Werbung

Nachricht vom 23.10.2019    

VG-Rat Hachenburg beschloss Resolution gegen Basaltabbau am Nauberg

In seiner letzten Sitzung am 15. Oktober befasste sich der Verbandsgemeinderat Hachenburg ausführlich mit dem geplanten Basaltabbaugebiet „Welsche Hütte“ am Nauberg. Im bergrechtlichen Planfeststellungsverfahren wurde die Verbandsgemeinde Hachenburg vom Landesamt für Geologie und Bergbau um eine Stellungnahme gebeten.

Symbolfoto

Hachenburg. Nachdem eine Fristverlängerung zur Abgabe dieser Stellungnahme erreicht werden konnte, bezog der Rat Stellung zur Thematik. In der Stellungnahme wird unter anderem ein aktuelles geologisches Gutachten gefordert, da die Trinkwasserversorgung durch ausbleibende Niederschläge und eine niedrigere Grundwasserneubildungsrate vermutlich ebenso negativ tangiert ist, wie die zahlreichen Quellen und Bachläufe im Bereich des Plangebietes. Durch die weitere Absenkung des Grundwasserstandes im geplanten Abbaugebiet sei zu befürchten, dass neben der dort geplanten Rodung von 23 Hektar Wald der umgebende, oftmals ebenso hochwertige Wald, Schaden nehme und durch eine unzureichende Wasserversorgung hektarweise absterbe. Weiterhin fordert die Verbandsgemeinde Hachenburg, dass die bei einem Abbau notwendigen Ersatzaufforstungen vorzugsweise im Bereich der „Kroppacher Schweiz“ erfolgen und hierzu ein Monitoring stattfindet. Auch werden eingehende Forderungen zum Artenschutz vorgebracht. Bei zwei Enthaltungen verabschiedete das Gremium die Stellungnahme mit einstimmigem Votum.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt standen Beratungen über eine Resolution zum Thema „Basaltabbau am Nauberg“ an. Zunächst hatten Vertreter der Basalt-Actien-Gesellschaft, der Bürgerinitiative „Erhaltet den Nauberg e.V.“ und der Naturschutzinitiative e.V. die Gelegenheit, ihre jeweiligen Standpunkte dem Gremium und den zahlreich erschienenen Zuhörern darzulegen. Bürgermeister Klöckner verdeutlichte, dass er es unter den derzeitigen Rahmenbedingungen des drastisch fortschreitenden Klimawandels für nicht vertretbar halte, Basaltabbau am Nauberg zu betreiben. „Sterbende Wälder, sinkende Grundwasserspiegel infolge zunehmender Hitzeperioden erfordern ein radikales Umdenken“, so Klöckner.

Nachdem alle Parteien und Wählergruppen umfassend Stellung zum Vorhaben bezogen, wurde eine Resolution mit 28 Ja-Stimmen, sechs Nein-Stimmen und einer Enthaltung beschlossen, die von den SPD- und Bündnis 90/Die Grünen-Fraktionen eingebracht wurde. Nachfolgend der Wortlaut der Resolution:

„Der Nauberg im Westerwald bei Hachenburg ist ein unzerschnittener bewaldeter Höhenrücken mit einem für Rheinland-Pfalz einzigartigen Waldmeister-Buchenwald auf Basalt und einer sehr hohen biologischen Vielfalt. Das Gebiet erfüllt die Voraussetzungen für ein FFH- und Vogelschutzgebiet. Eine Ausweisung als Naturschutzgebiet wäre aufgrund der Artenvielfalt und –qualität denkbar und sollte in Betracht gezogen werden.

Der Höhenrücken beherbergt ein Naturwaldreservat mit über 160 Jahre alten Rotbuchen und ist Lebensraum von schützenswerten Tierarten wie zum Beispiel der Wildkatze. Für den geplanten Basaltabbau durch die Basalt AG würden 23 Hektar wertvoller Wald zerstört und damit auch wichtiger Erholungsraum für die Menschen verloren gehen. Dieser schwerwiegende Eingriff in das Ökosystem ist nicht ausgleichbar.

Im Zeitalter des dramatischen Artenrückganges, dem Verlust biologischer Vielfalt und der Klimaveränderung ist es unverantwortlich, alte und ökologisch wertvolle Wälder zu roden.

Der Rat der Verbandsgemeinde Hachenburg spricht sich daher für den Erhalt dieses wertvollen Waldgebietes für Menschen und Wildtiere und gegen den geplanten Basaltabbau aus.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: VG-Rat Hachenburg beschloss Resolution gegen Basaltabbau am Nauberg

1 Kommentar

Diese Argumentation gegen den Abbau-Standort und für die Erhaltung des Naturwalds - gerade im Hinblick auf Grundwasserspiegel/Klimawandel - kann ich nur von ganzem Herzen befürworten! Hoffentlich wird der Basaltabbau verhindert werden. Die angenehm abgelegene - dadurch um so wertvollere - Natur-Region Westerwald (Potenzial für nachhaltigen Tourismus/mehr Lebensqualität im zukünftig erweiterten „Speckgürtel“ von Köln bzw.. Rhein-Main) kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Lasst uns den Rest bewahren und auf lange Sicht besser nutzen ... es ist schon zu viel verlorengegangen...
#1 von Carmen Feld, am 28.10.2019 um 11:33 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Sparkasse Westerwald-Sieg schließt Geschäftsstellen und stärkt Vertriebsstrukturen

In Anpassung an Bedürfnisse der Kunden und Marktbedingungen, schließt die Sparkasse Westerwald-Sieg Ende August im Landkreis Altenkirchen die Geschäftsstellen Birken-Honigsessen, Scheuerfeld und Weitefeld und im Westerwaldkreis die Geschäftsstellen Hof, Höhn und Nistertal.


Region, Artikel vom 03.07.2020

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Corona: Keine weiteren Fälle in Marienrachdorf

Am 3. Juli gibt es 381 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 343 wieder genesen. 181 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Positive Nachrichten gibt es aus Marienrachdorf.


Reisebus entwendet und angeblich Geldautomat aufgebrochen

AKTUALISIERT. Die Polizeidirektion Montabaur bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu dem Diebstahl eines blauen Reisebusses mit der Aufschrift "Königs Reisen" in Wirges und dem Diebstahl der Geldkassette aus einem Geldautomaten der Postbank in Montabaur. Der Automat war wahrscheinlich mit einem Nachschlüssel geknackt worden.


Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur freut sich über vier neue Fahrzeuge

„Das habe ich in meiner 50-jährigen Feuerwehrzugehörigkeit noch nicht erlebt“, freut sich Hans-Joachim Klimke, stellvertretender Wehrleiter der Verbandsgemeindefeuerwehr Montabaur, bei der offiziellen Übergabe. Er meint damit, dass es wohl die größte Anschaffungsmaßnahme en bloc seit Jahrzehnten für die Feuerwehr ist. Sie war dringend notwendig geworden, nachdem mehrere Fahrzeuge „in die Jahre“ gekommen waren. In der vergangenen Woche übergab Andree Stein, Erster Beigeordneter und Brandschutzdezernent der Verbandsgemeinde (VG) Montabaur die Fahrzeuge offiziell in die Hände der Feuerwehr.


Deutschlands größte virtuelle Abiparty live aus dem Weekend Club Berlin

Das Abitur 2020 ist eine ganz besondere Herausforderung. Die Vorbereitung unter verschärften Bedingungen, kein gemeinsames Lernen, keine Mottowoche, keine Abschlussfahrt – und keine Party, die dem Abistress am Ende das so wichtige Gefühl entgegensetzt, gemeinsam etwas erreicht zu haben und nun in eine aufregende Zukunft zu starten.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Verbandsgemeindehaus Montabaur: Bauen und Planen

Montabaur. Aktuell ist das Projekt im Zeit- und Kostenplan. Allerdings wurden erstmals Ausgabenpositionen von rund 550.000 ...

Vier Bauvorhaben für Feuerwehrhäuser auf den Weg gebracht

Montabaur. Außerdem stand die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen auf der Tagesordnung.

Nomborn
Die Feuerwehr von Nomborn ...

Neuer Werkleiter Andreas Klute im Rathaus Montabaur begrüßt

Montabaur. Am 1. Juli hießen Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich und der Erste Beigeordnete Andree Stein den Neuen im Rathaus ...

Jenny Groß für Landtagswahl nominiert - Direktmandat ist das klare Ziel

Wallmerod. Zuvor begrüße der CDU Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB die knapp 60 Anwesenden der Mitgliederversammlung ...

Stadtratssitzung Hachenburg in der Stadthalle

Hachenburg. Wahltermin Ortsvorsteher/in
Da Annerose Nink alle Ehrenämter niedergelegt hatte, wurde auch das Ehrenamt als ...

Droht dem Verbandsgemeinderat politische Bedeutungslosigkeit?

Montabaur. Damit, betont FDP-Fraktionsvorsitzender Dennis Liebenthal, „wird der Verbandsgemeinderat seinen Aufgaben nicht ...

Weitere Artikel


Rosenkrieg um Bulldogge Frieda endet vor Landgericht

Zum Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien waren über mehrere Jahre ein Liebespaar, wohnhaft in der Altstadt von Koblenz. Des ...

VG-Rat Hachenburg beschloss Neufassungen der Wirtschaftspläne

Hachenburg. Aufgrund von Maßnahmen, die bei der Erstellung der Wirtschaftspläne noch nicht vorherzusehen waren oder kurzfristig ...

Rockets verpflichten Kanadier Kyle Piwowarczyk

Diez-Limburg. „Bereits seit dem Sommer sind wir auf der Suche nach einem dritten Center für unser Team“, sagt EGDL-Vorstandsmitglied ...

Kirchen laden gemeinsam zu Gottesdiensten am Reformationstag ein

Region. Unter dem Motto „This church is on fire“ feiert die Dekanatsjugendkirche Way to J mit ihren katholischen Geschwistern ...

Windenergieanlagen im Bereich Kuhheck dürfen nicht gebaut werden

Marienhausen. Im Frühjahr 2013 erteilte der Landkreis Neuwied der Beigeladenen die immissionsschutzrechtliche Genehmigung ...

DAK-Gesundheit im Westerwald schaltet Grippe-Hotline

Montabaur. Die vergangene Grippesaison verlief nicht besonders stark. Wie die kommenden Monate verlaufen werden, lässt sich ...

Werbung