zum 1. November 2019 hat die neu gegründete infra-tec GmbH, eine Tochter der LEONHARD WEISS Bauunternehmung, ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen. Das Unternehmen bietet innovative Produkte und Dienstleistungen für die Infrastruktur aus Stahl an, die sie individuell plant, fertigt und montiert. Jetzt bezogen die Mitarbeiter die neuen Räumlichkeiten und feierten die Aufnahme der Geschäftstätigkeiten sowie die Hereinnahme des ersten Auftrags für ein Lärmschutzprojekt über 5,4 Millionen Euro.

Von links: Katharina Schlag (Geschäftsführerin Wirtschaftsförderungsgesellschaft), Marcus Herwarth (Geschäftsführer Leonhard Weiss), Jürgen Kohlhas (Geschäftsführer infra-tec), Stefan Batz (Geschäftsführer infra-tec), Volker Zesch (Leonhard Weiss), Yüksel Büyükasik (Leonhard Weiss), Stefan Leukel (Bürgermeister Hachenburg). Foto: pr

Hachenburg. Am 26. November fand die offizielle Geschäftseröffnung und Einweihungsfeier der infra-tec GmbH am Firmensitz in Hachenburg statt. Die beiden Geschäftsführer Jürgen Kohlhas und Stefan Batz begrüßten die Gäste und gaben einen Einblick in den Entstehungsprozess des jungen Unternehmens. „Wir danken allen, die uns auf diesem Weg begleitet haben. Unser besonderer Dank gilt der Geschäftsführung von Leonhard Weiss für ihr Vertrauen und ihren Glauben an uns, unsere Idee und unseren Standort.“

Das Unternehmen tritt als Spezialist auf und stellt Leistungen und Produkte speziell nach den hohen Planungs- und Fertigungsanforderungen der Deutschen Bahn AG und weiteren Infrastrukturbetreibern her. Der Fokus im Leistungsportfolio liegt auf der Konstruktion und Montage von Lärmschutzwänden, Dachsystemen und Masten sowie Konstruktionen für Signale. Das Unternehmen beschreitet dabei einen innovativen und modernen Weg und legt großen Wert auf digitale Prozesse.



Zu der langjährigen Erfahrung der Geschäftsführer kann Infra-Tec gleichzeitig auf 120 Jahr Know-how rund um das Thema Bahnbau zurückgreifen, denn sie ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Leonhard Weiss GmbH & Co. KG mit Hauptsitzen in Göppingen und Satteldorf. Das innovative, mittelständige Familienunternehmen ist in nahezu allen Sparten des Bauens tätig. Ein Schwerpunkt des Unternehmens liegt nach wie vor im Gleisinfrastrukturbau – hier ergänzt Infra-Tec das bestehende Produktportfolio optimal.

Die räumliche Ansiedlung wurde wohl überlegt und gibt dem Unternehmen sehr gute Chancen. Als Vertreter der Stadt richtete abschließend Bürgermeister Stefan Leukel das Wort an die Anwesenden.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: In Hachenburg hat sich das neue Unternehmen infra-tec GmbH angesiedelt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr müssen vorläufig befolgt werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren, das durch den Landrat des Kreises als Privatperson anhängig gemacht worden war. Bei Anträgen aus anderen Landkreisen dürfte ähnlich geurteilt werden.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


IHK-Präsidentin kritisiert Testpflicht

Koblenz. „Die Betriebe haben ein ureigenes Interesse, ihre Mitarbeiter gesund zu halten. Sie setzen deshalb seit über einem ...

Azubis lernen digital: BWL easy und konkret

Koblenz. Die Corona-Einschränkungen stellen Ausbildungsbetriebe vor die Herausforderung, wie sie ihren Ausbildungsauftrag ...

"tourING": Blick hinter die Kulissen für angehende Ingenieure

Montabaur. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (wfg) verbindet inzwischen seit sieben Jahren zukünftige ...

Webinarreihe für kleine und mittlere Unternehmen

Koblenz. „Wir geben Tipps, Tricks und Methoden für die wichtigsten Bereiche der Arbeitgeberattraktivität und Rekrutierung ...

Stadt Neuwied ist gegen Erweiterung des FOC-Centers in Montabaur

Neuwied. „Wir – die Städte Andernach, Koblenz, Limburg, Mayen und Neuwied – sprechen uns gegen eine Erweiterung des Factory-Outlet ...

IHKs erweitern kostenloses Online-Angebot für das Gastgewerbe

Koblenz. Bis heute haben an den rund 65 Onlineveranstaltungen bereits mehr als 5.000 Beschäftigte aus Gastgewerbe und Tourismus ...

Weitere Artikel


Reisebus rollte in Böschung

Heiligenroth. Am Donnerstag, dem 28. November wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur um 9:15 Uhr ein Verkehrsunfall mit ...

Steuler Anlagenbau erhält Zuschlag für Millionenauftrag

Höhr-Grenzhausen. Der Produktionsstart der neuen Anlage am WDI-Standort Hamm/ Westfalen ist bereits für das 3. Quartal 2020 ...

Krankenhaus-Neubau: Ministerium für Standort bei Hattert

Kreis Altenkirchen. Dieser Vorschlag kommt ganz schön überraschend: Das Mainzer Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit ...

Neue Konzessionen für Strom in VG Höhr-Grenzhausen

Koblenz/Höhr-Grenzhausen. Damit räumen die Kommunen der evm-Gruppe das Recht ein, Leitungen in öffentlichen Wegen zu verlegen ...

Betrunkene Fahrerin prallte gegen Straßenlaterne

Hof. Am Mittwoch-Abend befuhr eine 30-jährige Frau mit ihrem PKW die Straße Raupüsch in Hof in Fahrtrichtung Gartenstraße. ...

Familientag „Weihnachten früher“

Hachenburg. Wer noch nicht wusste, dass die Kinder früher an Weihnachten ihre Teller zum Befüllen zu ihren Paten trugen, ...

Werbung