Werbung

Nachricht vom 16.10.2019    

Agribusiness-Fachtagung von ADG und DRV

Welche Rolle spielt der einzelne Mitarbeiter in der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Agribusiness-Fachtagung in Montabaur. Die Tagung war eine gemeinsame Veranstaltung vom Deutschen Raiffeisenverband (DRV), der Akademie Deutscher Genossenschaften (ADG) und den Regionalakademien.

DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp. Foto: DRV

Montabaur. DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp sieht in der zunehmenden Digitalisierung gleichermaßen Chancen und Herausforderungen für die rund 2.000 im Raiffeisenverband zusammengeschlossenen genossenschaftlich orientierten Unternehmen: „Die Digitalisierung beschert uns nützliche Werkzeuge. Ein Unternehmen kann diese aber nur dann wertsteigernd einsetzen, wenn es gut ausgebildete Mitarbeiter gibt, die sie bedienen können. Der Mensch ist deshalb mehr denn je ein entscheidender Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg."

Lebenslanges Lernen ist Pflicht
Sich auf die Arbeitswelt von morgen einzustellen, erfordere auch Anstrengungen, machte Dr. Yvonne Zimmermann, Vorstandsvorsitzende der ADG, deutlich: „Auf Seiten der Arbeitgeber bedeutet dies, die organisationalen Rahmenbedingungen zu überprüfen und sowohl in den Menschen und seine Weiterentwicklung als auch in Technik zu investieren. Auf Seiten der Mitarbeiter ist lebenslanges Lernen Pflicht." Die Art der Wissensvermittlung müsse zur jeweiligen beruflichen und privaten Lebenssituation passen. Dies erfordere von Unternehmen Flexibilität und von den Mitarbeitern ein hohes Maß an Bereitschaft, Motivation und Disziplin. Wie das lebenslange Lernen erfolgreich praktiziert werden kann, haben Berater und Unternehmensvertreter auf der Fachtagung dargestellt.

Übertragung in die Praxis
In verschiedenen Workshops entwickelten die Teilnehmer auf Basis der frisch erworbenen Erkenntnisse eigene Ideen für die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, aber auch für das genossenschaftliche Ehrenamt, dem in Zeiten großer Veränderungen eine entscheidende Bedeutung zukommt. „Das Ehrenamt insbesondere in der Gremien- und Projektarbeit, das für das genossenschaftliche Prinzip unverzichtbar ist, sollte mit gutem Beispiel vorangehen und Veränderungsprozesse konstruktiv initiieren und unterstützen", betonte Zimmermann.

Nur mit unkonventionellen Methoden kann es nach Ansicht des DRV-Präsidenten gelingen, die Aus- und Weiterbildung in den Genossenschaften zu gestalten, damit auch in den zunehmend stagnierenden Agrarmärkten weiterhin Erfolge erzielt werden können. Zimmermann verweist auf entsprechende Angebote: „Wir als ADG wollen durch neu entwickelte, auf der genossenschaftlichen Idee des Wirtschaftens basierenden Leadership-Programmen Menschen befähigen, auch zukünftig genossenschaftliche Unternehmen erfolgreich zu führen. Dazu haben wir unter anderem unsere Strukturen optimiert und sind zum Beispiel eine enge Kooperation mit den Regionalakademien eingegangen. Hier gehen wir mit gutem Beispiel voran und zeigen unsere konsequente Veränderungsbereitschaft."

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.024 DRV-Mitgliedsunternehmen in der Erzeugung, im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 92.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 63,6 Milliarden Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Über die ADG:
Als eine der führenden Akademien für Management und Leadership in Deutschland bietet die ADG den Genossenschaftsbanken und genossenschaftlichen Unternehmen ein breites Angebot an hochwertigen Management- und Qualifizierungsprogrammen, Hochschulstudiengängen, Seminaren, Workshops, Foren, Webinaren oder bankindividuellen Lösungen zu allen aktuellen Themen. Durch den gelebten, hohen Qualitätsanspruch wird die ADG nicht nur als Leistungspartner, sondern auch als Begleiter in Veränderungsprozessen wahrgenommen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Agribusiness-Fachtagung von ADG und DRV

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 21.01.2020

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Auch mit dem Geschäftsjahr 2019 ist die mittelständische Privatbrauerei aus Hachenburg zufrieden. „Gegenüber dem sehr guten Vorjahr konnten wir noch ein bisschen was drauflegen“, so Brauereichef Jens Geimer. Das sei umso erfreulicher da die Branche insgesamt doch ein deutliches Minus zu verzeichnen hat.


Alexandra Marzi soll Bürgermeisterin der VG Wirges werden

Die CDU Wirges will mit Alexandra Marzi ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wirges gehen. Die Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wirges steht regulär Anfang des Jahres 2021 an. Bürgermeister Michael Ortseifen hatte im Herbst 2019 den Verbandsgemeinderat informiert, dass er mit Ablauf dieser Amtszeit nach dann 24 Jahren als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wirges in den Ruhestand eintreten werde.


Region, Artikel vom 21.01.2020

Zwei LKW kollidiert, beide Fahrer leicht verletzt

Zwei LKW kollidiert, beide Fahrer leicht verletzt

Auf der Autobahn 3 in Höhe Wirges kollidierten zwei Lastkraftwagen, weil ein Fahrer den auflaufenden Stau zu spät erkannte. Beide Brummi-Fahrer wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die A 3 war für eine Stunde lang voll gesperrt.


Region, Artikel vom 21.01.2020

Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Am Montag ereignete sich ein Spiegelunfall zwischen Alpenrod und Hirtscheid. Da ein Fahrzeug in Richtung Hirtscheid einfach davonfuhr, bittet die Polizei Hachenburg um Zeugenhinweise zwecks Feststellung des Fahrers.


Vereine, Artikel vom 21.01.2020

Basaltsäulen informieren über Sehenswürdigkeiten

Basaltsäulen informieren über Sehenswürdigkeiten

Auf Anregung des Vorstandes des Verkehrsvereins Hoher Westerwald e.V. und des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Rennerod, Gerrit Müller, konnten nun die ersten Informationstafeln an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Hohen Westerwaldes aufgestellt werden.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversoger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

1.580 Euro Spende für den Verein „Kleine-Herzen-Westerwald“

Westerburg. Die Direktionsassistentin, Mona Conrad, übergab den Spendenscheck an Günter Mies, den 1. Vorsitzenden der Kleinen ...

1.600 Euro Spende für das Hospiz St. Thomas

Dernbach. Die Spende in Höhe von 1.600 Euro haben die Geschäftsleute am Montag, 13. Januar, bei einem Besuch in Dernbach ...

Center Sports Staudt: Offene Tür mit Spenden-Event für Tierheim

Staudt. Wie steht es mit den guten Taten bisher? Die Situation des Tierheims Ransbach-Baumbach hat Center Sports bewegt, ...

Sieben Vereine aus der VG Ransbach-Baumbach erhalten Spenden

Ransbach-Baumbach. Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der EVM, übergab den Spendenbetrag gemeinsam mit Bürgermeister Michael ...

Tierheim-Wünsche werden wahr

Rennerod. Das Fressnapf-Team Rennerod freute sich mit der Tierhilfe und ist stolz auf seine Kunden: „Weihnachten ist die ...

Weitere Artikel


Weltschlaganfalltag: Aktionsnachmittag am Ev. Krankenhaus in Selters

Selters. In der Zeit von 15 bis 18 Uhr können sich Betroffene und Interessierte über Ursachen, Therapien und weiterführende ...

Geschäftseröffnung: Praxis für Ernährungsberatung und -therapie

Hachenburg. Marie-Isabel Becker bietet Ernährungsberatung zur Prävention und Gesundheitsförderung mit ganzheitlichem Ansatz ...

Neues Projekt fördert heimische Produkte aus dem Westerwald

Altenkirchen. Der "Westerwaldgenuss" stellt "Regionale Produkte und Direktvermarktung" in den Mittelpunkt. Angesprochen sind ...

Kirchenförderverein spendet 20.000 Euro für Fenster

Nentershausen. Neben den Fenstern der Seitenschiffe sollen bis spätestens zum Jahreswechsel auch die Verglasung im Emporenaufgang ...

Spitzenreiter EGDL empfängt Meister Herford

Diez-Limburg. „Da kommt schon ein echter Brocken auf uns zu, aber wir machen uns keinen Druck", sagt Rockets-Trainer Frank ...

Überdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Montabaur. Auf jeden Beschäftigten mit Wohnsitz im Westerwaldkreis entfielen rechnerisch 19,4 (Land und Bund: 18,3) gemeldete ...

Werbung