Werbung

Nachricht vom 30.10.2019    

Abschied von Benjamin Schiwietz

Die Kirchengemeinde Hachenburg-Altstadt hat sich in einem Gottesdienst in der St. Bartholomäuskirche von ihrem beliebten Seelsorger Benjamin Schiwietz verabschiedet. Der 38-Jährige wird sich nun ganz auf seine Arbeit als stellvertretender Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald konzentrieren und darüber hinaus Vertretungsdienste leisten.

Dekan Dr. Axel Wengenroth (links) und Pfarrer Benjamin Schiwietz ziehen nach dem Gottesdienst aus der Kirche aus. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Hachenburg-Altstadt. Schiwietz war vor rund eineinhalb Jahren von der Dekanatssynode in das Amt des stellvertretenden Dekans gewählt worden und hat seitdem nur noch mit halber Stelle in der Kirchengemeinde Altstadt gewirkt. In Altstadt sind nun noch Pfarrerin Claudia Elsenbast, Pfarrerin Inge Orglmeister und - bis Ende des Jahres- Vikarin Julia Weiß tätig. Pfarrer Schiwietz´ Stelle ist neu ausgeschrieben.

In seiner Abschiedspredigt sprach Schiwietz über den Text aus 1.Mose 12, Vers 1-4 “Und der Herr sprach zu Abraham: Geh aus deinem Vaterland…in ein Land, das ich dir zeigen will…“, den er auch seiner Ordinationspredigt vor rund siebeneinhalb Jahren zugrunde gelegt hatte. Damals wie heute sei der Text passend, sagte Schiwietz, da es wieder um einen Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt gehe.

In einem Rückblick auf seine Amtszeit in Altstadt erinnerte er unter anderem die gute Zusammenarbeit in der Ökumene, die Umsetzung neuer Gottesdienstformen, wie dem Kanzeltausch, die Taufe im Kirmeszelt und die Entstehung der Altstädter Kleiderkammer. All das sei spannend und schön gewesen, sagte Schiwietz. Seiner ehemaligen Gemeinde gab er mit: “In allen Hindernissen liegen neue Chancen. Macht auch ihr euch auf den Weg in ein neues Land, das Gott euch zeigen wird.“ Die Gemeinde dankte ihrem Pfarrer mit Applaus nach seiner Predigt.

Im Anschluss entpflichtete Dekan Dr. Axel Wengenroth Pfarrer Schiwietz aus dem Dienst in der Kirchengemeinde Altstadt. Dessen grundsätzliche Entscheidung, sich nicht in kirchlichen Filterblasen zu bewegen, sondern mit den Menschen das alltägliche Leben zu teilen, sei von großem Wert gewesen, sagte Wengenroth.

Der gebürtige Rheinhesse Benjamin Schiwietz studierte in Mainz und Heidelberg. Er war als Vikar in der Nordpfalz und machte ein Spezialvikariat als Seelsorger in der Ingelheimer Abschiebehaft. Im Juli 2012 wurde er in Altstadt zum Pfarrer ordiniert. Er ist verheiratet mit Ehefrau Kathrin und hat zwei Söhne und eine Tochter. Trotz seines Abschiedes aus dem Pfarramt in Altstadt hat die Familie im Westerwald eine neue Heimat gefunden, da sie dem Raum Hachenburg räumlich erhalten bleiben wird.

Musikalisch gestaltet wurde der festliche Verabschiedungsgottesdienst vom Posaunenchor Altstadt und den Kirchenchören Hattert und Altstadt. Im Anschluss waren die Gottesdienstbesucher zu einem Empfang ins benachbarte Gasthaus „Stern“ eingeladen. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Abschied von Benjamin Schiwietz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona schwappt über Westerwaldkreis – 19 neue Fälle

Am 4. August gibt es 423 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 366 wieder genesen. 122 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gab es seit Dienstag 19 neue Fälle. Erfreuliche Nachrichten aus dem Unternehmen aus der VG Montabaur.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Eines der zahlreichen Brückenbauwerke der Deutschen Bundesbahn im Bereich der Gemeinde Nistertal wird derzeit instandgesetzt. Dagegen wird die „Erbacher Brücke“ dem Verfall preisgegeben.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Nach dem Dunklen Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea nausithous) weist die Naturschutz-Initiative (NI) auf die Gefährdung des verwandten Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings hin. Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea teleius) ist eine Art der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und ist auch unter dem Namen Großer Moorbläuling bekannt. Laut der Roten Liste Deutschland und Rheinland-Pfalz fällt er unter die Gefährdungsstufe 2 (stark gefährdet).


Region, Artikel vom 08.08.2020

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Direkt an der Hauptstraße, gegenüber der Dorfschule in Hattert, war die Wirkungsstätte von Otto Weyer, der in seiner Schreinerei die Liebe zum Werkstoff Holz entdeckte. Dort stand auch das erste Weinfass, das er kunstvoll mit Schnitzerei verzierte und später mitnahm an seine neue Wirkungsstätte an die Berufsbildende Schule in Ingelheim. Als Lehrer der Fachpraxis Holztechnik bildete er Generationen von Schülern aus und weckte in ihnen die Liebe zum Werkstoff Holz.




Aktuelle Artikel aus der Region


Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Hattert-Hütte. Befährt man mit dem Auto von der Autobahn oder aus Ingelheim kommend die Rheinstraße, so fallen die Wahrzeichen ...

A 3 – Verkehrseinschränkungen in der AS Dierdorf abends und nachts

Dierdorf. Der Verkehr wird in den vorgenannten Abend- und Nachtstunden über die ausgeschilderte Umleitung zur AS Ransbach-Baumbach ...

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Nistertal. Es gibt zahlreiche Brückenbauwerke im Bereich der Gemeinde Nistertal. Um den einzigen wichtigen Schienenstrang ...

Corona schwappt über Westerwaldkreis – 19 neue Fälle

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 6.913
Positiv ...

Unfallflucht durch Dacia nach Spiegelunfall

Mündersbach. Am Freitag, den 7. August gegen 11 Uhr kam es auf der B 413 bei Mündersbach zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein ...

Weitere Artikel


Barjazz anno 2016

Montabaur. Mit Akustikgitarre, Saxophon, Querflöte, Piano und Gesang bringen Anne Courbier, Thomas Burbach und Dirk Steinert ...

Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee: „Bestes Golfhotel Deutschlands“

Westerburg. Hoteldirektor Peter Wenzel ist stolz, dass sein Team am Wiesensee den Titel verteidigen konnte: „Wie schön, dass ...

Neue Wehrführer in Holler und Hübingen

Montabaur. Freiwillige Feuerwehr Holler: Wolfgang Tophoven ist neuer Wehrführer
Wolfgang Tophoven ist der neue Wehrführer ...

Attraktivität des Westerwaldes bei jungen Menschen zu wenig bekannt

Montabaur. Erfreulich ist das Ergebnis, wonach die Schüler nicht erst davon überzeugt werden müssen, dass die Region Westerwald ...

Spitzenspiel am Heckenweg: Rockets empfangen den Meister

Diez-Limburg. Der Blick auf die Tabelle macht die Rockets-Familie derzeit zu recht unglaublich stolz: Acht Spiele, acht Siege, ...

Übung der TEL der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald

Selters. Angenommen wurde bei der Übung unter dem Namen „Heißer Herbst 2019“ ein großer Waldbrand zwischen Stebach und Sessenhausen. ...

Werbung