Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 22.10.2019    

Handwerk: Wirtschaftslage gut, starke Auslastung, Prognosen verhaltener

Das Konjunkturklima der deutschen Gesamtwirtschaft hat sich bereits deutlich abgekühlt. Die aktuelle Wirtschaftslage im Handwerk ist nach wie vor gut, nur zu den Aussichten äußern sich die 2.800 befragten Unternehmen vor dem Hintergrund der Gesamtentwicklung der Wirtschaft etwas verhaltener.

Gut ausgebildeter Nachwuchs ist Grundlage für ein wirtschaftlich starkes Handwerk, im Bild Maurergeselle Florian Blechinger, bester Nachwuchsmaurer aus dem Kammerbezirk Koblenz beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks. Foto: Klaus Herzmann

Koblenz. „Sieht man die Rekordwerte der letzten Konjunkturberichte, sind die Werte im 10-Jahresvergleich immer noch sehr gut“, ordnen HwK-Präsident Kurt Krautscheid und Hauptgeschäftsführer Ralf Hellrich die vorliegenden Zahlen ein. Entsprechend könne man nicht von einem Einbruch reden.

Denn die Auftragslage und Betriebsauslastung im nördlichen Rheinland-Pfalz ist weiter gut, nur einzelne Konjunkturindikatoren tendieren seitwärts oder leicht nach unten. Die Grundaussage des Handwerks ist eindeutig: bei Auftragseingängen, Umsatz und Beschäftigtenzahlen gehen mehr Betriebe von einem weiteren Anstieg aus, als dass sie Rückgänge befürchten.

94 Prozent der Betriebsinhaber schätzen ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend ein (Vorjahreswerte in Klammer: 95 %). Die Erwartungen der Geschäftslage für die nächsten drei Monate schätzen 86 Prozent (93 %) der Befragten mit gut oder befriedigend ein.

Auslastung wächst


Stand heute melden die Handwerksbetriebe eine steigende Kapazitätsauslastung: 87 Prozent (86 %) beschreiben diese positive Situation und melden, dass sie zu mindestens 70 Prozent ausgelastet sind. Die Bauhandwerke sind mit 97 Prozent (95 %) und die Ausbauhandwerke mit 91 Prozent (92 %) ausgelastet. Von den Handwerken für den gewerblichen Bedarf geben 78 Prozent (80 %) eine zufriedenstellende Auslastung an. Der Auftragsvorlauf liegt mit 11,1 Wochen (11,7 Wochen) knapp unter dem Vorjahresergebnis.

Auftragseingang und Umsatzentwicklung zufriedenstellend

Die Ergebnisse der Konjunkturindikatoren „Auftragseingang und Umsatzentwicklung“ liegen im Herbst 2019 etwas unter den Vorjahreswerten, aber weiterhin auf einem hohen Niveau. Konstante oder gestiegene Werte im Auftragseingang geben 82 Prozent (87 %) der befragten Betriebe an. 84 Prozent (87 %) melden höhere oder gleiche Einnahmen. Der Preisdruck für die Betriebe bleibt. Aktuell berichten 46 Prozent (53 %) über steigende Einkaufspreise, 26 Prozent können höhere Verkaufspreise bei ihren Kunden durchsetzen (28 %).

Investitionsbereitschaft und Beschäftigungssaldo weiter positiv

Das Investitionsklima im Kammerbezirk Koblenz bleibt gut. Derzeit investieren 58 Prozent (60 %) der befragten Betriebe eine durchschnittliche Summe von 31.000 Euro (28.000 Euro). Damit sinkt zwar die Investitionsbereitschaft leicht, aber die Investitionssumme steigt an. In den nächsten drei Monaten planen 50 Prozent (57 %) der Befragten Investitionen in gleicher Höhe, 19 Prozent (16%) geben an, im nächsten Quartal mehr zu investieren.

Im Personalbereich nehmen in diesem Herbst wiederum 69 Prozent (69 %) der Befragten keine Veränderungen vor, 19 Prozent (21 %) stellen Mitarbeiter ein, 12 Prozent (10 %) nehmen Entlassungen vor. Im kommenden Quartal planen 81 Prozent (82 %) keine personellen Veränderungen vorzunehmen, 8 Prozent (6 %) befürchten, Stellen abbauen zu müssen, 11 Prozent (12 %) der Befragten möchten zusätzliche Mitarbeiter einstellen.

Zahlen und Fakten zur Wirtschaftskraft des Handwerks (Stand: 31.12.2018)

Bei der Handwerkskammer Koblenz sind ca. 19.500 Betriebe eingetragen. Das entspricht 37 Prozent aller Handwerksbetriebe in Rheinland-Pfalz. In diesen Betrieben arbeiten etwa 107.000 Beschäftigte – im Landesvergleich sind dies 40 Prozent aller Menschen, deren berufliche Heimat das Handwerk ist. Der durch Handwerksbetriebe im Norden des Landes generierte Umsatz liegt bei 12,6 Mrd. Euro (bezogen auf RLP-Niveau 43 Prozent). 41 Prozent aller Lehrlinge (8.121) im Land werden durch das Handwerk im Kammerbezirk Koblenz ausgebildet, 3.120 neue Ausbildungsverhältnisse konnten 2018 abgeschlossen werden.


Quelle: PM HwK Koblenz



Kommentare zu: Handwerk: Wirtschaftslage gut, starke Auslastung, Prognosen verhaltener

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Hachenburg. Burton Ladewig aus Steinebach an der Wied startet seine berufliche Karriere als Industriekaufmann und wird als ...

Projekt Autohof Heiligenroth wird eingestellt

Heiligenroth. Die Firma Bellersheim hat ihren Entschluss im Einvernehmen mit der Ortsgemeinde Heiligenroth und der Verbandsgemeinde ...

Fake-Shops und Reiseärger

Koblenz. Reiseärger und Insolvenz von Thomas Cook, Fake-Shops und unklare Rechnungsposten auf der Telefonrechnung - das sind ...

Nachtspeicherheizung – Alternativen möglich? Gegensätzliche Meinungen

Region. „Sehr vorsichtig sollte man bei den Elektrodirekt- oder Infrarotheizungen als möglichem Ersatz für die Nachtspeicherheizungen ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Existenzgründer aus dem Rhein-Lahn-Kreis und dem Westerwaldkreis können ein Gespräch von maximal 60 Minuten mit ...

Boden, Ettinghausen, Moschheim, Nieder- und Oberahr ohne Strom

Hahn am See. Dadurch kann es im Umkreis des Gebiets auch zu Beeinträchtigungen im Telekommunikationsnetz kommen, die sowohl ...

Weitere Artikel


Vortrag pferdegestützte Psychotherapie in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Therapieinhalte werden unter Berücksichtigung der Erkrankung und der jeweiligen individuellen Lebenssituation ...

Großer Preis des Mittelstandes für die WFG Montabaur

Montabaur. Mit einer feierlichen Auszeichnungsgala unter dem Motto „Nachhaltig wirtschaften“ ging am 19. Oktober, in Anwesenheit ...

Unfallflucht am Fußgängerüberweg - Kind leicht verletzt

Montabaur. Dabei wurde er leicht von einem PKW, welcher den Fürstenweg in Fahrtrichtung Werkstraße befuhr erfasst, wodurch ...

Resolution gegen Krankenhaus-Neubau bei Hachenburg geht nach Mainz

Altenkirchen. Dass das Ergebnis der Standortsuche für den Neubau des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg, das das Bremer ...

Tausende Bauern demonstrierten in Bonn mit ihren Traktoren

Region. In Bonn auf dem Münsterplatz fand um 11 Uhr die größte der bundesweit 17 Kundgebungen statt. Der Verkehr in und und ...

Zwei Autoren. Vier Geschichten. Ein böses Ende

Hachenburg. Man kann die vier Geschichten einzeln lesen, nacheinander oder durcheinander. Aber nur, wer sie alle liest, erfährt ...

Werbung