Werbung

Nachricht vom 26.11.2019    

Festliches Hochamt zum „Tag des Ewigen Gebetes“ in St.Petrus in Ketten

Zu einem zentralen Gottesdienst in der Pfarrei St. Franziskus im Hohen Westerwald war in den Kirchort Hellenhahn-Schellenberg eingeladen worden. Der Bedeutung angemessen war dazu fast das gesamte Pastoralteam in das Gotteshaus St. Petrus in Ketten gekommen, um das Festhochamt zu zelebrieren und zu gestalten.

Einzug beim Gottesdienst. Fotos: Willi Simon

Hellenhahn-Schellenberg. Dementsprechend kamen auch die Gläubigen aus vielen Kirchorten der Pfarrei St. Franziskus. Gleichzeitig wurde das ’Christkönigsfest‘ begangen, der letzte Sonntag im laufenden Kirchenjahr. Pfarrer Achim Sahl zu Beginn „Wir feiern heute Jesus Christus, den „König der Herzen“ . Eine wunderbare Wortwahl.

Gemeindereferentin Eva-Maria Henn erinnerte in ihrer Begrüßung an die alte Tradition des ‚Bettages‘, wie er im Volksmund heißt. Gab es früher viele der Betstunden an einem Ort, so werde man in diesem Jahr in die einzelnen Kirchorte gehen und dort miteinander beten und singen, jeweils unter einem bestimmten Motto. Die große Überschrift des Ewigen Gebetes sei jedoch immer gleich: bitten, danken und loben. Unsere persönlichen Bitten vor Gott tragen. Danken für das Gute, was man empfangen habe. Lob darbringen, dem Schöpfer der Welt, dem Herrn über Himmel und Erde.

Pfarrer Achim Sahl nahm in seiner Predigt eine Monstranz in die Hand, um die Geschichte dieses ‚Schaugefäßes ‘(so die Übersetzung) und dessen Historie zu erläutern. Um das Jahr 1200 sei erstmals der symbolische Leib Christi in Gestalt einer großen Hostie in einem Schaugefäß gezeigt worden. Gleichzeitig nahm damit der Tag des Ewigen Gebetes seinen Anfang. „24 Stunden sei an einem Stück gebetet worden. Und das, an verschiedenen Kirchorten, gleich 365 Mal im Jahr. Ein Gebet ‚ohne Unterlass‘. Christ König wird heute auch gefeiert“, sagte Sahl. Das Königtum Jesu sei nicht auf Gewalt und Unterdrückung wie bei weltlichen Herrschern, sondern auf Liebe auf Erden bergründet. Dazu könnten wir im Alltag beitragen. „Wir Christen seien dadurch ‚lebendige Monstranzen‘. An sieben Kirchorten werde heute Nachmittag miteinander gebetet und damit der Sinn des Ewigen Gebetes praktiziert“, sagte Pfarrer Sahl.



Um diese Gemeinschaft in der Pfarrei St. Franziskus zu dokumentieren trugen Lektoren/innen aus verschiedenen Kirchorten die Fürbitten vor, die sich auf große Themen weltweit, aber auch in unserer Pfarrei bezogen. Diese Anliegen wurden dem Christkönig vorgetragen. Er möge uns hören und erhören.

Zum Abschluss des Gottesdienstes wurde dann noch der Sakramentale Segen mit der Monstranz von Pfarrer Sahl gespendet. „Wir haben einen wunderschönen und beeindruckenden Gottesdienst erlebt“, äußerten zahlreiche Kirchenbesucher und Kirchenbesucherinnen. Eine Betstunde sei hier, beispielhaft für sechs weitere Kirchorte, wiedergegeben.

Sandra Burth (mit Gitarrenbegleitung beim Gesang), Roswitha Horn und Ann Kathrin Theis gestalteten mit Gebet, Gesang und meditativen Texten diese Betstunde.

Wohltuend die Atmosphäre im Gotteshaus in Hellenhahn-Schellenberg. Lediglich Kerzen erhellten den Chorraum und ließen die Besucher und Besucherinnen gleichsam gefangen halten. „Wir haben Vieles mitgebracht, an Gedanken, Worten und Werken“, sagte Sandra Burth zu Beginn der Betstunde und ließ später in einigen Minuten der Stille Raum für die persönlichen Anliegen der anwesenden Gläubigen, um sie vor Gott zu tragen.

Das Kirchenjahr hat sich mit dem „Christkönigsfest“ geschlossen. Ein neues steht bevor. Dann feiern wir bereits den ersten Advent. Willi Simon


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Festliches Hochamt zum „Tag des Ewigen Gebetes“ in St.Petrus in Ketten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Politik, Artikel vom 12.04.2021

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Besuch beim Drive-In Testzentrum Montabaur

Jüngst sind an vielen Orten sogenannte Schnelltestzentren entstanden, um sich ohne Anlass und auch ohne Symptome auf das Virus testen zu lassen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mindestens einmal in der Woche diesem Corona-Test zu unterziehen und die Gewissheit zu haben, ob man infiziert ist oder nicht.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Brief im Wortlaut:
„Zurzeit wird der Begriff „Spiegel der Gesellschaft“ recht häufig verwendet, nach meiner Meinung ...

Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 121,3, der Landesdurchschnitt bei 117,7. Am 10. ...

Dachstuhlbrand in Selters

Selters. Warum es am Montagvormittag zu dem Dachstuhlbrand gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen werden von ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Weitere Artikel


LKW-Planen auf Autobahnparkplätzen aufgeschlitzt

Sessenhausen/Höhr-Grenzhausen. Während desselben Tatzeitraums wurden insgesamt sieben LKW-Auflieger auf dem Rastplatz Landsberg ...

Stahlhofen erneut im Lichterglanz

Stahlhofen. Mit dieser Aktion startete man in 2017 gemeinsam bei adventlicher Musik, heißen Getränken und kleinen Leckereien ...

Stadt Montabaur: Unter Bäumen in Frieden ruhen

Montabaur. Es sind nur Urnenbestattungen möglich. Die Gräber werden kreisförmig um die einzelnen Bäume herum angeordnet. ...

Bauerndemonstrationen neben Berlin auch im gesamten Westerwald

Dierdorf. Die Kuriere haben die Veranstaltung in Dierdorf, stellvertretend für eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen, ...

Ausstellung in der Galerie im Uhrturm Dierdorf wartet auf Besucher

Dierdorf. Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 29. November um 19 Uhr in Anwesenheit aller Künstler statt. Die Galeristen ...

Verkehrsberuhigung in der Steinebacher Straße im Ortsteil Altstadt

Hachenburg. Herbert Hippenstiel, Verkehrsdezernent der Kreisverwaltung, wies zu Beginn deutlich darauf hin, dass eine bereits ...

Werbung