Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 24.10.2019    

Zeitumstellung: Darum ist die Winterzeit besser für uns

Am letzten Sonntag im Oktober, in diesem Jahr am 27. Oktober, gibt es eine Stunde geschenkt – denn dann wird die Uhr von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt und somit von Sommer- auf Winterzeit gewechselt. Ab diesem Zeitpunkt herrscht dann bei uns wieder die mitteleuropäische Normalzeit (MEZ).

Morgenmuffel können sich freuen, denn am 27. Oktober schenkt die Zeitumstellung eine Stunde mehr Schlaf. (Foto: WetterOnline)

Kreisgebiet. Für viele EU-Bürger ist die Zeitumstellung eine lästige sowie teilweise auch körperlich und psychisch belastende Angelegenheit. Über den Sinn und Unsinn, die Uhr zweimal im Jahr auf Sommer- oder Winterzeit zu stellen, wurde stets rege diskutiert. Nach Beschluss des EU-Parlaments soll die Zeitumstellung 2021 abgeschafft werden. Die Umsetzung jedoch steht noch in den Sternen. Allein die Tatsache, dass die Staaten selbst wählen dürfen, ob sie dauerhaft Sommer- oder Winterzeit haben wollen, ist ein großes Problem.

Die Bundesregierung bevorzugt die Sommerzeit. Dabei spricht einiges dagegen. „Die sogenannte Winterzeit passt besser zu unserem Tagesrhythmus.", weiß Matthias Habel, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline. „Morgens wird es früher hell, was das Aufstehen erleichtert und abends schneller dunkel, was beim Einschlafen hilft."

Gedanke der Zeitumstellung
Matthias Habel erklärt: „Eingeführt wurde die Zeitumstellung ursprünglich, um im Sommer Energie zu sparen. Denn wenn es abends draußen länger hell ist, wird weniger Strom für die Beleuchtung verbraucht, so der Gedanke. Allerdings gleicht sich der Verbrauch im Frühjahr und im Herbst wieder aus, da dann morgens mehr Energie für Licht und Heizung benötigt wird, was die Ersparnisse wieder hinfällig macht."

Tipps für einen guten Start in den Tag
Für alle Morgenmuffel, denen es mit oder ohne Winterzeit schwerfällt, morgens in die Gänge zu kommen, gibt es einige Tipps, die das Aufstehen erleichtern. Es empfiehlt sich beispielsweise, den Wecker so zu stellen, dass man nach dem Klingeln noch einen Moment ruhig im Bett liegen bleiben kann. Die Augen sollten dabei geöffnet sein, damit sich der Körper auf den Wachzustand einstellen kann. Anschließend sollte man sich ein wenig recken, strecken oder gähnen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Etwas Radfahren in der Luft aktiviert den Kreislauf zusätzlich. Licht ist ebenfalls ein wichtiger Wachmacher, gerade in der dunklen Jahreszeit: Wenn die Vorhänge geöffnet, Rollos oder Jalousien hochgezogen oder helle Lampen angeknipst werden, fällt Licht auf die Netzhaut und die Bildung des Schlafhormons Melatonin wird gestoppt. (PM)



Kommentare zu: Zeitumstellung: Darum ist die Winterzeit besser für uns

5 Kommentare

Alle die hier von Wohlfühlzeit und Bio-Rythmus reden fahren und fliegen in Urlaub mit ganz anderen Zeitzonen und sie leben noch, die Stunde macht nichts. Und wenn dann die Sommerzeit für alle die die zur Arbeit gehen, Steuern zahlen und so noch die Abendstunden geniessen können.
#5 von Joerg Dielmann, am 27.10.2019 um 19:01 Uhr
Persönlich fühle ich mich in der "Normalzeit" besser. Eine Winterzeit gibt es nicht.

#4 von Annette Sonnenschein , am 25.10.2019 um 00:49 Uhr
Herr Ludewig: Das ist Quatsch, dass bei Sommerzeit die Sonne um 5 Uhr aufgeht. Sie geht nach wie vor um 4 Uhr auf; dass die Uhr dann auf 5 steht, ist doch nur von Menschen gemachter Unsinn. Und Mittags um 12 Uhr steht die Sonne im Zenit, nicht um 13 Uhr; und das ist für die Zeiteinteilung wichtig. Die Sonne kann der Mensch nicht besch...en. Und daran hängt auch unser Biorhythmus; der für unsere Gesundheit so wichtig ist. Und das ist die bessere Lebensqualität. Gesundheit ist nun mal unser höchstes Gut. Also weg mit der Sommerzeit und wieder endgültig hin zur Mitteleuropäischen NORMALzeit.
#3 von Burkhard Pritzer, am 25.10.2019 um 00:49 Uhr
Ich bin zwar auch für die Abschaffung der Zeitumstellung. Allerdings bin ich für eine dauerhafte Sommerzeit, was sich auch die Mehrzahl der EU Bürger bei der Onlineumfrage im letzten Jahr gewünscht haben. Die "Normalzeit" hat nur Nachteile und hätte u.a. die Folge, dass im Sommer nachts um vier die Sonne aufgeht. 5 Uhr reicht doch aus. Außerdem ist es super, an schönen Sommerabenden länger die Helligkeit zu genießen. Im Winter fahre ich so oder so im dunkeln auf die Arbet. Da kann es auch eine Stunde länger dunkel bleiben. Das merke ich nicht. In meiner Freizeit habe ich mehr davon. Die Sommerzeit verbessert definitv die Lebensqualität!
#2 von Martin Ludewig, am 24.10.2019 um 20:21 Uhr
Was hier Winterzeit genannt wird, ist die normale mitteleuropäische Zeit. Den Begriff "Winterzeit" gibt es so nicht!
Und es scheint nicht verwunderlich, dass man sich in der Zeit (Zeitzone) gut fühlt, in die man hinein geboren wurde und aufgewachsen ist.
Das ganze hat was mit dem Stand der Sonne zu tun. Lassen wir doch endlich das ständige manipulieren der Uhrzeit.
Ohne die sogenannte "Sommerzeit" geht es den Menschen besser. Und volkswirtschaftlich mach die Umstellung der Uhr schon lange keinen Sinn mehr.
#1 von Jürgen Linke, am 24.10.2019 um 11:26 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Einsatzreicher Samstag bei der Feuerwehr der VG Hachenburg

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Hachenburg war am Samstag, 14 Dezember, wieder was los: Drei Einsätze fanden an dem Tag bereits zwischen 5:16 Uhr und 9:57 Uhr statt. Bei dem Alarm am Abend brauchten die Einheiten erfreulicherweise nicht mehr auszurücken, da sehr schnell die Rückmeldung kam, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.


Betrunkene Fahrzeugführer landeten zeitweise im Graben

Am Sonntag landete ein Fahrzeug mit zwei augenscheinlich alkoholisierten Insassen bei Höhn im Graben und wurde von den beiden Männern wieder herausbugsiert. Die herbeigerufene Polizeistreife konnte das Fahrzeug stoppen und die Insassen kontrollieren. Dem Fahrer wurde daraufhin untersagt, weiterhin ein Fahrzeug zu führen.


SG Westerburg-Gemünden-Willmenrod: Schäfer kommt für Meuer

Zur neuen Saison übernimmt Thomas Schäfer das Amt des Cheftrainers der SG Westerburg Gemünden Willmenrod. Oliver Meuer hört aus beruflichen Gründen zum Saisonende auf und übergibt Thomas Schäfer eine intakte Mannschaft, die auch in Zukunft eine gute Rolle in der Bezirksklasse Ost spielen will.


Marienstatter Schüler diskutieren mit Philosophieprofessor

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren wurde auch in diesem Jahr von der Fachschaft Philosophie des Privaten Gymnasiums Marienstatt ein Gastreferent zu einem Vortrag eingeladen. In der Annakapelle der Schule widmete sich Professor Schönecker von der Universität Siegen vor über hundert Schülerinnen und Schülern, Lehrern unterschiedlicher Fachbereiche und Schulleiter Andreas Wiemann-Stuckenhoff dem Thema Meinungsfreiheit.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wetter: Darum sind weiße Weihnachten so unwahrscheinlich

Kreisgebiet. Die Frage nach Weißen Weihnachten lässt kaum jemanden kalt und frühzeitige Prognosen gibt es jedes Jahr aufs ...

Tierisch Freude schenken - besondere Ideen vom Zoo Neuwied

Neuwied. Um seinen Freunden oder Bekannten den Zoo näher zu bringen, ist eine Freikarte oder ein Gutschein für eine Jahreskarte ...

„FLY & HELP Jubiläumsgala“ ermöglicht 20 neue Schulen

Köln/Kroppach. Fast 1.000 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Prominenz zeigten sich äußerst spendabel. Die Stiftung FLY & ...

Betrunkene Fahrzeugführer landeten zeitweise im Graben

Höhn. Am Sonntag, 15. Dezember, kurz nach 23 Uhr meldete ein Zeuge, dass ein Kraftfahrzeug mit belgischem Kennzeichen zwischen ...

Einsatzreicher Samstag bei der Feuerwehr der VG Hachenburg

Hachenburg. Erster Alarm am Samstag, 14. Dezember um 5:16 Uhr war ein F2- Alarm: unklare Rauchentwicklung und Feuerschein ...

Gut besuchter "Weihnachtlicher Hüttenzauber" in Sayn

Bendorf. Wer das besondere Weihnachtsgeschenk suchte, war in der Gießhalle richtig. Das Ambiente des überdachten Industriedenkmals ...

Weitere Artikel


Händler fordern Gesetzgeber zur Nachbesserung bei verkaufsoffenen Sonntagen

Region. Mit Blick auf die 2021 anstehenden Landtagswahlen sehen die Händler hier akuten Verbesserungsbedarf der gesetzlichen ...

Herbstkonzert des Gemischten Chors "Freundschaft" Elgendorf

Montabaur-Elgendorf. Die beiden aus der Lahn-Region stammenden jungen Frauen machen bereits seit drei Jahren sehr erfolgreich ...

#Female Pleasure Filmvorführung und anschließende Gesprächsrunde

Hachenburg. Nach Aufführung des Films gibt es eine Gesprächs- und Austauschmöglichkeit mit Doris Reisinger, einer der Protagonistinnen ...

„Voll Power-Schultour“ in Rennerod

Rennerod. Studienergebnisse der BZgA zeigen, dass der Alkoholkonsum Jugendlicher seit Jahren rückläufig ist. Haben 2004 noch ...

Evangelische Christen werden für ihren Einsatz geehrt

Westerburg/Region. „Ohne diese Männer und Frauen könnte unsere Kirche ihrem Auftrag nicht gerecht werden“, betont Präses ...

Verbandsgemeindehaus und Bürgerrathaus

Montabaur. Eine 15-köpfige Delegation aus dem rheinhessischen Sprendlingen mit Bürgermeister Manfred Scherer an der Spitze ...

Werbung