Werbung

Nachricht vom 20.10.2019    

Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

„Gerade die klimapolitische Jugend macht sich für mehr Klima- und Ressourcenschutz stark. Mit dem Wettbewerb ‚Plastik 4.0 – Neue Medien gegen Plastikmüll‘ binden wir sie bei der Entwicklung von innovativen und konkreten Ideen für mehr Müllvermeidung und Klimaschutz in Rheinland-Pfalz ein“, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken im Otto-Schott-Gymnasium in Mainz anlässlich des Startschusses für den landesweiten Wettbewerb.

Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Plastik 4.0; © MUEEF

Region. Einwegbecher verursachen allein in Deutschland jährlich rund 40.000 vermeidbare Tonnen Müll und 84 Tonnen CO2. „Um hier ein Umdenken zu erreichen, sind auch Eure kreativen Ideen gefragt, wie Ihr Euer Umfeld mithilfe digitaler Medien auf die Plastikproblematik aufmerksam machen und zu umweltgerechtem Handeln motivieren könnt“, sagte die Ministerin vor etwa 240 Schülern des Mainzer Gymnasiums. Jugendliche, Studierende und junge Erwachsene können bis zum 31. März 2020 selbst erstellte Videos, Apps, Blogbeiträge oder Social Media-Projekte zu den Themenfeldern Kreislaufwirtschaft, Klimaschutz, Natur- und Artenschutz, Gewässerschutz, Ernährung und Mikroplastik beim Umweltministerium einreichen. Die Gewinner erhalten Preisgelder im Gesamtwert von 7.000 Euro.

Umweltbildung gegen Plastikflut
„Mit dem Wettbewerb wollen wir Schülerinnen und Schülern, Studierenden und jungen Erwachsenen die Möglichkeit geben, ihre Zukunft mitzugestalten. Mit Kreativität und Motivation kann die junge Generation einen wichtigen Teil zur Bewältigung der Plastikproblematik beitragen. Denn ich bin davon überzeugt: Nur wer aktiv mitgestalten kann, ist am Ende auch bereit, Lösungen selbst umzusetzen und mitzutragen“, erklärte Höfken.

Laut einer aktuellen Studie des VKU gehören Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 30 Jahren nach wie vor zu der größten Littering-Gruppe, also den Menschen, die am meisten Müll achtlos in die Umwelt wegwerfen. Gleichzeitig engagieren sich gerade viele junge Menschen bei Aktionen wie dem „Rhine Clean-up“. „Die Landschaftsvermüllung verschandelt unsere Umwelt und birgt Gefahren für die Tierwelt und auch uns Menschen. Denn Plastik baut sich in der Umwelt nicht ab und zerfällt in immer kleinere Teilchen, die wiederum auf unseren Äckern, in unseren Flüssen und somit auch in Nahrung und Trinkwasser landen können. Deshalb ist es wichtig, insbesondere junge Menschen zum aktiven Mitmachen gegen die unnötige Plastikflut mit Blick auf die Zukunft anzuspornen. Da digitale Medien inzwischen den Alltag der Jugendlichen bestimmen, bieten diese neuen Technologien die Chance, unsere Zielgruppe dort zu erreichen, wo sie sich aktuell viel aufhält“, so die Ministerin.

Teilwettbewerb: Plastikmüll und Ernährung
Neben dem Gesamtwettbewerb startet zu dem Thema „Plastik und Ernährung“ auch ein Teilwettbewerb für Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse. „Zusammen mit der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Rheinland-Pfalz wollen wir bei Schülerinnen und Schülern mehr Bewusstsein für eine gute und nachhaltige Schulverpflegung schaffen und dies mit dem wichtigen Thema Plastikvermeidung verbinden. Der Wettbewerb ist Teil unserer Ernährungsinitiative ‚Rheinland-Pfalz isst besser‘, mit der wir allen Kindern und Jugendlichen ein gesundes Mittagessen ermöglichen wollen“, sagte Höfken. Gesucht werden kreative Ideen, wie das Essen in der Mensa oder Pausensnacks am Kiosk plastikfrei gestaltet werden könnten. Denn leider werden gerade in diesen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung viele Einweg-Artikel verbraucht. Die Umsetzung der Wettbewerbs-Beiträge soll ebenfalls durch den Einsatz neuer Medien erfolgen.

Hintergrund:
Der Wettbewerb ist Teil der Mehrweg-Kampagne „Müll nicht rum – #borgs dir“, die Ministerin Höfken Anfang der Woche im Studierendenwerk Vorderpfalz in Ludwigshafen offiziell gestartet hat. Mit der Kampagne will das Umweltministerium Menschen in Rheinland-Pfalz auf das Thema Plastikmüll aufmerksam machen und zum Mitmachen motivieren. Herzstück der Kampagne ist die Internetseite www.muellnichtrum.rlp.de, auf der Bürgerinnen und Bürger herausfinden können, wo sich der nächstgelegene Mehrwegbecher-Anbieter befindet und wie sie grundsätzlich Plastikmüll beim täglichen Einkauf sparen können. „Müll nicht rum – #borgs dir“ ist das Ergebnis des bereits Anfang 2018 von Ministerin Höfken ins Leben gerufenen Runden Tischs „Coffee-to-go“, bei dem das Umweltministerium gemeinsam mit Vertretern der Unternehmen, Verbänden und der öffentlichen Hand Lösungsansätze zur Reduzierung der negativen Auswirkungen von Plastikabfällen in der Umwelt erarbeitet.

Weitere Informationen und Details zum Wettbewerb sind online abrufbar.




Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wettbewerb Plastik 4.0: Innovative Ideen zur Müllvermeidung gesucht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.07.2020

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Kind durch Kollision mit PKW schwer verletzt

Ein 9-jähriger Junge erlitt am Sonntagabend schwere Verletzungen, als er in Nistertal, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Durchgangsstraße auffuhr. Bei der Kollision mit einem PKW wurde das Kind auf die Windschutzscheibe geschleudert. Der schwer verletzte Junge wurde mit einem Hubschrauber in die Kinderklinik geflogen.


Neu qualifizierte Fachärztin mit Zulassung bleibt in Selters

In der jüngsten Vergangenheit ist der Öffentlichkeit und der Politik bewusst geworden, wie kritisch die ärztliche Versorgung in den ländlichen Regionen ist. Deswegen haben verschiedene Akteure im Gesundheitswesen mit Unterstützung der VG-Verwaltung und des Krankenhauses Selters vor Monaten einen Verein gegründet, der mit verschiedenen Aktivitäten zur Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung in der VG Selters beitragen möchte.


Trunkenheitsfahrt mit "Beinahe-Unfall" auf der A 3- Zeugenaufruf

Am heutigen Sonntag, 5. Juli, gegen 13:30 Uhr, wurde der Autobahnpolizei in Montabaur ein unsicher fahrender weißer Mercedes-Transporter auf der A 3, Fahrtrichtung Köln, Höhe Mogendorf, gemeldet. Der Transporter würde "Schlangenlinien" fahren und habe möglicherweise ein neben ihm fahrendes Wohnmobil touchiert.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Faszination Westerwald: Der Eisvogel an der Nister

Wer hat schon einmal einen Eisvogel gesehen? Viele kennen ihn wahrscheinlich nur aus der Bierwerbung. Wenn man aber das Glück hat, ihn in freier Natur zu beobachten und ihn auch noch zu fotografieren, ist das ein ganz besonderes Erlebnis. Auch an der Nister ist er zu finden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


CDU Bad Marienberg steht zum Freibad in Unnau

Unnau. Auch der Sportstättenbeirat des Westerwaldkreises unterstützt das Projekt in Unnau und hat die Maßnahme auf der kreisweiten ...

Neues Logo der Stadt Selters: Bodenständig und weltoffen

Selters. Neben der Stadt Selters als solche haben auch die Stadtbücherei, die Kindertagesstätte Sonnnenschein, das Forum ...

Verbandsgemeindehaus Montabaur: Bauen und Planen

Montabaur. Aktuell ist das Projekt im Zeit- und Kostenplan. Allerdings wurden erstmals Ausgabenpositionen von rund 550.000 ...

Vier Bauvorhaben für Feuerwehrhäuser auf den Weg gebracht

Montabaur. Außerdem stand die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen auf der Tagesordnung.

Nomborn
Die Feuerwehr von Nomborn ...

Neuer Werkleiter Andreas Klute im Rathaus Montabaur begrüßt

Montabaur. Am 1. Juli hießen Bürgermeister Ulrich Richter-Hopprich und der Erste Beigeordnete Andree Stein den Neuen im Rathaus ...

Jenny Groß für Landtagswahl nominiert - Direktmandat ist das klare Ziel

Wallmerod. Zuvor begrüße der CDU Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick MdB die knapp 60 Anwesenden der Mitgliederversammlung ...

Weitere Artikel


HG. Butzko erschütterte Hachenburg

Hachenburg. Seine Erkenntnisse mit dem Titel „Voll im Internet“ brachten die Zuhörer in der Stadthalle Hachenburg am Samstagabend, ...

PKW berührte Fahrradfahrer - Zeuge gesucht

Giesenhausen. Am 19. Oktober, gegen 13 Uhr ereignete sich auf der L 290 aus Eichelhardt kommend in Fahrtrichtung Giesenhausen ...

Festliche Konzert-Gala Don Kosaken Chor Serge Jaroff

Höhn. Ermöglicht wurde dieses Konzert durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Mandolinenclub Jugendlust 1925 Dreisbach, der ...

„Der alte Eichbaum“, ein Märchen für Menschen von „Acht bis Achtzig“

Höhr-Grenzhausen. Eine besondere Aufführung braucht einen besonderen Rahmen. Dieser ist gegeben im Saal der Gaststätte „Till ...

Veranstaltungen in der Verbandsgemeinde Rennerod im November

Rennerod. 2. November: Schlachtfest der Freiwilligen Feuerwehr Hellenhahn-Schellenberg. Beginn: 11 Uhr im Feuerwehrgerätehaus. ...

Testament à la Carte – Karten zu gewinnen

Hachenburg. Einmal „Testament à la Carte“, bitte! Bitte was? Keine Sorge – bei diesem mörderisch-guten, interaktiven Krimi-Theaterstück ...

Werbung