Werbung

Nachricht vom 19.10.2019    

„Drei-Länder-Treff“ in Bad Marienberg

Es ist eine gute Tradition, dass sich die Vertreter von den drei benachbarten Fußballkreisen regelmäßig zu einem Erfahrungsaustausch treffen. Kreisübergreifende oder auch spezifische Themen aus drei Fußball-Landesverbänden stehen dabei Mittelpunkt. Natürlich soll auch der kulturelle Teil dabei nicht zu kurz kommen. Gastgeber war in diesem Jahr der Fußballkreis Westerwald/Sieg.

Die Kreisvorsitzenden von WW/S, Siegen-Wittgenstein und Dillenburg sowie der Ehrenvorsitzende WW/S Friedel Hees (2.v.r.). Fotos: Willi Simon

Bad Marienberg. Der Kreisvorsitzende des Fußballkreises WW/S, Klaus Robert Reuter und Staffelleiter Wolfgang Hörter hatten dazu zunächst eine Besichtigung der Grube „Bindweide“ in Steinebach ausgewählt. Dort begrüßte der Kreisvorsitzende Reuter die Teilnehmer und lud zur Besichtigung der Grube ein. Über 200 Jahren lang wurde Eisenerz in der Grube „Bindweide“ gefördert, bis 1931 die Förderung im Bergwerk eingestellt wurde. 1986 erwachte die Grube „Bindweide“ wieder zu einem der wenigen noch befahrbaren Schaubergwerken in Deutschland. Auf großes Interesse stieß dabei eine Führung im Besucherbergwerk. Ein erfahrener ehemaliger Steiger erläuterte eindrucksvoll das beschwerliche Arbeiten im Erzbergbau. Geradezu beklemmend die Vorstellung, unter welchen Bedingungen dort „unter Tage“ gearbeitet werden musste.

Nach einem Gruppenfoto vor einem früheren Förderrad am Besucherzentrum „Bindweide“ ging es weiter zum Tagungsort, der „Steigalm“ in Bad Marienberg. Dort stellten die jeweiligen Kreisvorsitzenden ihren Mitarbeiterstab mit deren Tätigkeitsfeldern vor. Nach einem herzhaften Abendessen ging es an die eigentliche Arbeit. Klaus Reuter hatte dazu vier Themenfelder ausgewählt, über die in Arbeitsgruppen gesprochen werden sollte. Es ging dabei um den DFB-Masterplan, den Pokal- und Spielbetrieb, Jugendfußball und das Schiedsrichterwesen.

Zunächst einmal wurde über die teils unterschiedlichen Vorgehensweisen in den Gruppen diskutiert und anschließend von den Gruppenleitern referiert. Es zeigte sich, dass in den drei Fußballkreisen durchaus unterschiedliche Vorgehens- und Handlungsweisen bestehen. Diese wurden als brauchbare Anregung, und soweit satzungskonform, auch zur Umsetzung für die zukünftige Arbeit von den jeweiligen Ressortleitern in den teilnehmenden Fußballkreisen aufgenommen.

Fazit: Ein solcher Meinungs- und Erfahrungsaustausch ist gewinnbringend für alle drei beteiligten Fußballkreise. Die Treffen sollen deshalb auch fortgesetzt werden. Willi Simon



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: „Drei-Länder-Treff“ in Bad Marienberg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 18.01.2020

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Mit verletztem Fahrer und einem Totalschaden des Autos endete der Überschlag eines PKW-Fahrers zwischen Heilberscheid und Nentershausen. Ursache war laut Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Region, Artikel vom 17.01.2020

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Wegen eines im Dunkeln unbeleuchteten Traktors musste ein Autofahrer bei Ettinghausen ausweichen und kollidierte in der Folge dieses Manövers mit einem PKW. Der Traktorfahrer fuhr weiter, daher bittet die Polizei um sachdienliche Zeugenaussagen.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Politik, Artikel vom 17.01.2020

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Der derzeit größte Windpark innerhalb des Westerwaldkreises, der Windpark Hartenfelser Kopf, kann um zwei weitere Windenergieanlagen erweitert werden. Damit kann der Anteil erneuerbarer Energien an der Energieerzeugung weiter erhöht werden. Nach Fertigstellung kann der Windpark Hartenfelser Kopf den Energiebedarf von knapp 210.000 Menschen decken.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Rockets müssen sich in Herford erst in der Verlängerung geschlagen geben

Diez-Limburg. Meister der Hauptrunde sind sie schon seit knapp zwei Wochen, und trotzdem hat sich eines bei den Rockets nicht ...

EGC Wirges gewinnt Wojnar’s Cup 2020

Wirges. So standen sich aus der heimischen Region die JSG Niederahr, der ESV Siershahn, die Sportfreunde Eisbachtal, die ...

Derby lockt an den Heckenweg: Rockets empfangen Bären Neuwied

Diez-Limburg. 13:2 Tore, 2 Siege – die EGDL lässt sich derzeit trotz bereits gewonnener Hauptrunden-Meisterschaft nicht vom ...

Rockets eilen weiter von Sieg zu Sieg

Diez-Limburg. Die Partie im Neusser Südpark begann mit einem Blitzstart der Gastgeber: Jason Popek traf bereits nach zwölf ...

12. REWE–CUP der SG Atzelgift/Nister

Atzelgift/Nister. Steven Gross von der SG Atzelgift/Nister war es vergönnt, den ersten Treffer des Turniers zu erzielen. ...

Die heiße Saisonphase startet: Spielplan für die Pre-Playoffs steht

Diez-Limburg. Sechs Mannschaften treffen in den Pre-Playoffs in einer Einfachrunde aufeinander: EG Diez-Limburg, Ice Dragons ...

Weitere Artikel


Wissing: Noch bis 31. Oktober bewerben

Mainz/Region. Minister Dr. Wissing lobt den Wettbewerb um die innovativsten Produkten, Verfahren und Dienstleistungen im ...

Zwei Verkehrsunfälle durch Gullydeckel auf Fahrbahn

Rennerod. Am 20. Oktober, um 1.35 Uhr, kam es in Rennerod auf der Hauptstraße, Höhe Hausnummer 74, zu zwei Verkehrsunfällen, ...

Testament à la Carte – Karten zu gewinnen

Hachenburg. Einmal „Testament à la Carte“, bitte! Bitte was? Keine Sorge – bei diesem mörderisch-guten, interaktiven Krimi-Theaterstück ...

Museum wird zur Kulturbühne

Ransbach-Baumbach. Sherlock Holmes trifft Karl May – das Live-Hörspiel von Peter Wayand – ist das neueste Hörspielprojekt ...

Impftag am 31. Oktober in Montabaur und Bad Marienberg

Montabaur. Nach einer erfolgten Impfung dauert es in der Regel 10 bis 14 Tage um einen ausreichenden Schutz aufzubauen. Daher ...

Konzert „Orgel rockt“

Neunkirchen. Der Eintritt zum Konzert ist auf Spendenbasis. Ein Teil der Kollekte ist für die Kirchengemeinde bestimmt. Veranstalter ...

Werbung