Werbung

Nachricht vom 12.11.2019    

Initiative Hachenburg Plastikfrei bietet Workshops an

Nach dem großen Erfolg ihres ersten Workshops geht die Initiative Hachenburg Plastikfrei in die zweite Workshop-Runde. „Mit Haut und Haar“ heißt der Workshop am Samstag, 23. November, im Vogtshof Hachenburg, an dem Teilnehmer sechs wundervolle Pflege- und Verwöhnprodukte herstellen werden, die sie natürlich mit nach Hause nehmen können.

Zutaten für den Workshop. Foto: Initiative Hachenburg Plastikfrei

Hachenburg.
Erstellt werden:
- Shampoo-Bar (seifengroßes festes Shampoo)
- Dusch-Bar (seifengroßes festes Duschgel)
- Lotion-Bar (seifengroße feste Körperlotion)
- Badesalz
- Mandarinen-Lippenbalsam
- Erkältungsbalsam

Da diese Produkte etwas aufwendiger zu produzieren sind als die im ersten Workshop, wurde die Struktur ein wenig geändert:
- es gibt einen Workshop von 10 bis 14 Uhr und einen von 14 bis 18 Uhr
- Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 24 (in Gruppen zu je 8 Personen), also 48 insgesamt
- Kostenbeitrag 18 Euro (davon werden alle Zutaten plus Mundschutz bezahlt)
- Da die Initiative die Zutaten vorher bestellen und einkaufen muss, müssen sich Interessierte dieses Mal verbindlich unter der E-Mail-Adresse plastikfrei@hachenburg.de bis spätestens 20. November anmelden.

Da die Trocknungszeit der Bars länger ist als der Workshop geht, müsst die Teilnehmer ihre eigenen Silikonförmchen mitbringen.

Außerdem mitzubringen sind: abgekochte (sterilisierte) Schraubgläser, eine bis fünf Schüsseln, Esslöffel, Teelöffel, kleiner Schneebesen, Waage, Kochlöffel. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Initiative Hachenburg Plastikfrei bietet Workshops an

2 Kommentare

Plastikfrei zu werden geht leider nicht von heute auf morgen, oder wer ist schon vollständig plastikfrei? Toll ist es, wenn sich aus begründeter Kritik konstruktives Mitwirken entwickelt. Die Initiative Hachenburg Plastikfrei ist von Hachenbürgern für Hachenbürger und wird von der Stadt und VG unterstützt. Somit kann jeder mitmachen. Wer konkrete Vorschläge hat, um Dinge plastikfrei zu verändern, sollte sich der Initiative gerne anschließen oder seine Ideen teilen und an deren Email-Adresse schicken.
#2 von Melanie Stiebich, am 13.11.2019 um 20:55 Uhr
Silikonförmchen bestehen doch auch aus künstlichen Polymeren. So ganz plastikfrei wird Hachenburg dann wohl doch nicht. Die Aktion der Initiative auf dem letzten Katharinenmarkt, sämtliche Plastikverpackungen zu verbieten, fand ich sehr übertrieben und inkonsequent. Auf diesem Markt, wo überwiegend Textilien von einfacher Qualität mit Ursprung in Fernost angeboten wurden, scheint die Klimabilanz unwichtig zu sein. Die Textilien sind nicht von länger Haltbarkeit und werden unter fragwürdigen Bedingungen hergestellt. Anschließend mit riesigen Frachtcontainern über die verstopften Weltmeere zu uns geschifft und mit möglichst großem Gewinn weiterverkauft. Außerdem ist mir aufgefallen, dass diese Textilien einzeln in Plastik verpackt waren und die Verkäufer vor dem Verkauf die Verpackung entfernt haben, damit der Kunde diese dann in seinen Stoffbeutel legt. Total gegensätzlich. Außerdem muss hinterfragt werden, ob es für das Klima vorteilhaft ist, wenn viele Marktverkäufer aus der ganzen Bundesrepublik anreisen, im ihre Waren anzubieten. Hier könnte jede Menge CO2 eingespart werden! Die paar Plastiktütchen, die übrigens in Deutschland ordnungsgemäß entsorgt werden, fallen da nicht ins Gewicht.
#1 von Martin Ludewig, am 12.11.2019 um 18:34 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.07.2020

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Ein 9-jähriger Junge erlitt am Sonntagabend schwere Verletzungen, als er in Nistertal, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Durchgangsstraße auffuhr. Bei der Kollision mit einem PKW wurde das Kind auf die Windschutzscheibe geschleudert. Der schwer verletzte Junge wurde mit einem Hubschrauber in die Kinderklinik geflogen.


Neu qualifizierte Fachärztin mit Zulassung bleibt in Selters

In der jüngsten Vergangenheit ist der Öffentlichkeit und der Politik bewusst geworden, wie kritisch die ärztliche Versorgung in den ländlichen Regionen ist. Deswegen haben verschiedene Akteure im Gesundheitswesen mit Unterstützung der VG-Verwaltung und des Krankenhauses Selters vor Monaten einen Verein gegründet, der mit verschiedenen Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in der VG Selters beitragen möchte.


Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

Am heutigen Sonntag, 5. Juli, gegen 13:30 Uhr, wurde der Autobahnpolizei in Montabaur ein unsicher fahrender weißer Mercedes-Transporter auf der A 3, Fahrtrichtung Köln, Höhe Mogendorf, gemeldet. Der Transporter würde "Schlangenlinien" fahren und habe möglicherweise ein neben ihm fahrendes Wohnmobil touchiert.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Wer hat schon einmal einen Eisvogel gesehen? Viele kennen ihn wahrscheinlich nur aus der Bierwerbung. Wenn man aber das Glück hat, ihn in freier Natur zu beobachten und ihn auch noch zu fotografieren, ist das ein ganz besonderes Erlebnis. Auch an der Nister ist er zu finden.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

Abendwanderung des WWV auf der Marienberger Höhe

Bad Marienberg. Unterwegs erfuhren die Wanderfreunde viel über den Eisenerz-Abbau, der bis zum Jahr 1931 auf der Marienberger ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Männergesangverein spendet nach Auflösung an Dernbacher Hospiz

Dernbach/Siershahn. Das Dernbacher Hospiz wurde 2017 wurde eröffnet. Seitdem sind hier viele Menschen auf ihrem letzten Weg ...

Neue Spielgemeinschaft im Oberwesterwald gegründet

Fehl-Ritzhausen. „Wir freuen uns, schon jetzt die Weichen für die Zukunft gestellt zu haben, bevor wir durch akuten Spielermangel ...

Weitere Artikel


Notfallseelsorge hofft auf Verstärkung

Region. Um diesen wichtigen Dienst weiterhin verlässlich erbringen zu können, sucht die Leiterin der NFS Rhein-Lahn und im ...

US-Wahlen: Donald Trump und die Bedeutung für regionale Unternehmen

Koblenz. Bei einer Diskussionsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz haben sich deshalb am Montag prominente ...

A 48: Teilweise Sperrung der Anschlussstelle Bendorf

Bendorf. In Fahrtrichtung Autobahn-Dreieck Dernbach steht dem Verkehr der linke, übergeleitete Fahrstreifen zur Verfügung. ...

Erster Abschnitt des Spielplatzes am Rothenberg feierlich eingeweiht

Hachenburg. Nachdem zunächst die Kinder das Band durchgeschnitten hatten, wurden schnell die neuen Spielgeräte in Beschlag ...

Pimpfemarkt und Abi-Aktion erbrachten 2.000 Euro Spende

Marienstatt. Dabei werden die Veranstalter Hans Althöhn, Jutta und Wilfred Dickkopf, Rita Stahl und Ute und Rüdiger Klapthor ...

Aids bleibt ein Thema für den Westerwald

Höhr-Grenzhausen. Dieser findet am 29. November um 18.30 Uhr in der kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul in Höhr statt. Der ...

Werbung