Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 21.11.2019    

Rüddel zum Krankenhaus: Finanzierung und Zukunftskonzept vor Standortfrage klären

„Der Streit um einen geplanten neuen Krankenhausstandort darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Land zuerst das Konzept und die Finanzierung klären muss. Wenn das Zukunftskonzept und die Finanzierung stehen, erst dann lohnt es sich über den Standort zu diskutieren“, konstatiert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Erwin Rüddel (Foto: Bürgerbüro)

Kreisgebiet. Wiederholt hat der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag moniert, dass seitens des zuständigen Landes Rheinland-Pfalz keine konsequente Krankenhausplanung stattfindet. „Das Land hat keinen Plan für seine Krankenhäuser. Die werden sich selbst und dem Wettbewerb überlassen“, so der Parlamentarier.

Weiterhin stellt Rüddel klar: „Jetzt muss die Region zusammenstehen, um vom Land eine verbindliche und feste Finanzierungszusage über 90 Prozent zu erhalten. Wenn es die gibt inklusive Zukunftskonzept für die Betreiber, dann ist der Zeitpunkt gekommen, um über Standorte zu diskutieren. Es darf keinesfalls zu der Situation kommen, dass das Land eine Chance hat aus dieser Finanzierungszusage herauszukommen mit der Begründung, dass man sich vor Ort nicht über einen Standort einigen kann. Den Gefallen sollte man dem Land nicht tun. Das ist man in der Region schon den Patienten schuldig.“

Deshalb sei das Konzept für einen möglichen Neubau und die Frage seiner Finanzierung von überragender Bedeutung, die vor der Entscheidung zum Standort stehe. Gleichzeitig weist der Gesundheitspolitiker darauf hin, dass der Krankenhausträger nicht in ein Abenteuer geschickt werden darf, das mit neuen Schulden endet. „Deshalb sind verbindliche Zusagen des Landes für eine auskömmliche Finanzierung absolut unabdingbar“, betont der Abgeordnete.

Nicht mit untragbarer Hypothek starten
Das neue Krankenhaus dürfe nicht mit einer untragbaren Hypothek in die Zukunft starten. „Das würde in der Region die gesamte medizinische Versorgung mittel- und langfristig in Gefahr bringen. Zudem muss für die nächsten 20 Jahre das Konzept fürs neue Krankenhaus stimmen“, unterstreicht Erwin Rüddel und weist darauf hin, dass es für ein Krankenhaus existenziell ist nicht mit eigenen exorbitanten Investitionskosten konfrontiert zu sein.

Das Land müsse die Finanzierung der Investitionen zu 90 Prozent sicherstellen. Der Bund habe seinen Anteil von 50 Prozent bereits fest zugesagt. Jetzt müsse das Land auch ein ganz klares Bekenntnis aussprechen, dass es verbindlich 40 Prozent der Investitionen trägt. Dem Träger seien maximal 10 Prozent der Investitionskosten zuzumuten.

Da das Land den Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz jährlich deutlich über 100 Millionen Euro schuldig bleibe – 100 Millionen Euro Jahr für Jahr – ist Rüddel eher skeptisch, was die Realisierung des notwendigen nachhaltigen Konzeptes für ein neues Krankenhaus angeht. Der Parlamentarier rufe alle Akteure auf, klare Finanzierungszusagen und klare Konzepte gemeinsam einzufordern. Dabei müsse auch der Träger zwingend Tacheles reden.

„Wir brauchen die Krankenhäuser in der Fläche für eine gute medizinische Versorgung und könnten eher auf Krankenhausbetten in Ballungsräumen verzichten.
Hier muss das Land ein klares Bekenntnis zur ländlichen Region abgeben“, bekräftigt Erwin Rüddel.



Kommentare zu: Rüddel zum Krankenhaus: Finanzierung und Zukunftskonzept vor Standortfrage klären

1 Kommentar

Herr Rüddel, wie soll zukünftig eine stationäre Versorgung auf dem Land (z.B. WIndhagen) denn ausschauen? Welche Konzepte würden Sie sich wünschen?
#1 von Egon Schumann, am 24.11.2019 um 12:18 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.07.2020

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Am Montagvormittag, den 13. Juli gegen 10:45 Uhr wurden die Feuerwehren Hundsangen, Obererbach und Dreikirchen sowie Teile der Feuerwehren Wallmerod, Meudt und Niederahr aufgrund eines großen Flächenbrands auf einem Stoppelfeld, welches in der Nähe des Ortseingangs von Dreikirchen aus Richtung Niedererbach kommend liegt, alarmiert.


Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Zwischen Nordhofen und Oberhaid kam es am Sonntag zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen einem PKW und einem Mofa, das mit zwei Personen besetzt war. Diese erlitten schwere Verletzungen. In Rennerod wurde ein unter Drogeneinfluss fahrender PKW-Fahrer von der Polizei aus dem Verkehr gezogen.


Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Eine Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen erkannte am Sonntag ein wegen Tankbetrugs gesuchtes Auto mit gestohlenen Kennzeichen. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die Beamten den Wagen stellen und die Insassen überprüfen. Bei dem Fahrer wurde Marihuana gefunden und in der Fahrertür ein Einhandmesser. Es wurden mehrere Strafanzeigen gestellt.


Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Seit Juni hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur vier neue Fahrzeuge in ihrem Bestand. Für die Standorte in Neuhäusel und Montabaur wurde je ein Mannschaftstransportwagen angeschafft, Nentershausen und Montabaur bekamen je ein Mehrzweckfahrzeug im Gesamtwert von etwa 480.000 Euro. Der VG-Rat hat die Anschaffung im Herbst 2017 beschlossen. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Fahrzeuge möglichst vielfältig genutzt werden können.


2. Klappstuhl-Konzert am Wiesensee, mit „max is alright.“

Nach dem tollen Erfolg des vergangenen Klappstuhl-Konzerts mit der Band „The Singing Piano“, freut sich das Kulturbüro der Verbandsgemeinde, erneut am 24. Juli an den Wiesensee einladen zu können. Diesmal steht die Westerwälder Band „max is alright.“ auf der Bühne. Seit mehreren Jahren kommen die sieben jungen Musiker für ihre Jahres-Highlight Show in die alten Gemäuer des Stöffel-Parks, dieses Jahr tauschen sie mit der Bühne und der tollen Kulisse am See.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona – und was ist denn jetzt schon möglich?

Montabaur. Ivan Sudac, Teamleiter im Haus der Jugend berichtet: „Wir hatten das große Glück, dass wir gerade eine Praktikantin ...

Neue Feuerwehrfahrzeuge kommen bedarfsgerecht zum Einsatz

Montabaur. Die Mannschaftstransportwagen sind, so sagt es schon der Name, für den Transport der Feuerwehrleute gedacht. Das ...

Ab morgen: Neue Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. In Anlehnung an die gesetzliche Verordnung des Sozialministeriums gelten im St. Vincenz folgende Regeln:

• Innerhalb ...

Gestohlene Kennzeichen, Tankbetrügereien und Rauschgiftbesitz

Hundsdorf. Am Sonntag, 12. Juli, fiel einer Streife der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen um 17:15 Uhr in der Ortslage Hundsdorf ...

Zwei Flächenbrände innerhalb kurzer Zeit

Wallmerod. Als die ersten Einsatzkräfte eingetroffen waren, stellte man fest, dass lediglich eine kleine Fläche brannte, ...

Verkehrsunfall mit Schwerverletzten und Fahrer unter Drogen

Nordhofen. Am Sonntag, dem 12. Juli, kam es um 18:10 Uhr auf der K132 zwischen Nordhofen und Oberhaid zu einem schweren Verkehrsunfall. ...

Weitere Artikel


Historische Filmschätze aus dem Siegerland als DVD-Edition

Siegen. Ihr Inhaber Alexander Fischbach – im eigentlichen Leben Werbefilmproduzent – widmet sich zusammen mit seinem Kollegen ...

Thomas Philippi führt die Feuerwehr Kadenbach an

Kadenbach. Die Wahl fiel mehrheitlich auf Philippi, der sich aus mehreren Gründen freute: Zunächst, dass er die Wahl gewonnen ...

Diebstahl eines hochwertigen BMW in Hachenburg

Hachenburg. In der Nacht zum 20. November wurde in Hachenburg in der Graf-von-Stauffenberg-Straße ein vor dem Anwesen geparkter ...

Verkehrsbeschränkungen wegen Baumfällarbeiten

Montabaur. Die Verkehrsführung von Arzbach Richtung Montabaur ist gewährleistet. Aus Richtung Montabaur nach Arzbach ist ...

Bibliothekspreis Lesesommer 2019 geht nach Hachenburg

Hachenburg. „Erreicht haben wir das nur, weil es in Hachenburg und Umgebung einfach so viele begeisterte junge Leser und ...

Vereine in Hachenburg werden auch 2019 finanziell unterstützt

Hachenburg. Mit diesem Zuschuss bedankt sich die Stadt Hachenburg herzlich bei den Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen ...

Werbung