Werbung

Nachricht vom 07.10.2019    

Land fördert Stadtumbau von Selters

Manchmal geht es schneller als man denkt. Vor nur drei Monaten hatte die Stadt Selters beim Land Fördergelder für den Umbau der Stadt beantragt, nun sind diese bewilligt. Staatssekretärin Nicole Steingaß vom Innenministerium brachte den Bescheid nach Selters und stellte 150.000 Euro für das laufende Jahr in Aussicht. Für die Gesamtlaufzeit des Programms von zehn Jahren hingegen, stehen Fördermitteln von bis zu 5 Millionen Euro zur Verfügung.

Staatssekretärin Nicole Steingaß überreicht einen Förderbescheid an Stadtbürgermeister Rolf Jung. Über bis zu 5 Millionen Euro Zuschüsse freuen sich auch Landtagspräsident Hendrik Hering, die Beigeordneten Hanno Steindorf, Volker Hummerich und Beatrix Schneider, Planer Michael Jahn, der VG-Beigeordnete Tobias Haubrich und Dorothea Oberlander vom Bauamt der VG. Foto: Rita Steindorf

Selters. Diese Mittel zahlt Rheinland-Pfalz als Zuschüsse zu kommunalen und privaten Investitionen. Landtagspräsident Hendrik Hering rechnete vor, dass somit in den nächsten Jahren insgesamt 20 Millionen Euro in den Umbau der Stadt investiert werden könnten. Mit Blick auf die gute Wirtschaftsstruktur und das hohe Engagement der Stadt und privater Investoren hielt er dies für machbar.

Zuvor hatte sich der Stadtrat Selters für das Konzept „Quartier Saynbachaue“ ausgesprochen. Danach soll eine attraktive Achse zwischen Marktplatz, VG-Gebäude und privaten Bauvorhaben rund um die alte Mühle in der Bahnhofstraße gebildet werden. Es soll neuer Wohnraum entstehen, der Saynbach erlebbar werden und eine Mobilitätsstation eingerichtet werden. Ein entsprechender Bebauungsplan wird gerade vorbereitet.

Stadtbürgermeister Rolf Jung dankte Steingaß und Hering für die Fördermittel und allen, die sich für Selters eingesetzt haben, den Beigeordneten Hanno Steindorf, Volker Hummerich und Beatrix Schneider, dem Planer Michael Jahn und Dorothea Oberlander von der Bauverwaltung der Verbandsgemeinde.

Selters wurde in den letzten Jahren für die Stadtkernsanierung vom Land gefördert und erfährt nun, fast lückenlos, weitere Förderung für den Umbau der Stadt. Hendrik Hering erklärte, warum dies möglich ist und warum die Entscheidung schnell getroffen werden konnte: „Selters hat sich enorm entwickelt, die Stadt wird rasch und konstant vorangebracht“. Er meinte, dass Selters in einigen Jahren kaum wiederzuerkennen sei.

Nun gelte es, die Planung umzusetzen, sagte Rolf Jung. Er möchte das Konzept „Quartier Saynbachaue“ realisieren, Wohnraum schaffen und den Leerstand in der Stadt mindern. Was die Wohnungen angeht, so hat er genaue Vorstellungen. Es soll Wohnraum für Einzel- und Zweipersonenhaushalte entstehen, nicht zu groß und auch für Menschen geeignet, die einen Garten nicht mehr bewirtschaften können, aber in gewohntem Umfeld und zentral wohnen möchten. Er persönlich denkt auch über eine Wohnungsgenossenschaft nach. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Land fördert Stadtumbau von Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Region, Artikel vom 17.01.2020

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Traktorfahrer geflüchtet – Zeugen gesucht

Wegen eines im Dunkeln unbeleuchteten Traktors musste ein Autofahrer bei Ettinghausen ausweichen und kollidierte in der Folge dieses Manövers mit einem PKW. Der Traktorfahrer fuhr weiter, daher bittet die Polizei um sachdienliche Zeugenaussagen.


Mehrere verletzte Personen durch Missachtung der Vorfahrt

Am Abend des 16. Januar, gegen 17.30 Uhr, kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der L288, Höhe Abfahrt Kloster Marienstatt. Hier gab es zwei Schwerverletzte und einen leichtverletzen Fahrer. Polizei dankt Ersthelfern.


Das 14. Currywurst-Festival Neuwied steht vor der Tür

VIDEO | Da können sich Berlin und das Ruhrgebiet über das „Urheberrecht“ in punkto Currywurst streiten wie sie wollen, Fakt ist: Ab dem 31. Januar ist Neuwied für drei Tage wieder die Currywurst-Hauptstadt Deutschlands. Sehr zur Freude der Fans des unübertrefflichen Schnellimbisses.


Politik, Artikel vom 17.01.2020

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Der derzeit größte Windpark innerhalb des Westerwaldkreises, der Windpark Hartenfelser Kopf, kann um zwei weitere Windenergieanlagen erweitert werden. Damit kann der Anteil erneuerbarer Energien an der Energieerzeugung weiter erhöht werden. Nach Fertigstellung kann der Windpark Hartenfelser Kopf den Energiebedarf von knapp 210.000 Menschen decken.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Windpark Hartenfelser Kopf erweitert

Herschbach. Die ersten zwölf Windenergieanlagen wurden bereits im Jahr 2006 errichtet und in Betrieb genommen. Der damals ...

Einwohnerzahl in Bad Marienberg ist ansteigend

Bad Marienberg. Von den Einwohnern sind 3.147 Personen weiblich = 50,328 Prozent und 3.106 Personen männlich = 49,672 Prozent.

Die ...

Westerwaldkreis baut Schulsozialarbeit aus

Montabaur. An den Gymnasien in Höhr-Grenzhausen, Montabaur und Westerburg soll die Zahl der vorhandenen Schulsozialarbeiter ...

MdB Dr. Andreas Nick zur Zukunft der Organspende

Montabaur. In der aktuellen Debatte im Deutschen Bundestag zur Neuregelung der Organspende sprach sich Andreas Nick in seiner ...

Wildes Parken in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Diese Vorkommnisse möchte die Verbandsgemeindeverwaltung nun zum Anlass nehmen und auf einige Grundsätze ...

Wie gewinnt man Wahlen in den 20ern?

Koblenz/Montabaur. Zu diesem Zweck diskutierte Gerd Schreiner, Mitglied es Landtages und neuer Generalsekretär der CDU RLP ...

Weitere Artikel


„Flook“ brachte Schwung in die Kirche

Höhr-Grenzhausen. Uli Schmidt, der Sprecher der gastgebenden Kleinkunstbühne Mons Tabor und profunder Kenner irischer Musikgruppen, ...

Unfallflucht auf dem Töpferplatz – Zeugen gesucht

Ransbach-Baumbach. Zwischen Freitag, dem 4. Oktober und Montag, dem 7. Oktober, wurde der Innenkreisel des Parkplatzes "Töpferplatz" ...

Prüfungen an der Katharina Kasper Akademie erfolgreich bestanden

Dernbach. An drei aufeinanderfolgenden Tagen standen in der Katharina Kasper Akademie Prüfungen auf dem Plan. Jetzt ist es ...

Allwetterrunde - Geführte E-Bike - Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Am Sonntag, 13. Oktober, um 13 Uhr startet die Allwetterrunde – diesmal ausschließlich für E-Bike-Fahrer. Die ...

E-Bikes aufladen und rasten ermöglicht

Selters. Und so benutzt man die Ladestation: Man schließt ein Fach auf, der Schlüssel dazu steckt in der Türe. Im Fach befindet ...

SG Grenzbachtal mit deutlichem Auswärtssieg in Niederahr

Marienhausen. Bei strömendem Regen nahm die SG Grenzbachtal I in Niederahr von Beginn an das Heft in die Hand. Doch bis zur ...

Werbung