Werbung

Nachricht vom 29.09.2019    

Der Stöffel-Park – Mekka der Trucker-Szene

Der Stöffel-Park in Enspel hat sich im Westerwald einen vorderen Platz gesichert, wenn es um Sehenswürdigkeiten und Attraktionen geht. Ein Event folgt dem nächsten, wenn es sein muss, auch zwei Veranstaltungen an einem Wochenende, wie dieses Mal. Das internationale Trucker-Treffen hat schon lange einen festen Platz im Terminkalender von Truckern aus ganz Europa gefunden, dazu gesellte sich eine sehr interessante Ausstellung der besten Fotos der Foto-Freunde-Westerwald im Tertiärum.

Die Trucker-Szene war im Stöffel-Park versammelt. Fotos: wear

Enspel. Wie in jedem Jahr war auch 2019 das Gelände des Stöffel-Parks bis auf die letzte Ecke mit Trucks belegt. Wie in Erfahrung zu bringen war, nahmen rund 300 Trucks aus ganz Europa an diesem einmaligen Event teil, zum Beispiel aus Österreich, Frankreich, den Benelux-Staaten, der Schweiz, Polen und Slowenien, dazu natürlich die Flotte der besten Trucks aus Deutschland.

Beim Begehen des Geländes fiel es schwer, unter den vielen Trucks, sich für einen besonderes schönen zu entscheiden. Die Trucks, die mit absolut fantasievollen Motiven per Airbrush-Kunst gestylt waren, fielen am meisten auf. Von kunstvoll gestalteten Landschaften, über Filmszenen aus den „Piraten der Karibik“, oder Schlachtszenen mit Wikingern und Teutonen, sowie Darstellungen aus Märchen, war alles vorhanden, was die Herzen der Besucher erfreute.

Interessante Gespräche wurden geführt
Im Gespräch mit einigen Truckern konnte in Erfahrung gebracht werden, dass ein Truck, der im Airbrush-Verfahren verziert wurde, den Preis eines gehobenen Mittelklassewagens erzielt, er liegt zwischen 20 bis 30.000 Euro. Da verwundert es nicht, dass die Besitzer oder Fahrer ihren Schatz hüten wie die eigenen Augäpfel.

An Internationalität waren auch die ausgestellten Trucks nicht zu überbieten: Volvo, Scania, MAN, Mercedes, Mack und DAF. Vor den einzelnen Trucks versammelten sich Anhänger von diesem oder jenem Fabrikat, um mit den Fahrern zu fachsimpeln, oder die neuesten Infos über Leistungsstärke und Auslastung zu erfahren. Es war sowieso auffällig, wie kameradschaftlich die Fahrer der Trucks miteinander umgingen, es ist nicht kitschig, wenn von einer einzigen, großen Familie gesprochen wird. Es sind ja auch die „Kapitäne der Landstraße“, die immer bereit sind, dem anderen zu helfen, sollte er mal in Schwierigkeiten stecken.

Den Besuchern wurde wieder einiges geboten
Das bunte Gesamtbild, welches die in Reih und Glied aufgestellten Trucks abgaben, war sehr beeindruckend. Lustig waren die Signaltöne, mit denen die Fahren spielten, bei manchen war sogar eine Melodie zu erkennen. Die Trucker waren aber nicht nur wegen der Trucks im Stöffel-Park, nein, ein echter Trucker will auch mal richtig feiern, und dabei die Fünf gerade sein lassen.

Die Organisatoren hatten deshalb für die Besucher ein sehr attraktives Rahmenprogramm ausgedacht: Ein DJ unterhielt die Fahrer und Besucher mit der Musik, die Trucker am liebsten hören, Country und Westernmusik, jedoch gab es auch Rock & Pop. Zu einem Trucker-Treffen gehört selbstverständlich auch ein ausgiebiges Trucker-Frühstück, unter anderem mit Rührei und Bacon, sowie Gebratenem. Im Zelt an der Nissenhalle wurde Line-Dance vorgeführt, begleitet von dem Country- und Western-Duo „Voices of sunrise“, Spannend wurde es bei der Prämierung der 5 schönsten Trucks, die Gewinner erhielten jeweils schöne Pokale.

Ein Ausstellerdorf mit diversen Truckaccessoires rundete das ganze Geschehen ab, dort konnte an den Ständen alles das erworben werden, was ein Trucker so benötigt, wenn er auf seinem „Bock“ sitzt.

Neben dem Trucker-Treffen gab es noch eine Fotoausstellung
Wie eingangs erwähnt, veranstalteten die Foto-Freunde-Westerwald im Tertiärum eine hochinteressante Fotoausstellung. In dieser Ausstellung präsentierten 18 Mitglieder des Vereins ihre besten Fotografien. Die Ausstellung stand unter keinem bestimmten Thema, darum war ein Querschnitt von Fotos aus aller Welt, von Menschen, Natur, Impressionen, Landschaftaufnahmen und Technik zu bewundern. Der Laie konnte beim Betrachten der Fotos feststellen, dass zu einem richtigen Foto mehr gehört, als nur auf den Auslöser zu drücken. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Der Stöffel-Park – Mekka der Trucker-Szene

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona – die neuesten Zahlen aus dem Westerwaldkreis

Am 18. September gibt es 532 (+6) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 469 wieder genesen. 397 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Leichtkraftradfahrer schwer verletzt, Unfallverursacher flüchtig

Am heutigen Freitag befuhr ein PKW-Fahrer regelwidrig die halbseitige Fahrbahnverengung in der Nassauischen Straße in Bad Marienberg. Dadurch wurde ein kleiner Schulbus im Gegenverkehr zum abrupten Abbremsen gezwungen, ein junger Leichtkraftrad-Fahrer fuhr auf den Schulbus auf und erlitt schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher flüchtete. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen.


Region, Artikel vom 19.09.2020

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

Auf der Autobahn 48 in der Baustelle Weitersburg in Richtung Trier kam es zu einem außergewöhnlichen Verkehrsunfall. Ein Fahrer eines PKW schlug dem Fahrer eines vor ihm stehenden Wohnmobils ins Gesicht. Dieser rutschte dadurch von der Bremse ab und stieß gegen den vor ihm stehenden PKW.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Stromausfall – was tun?

Stromausfall – was tun?

Insbesondere bei längerfristigen Stromausfällen, Störungen von Kommunikationsnetzen oder bei anderen außergewöhnlichen Gefahrenlagen können Notrufe möglicherweise nicht mehr zu den Leitstellen gesendet werden. Deshalb sehen die Einsatzpläne der Feuerwehren vor, dass bei Stromausfall spätestens nach einer halben Stunde die Feuerwehrgerätehäuser besetzt werden.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

Verkehrsunfall mit vermutlich verletztem Kind

In Westerburg ereignete sich am Mittwoch ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind vermutlich bei einem abrupten Bremsvorgang als Autoinsasse verletzt wurde, weil es gegen die Windschutzscheibe prallte. Die Polizei Westerburg sucht Zeugen des Vorfalls, insbesondere den Fußgänger, der die Bremsung verursachte und anschließend einen Disput mit dem Autofahrer hatte.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kostenfrei geführte Wanderung im Kannenbäckerland ab Hotel Heinz

Höhr-Grenzhausen. Mit einem zertifizierten Wanderführer geht es auf eine circa 8 Kilometer lange Runde. Über die alte Bahntrasse ...

Zwei alkoholisierte Fahrer an der Weiterfahrt gehindert

Alpenrod. Am späten Freitagabend konnte in der Schulstraße in Alpenrod im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle bei ...

Erneuter Brand auf Ex-Aussiedlerhof in Dreisbach

Dreisbach. In ihrer Meldung teilt die Polizeidirektion Montabaur mit, dass die ersten Ermittlungen vor Ort ergaben, dass ...

33 Spitzenplätze für MEDIAN Kliniken im neuen „FOCUS Gesundheit“

Wied. Wer bei MEDIAN seine Rehabilitation antritt, hat beste Chance, schnell den Weg zurück ins Leben zu finden; das bestätigt ...

Schlag ins Gesicht führt zu Verkehrsunfall

A 48. Am 19. September, gegen 12:15 Uhr, war es auf der Autobahn 48 bei stockendem Verkehr zu einem Verkehrsunfall zwischen ...

Stromausfall – was tun?

Hachenburg. Da ohne Stromversorgung Telefonanlagen und Mobilfunksysteme nicht mehr funktionieren, können Notrufe am Feuerwehrgerätehaus ...

Weitere Artikel


„Live Is For Living“: Barclay James Harvest zu Gast in Wissen

Wissen. Vor über 50 Jahren starteten Barclay James Harvest um Gründer Les Holroyd in Oldham bei Manchester ihre musikalische ...

Wärmespeicherung wichtiger als Wärmedämmung?

Kreisgebiet. Ein Beispiel verdeutlicht: Auch eine Wärmflasche im Bett ist nur hilfreich, wenn die Bettdecke als Dämmschicht ...

Ein Kleinod restauriert: „Sitz-Pietà“ in neuem Glanz

Hellenhahn-Schellenberg. Wann diese Skulptur in die Kirche nach Hellenhahn-Schellenberg kam, ist nicht mehr festzustellen. ...

„Wo Bäche verschwinden und Steinzeitmenschen wohnten“

Breitscheid. Badesachen hätte man vor etwa 380 Millionen Jahren nicht vergessen dürfen, wenn man zu dieser Zeit im Gebiet ...

IHK Koblenz ehrt ehrenamtliche Prüfer bei Schifffahrt

Koblenz. Etwa 1.000 Prüfer gingen am Nachmittag an Bord der MS RheinEnergie und verbrachten gemeinsam einen festlichen Abend. ...

In Staudt kann man sich glücklich singen

Staudt. In lockerer Atmosphäre können dort Menschen jeden Alters gemeinsam Hits und Gassenhauer von gestern bis heute singen. ...

Werbung