Werbung

Nachricht vom 23.10.2019    

Rockets verpflichten Kanadier Kyle Piwowarczyk

Die EG Diez-Limburg treibt die Entwicklung des Kaders weiter voran und verpflichtet den Kanadier Kyle Piwowarczyk. Der Stürmer stand zuletzt in Diensten des Oberligisten Preussen Berlin und war dort punktbester Spieler seines Teams. Zuvor hatte der 36-Jährige unter anderem sieben Jahre für die Selber Wölfe und zwei Jahre für die Roten Teufel aus Bad Nauheim gespielt. Piwowarczyk hat in 457 Oberliga-Spielen beeindruckende 808 Punkte gesammelt, wurde drei Mal zum „Spieler des Jahres“ in der Oberliga gewählt und verstärkt ab sofort die Rockets. Verlassen wird den Regionalligisten hingegen US-Stürmer Jamie Hill.

Kyle Piwowarczyk und Vorstandsmitglied Willi Lotz. Foto: fischkoppMedien

Diez-Limburg. „Bereits seit dem Sommer sind wir auf der Suche nach einem dritten Center für unser Team“, sagt EGDL-Vorstandsmitglied Willi Lotz. „Gespräche mit potenziellen deutschen Neuzugängen haben sich zerschlagen, der Bedarf für einen weiteren Center aber war stets gegeben. Derzeit sind wir auf dieser Position nicht ausreichend besetzt und könnten auch eventuelle Ausfälle nur schwer kompensieren. Deshalb haben sich der Trainer und der Vorstand in enger Abstimmung für die Verpflichtung von Kyle Piwowarczyk entschieden.“

Der Routinier ist mit seiner Familie in der Nähe von Bad Nauheim sesshaft und war auf der Suche nach einem ambitionierten Verein in der Region. Zwar hatte er auch andere Angebote, unter anderem aus der Oberliga, diese wären aber mit einem erneuten Umzug verbunden gewesen - und das kam für den in London (Ontario) geborenen Kanadier nicht in Frage. Piwowarzcyk ist neben Kevin Lavallee und Dominik Luft der dritte gelernte Center im Kader.

„Wir müssen stets die Entwicklung der Mannschaft in ihrer Gesamtheit im Blick haben“, sagt Rockets-Trainer Frank Petrozza. „Es war wichtig und richtig, Jamie Hill nach seinen guten Leistungen in der Vorsaison die Chance zu geben, sich für das neue Team zu empfehlen. Unabhängig von den Siegen, die die Mannschaft bisher in der Regionalliga eingefahren hat, mussten wir jedoch eine Entscheidung treffen, wie wir von hier aus weitergehen möchten. Und die Mannschaft braucht dringend einen weiteren Center wie Piwo, den ich schon sehr lange kenne und der obendrein eine enorme Erfahrung und Qualität mitbringt. Seine Verpflichtung ermöglicht es, uns in der Breite noch einmal deutlich stärker aufzustellen. Er gibt uns weitere taktische Möglichkeiten, zumal wir ja ohnehin über viele sehr gute Außenstürmer verfügen.“

Bereits seit dem Sommer standen die Rockets und Piwowarczyk im Austausch, der Kontakt war seither nie abgerissen. Als nun der Bedarf nach einem weiteren Center offensichtlich wurde, ging man in konkrete Verhandlungen über, in denen man sich sehr schnell einig war. „Diez-Limburg war schon im Sommer meine erste Wahl, denn ich wollte unbedingt zu Hause bei meiner Frau und meinem Kind leben. Ich bin froh und glücklich, dass es jetzt geklappt hat. Und vor allem freut sich meine Familie sehr. Ich habe einen Blick auf die Tabelle geworfen und es schaut wirklich klasse aus bei den Rockets. Ich freue mich riesig darauf, jetzt ein Teil diese Teams zu werden.“

Laufen alle Formalitäten nach Plan, dann kann „Piwo“ schon am Wochenende für die EG Diez-Limburg auflaufen. Treffen wird er bei den Rockets auf einige ehemalige Mitspieler: „Ich habe schon mit Tobi Schwab und Pierre Wex gespielt. Ich kenne Konstantin Firsanov, er hat damals bei uns trainiert. Und wie ich war auch Kevin Lavallee früher in Bad Nauheim, von daher haben wir auch einen großen Kreis an gemeinsamen Bekannten und Freunden. Wir haben da bei den Rockets eine richtig tolle Truppe zusammen.“ Ausdrücklich bedanken möchten sich Vorstand und Trainer bei Jamie Hill, der sich stets in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Der Amerikaner gehört vorerst weiter zum Kader, prüft derzeit aber seine Optionen für einen Vereinswechsel. (Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)



Kommentare zu: Rockets verpflichten Kanadier Kyle Piwowarczyk

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Oberverwaltungsgericht bestätigt: Keine Rodung für geplanten Autohof Heiligenroth

Mit Beschluss vom 10. Januar hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17. Dezember 2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Die Unaufmerksamkeit eines jungen Autofahrers wurde diesem und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis. Der Unfallverursacher schob mit seinem Wagen zwei vor ihm stehende PKW aufeinander. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und alle drei Autos waren, zum Teil stark, beschädigt.


Landesregierung hatte Bau der Ortsumgehung Rennerod für 2019 versprochen

Der örtliche Wahlkreisabgeordnete im Landtag, Michael Wäschenbach, informiert sich in regelmäßigen Abständen über Projekte in der Verbandsgemeinde Rennerod und insbesondere die Maßnahme der B 54 Ortsumgehung Rennerod. So auch zu Beginn 2020. Eigentlich sollten im abgelaufenen Jahr die Bagger gerollt sein.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets beenden die Hauptrunde mit 7:1-Kantersieg gegen Neuwied

Diez-Limburg. Jedes Derby – egal in welcher Tabellenkonstellation, egal in welcher Saisonphase – ist immer auch eine Charakterfrage. ...

Rockets müssen sich in Herford erst in der Verlängerung geschlagen geben

Diez-Limburg. Meister der Hauptrunde sind sie schon seit knapp zwei Wochen, und trotzdem hat sich eines bei den Rockets nicht ...

EGC Wirges gewinnt Wojnar’s Cup 2020

Wirges. So standen sich aus der heimischen Region die JSG Niederahr, der ESV Siershahn, die Sportfreunde Eisbachtal, die ...

Derby lockt an den Heckenweg: Rockets empfangen Bären Neuwied

Diez-Limburg. 13:2 Tore, 2 Siege – die EGDL lässt sich derzeit trotz bereits gewonnener Hauptrunden-Meisterschaft nicht vom ...

Rockets eilen weiter von Sieg zu Sieg

Diez-Limburg. Die Partie im Neusser Südpark begann mit einem Blitzstart der Gastgeber: Jason Popek traf bereits nach zwölf ...

12. REWE–CUP der SG Atzelgift/Nister

Atzelgift/Nister. Steven Gross von der SG Atzelgift/Nister war es vergönnt, den ersten Treffer des Turniers zu erzielen. ...

Weitere Artikel


Job-Coaching in Hachenburg am 30. Oktober

Hachenburg. Und das ist mehr als verständlich. Familienarbeit bedeutet in den meisten Fällen 24/7. Da bleibt wenig Luft, ...

Änderung des Bebauungsplanes „Ziegelhütter Weg I“ in Hachenburg

Hachenburg. Darüber hinaus wird die Zahl der Wohneinheiten auf maximal sechs je Gebäude beschränkt. Südlich der „Freiherr-vom-Stein-Straße“ ...

Initiative „Hachenburg Plastikfrei“ gab Tipps

Hachenburg. Dazu stellten die Plastikfrei-Förderer umweltschonende Produkte aus dem REWE-Markt vor und spendeten einen Taschenbaum ...

VG-Rat Hachenburg beschloss Neufassungen der Wirtschaftspläne

Hachenburg. Aufgrund von Maßnahmen, die bei der Erstellung der Wirtschaftspläne noch nicht vorherzusehen waren oder kurzfristig ...

Rosenkrieg um Bulldogge Frieda endet vor Landgericht

Zum Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien waren über mehrere Jahre ein Liebespaar, wohnhaft in der Altstadt von Koblenz. Des ...

VG-Rat Hachenburg beschloss Resolution gegen Basaltabbau am Nauberg

Hachenburg. Nachdem eine Fristverlängerung zur Abgabe dieser Stellungnahme erreicht werden konnte, bezog der Rat Stellung ...

Werbung