Werbung

Nachricht vom 30.09.2019    

Arbeitsmarktbericht für den Westerwald zeigt herbstliches Hoch

Die Arbeitsagentur Montabaur, zuständig für den Westerwaldkreis und den Rhein-Lahn-Kreis spricht in der Pressemitteilung vom historischen Tiefstand der Arbeitslosenzahlen im September. Die Arbeitslosenquote ist auf 2,5 Prozent gesunken. Das herbstliche Hoch wird voraussichtlich nicht anhalten, auf dem Stellenmarkt zeigen sich erste Anzeichen.

Symbolfoto

Montabaur. Ein herbstliches Hoch prägt den Arbeitsmarkt. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) ist die Zahl der Menschen ohne Job erneut gesunken. Ende September sind 4.600 Personen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem August ist dies ein Minus von 285 Personen bzw. 5,8 Prozent. Noch etwas besser fällt der Vergleich mit dem September 2018 aus: Hier ist ein Rückgang um 311 Personen bzw. 6,3 Prozent zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 2,5 Prozent und hat sich sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte verbessert.

"Die Arbeitslosigkeit hat einen historischen Tiefstand erreicht", sagt Dieter Knopp, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Montabaur. „Auch im weit zurückreichenden Vergleich gibt es keine so niedrige Quote. Der schon lange andauernde Aufwärtstrend wird nun durch den Saisoneffekt verstärkt, auf den wir im Frühherbst setzen können.“ Parallel zum Abbau der Erwerbslosigkeit nimmt die Beschäftigung seit Jahren kontinuierlich zu. Jetzt liegt die Statistik für das erste Quartal 2019 vor. Am Stichtag 31. März waren im Agenturbezirk 101.972 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt – das sind 1.450 Personen oder 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Die positive Entwicklung wird laut Prognose des Instituts für Arbeitsmarkt- und
Berufsforschung (iab) in nächster Zukunft jedoch gebremst. Demnach führt der
aktuelle konjunkturelle Abschwung bundesweit dazu, dass die Arbeitslosigkeit sich vorerst langsamer abbaut und die Beschäftigung deutlich schwächer wächst. Dieter Knopp: „Was das iab für Deutschland vorhersagt, wird sich wahrscheinlich auch in unserem Bezirk spiegeln.“

Ein erstes Anzeichen dafür bietet der Stellenmarkt. Untypisch für den Monat September ist, dass dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Montabaur und der Jobcenter Westerwald und Rhein-Lahn weniger Stellen als im Sommer gemeldet wurden. Mit einem Zugang von 649 Jobangeboten gibt es ein Minus von 105 Stellen oder 13,9 Prozent gegenüber August bzw. 91 Stellen oder 12,3 Prozent gegenüber September 2018. Schwerpunkte für den Rückgang liegen in der Zeitarbeit und bei den freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen.

Wer an Qualifizierung und Förderung teilnimmt, wird währenddessen laut
Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die so genannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zu den Erwerbslosen u.a. all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Auf dieser Basis kommt der Agenturbezirk Montabaur auf eine Quote von 3,9 Prozent. Im Vormonat waren es 4,0 und im Vorjahresmonat 4,2 Prozent.

Und so entwickelte sich der Arbeitsmarkt in den beiden Landkreisen, die der Agenturbezirk Montabaur umfasst: Im Westerwaldkreis sind derzeit 2.963 Menschen ohne Job – 162 weniger als im August, aber nur 8 weniger als im September 2018. Die Quote ist in den vergangenen Wochen minimal gesunken: von 2,7 auf 2,6 Prozent; das ist zugleich der Vorjahreswert.

Im Rhein-Lahn-Kreis sind aktuell 1.637 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 123 weniger als im August und 303 weniger als vor einem Jahr. Die Quote ist im Monatsverlauf von 2,7 auf 2,5 Prozent gesunken. Im September vergangenen Jahres wurden 2,9 Prozent errechnet. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitsmarktbericht für den Westerwald zeigt herbstliches Hoch

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Politik, Artikel vom 16.02.2020

Hachenburgs Einwohnerzahlen steigen wieder an

Hachenburgs Einwohnerzahlen steigen wieder an

Die Verbandsgemeinde Hachenburg ist im vergangenen Jahr wieder gewachsen. Nach der aktuellen Einwohner-Statistik waren am Stichtag 31. Dezember 2019 genau 24.509 Einwohner mit Hauptwohnsitz gemeldet. Dies sind 113 mehr als am 30. Juni 2019 und somit ein Anstieg von 0,46 Prozent.


B-Juniorinnen des SV Gehlert sind Vize-Rheinlandmeister im Futsal-Hallenfußball

Am Ende fehlte das berühmte ‚Quäntchen Glück‘ oder auch nur ein Punkt auf den Regionalligisten TuS Issel. Das beste Torverhältnis hatte man ohnehin. Gehlert ist für den Regionalentscheid qualifiziert.


Wirtschaft, Artikel vom 13.02.2020

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg plant in dem brauereieigenen Gastraum "Schalander" eine breit angelegte Bierverkostung. Was genau verkostet wird, bleibt noch ein großes Brauerei-Geheimnis. Bewerbungsfrist für Interessierte ist der 21. Februar.


Kultur, Artikel vom 16.02.2020

Stöffel-Park startet in die Besuchersaison

Stöffel-Park startet in die Besuchersaison

Welcome back! Die Besuchersaison im Stöffel-Park beginnt am 1. März um 10 Uhr. Und an diesem Sonntag wird auch gleich eine Kunstausstellung eröffnet: „Splitter auf Goldfolie“ von Marion Milbradt und Barbara Hörter-Todt. Interessierte sind zur Vernissage um 16 Uhr herzlich eingeladen. Die grafischen und fotografischen Werke der beiden Hachenburgerinnen sind bis zum 30. April zu sehen.


Mit dem Mountainbike in der Passionszeit unterwegs

Mal angenommen, das Fahrrad wäre nicht 1817, sondern schon rund 1800 Jahre früher erfunden worden: Der Apostel Paulus hätte den Drahtesel auf seinen zahlreichen Reisen sicher sehr zu schätzen gewusst. Denn Radfahren ist nicht nur eine gesunde Art, kurze und längere Strecken bequem zurückzulegen. Es hilft auch, den Kopf frei für klare Gedanken über Gott und die Welt zu bekommen. Zumindest glaubt das Viola Minge – und sie muss es wissen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Bewerberinfotag für Pflegeberufe an Siegener Kinderklinik

Siegen. Sie entscheiden selbst, ob sie morgens, mittags oder nachts arbeiten möchten, man wird in den Fachrichtungen beziehungsweise ...

Westerwald-Brauerei investiert kräftig in neues Sudhaus

Hachenburg. „Ein Sudhaus baut eine Brauerei höchstens alle ein bis zwei Generationen“, so Brauereichef Jens Geimer „und ...

Kamelle für Jecken im Westerwald

Eschelbach/Maxsain. Über diese und weitere süße Leckereien freuen sich die insgesamt elf Gewinnergruppen der „evm-Palettenparty“. ...

Wirtschaftsförderungsgesellschaft setzt erfolgreiches Exkursionsangebot 2020 fort

Montabaur. Die Exkursionen werden als „tourING Westerwald“, für angehende Ingenieure verschiedener Fachbereiche und als „KLEX ...

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Hachenburg. „Das Gute bewahren und für das Neue aufgeschlossen sein“, so lautet die Philosophie der Westerwald-Brauerei. ...

Deutscher Gründerpreis für Schüler 2020

Bad Marienberg. Mehr als 83.000 Jugendliche ab 16 Jahren haben seit 1999 am Deutschen Gründerpreis für Schüler teilgenommen. ...

Weitere Artikel


Freirachdorf feierte seine Freiwillige Feuerwehr

Freirachdorf. Wenn eine Feuerwehr ein Jubiläum begeht, dann ist die Durchführung eines Festaktes unerlässlich. Dazu werden ...

LitLive! – oder: Was hat Poetry Slam mit Literatur zu tun?

Dernbach. Ein klassischer Dichterstreit war es nicht, sondern die Performance eines wahren Wortakrobaten erlebten die Lernerinnen ...

Film- und Informationstag zu Schlaganfall im Cinexx Kino

Hachenburg. Neben den Pflegestützpunkten und der privaten Pflegeberatung Compass, die unter anderem über Versorgungs- und ...

Siegener Forum Gesundheit rückt Angehörige in den Fokus

Siegen. Psychische Erkrankungen haben massive Auswirkungen auf das soziale Umfeld. Oft sind es die nächsten Angehörigen, ...

Die Westerwald Bank ehrte langjährige Mitarbeiter

Hachenburg. Deutschland war gerade zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister geworden im Sommer 1974, in den USA stürzte Präsident ...

Ein Kleinod restauriert: „Sitz-Pietà“ in neuem Glanz

Hellenhahn-Schellenberg. Wann diese Skulptur in die Kirche nach Hellenhahn-Schellenberg kam, ist nicht mehr festzustellen. ...

Werbung