Werbung

Nachricht vom 28.10.2019    

Rockets schlagen Vizemeister Hamm

Die Serie hält: Mit dem achten Sieg im achten Saisonspiel baut die EG Diez-Limburg die Tabellenführung in der Regionalliga West weiter aus. Das Duell gegen Vizemeister Eisbären Hamm war schon früh entschieden, die Rockets schalteten nach einer zwischenzeitlichen 5:0-Führung einen Gang zurück. Der Sieg fiel am Ende mit 5:3 (4:0, 1:1, 0:2) zwar relativ knapp aus, er war jedoch nie gefährdet.

Keeper Jan Guryca. Fotos: fischkoppMedien

Diez-Limburg. Topscorer, Kapitän, Spielmacher, Herz der Mannschaft: Zum ersten Mal in der laufenden Saison musste Frank Petrozza auf seinen Routinier Kevin Lavallee verzichten, der krankheitsbedingt ausfiel. Erst eine Woche zuvor hatten die Rockets sich genau für solche Situationen besser aufgestellt und den Kanadier Kyle Piwowarczyk verpflichtet, der bei seinem Heimdebüt prompt die erste Sturmformation anführte. EGDL-Trainer Petrozza, in dessen Team zudem zwei Jungs leicht angeschlagen in die Partie gingen, musste für das Duell gegen Hamm alle Sturmreihen neu zusammenstellen. Einer der Führungsspieler fehlte aber auch Hamm: Ex-DEL-Stürmer Kevin Orendorz musste verletzungsbedingt passen.

Die personellen Veränderungen ließen sich die Gastgeber zu Spielbeginn nicht anmerken - im Gegenteil: Im ersten Drittel dominierte die EGDL Spiel und Gegner, ließ Hamm quasi kaum zur Entfaltung kommen. Vorneweg marschierte dieses Mal die zweite Reihe mit Dominik Luft, Konstantin Firsanov und Julian Grund. Firsanov brachte die Rockets in Führung (3.), später trafen auch Julian Grund (14.) und Dominik Luft (15.). Inklusive der Torpremiere von Kyle Piwowarczyk in Überzahl (11.) führten die Rockets zum ersten Pausentee auch in der Höhe verdient mit 4:0.

Tenor in der ersten Pause: „Lasst uns schnell das fünfte Tor schießen, dann bleiben die Punkte heute in Diez." Und in der Tat: Wieder war Julian Grund erfolgreich (22.), die Zuarbeit kam von Konstantin Firsanov und Keeper Jan Guryca. Der machte ein überragendes Spiel und entschärfte selbst beste Chancen der Eisbären. Lediglich beim 1:5 durch Oliver Kraft (32.) war er machtlos. Zu diesem Zeitpunkt hatte die EGDL bereits Tempo rausgenommen und musste wenig später einen weiteren personellen Nackenschlag wegstecken: Kurz vor der zweiten Pause bekam Konstantin Firsanov, der bis dahin sein bestes Saisonspiel machte, einen Puck von einem Mitspieler unglücklich ans Ohr. Der Routinier musste mit einer blutenden Wunde und zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus. Diagnose noch offen.

Im letzten Abschnitt kamen die Gäste spät noch zu zwei weiteren Treffern, wenngleich beide durchaus umstritten waren: Beim 2:5 durch Milan Svarc (57.) hatte Guryca die Hand bereits auf dem Puck. Alex Seifert bekam zudem, weil er die Entscheidung bemängelte, eine Strafzeit aufgebrummt. Die Überzahl nutze Hamm zum 3:5 durch Michal Spacek (58.). Den Rest des Spiels brachten die Gastgeber trotz einer weiteren Strafe unbeschadet und routiniert über die Zeit.



„Glückwunsch zum Sieg", sagte Eisbären-Trainer Ralf Hoja bei der anschließenden Pressekonferenz. „Wir hatten im ersten Drittel wohl noch den leichten November-Blues. Diez-Limburg hat das aber auch überragend gespielt und verdient mit 4:0 geführt. Diesem Ergebnis sind wir danach hinterhergelaufen. Wir hatten einige sehr gute Chancen, die der Keeper aber super gehalten hat. Da haben wir zu viel liegen gelassen, Diez-Limburg ist aber vielleicht auch nicht mehr 100 Prozent gegangen. Wenn man eine Niederlage kassiert, sollte man eigentlich nie zufrieden sein. Aber nach dem ersten Drittel musste man viel Schlimmeres befürchten, von daher haben wir uns gut aus der Affäre gezogen, am Ende aber auch verdient verloren."

„Wir waren sehr gut in den ersten 20 Minuten", sagte Petrozza. „Wir hatten vor dem Spiel viel gesprochen, wollten noch aggressiver arbeiten. Das haben wir sehr gut umgesetzt, waren auch läuferisch stark, sicher im Zusammenspiel, mit viel Druck auf den Gegner und das Tor. Wir haben dann auch ein paar schöne Tore geschossen, mit dem 5:0 aber beginnt das Problem, das wir derzeit haben. Wir haben dann zu sehr abgeschaltet und den Gegner ins Spiel kommen lassen. Heute haben wir 30 Minuten gut gespielt und 30 Minuten, die nicht so gut waren. Aber unter dem Strich bin ich mit dem Sieg natürlich zufrieden."

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Seifert, Wex, Naumann, Günther, Krämer, Mörschler - Firsanov, Lademann, Schwab, Reed, Bruch, Luft, Piwowarczyk, Grund, Gimenez, Maier, Mainzer.

Schiedsrichter: Marc Stromberg. Zuschauer: 279.

Tore: 1:0 Konstantin Firsanov (3.), 2:0 Kyle Piwowarczyk (11., Überzahl), 3:0 Julian Grund (14.), 4:0 Dominik Luft (15.), 5:0 Julian Grund (22.), 5:1 Oliver Kraft (32.), 5:2 Milan Svarc (57.), 5:3 Michal Spacek (58., Überzahl).

Strafminuten: EG Diez-Limburg 8, Eisbären Hamm 10.

Der Ausblick
Freitag, 1. November, 20.30 Uhr: EGDL versus Ice Dragons Herford
Sonntag, 3. November, 18 Uhr: Ice Dragons Herford versus EGDL (Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Rockets schlagen Vizemeister Hamm

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Sporterlebnistag begeistert für den Sport im Verein

Koblenz. Die Sportjugend Rheinland, die Stadt Koblenz, die ADD/Schulsportreferat, das Kinder- und Jugendbüro Koblenz und ...

In Hachenburg wurden junge Talente beim 13. Fußball-Feriencamp gefördert

Hachenburg. Für den SV Gehlert war es bereits die 13. Veranstaltung dieser Art, die auf dem Rasenplatz im Burbach-Stadion ...

"Mörsbachman" 2023 gefunden: Leins siegreich bei Traditions-Triathlon

Mörsbach. Der "Mörsbachman" zog wieder viele Sportler an. Viele kamen aus der Region, aber auch aus den benachbarten Bundesländern ...

Sportliche Höchstleistungen beim diesjährigen Löwentriathlon in Freilingen

Freilingen. „Nicht weichgespült“, „kompromisslos“ und „anspruchsvoll“ – so beschreiben die Veranstalter des Löwentriathlons ...

Sportvereine können vom Investitionsprogramm Klima und Innovation profitieren

Region. Die Landesregierung hat die rheinland-pfälzischen Sportvereine als wichtige Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität ...

Zum Jahresabschluss bei der "Jugend-Talentschmiede Westerwald Nord" kam Ballartist Julian Hollands

Hellenhahn-Schellenberg. 25 Augenpaare der 8- bis 12-Jährigen richteten sich auf Julian, der spielerisch Fertigkeiten demonstrierte. ...

Weitere Artikel


Vortrag des NABU Rennerod: Im Wind auf Helgoland

Rennerod. Die steil aufragende Insel Helgoland mitten in der Nordsee ist ein ganz besonderer Ort für die Vogelwelt. Hier ...

Derwischer Carnevals Verein ohne Rathaussturm

Dernbach/Westerwald. Der Derwischer Carnevals Verein eröffnet die Närrische Session 2019/2020 stattdessen am Samstag, 16. ...

Rok-Cup Champion Enrico Förderer bewies sein Können

Leuterod. Zuerst machte Enrico sich mit dem Kart vertraut, da es das erste Rennen auf deutschem Boden mit dem neuen Energy ...

Der TuS Dierdorf braucht Dich

Dierdorf. Um weiterhin ein attraktives Programm im Breiten- wie im Wettkampfsport bieten zu können, braucht der Verein ehrenamtliche ...

Arbeitseinsatz auf den NABU-Streuobstwiesen

Hundsangen. Viele der über 300 auf privaten und öffentlichen Flächen vom NABU gepflanzten Obstbäumen und Kopfweiden benötigen ...

Buchtipp: „Kopf-Kino. Das Geheimnis mentaler Kraft“ von Norman Brungs

Dierdorf/Hamburg. Jeder kennt das: Stress und Angst stehen in unmittelbarem Zusammenhang. Unsere Gedanken beeinflussen die ...

Werbung