Werbung

Nachricht vom 05.11.2019    

Ein Krankenhaus der Zukunft

Die DRK Trägergesellschaft Süd West plant für die bisherigen Krankenhausstandorte in Hachenburg und Altenkirchen den Neubau eines gemeinsamen Krankenhauses vor den Toren der Stadt Hachenburg. Verbandsbürgermeister Peter Klöckner lädt zu einer Informationsveranstaltung ein.

Symbolfoto

Hachenburg. Warum es zu einem Neubau eines Krankenhauses kommen soll, und welche Zukunftschancen damit verbunden sind, aber auch warum die bisherigen Krankenhäuser nicht wirtschaftlich weiterbetrieben werden können, wollen die Politiker, Direktoren und Geschäftsführer Ihnen in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, dem 13. November um 19 Uhr im großen Sitzungssaal der Verbandsgemeinde Hachenburg vorstellen.

Als Referenten stehen zur Verfügung:
Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK Krankenhaus GmbH
Jürgen Ecker, Kaufmännischer Direktor des DRK Krankenhauses
Dr. Karl-Wilhelm Christian, Ärztlicher Direktor des DRK Krankenhauses Hachenburg. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ein Krankenhaus der Zukunft

5 Kommentare

Eine Versachlichung der Diskussion wäre extrem wünschenswert. Es geht nicht, wie politisch umkämpft, darum das Krankenhaus im eigenen politischen territorialen Beritt zu haben, sondern um die Gestaltung der Gesundheitsversorgung in der Region Altenkirchen/Hachenburg. Gibt das extern erstellte Gutachten darauf Antworten? Wie soll die (stationäre) Herz-/Kreislauf Versorgung, die onkologische Versorgung aussehen. Wie sieht die (stationäre) Notfallversorgung für Herzinfarkt, Schlaganfall und Unfallchirurgie aus? Wie sind die niedergelassenen Ärzte eingebunden? Welche Versorgungsstufe hat das neue Krankenhaus? Welche Fachabteilungen soll es im neuen Krankenhaus geben? Wie will das DRK den Fachkräftemangel beheben? Welche Gründe gibt es, weshalb beide Kliniken defizitär sind? Hat man schon mal an Praxisklinik Konzepte nachgedacht, die niedergelassene Ärzte in stationären Setting einbindet? In welchen Versorgungsnetzwerk soll die neue Klinik aktiv werden? Merkt Ihr was Leute? So macht`s doch viel mehr Freude die Versorgung in Altenkirchen/Hachenburg zu gestalten. Deshalb meine Empfehlung, Politik und Besserwisser einfach mal Klappe halten und Leute ran lassen die das verstehen.
#5 von Egon Schumann, am 10.11.2019 um 12:23 Uhr

Ich kann mich dem Kommentar von Herrn Bruno Wahl nur anschließen.
#4 von Früh G. , am 07.11.2019 um 20:40 Uhr
Die Würfel sind schon vor langer Zeit gefallen.
#3 von Rainer Walkenbach, am 07.11.2019 um 09:25 Uhr
War ja nicht anders zu erwarten!
Im Vorfeld politisch entschieden wenn man sich zum Beispiel den Förderverein vom Krankenhaus in Hachenburg anschaut Hendrik Hering etc. war die Standortwahl schon vorher abgeschlossen!
Da wird dann für die Öffentlichkeit nochmals Geld für ein Institut in die Hand genommen!😇
#2 von Klaus Schuhen, am 06.11.2019 um 16:07 Uhr
Verbandsbürgermeister Peter Klöckner lädt zu einer Informationsveranstaltung zum neuen Krankenhaus ein. Es soll anscheinend vor den Toren Hachenburgs gebaut werden. Am 8.11.soll doch erst weiter über den geplanten Standort beraten werden. Wissen diese Herren schon mehr als sie zugeben? Ist der Standort schon entschieden? Wurde der AK Kreis wieder übergangen oder nicht infomiert? Wird auf die Belange der Bevölkerung im AK Kreis wieder nicht eingegangen? Wird der Bevölkerung wieder etwas vorenthalten? Viele Fragen..
#1 von Bruno Wahl, am 06.11.2019 um 10:52 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Einsatzreicher Samstag bei der Feuerwehr der VG Hachenburg

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Hachenburg war am Samstag, 14 Dezember, wieder was los: Drei Einsätze fanden an dem Tag bereits zwischen 5:16 Uhr und 9:57 Uhr statt. Bei dem Alarm am Abend brauchten die Einheiten erfreulicherweise nicht mehr auszurücken, da sehr schnell die Rückmeldung kam, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.


Weiter in Attraktivität der Stadt Hachenburg investieren

In einer mitgliederoffenen Fraktionssitzung haben die Hachenburger Christdemokraten für das Jahr 2020 in der Stadt anstehende Projekte erörtert. Stadtbürgermeister Stefan Leukel stellte die Eckdaten des städtischen Haushaltes vor, der umfangreiche Investitionsmaßnahmen in Höhe von 3,4 Millionen Euro beinhaltet. So ist für das Jahr 2020 der Endausbau der Straßen im neuen Wohngebiet Rothenberg geplant. Allein für diese Maßnahme werden bis zu 1,5 Millionen Euro benötigt.


Region, Artikel vom 14.12.2019

Fußgänger in Rennerod angefahren

Fußgänger in Rennerod angefahren

Zu einer Kollision zwischen Auto und Fußgänger kam es am Freitag, 13. Dezember in Rennerod: Gegen 18 Uhr wollte ein 67 Jahre alter Mann aus der Verbandsgemeinde Rennerod in der Ortslage Rennerod die Fahrbahn überqueren und wurde hierbei von einem PKW frontal erfasst.


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

INFORMATION | Diabetes ist die Volkskrankheit Nummer 1 in Deutschland. Über sechs Millionen Menschen sind betroffen. Sie brauchen fachübergreifende Behandlung in spezialisierten Zentren, Kliniken oder Praxen. Um eine qualitativ hochwertige Versorgung zu gewährleisten, zertifiziert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die Einrichtungen, die hohe definierte Anforderungen erfüllen. Die Diabetesambulanz der DRK-Kinderklinik Siegen hat von der DDG erneut das Zertifikat „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG“ erhalten.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Weiter in Attraktivität der Stadt Hachenburg investieren

Hachenburg. Begrüßt wird die Weiterentwicklung des Sport- und Freizeitzentrums im Bereich „Lohmühle“. Das von der Verbandsgemeinde ...

Haushaltsrede des Landrats Achim Schwickert im Kreistag

Montabaur. Der Kreis nehme rund 30 Millionen Euro an Investitionen vor, getragen von eigenen Finanzmitteln in Höhe von rund ...

Nah dran! Landtagsabgeordnete Jenny Groß (CDU) startet mit neuem Format

Heiligenroth. In der Begrüßung erklärte Jenny Groß, dass sie künftig Veranstaltungen unter dem Motto „Nah dran!“ flankiere, ...

Ergebnis der Rechnungsprüfung 2018 liegt in Caan vor

Caan. Weiterhin stellte der Rechnungsprüfungsausschuss fest, dass der Haushaltsplan eingehalten wurde, die Grundsätze einer ...

Dem Indischen Springkraut & Co geht es an den Kragen!

Montabaur. So stehen ab sofort begrenzt finanzielle Mittel zur Verfügung, um ehrenamtlich Tätige zur Bekämpfung gebietsfremder ...

Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft

Montabaur. Unter dem Titel „Stadt, Land, Flucht?! – Lebens- und Wohnräume heute und in Zukunft“ werden sich die Jugendlichen ...

Weitere Artikel


Schweinestall brannte in Hof – zwölf Schweine tot

Hof. Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte sich die Meldung, der Stall befand sich im Vollbrand. Es handelt sich hierbei ...

Kampf gegen den Schlaganfall

Dierdorf/Selters. Anlässlich des Weltschlaganfalltags am 29. Oktober fand im Krankenhaus Dierdorf/Selters und im Medizinischen ...

Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Kongeniale Umsetzung der berühmten Romanvorlage von Siegfried Lenz und erzählt auf eindringliche Weise von Deutschland ...

Ehemalige Frühchenfamilien treffen sich an Kinderklinik

Siegen. Frühgeborene der Region werden im Perinatalzentrum Siegen in der Geburtshilfe des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ...

Schützen Sie Ihre Wasserleitung vor Frost

Hachenburg/Region. Beachten Sie bitte die nachfolgenden Regeln zum Schutz der Wasserleitungen bei Frostgefahr:

- Beschädigte ...

Fachräume neu gestaltet

Höhr-Grenzhausen. Schulleiter Joachim Winkes bedankte sich bei Lieselotte Kohl, zuständige Dezernentin der Kreisverwaltung, ...

Werbung