Werbung

Nachricht vom 30.10.2019    

Die „Voll Power-Schultour“ der BZgA in Rennerod

Die „Voll Power-Schultour“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist am 30. Oktober vor Ort an der Realschule Plus "Hoher Westerwald" in Rennerod. Mit dem neuen Angebot zur Alkoholprävention in Schulen richtet sich die BZgA gezielt an Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren. Die „Voll Power-Schultour“ ergänzt die Präventionsangebote der BZgA-Jugendkampagne „Null Alkohol - Voll Power“ und hat die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zum Ziel.

Symbolfoto

Rennerod. Zentrales Element der „BZgA-Schultour“ sind Mitmach-Workshops, in denen aus suchtpräventiver Sicht wichtige Lebenskompetenzen von Schülerinnen und Schülern der Klassen 7 bis 9 gestärkt werden.

Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, informiert: „Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, damit sie selbstbewusst ‚Nein‘ zu Alkohol sagen können, ist ein wichtiges Ziel der ‚Voll Power-Schultour‘. In den Workshops loten die Schülerinnen und Schüler ihre körperlichen und mentalen Grenzen aus und erleben, wie sie in der Gruppe über sich selbst hinaus wachsen. Diese Erfahrungen leisten einen wichtigen Beitrag, um Jugendliche in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken. Gleichzeitig ermöglicht die ‚BZgASchultour‘, schulische Präventionsstrukturen zu unterstützen.“

Die aktuellen repräsentativen Studien der BZgA zum Suchtmittelkonsum belegen bundesweit positive Entwicklungen: Der Alkoholkonsum bei Jugendlichen ist insgesamt rückläufig. 61,9 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren haben schon einmal Alkohol konsumiert, deutlich weniger als noch 2004 (79,9 Prozent). Auch das Alter des Einstiegs in den Alkoholkonsum verschiebt sich kontinuierlich nach hinten. Junge Menschen trinken heute im Durchschnitt im Alter von etwa 15,0 Jahren das erste Mal Alkohol. Im Jahr 2004 lag das Einstiegsalter noch bei 14,1 Jahren. Entsprechend hat sich auch das Alter, in dem Jugendliche zum ersten Mal betrunken sind, erhöht. Im Jahr 2018 machten Jugendliche im Durchschnitt mit 16,3 Jahren ihre erste Rauscherfahrung, 2004 mit durchschnittlich 15,5 Jahren.

Diese positiven Trends will die „Voll Power-Schultour“ als frühzeitiges zielgruppenspezifisches Präventionsangebot in der Lebenswelt junger Menschen weiter fördern und somit Jugendliche für die gesundheitlichen Risiken des Alkoholkonsums sensibilisieren.

Am „BZgA-Schultour“-Tag können die Schülerinnen und Schüler zwischen fünf verschiedenen Workshops aus den Bereichen Sport, Musik und Theater wählen. Die Teilnahme an den Workshops bietet Erfahrungen zu Selbstwirksamkeit, kritischem Denken und Teamfähigkeit. Die Workshops knüpfen an die Lebenswelten und sozialen Bezugssysteme der Schülerinnen und Schüler an. Nicht der erhobene Zeigefinger, sondern Stärkung und Förderung der Persönlichkeit und das Aufzeigen von Alternativen zum Alkoholkonsum stehen im Fokus des Angebots. Angeleitet durch ein Team von Musik-, Sport- und Theaterpädagogen erarbeiten die Jugendlichen kleine Stücke, Choreografien und Ideen, die sie am Ende des „Schultour“- Tages vor Mitschülerinnen und Mitschülern auf der Bühne präsentieren.

Mit der „Voll Power-Schultour“ werden suchtpräventive Strukturen an Schulen unterstützt und gefestigt. Schulleitungen, Lehrende, schulische Sozialarbeiterinnen und -arbeiter sowie regionale Suchtpräventionsfachkräfte sind in die Vorbereitung und Durchführung der „BZgASchultour“ vor Ort aktiv eingebunden. Im Vorfeld der Maßnahme wird unter anderem eine vorbereitende Unterrichtseinheit durchgeführt, um den „Schultour“-Tag inhaltlich mit der Alkoholprävention zu verknüpfen.

Die „Voll Power-Schultour“ wird 2019 sowie 2020 an je bis zu 20 weiterführenden Schulen im gesamten Bundesgebiet umgesetzt. Für die kommenden Monate gibt es noch Kapazitäten für interessierte Schulen. Alle Informationen zur Tour, den Workshops und dem Bewerbungsverfahren sind unter https://www.null-alkohol-voll-power.de/machen/voll-powerschultour/was-ist-das/ zu finden.

Die BZgA-Kampagne „Null Alkohol - Voll Power“:
Die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren informiert die BZgA im Rahmen der Kampagne „Null Alkohol - Voll Power“ unter: www.null-alkohol-voll-power.de.

Schulische Materialien zur Alkoholprävention
Die didaktische DVD „Alkohol“ für die Klassen 7 bis 10 sowie weitere Materialien zur Suchtprävention für den Einsatz im Unterricht können Lehrkräfte bestellen unter www.bzga.de/informationen/unterrichtsmaterialien.

Der „KlarSicht-MitmachParcours zu Tabak und Alkohol“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Jugendkampagnen „rauchfrei“, „Alkohol? Kenn dein Limit.“ und „Null Alkohol - Voll Power“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Weiterführende Informationen unter www.klarsicht.bzga.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Die „Voll Power-Schultour“ der BZgA in Rennerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Oberverwaltungsgericht bestätigt: Keine Rodung für geplanten Autohof Heiligenroth

Mit Beschluss vom 10. Januar hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17. Dezember 2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Die Unaufmerksamkeit eines jungen Autofahrers wurde diesem und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis. Der Unfallverursacher schob mit seinem Wagen zwei vor ihm stehende PKW aufeinander. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und alle drei Autos waren, zum Teil stark, beschädigt.


Landesregierung hatte Bau der Ortsumgehung Rennerod für 2019 versprochen

Der örtliche Wahlkreisabgeordnete im Landtag, Michael Wäschenbach, informiert sich in regelmäßigen Abständen über Projekte in der Verbandsgemeinde Rennerod und insbesondere die Maßnahme der B 54 Ortsumgehung Rennerod. So auch zu Beginn 2020. Eigentlich sollten im abgelaufenen Jahr die Bagger gerollt sein.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus der Region


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Großholbach. Am heutigen 20. Januar gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wallmerod die Landesstraße ...

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Nentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Shoa-Gedenken in der Erlöserkirche Neuhäusel

Neuhäusel. Währenddessen tragen Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber Texte und Gedichte vor. Eingerahmt werden die Worte ...

Betrunken Fußgängerin angefahren

Rennerod. Am Sonntag, 19. Januar gegen 1.10 Uhr setzte ein 47 Jahre alter Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg in der Hauptstraße ...

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Weitere Artikel


Leichte Eintrübung am regionalen Arbeitsmarkt

Montabaur. In den beiden Landkreisen haben sich die Eckwerte von September auf Oktober 2019 kaum verändert. Im Westerwaldkreis ...

Kulturwoche der VG Wallmerod vorgestellt

Wallmerod. Geplant und in die Kulturwoche integriert ist zu Anfang am Samstag, 9. November, das Konzert des Projektchores, ...

Große SWR-Messaktion: in Kirburg ist es wirklich zu laut

Kirburg. Bei 15 von 25 Messungen des SWR lag der Großteil der Schallpegel über den von der Weltgesundheitsorganisation WHO ...

Krimidinner in der „Zweiten Heimat“

Höhr-Grenzhausen. Bepackt mit großartigem Kombinationsvermögen und herausragendem Spürsinn machte sich die gesamte Truppe ...

Neue Wehrführer in Holler und Hübingen

Montabaur. Freiwillige Feuerwehr Holler: Wolfgang Tophoven ist neuer Wehrführer
Wolfgang Tophoven ist der neue Wehrführer ...

Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee: „Bestes Golfhotel Deutschlands“

Westerburg. Hoteldirektor Peter Wenzel ist stolz, dass sein Team am Wiesensee den Titel verteidigen konnte: „Wie schön, dass ...

Werbung