Werbung

Nachricht vom 30.10.2019    

Abschied von Benjamin Schiwietz

Die Kirchengemeinde Hachenburg-Altstadt hat sich in einem Gottesdienst in der St. Bartholomäuskirche von ihrem beliebten Seelsorger Benjamin Schiwietz verabschiedet. Der 38-Jährige wird sich nun ganz auf seine Arbeit als stellvertretender Dekan des Evangelischen Dekanats Westerwald konzentrieren und darüber hinaus Vertretungsdienste leisten.

Dekan Dr. Axel Wengenroth (links) und Pfarrer Benjamin Schiwietz ziehen nach dem Gottesdienst aus der Kirche aus. Fotos: Sabine Hammann-Gonschorek

Hachenburg-Altstadt. Schiwietz war vor rund eineinhalb Jahren von der Dekanatssynode in das Amt des stellvertretenden Dekans gewählt worden und hat seitdem nur noch mit halber Stelle in der Kirchengemeinde Altstadt gewirkt. In Altstadt sind nun noch Pfarrerin Claudia Elsenbast, Pfarrerin Inge Orglmeister und - bis Ende des Jahres- Vikarin Julia Weiß tätig. Pfarrer Schiwietz´ Stelle ist neu ausgeschrieben.

In seiner Abschiedspredigt sprach Schiwietz über den Text aus 1.Mose 12, Vers 1-4 “Und der Herr sprach zu Abraham: Geh aus deinem Vaterland…in ein Land, das ich dir zeigen will…“, den er auch seiner Ordinationspredigt vor rund siebeneinhalb Jahren zugrunde gelegt hatte. Damals wie heute sei der Text passend, sagte Schiwietz, da es wieder um einen Aufbruch in einen neuen Lebensabschnitt gehe.

In einem Rückblick auf seine Amtszeit in Altstadt erinnerte er unter anderem die gute Zusammenarbeit in der Ökumene, die Umsetzung neuer Gottesdienstformen, wie dem Kanzeltausch, die Taufe im Kirmeszelt und die Entstehung der Altstädter Kleiderkammer. All das sei spannend und schön gewesen, sagte Schiwietz. Seiner ehemaligen Gemeinde gab er mit: “In allen Hindernissen liegen neue Chancen. Macht auch ihr euch auf den Weg in ein neues Land, das Gott euch zeigen wird.“ Die Gemeinde dankte ihrem Pfarrer mit Applaus nach seiner Predigt.

Im Anschluss entpflichtete Dekan Dr. Axel Wengenroth Pfarrer Schiwietz aus dem Dienst in der Kirchengemeinde Altstadt. Dessen grundsätzliche Entscheidung, sich nicht in kirchlichen Filterblasen zu bewegen, sondern mit den Menschen das alltägliche Leben zu teilen, sei von großem Wert gewesen, sagte Wengenroth.

Der gebürtige Rheinhesse Benjamin Schiwietz studierte in Mainz und Heidelberg. Er war als Vikar in der Nordpfalz und machte ein Spezialvikariat als Seelsorger in der Ingelheimer Abschiebehaft. Im Juli 2012 wurde er in Altstadt zum Pfarrer ordiniert. Er ist verheiratet mit Ehefrau Kathrin und hat zwei Söhne und eine Tochter. Trotz seines Abschiedes aus dem Pfarramt in Altstadt hat die Familie im Westerwald eine neue Heimat gefunden, da sie dem Raum Hachenburg räumlich erhalten bleiben wird.

Musikalisch gestaltet wurde der festliche Verabschiedungsgottesdienst vom Posaunenchor Altstadt und den Kirchenchören Hattert und Altstadt. Im Anschluss waren die Gottesdienstbesucher zu einem Empfang ins benachbarte Gasthaus „Stern“ eingeladen. (shg)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Abschied von Benjamin Schiwietz

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Initiative Hachenburg Plastikfrei: Auszeit zum Entschleunigen

Hachenburg. Kleine, aber natürlich auch große Besucher dürfen sich auf das Vorlesen von schönen Weihnachtsgeschichten freuen, ...

Noch mehr Australien im Zoo Neuwied

Neuwied. Das Bürstenschwanz-Rattenkänguru verdankt seinen Namen dem buschigen Haarkamm auf der Schwanzoberseite. Das kleine ...

Zwei PKW in Selters geknackt und ausgeraubt

Selters. Im Zeitraum vom 21. November bis 3.Dezember wurden in Selters, Neustraße, aus einem geparkten, verschlossenen Ford ...

Waldzustandsbericht: „Treibhausgase zerstören unsere Wälder“

Denn die Erderhitzung hinterlässt im Wald deutliche Spuren. Über 80 Prozent der Bäume sind krank. Das ergab die Waldzustandserhebung, ...

Westerburg erwarb wichtige Quellen zur Westerwälder Geschichte in Rennerod

Rennerod / Westerburg. Die Zeiten haben sich grundlegend verändert und nur noch die älteren Bewohner beider Städte kennen ...

Großes Teilnehmerfeld beim 2. Glühweinlauf in Hachenburg

Hachenburg. 157 Teilnehmer wagten sich bei ausgezeichnetem Wetter auf die 10-Kilometer-Distanz, in die einbrechende Dunkelheit ...

Weitere Artikel


Barjazz anno 2016

Montabaur. Mit Akustikgitarre, Saxophon, Querflöte, Piano und Gesang bringen Anne Courbier, Thomas Burbach und Dirk Steinert ...

Lindner Hotel & Sporting Club Wiesensee: „Bestes Golfhotel Deutschlands“

Westerburg. Hoteldirektor Peter Wenzel ist stolz, dass sein Team am Wiesensee den Titel verteidigen konnte: „Wie schön, dass ...

Neue Wehrführer in Holler und Hübingen

Montabaur. Freiwillige Feuerwehr Holler: Wolfgang Tophoven ist neuer Wehrführer
Wolfgang Tophoven ist der neue Wehrführer ...

Attraktivität des Westerwaldes bei jungen Menschen zu wenig bekannt

Montabaur. Erfreulich ist das Ergebnis, wonach die Schüler nicht erst davon überzeugt werden müssen, dass die Region Westerwald ...

Spitzenspiel am Heckenweg: Rockets empfangen den Meister

Diez-Limburg. Der Blick auf die Tabelle macht die Rockets-Familie derzeit zu recht unglaublich stolz: Acht Spiele, acht Siege, ...

Übung der TEL der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald

Selters. Angenommen wurde bei der Übung unter dem Namen „Heißer Herbst 2019“ ein großer Waldbrand zwischen Stebach und Sessenhausen. ...

Werbung