Werbung

Nachricht vom 30.09.2019    

Arbeitsmarktbericht für den Westerwald zeigt herbstliches Hoch

Die Arbeitsagentur Montabaur, zuständig für den Westerwaldkreis und den Rhein-Lahn-Kreis spricht in der Pressemitteilung vom historischen Tiefstand der Arbeitslosenzahlen im September. Die Arbeitslosenquote ist auf 2,5 Prozent gesunken. Das herbstliche Hoch wird voraussichtlich nicht anhalten, auf dem Stellenmarkt zeigen sich erste Anzeichen.

Symbolfoto

Montabaur. Ein herbstliches Hoch prägt den Arbeitsmarkt. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) ist die Zahl der Menschen ohne Job erneut gesunken. Ende September sind 4.600 Personen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem August ist dies ein Minus von 285 Personen bzw. 5,8 Prozent. Noch etwas besser fällt der Vergleich mit dem September 2018 aus: Hier ist ein Rückgang um 311 Personen bzw. 6,3 Prozent zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 2,5 Prozent und hat sich sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte verbessert.

"Die Arbeitslosigkeit hat einen historischen Tiefstand erreicht", sagt Dieter Knopp, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Montabaur. „Auch im weit zurückreichenden Vergleich gibt es keine so niedrige Quote. Der schon lange andauernde Aufwärtstrend wird nun durch den Saisoneffekt verstärkt, auf den wir im Frühherbst setzen können.“ Parallel zum Abbau der Erwerbslosigkeit nimmt die Beschäftigung seit Jahren kontinuierlich zu. Jetzt liegt die Statistik für das erste Quartal 2019 vor. Am Stichtag 31. März waren im Agenturbezirk 101.972 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt – das sind 1.450 Personen oder 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die positive Entwicklung wird laut Prognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und
Berufsforschung (iab) in nächster Zukunft jedoch gebremst. Demnach führt der
aktuelle konjunkturelle Abschwung bundesweit dazu, dass die Arbeitslosigkeit sich vorerst langsamer abbaut und die Beschäftigung deutlich schwächer wächst. Dieter Knopp: „Was das iab für Deutschland vorhersagt, wird sich wahrscheinlich auch in unserem Bezirk spiegeln.“

Ein erstes Anzeichen dafür bietet der Stellenmarkt. Untypisch für den Monat September ist, dass dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Montabaur und der Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn weniger Stellen als im Sommer gemeldet wurden. Mit einem Zugang von 649 Jobangeboten gibt es ein Minus von 105 Stellen oder 13,9 Prozent gegenüber August bzw. 91 Stellen oder 12,3 Prozent gegenüber September 2018. Schwerpunkte für den Rückgang liegen in der Zeitarbeit und bei den freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen.

Wer an Qualifizierung und Förderung teilnimmt, wird währenddessen laut
Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die so genannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zu den Erwerbslosen u.a. all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Auf dieser Basis kommt der Agenturbezirk Montabaur auf eine Quote von 3,9 Prozent. Im Vormonat waren es 4,0 und im Vorjahresmonat 4,2 Prozent.

Und so entwickelte sich der Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen, die der Agenturbezirk Montabaur umfasst: Im Westerwaldkreis sind derzeit 2.963 Menschen ohne Job – 162 weniger als im August, aber nur 8 weniger als im September 2018. Die Quote ist in den vergangenen Wochen minimal gesunken: von 2,7 auf 2,6 Prozent; das ist zugleich der Vorjahreswert.

Im Rhein-Lahn-Kreis sind aktuell 1.637 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 123 weniger als im August und 303 weniger als vor einem Jahr. Die Quote ist im Monatsverlauf von 2,7 auf 2,5 Prozent gesunken. Im September vergangenen Jahres wurden 2,9 Prozent errechnet. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitsmarktbericht für den Westerwald zeigt herbstliches Hoch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Coronafälle in der VG Ransbach-Baumbach stark steigend

In der Abschlussmeldung vom 8. April werden 261 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis genannt. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" beinhaltet neben den Testungen beim Kreisgesundheitsamt auch die durchgeführten Abstriche in der Corona-Praxis in Hachenburg. Der Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb schränkt Leistungen weiterhin ein.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Coronasituation: 18 Kranke mehr

Coronasituation: 18 Kranke mehr

In der Abschlussmeldung vom 7. April werden 245 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis genannt. Die Zahl "Getestete Personen Gesamt" beinhaltet neben den Testungen beim Kreisgesundheitsamt auch die durchgeführten Abstriche in der Corona-Praxis in Hachenburg. Die Corona-Praxis wird in Kooperation mit niedergelassenen Ärzten aus dem Westerwaldkreis betrieben.


Region, Artikel vom 08.04.2020

A 48: Kleintransporter total überladen

A 48: Kleintransporter total überladen

Am Mittwoch, 8. April wurde der Polizeiautobahnstation Montabaur gegen 7:40 Uhr ein Kleintransporter auf der Autobahn A 48 gemeldet, welcher stark schaukeln und teilweise in Schlangenlinien geführt würde. Eine Streife konnte den Transporter in Höhe der Anschlussstelle Höhr-Grenzhausen feststellen und einer Kontrolle unterziehen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

In der Nacht zu Mittwoch in den Supermond schauen

In der Nacht zu Mittwoch in den Supermond schauen

In der Nacht von Dienstag, 7. auf Mittwoch, 8. April, können Sie ein besonderes Himmelsspektakel bestaunen: den sogenannten Supermond. Ein Supermond ist der Vollmond am erdnächsten Punkt seiner elliptischen Bahn. Er erscheint dadurch besonders groß und hell. Der hellste Supermond des Jahres 2020 ist in der kommenden Nacht vom 7. auf den 8. April zu beobachten.


Kein Anspruch eines Lehrers auf Beseitigung von Fotos aus Schuljahrbuch

Ein Lehrer, der sich bei einem Fototermin in der Schule freiwillig mit Schulklassen hat ablichten lassen, hat keinen Anspruch auf Entfernung der im Jahrbuch der Schule veröffentlichten Bilder. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


In Gackenbach werden Beatmungsgeräte produziert

Gackenbach. „Die Firma Fritz Stephan nimmt mit der Produktion der Beatmungsgeräte, wie auch andere Unternehmen in unserem ...

Berufs- und Studienwahl: Online immer und überall möglich

Montabaur. Antworten auf diese und andere Fragen gibt es in den vielfältigen Online-Angeboten der Bundesagentur für Arbeit.

• Ein ...

Oster-Gewinnspiel 2020 der Westerwälder Gastronomie

Montabaur. Unter allen Gewinnspiel-Teilnehmern werden tolle Preise verlost. Für in der Zeit von Karfreitag bis einschließlich ...

Versorger geben sinkende Strompreise nicht an Kunden weiter

Ein Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden könnte aktuell rund 75 Euro pro Jahr einsparen, ...

Notfall-Kinderzuschlag in der Corona-Krise

Montabaur. Der Notfall-Kinderzuschlag gilt seit dem 1. April 2020. Dabei kommt es auf das Einkommen des Vormonats an. Wer ...

Wirtschaftslage: deutliche Eintrübung der Handwerkskonjunktur

Handwerke sind unterschiedlich betroffen
Koblenz. „Während Betriebe der Bau- und Ausbauhandwerke weiterhin viele ihrer Aufträge ...

Weitere Artikel


Freirachdorf feierte seine Freiwillige Feuerwehr

Freirachdorf. Wenn eine Feuerwehr ein Jubiläum begeht, dann ist die Durchführung eines Festaktes unerlässlich. Dazu werden ...

LitLive! – oder: Was hat Poetry Slam mit Literatur zu tun?

Dernbach. Ein klassischer Dichterstreit war es nicht, sondern die Performance eines wahren Wortakrobaten erlebten die Lernerinnen ...

Film- und Informationstag zu Schlaganfall im Cinexx Kino

Hachenburg. Neben den Pflegestützpunkten und der privaten Pflegeberatung Compass, die unter anderem über Versorgungs- und ...

Siegener Forum Gesundheit rückt Angehörige in den Fokus

Siegen. Psychische Erkrankungen haben massive Auswirkungen auf das soziale Umfeld. Oft sind es die nächsten Angehörigen, ...

Die Westerwald Bank ehrte langjährige Mitarbeiter

Hachenburg. Deutschland war gerade zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister geworden im Sommer 1974, in den USA stürzte Präsident ...

Ein Kleinod restauriert: „Sitz-Pietà“ in neuem Glanz

Hellenhahn-Schellenberg. Wann diese Skulptur in die Kirche nach Hellenhahn-Schellenberg kam, ist nicht mehr festzustellen. ...

Werbung