Werbung

Nachricht vom 22.10.2019    

Großer Preis des Mittelstandes für die WFG Montabaur

„Eine Wirtschaftsförderung, die sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruht“ – so lautet die Überschrift der Jury-Begründung für die Auszeichnung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (WFG) als „Kommune des Jahres“, einer Sonderkategorie beim Großen Preis des Mittelstandes.

Großer Preis des Mittelstandes: Das WFG-Team nimmt den „neuen Kollegen“ freudig in Empfang. Foto: Boris Löffert/Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung

Montabaur. Mit einer feierlichen Auszeichnungsgala unter dem Motto „Nachhaltig wirtschaften“ ging am 19. Oktober, in Anwesenheit von rund 500 Gästen aus allen 16 Bundesländern im Hotel Maritim in Würzburg der 25. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2019“ zu Ende. Es wurden bundesweit insgesamt 5.399 kleine und mittelständische Unternehmen sowie wirtschaftsfreundliche Kommunen und Banken von mehr als 1.400 Institutionen nominiert - darunter auch die WFG, die bereits 2014 als „Takt- und Ideengeber einer Region“ in dieser Kategorie als Preisträger in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde.

„Diese Auszeichnung jetzt als „Premier-Kommune des Jahres“ auf Bundesebene zu erhalten, macht mich stolz und glücklich. Es ist eine schöne Wertschätzung für das ganze Team, aber auch für die vielen Partner – angefangen bei den Kollegen im eigenen Haus, über die Kammern, die Agentur für Arbeit, die Kreishandwerkerschaft sowie weitere wirtschaftsnahe Institutionen bis zu unseren Gesellschaftern, den politischen Gremien und den Nachbarlandkreisen - mit denen wir uns gemeinsam für die Stärkung des Westerwaldkreises und der ganzen Region Westerwald einsetzen“, freut sich WFG-Geschäftsführerin Katharina Schlag, die den Preis mit ihrem Team in Würzburg in Empfang nahm.

Service, Flexibilität, Kreativität und Kooperation stehen bei der WFG im Mittelpunkt. Die Leidenschaft für das Netzwerken, das Gehen unkonventioneller Wege, die Umsetzung kreativer Ideen und die Zusammenarbeit der motivierten Mannschaft, sowie die dadurch erzielten Ergebnisse in der Region, waren überzeugende Argumente für die sieben Mitglieder der Abschlussjury.

Über diese lobenden Worte freut sich auch Landrat Achim Schwickert: „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Arbeit einer regionalen Wirtschaftsförderung mit inzwischen mehreren Preisen ausgezeichnet wird. Diese Tatsache freut uns, denn es ist eine Bestätigung für die vor 50 Jahren getroffene Entscheidung und deren Fortführung. Außerdem ist diese ausgezeichnete Dienstleistung ein starkes Signal für Wäller Unternehmer und die, die es werden wollen, die gleichzeitig der positiven Wahrnehmung der Region Westerwald zu Gute kommt.“

Weitere Hintergrundinformationen zum Großen Preis des Mittelstandes finden Sie hier.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Großer Preis des Mittelstandes für die WFG Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Einsatzreicher Samstag bei der Feuerwehr der VG Hachenburg

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Hachenburg war am Samstag, 14 Dezember, wieder was los: Drei Einsätze fanden an dem Tag bereits zwischen 5:16 Uhr und 9:57 Uhr statt. Bei dem Alarm am Abend brauchten die Einheiten erfreulicherweise nicht mehr auszurücken, da sehr schnell die Rückmeldung kam, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.


Marienstatter Schüler diskutieren mit Philosophieprofessor

Wie bereits in den vergangenen beiden Jahren wurde auch in diesem Jahr von der Fachschaft Philosophie des Privaten Gymnasiums Marienstatt ein Gastreferent zu einem Vortrag eingeladen. In der Annakapelle der Schule widmete sich Professor Schönecker von der Universität Siegen vor über hundert Schülerinnen und Schülern, Lehrern unterschiedlicher Fachbereiche und Schulleiter Andreas Wiemann-Stuckenhoff dem Thema Meinungsfreiheit.


Betrunkene Fahrzeugführer landeten zeitweise im Graben

Am Sonntag landete ein Fahrzeug mit zwei augenscheinlich alkoholisierten Insassen bei Höhn im Graben und wurde von den beiden Männern wieder herausbugsiert. Die herbeigerufene Polizeistreife konnte das Fahrzeug stoppen und die Insassen kontrollieren. Dem Fahrer wurde daraufhin untersagt, weiterhin ein Fahrzeug zu führen.


Gut besuchter "Weihnachtlicher Hüttenzauber" in Sayn

Am dritten Adventswochenende fand in Bendorf ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art auf dem Denkmalareal der Sayner Hütte statt. In der festlich beleuchteten Gießhalle boten 26 Künstler, Kunsthandwerker und Manufakturen aus der Region Westerwald und dem Rheinland ihre hochwertigen Waren beim „Weihnachtlichen Hüttenzauber“ an.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Koblenz. Das Ergebnis: Für drei Viertel der befragten Unternehmer ist die Zahl der vier gesetzlich möglichen verkaufsoffenen ...

EWM ehrt langjährige Mitarbeiter

Mündersbach. Bei diesen Mitarbeitern treffen Fachkompetenz und Treue zum Arbeitsplatz zusammen: Ein ganz besonderes Jubiläum ...

WLAN auf dem Marktplatz Selters

Selters. Hier finden viele Veranstaltungen der Stadt Selters wie zum Beispiel der beliebte Wochenmarkt, "Jedem Sayn Tal", ...

Apple Pay startet bei der Sparkasse Westerwald-Sieg

Bad Marienberg. „Wir freuen uns, mit der Einführung von Apple Pay all unseren Kunden mobiles Bezahlen ermöglichen zu können“, ...

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Computerspielförderung des Bundes geht nach Niederelbert

Niederelbert. „Mit der Förderung des Projektes Beam der Binary Impact GmbH gehört ein rheinland-pfälzisches Unternehmen zu ...

Weitere Artikel


Unfallflucht am Fußgängerüberweg - Kind leicht verletzt

Montabaur. Dabei wurde er leicht von einem PKW, welcher den Fürstenweg in Fahrtrichtung Werkstraße befuhr erfasst, wodurch ...

Rockets freuen sich auf Pinktober-Heimspiel

Diez-Limburg. Die Partie (Spielbeginn 19.30 Uhr) steht unter einem besonderen Motto: Pinktober. Die EGDL läuft im pinken ...

Zwei Verkehrsunfallfluchten – Zeugen gesucht

Nentershausen. Am Dienstag, den 22. Oktober gegen 6:45 Uhr, kam es, auf der L317 zwischen Nentershausen und dem Bahnhof Steinefrenz, ...

Vortrag pferdegestützte Psychotherapie in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Therapieinhalte werden unter Berücksichtigung der Erkrankung und der jeweiligen individuellen Lebenssituation ...

Handwerk: Wirtschaftslage gut, starke Auslastung, Prognosen verhaltener

Koblenz. „Sieht man die Rekordwerte der letzten Konjunkturberichte, sind die Werte im 10-Jahresvergleich immer noch sehr ...

Resolution gegen Krankenhaus-Neubau bei Hachenburg geht nach Mainz

Altenkirchen. Dass das Ergebnis der Standortsuche für den Neubau des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg, das das Bremer ...

Werbung