Werbung

Nachricht vom 05.11.2019    

Erfolgreiche Planungswerkstatt Burggarten

Am Donnerstag, den 24. Oktober, nutzten rund 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Vertretern der Stadt Hachenburg, der Verwaltung und des Planungsbüros BBP sowie des Sanierungsberatungsbüros MAP Consult, direkt vor Ort über die Entwicklung des Burggartens zu informieren und selbst Ideen für die zukünftige Gestaltung des "grünen Herzens" der historischen Innenstadt zu entwickeln.

Ortsbesichtigung der Planungswerkstatt Burggarten. Foto: privat

Hachenburg. Die Planungswerkstatt Burggarten, zu der Bürgermeister Leukel, das Planungsbüro BBP Stadtplanung Landschaftsplanung und das Sanierungsberatungsbüro MAP Consult alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Hachenburg eingeladen hatten, begann nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Stefan Leukel, mit einem gemeinsamen Rundgang durch den Burggarten. Auf dem Weg vom Landschaftsmuseum, zur Kreuzung Richtung Innenstadt und weiter zum Minigolfplatz und zum Parkhotel Burggarten erläuterte Stadtplaner Reinhard Bachtler rund 30 Interessierten aller Altersgruppen, wo die Planer Defizite im Burggarten und entsprechenden Handlungsbedarf, aber auch Entwicklungschancen sehen. Das Planungsbüro BBP ist mit der Überplanung des historischen Burggartens und seiner Übergänge zu den angrenzenden Bereichen und zur Innenstadt beauftragt. Das Projekt basiert auf dem Integrierten Entwicklungskonzept für die Innenstadt, das BBP 2018 / 2019 ebenfalls unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erstellt hatte, welches als Grundlage für die zukünftige Entwicklung der Innenstadt vom Stadtrat beschlossen wurde.

Im Anschluss an den Rundgang stellten Stadtplaner Bachtler und Landschaftsarchitekt Michael Müller, ebenfalls BBP, in der Stadthalle den Vorentwurf für die Entwicklung des Burggartens vor. Bachtler betonte dabei: "Der Burggarten hat eine unschätzbare hohe Qualität für die Stadt Hachenburg. Sein Charakter als Landschaftsgarten wird auf jeden Fall bewahrt und die Planung muss sich diesem besonderen Charakter unterordnen." Müller ergänzte hierzu: "Der prägende Baumbestand und die historische Wegeführung bilden dabei Fixpunkte, die nicht zur Diskussion stehen dürfen. Das Unterholz, das sich insbesondere am östlichen Eingangsbereich mit den Jahren verselbstständigt hat, sollte dagegen ausgelichtet werden, um den Charakter des Landschaftsgartens wieder erlebbar zu machen."

Als Entwicklungsschwerpunkte sieht das Konzept der Planer eine naturnahe Spiel- und Bewegungszone im Bereich Ost mit Angeboten für alle Altersgruppen vor. Hierbei sollen Bezüge zum Landschaftsmuseum und zur Forstschule hergestellt werden, unter anderem durch einen Bereich für Natur- und Umweltpädagogik. Für den mittleren Parkbereich wird eine Entspannungszone vorgeschlagen, in der die beruhigende Ausstrahlung des Landschaftsparks besonders zur Geltung kommt. Die Fußwegeverbindung zwischen Hotel und Innenstadt soll mit Skulpturen belebt werden und zum Flanieren einladen. Der anschließende Übergang zur Innenstadt soll großzügig und repräsentativ gestaltet werden. Für eine sichere Querung der Kreuzung für Fußgänger und Radfahrer und eine Verbesserung des Verkehrsflusses wird derzeit ein möglicher Umbau der Kreuzung zum Kreisel geprüft.

Nach Vorstellung der Planungsansätze, lud Stadtplanerin Christine Bachtler (BBP) die Zuhörerinnen und Zuhörer dazu ein, nun selbst Ideen und Anregungen für die Gestaltung des Burgartens und seiner Anschlüsse zu entwickeln. Hierzu teilte sie das Plenum in verschiedene Arbeitsgruppen, mit den Schwerpunkten Burggarten West und Burggarten Ost auf. Zur Hälfte der Bearbeitungszeit konnten die Beteiligten die Arbeitsgruppen wechseln, um sich für jeden Bereich gleichermaßen einbringen zu können. Auf Grundlage der von BBP vorbereiteten Pläne und Fragebögen entstanden schnell lebhafte und konstruktive Diskussionen, aus denen viele kreative Anregungen hervorgingen. Diese wurden zum Abschluss der Planungswerkstatt vorgestellt. Die Ideen reichten von einem Spielplatz mit historischen, mechanischen Spielgeräten, die in Zusammenarbeit mit dem Museum entwickelt werden könnten, Barfußpfad, Boulebahn, Wasserelemente, Fitnesszirkel, über Nutz- und Kräutergarten bei denen Schule und Kita mit eingebunden werden könnten, bis hin zu einer Bühne für sommerliche Aufführungen der örtlichen Vereinen. Angeregt wurde ein Beschilderungskonzept, Sitz- und Liegemöbel (mobil und fest installiert), eine bessere Beleuchtung, Toilettenanlagen, Fahrradstellplätze und die Begradigung und Verbesserung des Festplatzes.

Besonders wichtig war den Akteuren die Sicherung der Fußwegeanbindungen über die angrenzenden Straßen hinweg. Sehr unterschiedlich waren die Ideen zu den Flächen westlich des Minigolfplatzes. Sie reichten von der Umgestaltung des Spielplatzes für die Zielgruppe 8 bis 14, einem Pumptrack, einem Basketballplatz, einer Skatebordanlage mit Sitzbereichen zum Zuschauen, über einen Wasserspielplatz mit Tretbecken und einer Boulebahn bis hin zu einem Hundespielplatz ohne Leinenpflicht und einem Parkplatz. Planerin Bachtler freute sich über die Vielfalt der Beiträge, die BBP gerne als Input für die nächsten Planungsstufen aufnimmt.

Zum Abschluss der Veranstaltung dankte Stadtbürgermeister Stefan Leukel allen Mitwirkenden für ihre aktive Teilnahme und für die vielen Ideen und Anregungen die bei der Planungswerkstatt entwickelt wurden. Er kündigte an, die Bürgerschaft auch weiterhin über den Fortgang der Planung umfassend einzubinden und zu informieren. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Erfolgreiche Planungswerkstatt Burggarten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.


Reisebus entwendet und angeblich Geldautomat aufgebrochen

AKTUALISIERT. Die Polizeidirektion Montabaur bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu dem Diebstahl eines blauen Reisebusses mit der Aufschrift "Königs Reisen" in Wirges und dem Diebstahl der Geldkassette aus einem Geldautomaten der Postbank in Montabaur. Der Automat war wahrscheinlich mit einem Nachschlüssel geknackt worden.


Region, Artikel vom 03.07.2020

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Am 3. Juli gibt es 381 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 343 wieder genesen. 181 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Positive Nachrichten gibt es aus Marienrachdorf.


Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur freut sich über vier neue Fahrzeuge

„Das habe ich in meiner 50-jährigen Feuerwehrzugehörigkeit noch nicht erlebt“, freut sich Hans-Joachim Klimke, stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur, bei der offiziellen Übergabe. Er meint damit, dass es wohl die größte Anschaffungsmaßnahme en bloc seit Jahrzehnten für die Feuerwehr ist. Sie war dringend notwendig geworden, nachdem mehrere Fahrzeuge „in die Jahre“ gekommen waren. In der vergangenen Woche übergab Andree Stein, Erster Beigeordneter und Brandschutzdezernent der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur die Fahrzeuge offiziell in die Hände der Feuerwehr.


43.000 Windeln für Babys und Kleinkinder in Camp Moria

Rund 43.000 Windeln haben evangelische Christen aus dem Westerwald gekauft, um die Not der Eltern von Babys und Kleinkindern im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos zu lindern. Angeregt wurde die Westerwälder Hilfe durch einen Aufruf der Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung des Evangelischen Dekanats Westerwald.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Verbandsgemeindehaus Montabaur: Bauen und Planen

Montabaur. Aktuell ist das Projekt im Zeit- und Kostenplan. Allerdings wurden erstmals Ausgabenpositionen von rund 550.000 ...

Vier Bauvorhaben für Feuerwehrhäuser auf den Weg gebracht

Montabaur. Außerdem stand die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen auf der Tagesordnung.

Nomborn
Die Feuerwehr von Nomborn ...

Neuer Werkleiter Andreas Klute im Rathaus Montabaur begrüßt

Montabaur. Am 1. Juli hießen Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich und der Erste Beigeordnete Andree Stein den Neuen im Rathaus ...

Jenny Groß für Landtagswahl nominiert - Direktmandat ist das klare Ziel

Wallmerod. Zuvor begrüße der CDU Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB die knapp 60 Anwesenden der Mitgliederversammlung ...

Stadtratssitzung Hachenburg in der Stadthalle

Hachenburg. Wahltermin Ortsvorsteher/in
Da Annerose Nink alle Ehrenämter niedergelegt hatte, wurde auch das Ehrenamt als ...

Droht dem Verbandsgemeinderat politische Bedeutungslosigkeit?

Montabaur. Damit, betont FDP-Fraktionsvorsitzender Dennis Liebenthal, „wird der Verbandsgemeinderat seinen Aufgaben nicht ...

Weitere Artikel


Städtischer Bauhof mit neuem Traktor

Hachenburg. Für die Durchführung des Winterdienstes war auch die Ersatzbeschaffung notwendig. Dazu wurde neben einem Räumschild ...

Selters liest vor

Selters. Moderiert von Eckhard Schneider stellen die Gäste schräge Geschichten, spannende Kriminalfälle oder auch nachdenkliche ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige vor Ort

Bad Marienberg/Montabaur. Hier hilft die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz Betroffenen und ihren Angehörigen weiter und bietet ...

Kinder erlebten Puppentheater

Selters. Matthias Träger ist seit fast 35 Jahren als freier Puppenspieler auf deutschen und europäischen Bühnen mit seinem ...

Auto stieß Motorroller um: zwei Schwerverletzte

Heiligenroth. Gegen 18:35 Uhr ereignete sich auf der L 318, Montabaur Richtung Limburg ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ...

Sicherheitsdienst in Selters zeigt deutliche Erfolge

Selters. Schmierereien, angebrannte Parkbänke, Graffiti, Ruhestörung, Belästigung von Passanten, dies alles musste sich Stadtbürgermeister ...

Werbung