Werbung

Nachricht vom 02.11.2019    

Arm durch Pflege? - Info-Abend zu Kosten der Altenpflege

„Arm durch Pflege? Was die Altenpflege leistet und was sie uns kosten kann“ ist das Thema eines Infoabends am Dienstag, 3. Dezember im Seniorenzentrum Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach. Beginn ist um 18 Uhr, Dauer etwa zwei Stunden. Dazu laden gemeinsam ein der Förderverein der Einrichtung, der VdK-Ortsverband Buchfinkenland/Gelbachhöhen und das Forum Soziale Gerechtigkeit. Alle Interessenten sind herzlich willkommen.

Symbolfoto

Horbach. Jemand in der Familie, der Nachbarschaft oder im Freundeskreis wird pflegebedürftig. Das stellt meist von heute auf morgen viele Betroffene vor große Herausforderungen. Neben der Suche nach dem geeigneten Pflegeheim oder einem zuverlässigen Ambulanten Dienst gibt oft auch die Finanzierung der Pflege Rätsel auf: Was wird durch Pflegekasse oder Staat abgedeckt und was müssen wir möglicherweise selbst aus Eigenmitteln beisteuern? Darüber, was die unterschiedlichen Formen der Pflege kosten und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu finanzieren, wollen die Sozial-Einrichtungen an dem Infoabend mehr Licht ins Dunkel bringen.

Nach der Begrüßung durch die Veranstalter und einem Ausblick auf die bevorstehende Pflegestrukturplanung des Westerwaldkreises, wird Heimleiter Franz Schmitz das gastgebende Ignatius-Lötschert-Haus vorstellen. Silke Pietsch und Simone Bahl vom Pflegestützpunkt Montabaur geben dann zunächst eine Übersieht über die Leistungen der Pflegeversicherung. Danach steht das Thema im Mittelpunkt „Wie wird die Pflege finanziert und was wird dafür geleistet“. Über den ambulanten Bereich informiert Cornelia Licht als Geschäftsführerin der „Ambulanten Pflegeheim Licht GmbH“. Torsten Hommrich ist Geschäftsbereichsleiter der Stiftung Diakoniewerk Friedenswarte in Bad Ems und erläutert alles Wissenswerte zur Pflege in Wohngemeinschaften, bevor Franz Schmitz zur Stationären Pflege in einem Altenheim spricht.

Geplant sind auch Anmerkungen aus der alltäglichen Praxis von Angehörigen Pflegebedürftiger - unter anderem aus dem Alten- und Pflegeheim des Hospitalfonds Montabaur. Es wird Infomaterial rundum das Thema Altenpflege ausgelegt und die Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes und alle anderen Fachleute stehen zu Gesprächen zur Verfügung. Der Abend wird moderiert von Uli Schmidt. Alle Interessenten sind eingeladen, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Weitere Infos gerne unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arm durch Pflege? - Info-Abend zu Kosten der Altenpflege

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wintereinbruch: Sieben Unfälle im Bereich der Polizei Hachenburg

Die Polizeiinspektion Hachenburg war am Mittwoch mit insgesamt sieben Unfällen beschäftigt, die Großteils auf die Straßenverhältnisse zurückzuführen waren. Bei Kirburg gab es einen Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten.


Kreisgesundheitsamt gibt Informationen zum Coronavirus

INFORMATION | Das SARS-CoV-2 Virus rückt immer näher. Dennoch gibt es im Westerwald bisher keine Erkrankungen oder bestätigten Verdachtsfälle von COVID-19. Das Gesundheitsamt möchten Ihnen auf diesem Wege schon mal ein paar Fragen beantworten.


Region, Artikel vom 26.02.2020

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

VIDEO | Der Schneefall wurde am Mittwochmorgen (26. Februar) einem Fahrer eines LKW-Gespannes zum Verhängnis. Sein Anhänger kam ins auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern und kippte um. Die Ladung des Anhängers bestand aus verschiedenen Chemikalien. Die Bergung gestaltete sich sehr aufwändig. Die B 255 war am Abend immer noch gesperrt.


Ausbau der Rheinstraße Ransbach-Baumbach – innerörtliches Konzept

Im Zuge des Straßenausbaus der Rheinstraße (L307), Ransbach-Baumbach, wird es ab dem Einmündungsbereich der Brunnenstraße bis zum Einmündungsbereich der Straße „Im Vogelsang“ (Baugebiet Grauertseck) zu einer Vollsperrung kommen. Die bestehende Umleitung wird für diesen Bauabschnitt nicht mehr ganz erforderlich sein. Zur innerörtlichen Umfahrung der Baustelle wurde ein neues Konzept mit allen Behörden ausgearbeitet.


Region, Artikel vom 26.02.2020

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

VIDEO | Am späten Mittwochnachmittag, den 26. Februar kam es auf der Landstraße 304 an der Abzweigung nach Weidenhahn zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen zwei PKW. Beide Fahrer wurden dabei verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kreisgesundheitsamt gibt Informationen zum Coronavirus

Montabaur. Bitte informieren sie sich hier, bevor sie sich mit Fragen an Ärzte oder andere Einrichtungen wenden.

Ich habe ...

Kindertagespflege im zu Wohnzwecken vermieteten Mietshaus möglich?

Zum Sachverhalt
Koblenz. Die Parteien bewohnen im Rahmen einer Wohnungseigentümergemeinschaft ein Objekt, das aus zwei ...

20 Jahre Abenteuer kommen nach Montabaur

Montabaur. 20 Jahre Abenteuer extrem – 163 Länder, 200.000 Kilometer mit dem Fahrrad, 70.000 Kilometer mit dem Viermastsegler, ...

Wintereinbruch: Sieben Unfälle im Bereich der Polizei Hachenburg

Kirburg. Eine 32-Jährige befuhr am Mittwoch, dem 26. Februar gegen 11:50 Uhr die L285 aus Richtung Kirburg kommend in Fahrtrichtung ...

Aschermittwochs-Gottesdienst in Marienstatt

Marienstatt. In der Basilika erklärten P. Benedikt Michels und Christian Pulfrich auf die Funktion des Aschermittwochs: „Wenn ...

Vorfahrt auf L 304 missachtet – zwei Verletzte

Maxsain. Auf der Landstraße 304 zwischen Maxsain und Freilingen zweigt eine Straße nach Weidenhahn ab. An diesem Abzweig ...

Weitere Artikel


Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer im November

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

„Münchner Streichquartett“ gastiert in der Kirburger Kirche

Kirburg. Das „Münchner Streichquartett“ besteht aus Anne Schoenholtz, Violine, Stephan Hoever, Violine, Mathias Schessl, ...

Autorenlesung Dr. Hans-Günter Weeß: Schlaf wirkt Wunder

Marienstatt. Schlaf ist lebenswichtig. Er stärkt und schützt uns. Und erst wenn er fehlt, wissen wir dies richtig zu schätzen. ...

Europahaus Marienberg mit 160.000 Euro gefördert

Bad Marienberg. Das Europahaus Marienberg ist eine europäische Bildungsstätte, die 1951 als erstes Europahaus überhaupt gegründet ...

Hiesige CDU: Tunnel-Lösung für Güterzüge muss zügig kommen

Ahrweiler/Neuwied. Der Reduzierung des Bahnlärms durch den Güterverkehr am Mittelrhein ist für die CDU in den Kreisen Ahrweiler ...

Jeder Schritt zählt: So sinkt das Schlaganfallrisiko

Limburg. Dr. Christoph Oberwittler, Chefarzt der Neurologie am St. Vincenz-Krankenhaus Limburg, nahm dies zum Anlass, im ...

Werbung