Werbung

Nachricht vom 07.10.2019    

Land fördert Stadtumbau von Selters

Manchmal geht es schneller als man denkt. Vor nur drei Monaten hatte die Stadt Selters beim Land Fördergelder für den Umbau der Stadt beantragt, nun sind diese bewilligt. Staatssekretärin Nicole Steingaß vom Innenministerium brachte den Bescheid nach Selters und stellte 150.000 Euro für das laufende Jahr in Aussicht. Für die Gesamtlaufzeit des Programms von zehn Jahren hingegen, stehen Fördermitteln von bis zu 5 Millionen Euro zur Verfügung.

Staatssekretärin Nicole Steingaß überreicht einen Förderbescheid an Stadtbürgermeister Rolf Jung. Über bis zu 5 Millionen Euro Zuschüsse freuen sich auch Landtagspräsident Hendrik Hering, die Beigeordneten Hanno Steindorf, Volker Hummerich und Beatrix Schneider, Planer Michael Jahn, der VG-Beigeordnete Tobias Haubrich und Dorothea Oberlander vom Bauamt der VG. Foto: Rita Steindorf

Selters. Diese Mittel zahlt Rheinland-Pfalz als Zuschüsse zu kommunalen und privaten Investitionen. Landtagspräsident Hendrik Hering rechnete vor, dass somit in den nächsten Jahren insgesamt 20 Millionen Euro in den Umbau der Stadt investiert werden könnten. Mit Blick auf die gute Wirtschaftsstruktur und das hohe Engagement der Stadt und privater Investoren hielt er dies für machbar.

Zuvor hatte sich der Stadtrat Selters für das Konzept „Quartier Saynbachaue“ ausgesprochen. Danach soll eine attraktive Achse zwischen Marktplatz, VG-Gebäude und privaten Bauvorhaben rund um die alte Mühle in der Bahnhofstraße gebildet werden. Es soll neuer Wohnraum entstehen, der Saynbach erlebbar werden und eine Mobilitätsstation eingerichtet werden. Ein entsprechender Bebauungsplan wird gerade vorbereitet.

Stadtbürgermeister Rolf Jung dankte Steingaß und Hering für die Fördermittel und allen, die sich für Selters eingesetzt haben, den Beigeordneten Hanno Steindorf, Volker Hummerich und Beatrix Schneider, dem Planer Michael Jahn und Dorothea Oberlander von der Bauverwaltung der Verbandsgemeinde.

Selters wurde in den letzten Jahren für die Stadtkernsanierung vom Land gefördert und erfährt nun, fast lückenlos, weitere Förderung für den Umbau der Stadt. Hendrik Hering erklärte, warum dies möglich ist und warum die Entscheidung schnell getroffen werden konnte: „Selters hat sich enorm entwickelt, die Stadt wird rasch und konstant vorangebracht“. Er meinte, dass Selters in einigen Jahren kaum wiederzuerkennen sei.

Nun gelte es, die Planung umzusetzen, sagte Rolf Jung. Er möchte das Konzept „Quartier Saynbachaue“ realisieren, Wohnraum schaffen und den Leerstand in der Stadt mindern. Was die Wohnungen angeht, so hat er genaue Vorstellungen. Es soll Wohnraum für Einzel- und Zweipersonenhaushalte entstehen, nicht zu groß und auch für Menschen geeignet, die einen Garten nicht mehr bewirtschaften können, aber in gewohntem Umfeld und zentral wohnen möchten. Er persönlich denkt auch über eine Wohnungsgenossenschaft nach. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Land fördert Stadtumbau von Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona Westerwaldkreis: 27 neue Fälle -  Inzidenzwert bei 94,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 938 (+27) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 94,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Der Kreis verzeichnet aktuell 284 aktive Fälle.


Kleiner Wäller – Großer Genuss: Zehn Spazier(wander)wege

Bunt sind schon die Wälder … Die Blätter der Bäume strahlen in leuchtenden Farben und mit jedem Schritt begleitet den Wanderer das Knistern der Farbenpracht unter den Sohlen. Die Tage werden kürzer. Ideal für kürzere Touren durch die herbstliche Landschaft des Westerwaldes. Hierzu laden die Kleinen Wäller, neue Spazier(wander)wege mit einer Länge zwischen 2,5 und 8 Kilometern, ein.


Höhr-Grenzhausen: Raubüberfall auf Naturkostladen

Heute Mittag, 29. Oktober 2020 kam es gegen 13 Uhr zu einem Raubüberfall auf einen Naturkostladen in der Hermann-Geisen-Straße. Aktuell fahndet die Polizei noch nach dem Täter. Zur Unterstützung ist auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.


D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Eine Liebesheirat war die Fusion der Stadt Hachenburg mit der benachbarten Gemeinde Altstadt noch nie, aber eine sinnvolle Vernunftehe. Das haben die klugen Stadtväter vor 50 Jahren erkannt und einen entsprechenden „Ehevertrag“ ausgehandelt. Altstädter Sonderrechte wurden damit auf Lebenszeit für alle Zukunft festgeschrieben.


Traktorgespann kommt von Straße ab - Eine Person schwerverletzt

VIDEO | Am 28. Oktober gegen 15.50 Uhr, befuhr der 20 Jahre alte Fahrer mit einem Traktorgespann sowie einem weiteren Fahrzeuginsassen die Kreisstraße 65 von Stockum-Püschen nach Enspel. Das Gespann kam von der Straße ab, der Traktor kippte um und der Beifahrer wurde eingeklemmt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Ortsdurchfahrt Westernohe (L 298) fertiggestellt

Westernohe/Mainz. „Der Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 298 einschließlich der Herstellung neuer Gehwege ...

D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Hachenburg. Im vorigen Jahr konnte das 50-jährige Bestehen gefeiert werden. Kein Anlass für ein Volksfest, aber in der Erkenntnis, ...

Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Weitere Artikel


„Flook“ brachte Schwung in die Kirche

Höhr-Grenzhausen. Uli Schmidt, der Sprecher der gastgebenden Kleinkunstbühne Mons Tabor und profunder Kenner irischer Musikgruppen, ...

Unfallflucht auf dem Töpferplatz – Zeugen gesucht

Ransbach-Baumbach. Zwischen Freitag, dem 4. Oktober und Montag, dem 7. Oktober, wurde der Innenkreisel des Parkplatzes "Töpferplatz" ...

Prüfungen an der Katharina Kasper Akademie erfolgreich bestanden

Dernbach. An drei aufeinanderfolgenden Tagen standen in der Katharina Kasper Akademie Prüfungen auf dem Plan. Jetzt ist es ...

Allwetterrunde - Geführte E-Bike - Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Am Sonntag, 13. Oktober, um 13 Uhr startet die Allwetterrunde – diesmal ausschließlich für E-Bike-Fahrer. Die ...

E-Bikes aufladen und rasten ermöglicht

Selters. Und so benutzt man die Ladestation: Man schließt ein Fach auf, der Schlüssel dazu steckt in der Türe. Im Fach befindet ...

SG Grenzbachtal mit deutlichem Auswärtssieg in Niederahr

Marienhausen. Bei strömendem Regen nahm die SG Grenzbachtal I in Niederahr von Beginn an das Heft in die Hand. Doch bis zur ...

Werbung