Werbung

Nachricht vom 09.11.2019    

Plötzlich und unerwartet: Der Sekunden-Herztod

Alptraum plötzlicher Herztod – mit welchen Symptomen macht er sich bemerkbar? Wie schütze ich mich? Wie beuge ich am effektivsten vor? Antworten auf all diese Fragen geben kardiologische Experten im Rahmen der Herzwochen 2019: Am Dienstag, 19.November, ab 18 Uhr informieren Ärzte der Kardiologie des St. Vincenz-Krankenhauses in Kooperation mit der kardiologisch-internistischen Praxis Dr. Thiel zum Schwerpunktthema plötzlicher Herztod.

Kardiologie Chefarzt Dr. Stephan Steiner. Fotos: St. Vincenz

Limburg. Die Kardiologie des St. Vincenz unter Chefarzt Prof. Dr. Stephan Steiner veranstaltet das Expertenpodium im Rahmen der bundesweiten Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung und initiiert die Veranstaltung in Limburg bereits zum dritten Mal. Auch die in der Region etablierten Selbsthilfegruppen für Herzkranke, die Selbsthilfegruppe Herz Weilburg und die Defi-Selbsthilfegruppe Limburg werden vertreten sein.

Jedes Jahr erleiden etwa 65.000 Menschen einen plötzlichen Herztod – allein in Deutschland. Unmittelbar ausgelöst wird dieser durch das plötzliche Auftreten der bösartigsten Herzrhythmusstörung, dem Kammerflimmern. Diese führt innerhalb von Sekunden zum Kreislaufkollaps: Das Herz hört auf zu schlagen, die Organe können dann nicht mehr mit sauerstoffreichem Blut versorgt werden. Die Betroffenen verlieren das Bewusstsein und ihre normale Atmung setzt aus. Werden keine Gegenmaßnahmen durchgeführt, tritt nach etwa zehn Minuten der Tod ein. Die beste Strategie dagegen ist, Herzerkrankungen und ihre Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und zu behandeln – Hintergründe hierzu liefert der Vortrag von Chefarzt Prof. Dr. Stephan Steiner.

Die große Mehrzahl der vom plötzlichen Herztod Betroffenen verstirbt ohne klar erkennbare Warnhinweise. Scheinbar ohne Anlass hört das Herz auf zu schlagen. Dr. Winfried Thiel widmet seinen Vortrag von daher der Frage, ob es überhaupt möglich ist, sich vor dem scheinbar unvermeidbaren Schicksal zu schützen und auf welche Vorboten geachtet werden sollte. Vor allem die koronare Herzkrankheit gilt als eine Erkrankung, die dem plötzlichen Herztod in den meisten Fällen zugrunde liegt. Diese wiederum wird durch Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes oder hohes Cholesterin begünstigt. Aber auch weitere Herzkrankheiten, wie Herzmuskelentzündungen, angeborene Herzfehler sowie genetisch bedingte elektrische Herzerkrankungen gehen mit einem unterschiedlich hohen Risiko für einen plötzlichen Herztod einher.

Ist der plötzliche Herztod eingetreten, so gibt es nur dann eine Überlebenschance, wenn unverzüglich mit Gegenmaßnahmen begonnen wird. Denn mit jeder Minute, die das Herz stillsteht, sinkt die Überlebenschance der betroffenen Person um zehn Prozent: Wie Umstehende oder Angehörige konkret helfen können, darüber informiert Dr. Peter Flies, ab kommendem Januar Chefarzt der Inneren Medizin und Kardiologie im Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters. Er wird in seinem Vortrag darüber aufklären, was zu tun ist, wenn eine Person scheinbar grundlos zusammenbricht. Immer noch bleiben viel zu viele Zeugen solcher Notfälle untätig aus Angst, etwas falsch zu machen. Dabei ist eine Wiederbelebung durch medizinische Laien zur Überbrückung der Zeit bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsteams unabdingbar. Prof. Dr. Stephan Steiner, Initiator der Limburger Veranstaltung, schließt thematisch daran an und erläutert, inwiefern ein Defibrillator das Herz wieder in den richtigen Rhythmus bringen kann oder wie eine sogenannte „LifeVest“ sogar die Möglichkeit bietet, den plötzlichen Herztod zu verhindern. Die Vorträge sind verständlich aufgebaut und richten sich gleichermaßen an Patienten, Angehörige, aber auch an Pflegende und interessierte Schüler und Studenten. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Neben den fachlich informativen und thematisch breit gefächerten Vorträgen gibt es in diesem Jahr passend zum Thema eine Sonderaktion im Programm, unter dem Motto: „Rasch und richtig helfen“. Unter Anleitung von Oberarzt Mehdi Afscharian und seinem Team können Interessierte selbst aktiv werden und das Vorgehen der Wiederbelebung an eigens dafür hergestellten Wiederbelebungspuppen selbstständig durchführen. (Frederike Hackenbroch)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Plötzlich und unerwartet: Der Sekunden-Herztod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

VIDEO | Am Mittwochabend, 3. Juni kurz nach 20 Uhr ist eine Papierrecyclingfirma im Diezer Industriegebiet in Brand geraten. Die Flammen breiteten sich sehr rasch über fast das gesamte Areal aus. Auch Feuerwehren aus den Kreisen Neuwied und Westerwald kamen zum Einsatz.


Schwerverletzter durch Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW

Der Fahrer eines PKW wurde am Mittwochnachmittag, den 3. Juni schwer verletzt, als in Dreisbach der Fahrer einer Sattelzugmaschine an der Kreuzung Kapellenstraße/ Hauptstraße die Vorfahrt des von links kommenden PKW-Fahrers missachtete.


Region, Artikel vom 03.06.2020

Flugzeug aus Dachgeschoss in Langenhahn geborgen

Flugzeug aus Dachgeschoss in Langenhahn geborgen

VIDEO | Am heutigen Mittwoch, 3. Juni, begannen ab 8 Uhr die Bergungsarbeiten des am Samstag abgestürzten Flugzeuges aus dem Dachgeschoss in Langenhahn-Hinterkirchen. Durchgeführt wurden die Arbeiten von Kräften des THW, der Feuerwehr Langenhahn und eines Dachdeckerunternehmens. Die Bergung war aufwändig und schwierig.


„Wäller Autokino“ in Altenkirchen offiziell eröffnet

Der Startschuss für das „Wäller Autokino“ ist offiziell gefallen: Am Donnerstagabend (4. Juni) hat VG-Bürgermeister Fred Jüngerich den Reigen der Veranstaltungen in den kommenden vier Wochen mit der Unterstützung zahlreicher Vertreter aus der kommunalen Politik sowie Professor Dr. Jürgen Hardeck, Geschäftsführer und künstlerischer Leiter des Kultursommers, eröffnet.


Kultur, Artikel vom 04.06.2020

Autokino Montabaur: noch wenige Restkarten

Autokino Montabaur: noch wenige Restkarten

Die Premiere des Montabaurer Autokinos war bereits am vergangen Wochenende auf der Eichwiese. Für alle die noch keine Karten ergattern konnten besteht noch die Chance, denn es gibt für ein paar Filme noch wenige Restkarten. Das Programm ist dem Plakat unter dem Text zu entnehmen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Feuerwehr Haiderbach ist trotz Corona-Einschränkungen voll funktionsfähig

Haiderbach. Im sich dann anschließenden Gespräch ging es anfänglich um die Lage der freiwilligen Feuerwehr während der Coronazeit, ...

Faszination Westerwald – Das Herzlich-Willkommen-Magazin ist da!

Montabaur. Zusätzliche Themen-Specials wie Rad, Wandern, Genuss, Naturparke oder Geopark bieten darüber hinaus weitere Ideen ...

Schwerverletzter durch Verkehrsunfall zwischen LKW und PKW

Dreisbach. Am Mittwoch, den 3. Juni, gegen 17.40 Uhr, ereignete sich in Dreisbach an einer Kreuzung ein Verkehrsunfall zwischen ...

Flammeninferno in Diez – 650 Feuerwehrleute im Großeinsatz

Diez. Am frühen Mittwochabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Diez zu einem Brandereignis in einem Recyclingbetrieb im örtlichen ...

Flugzeug aus Dachgeschoss in Langenhahn geborgen

Langenhahn. Am Samstagabend, den 30. Mai war eine einmotorige Cessna beim Landeanflug auf den Flugplatz Ailertchen in eine ...

Randale an Schulturnhalle - Zeugen gesucht

Nentershausen. In der Zeit von Donnerstag, 28. Mai, 18 Uhr bis Dienstag, 2. Juni, 6 Uhr hielten sich offenbar unbekannte ...

Weitere Artikel


Energieberatung der Verbraucherzentrale - auch online und telefonisch

Montabaur. Hauptsächlich Besitzer selbst genutzter Eigenheime finden den Weg in einen der über 60 Energieberatungsstandorte ...

Adventsbasar im Hospiz St. Thomas

Dernbach (Westerwald). In vorweihnachtlicher Atmosphäre haben Besucher am Mittwoch, 20. November, ab 16 Uhr die Möglichkeit ...

taw präsentiert Weihnachtliches im Schloss Sayn

Bendorf. Unzählige Texte, Gedichte, Kompositionen entstanden aus der Inspiration und der Faszination des Winters, der Adventszeit ...

Ausbildungsbörse in Lahnstein

Lahnstein/Montabaur. Die Messe ist am Mittwoch, 20. November, von 9 bis 14 Uhr geöffnet; sie richtet sich an junge Menschen, ...

EWM mit Ehrenplakette der Feuerwehr ausgezeichnet

Mündersbach. Sechs der EWM-Mitarbeiter wohnen in Mündersbach und sind Mitglieder der örtlichen, 36 Mann starken Feuerwehr. ...

Der Aufstieg und Fall des Westerwälder Synagogenschänders

Mogendorf. Jakob Saß hat ein Buch über Adolf Haas geschrieben. „Gewalt, Gier und Gnade“ heißt es und zeigt auf dem Titelbild ...

Werbung