Werbung

Nachricht vom 22.09.2019    

Vernissage in der Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg

Von Helmi Tischler-Venter

Zur Eröffnung des Showroom #2 waren die ausstellenden Künstler teils von weit her – zum Beispiel aus Berlin und München – in den Westerwald gereist. Galerist Emmanuel Walderdorff gab einen Überblick über die letzten zwei Jahre der Galerie und einen Ausblick auf kommende Projekte.

Emmanuel Walderdorff erläutert die Ausstellung in seiner Galerie. Fotos: Helmi Tischler-Venter

Molsberg. Vor dem Galerieraum fällt eine große Arbeit von Alexander von Schlieffen ins Auge: „The new matrix VII“. Das Bild schließt nahtlos an die anderen Zyklus-Werke des an, man könnte sie Stoß an Stoß nebeneinander hängen. So ist es ein Traum des Künstlers, alle weltweit verstreuten Arbeiten einmal wieder zusammenbringen zu können.

Aus der vergangenen Magic-Ausstellung im Schlosspark ist die einzige Aufnahme des Fotografen Ralf Witthaus ausgestellt, auf der Menschen in einem gestalteten Graskreis zu sehen sind. Als Danksagung an Mutter Natur hängte der inzwischen verstorbene Franz Stähler ein goldenes Tuch zwischen Bäume, das die Erde streichelte. Ein Stück dieses Stoffs wurde auf die Fotografie geklebt. Der Verkaufserlös davon geht an die Masgeik-Stiftung. Die Objekte Hase und Fuchs wurden tagsüber von Menschen betrachtet, des Nachts von Rehen, wie die Überwachungskamera bewies. Die Fotografie wurde von Frank Herzog mit Faltern bearbeitet. Joe Borg setzte auf seine Fotografie einer Wand mit Salpeterausblühung chinesische Zeichen, um die Gedanken des Betrachters in diese Richtung zu lenken. Bekannte Gemälde manipulierte er am Computer und setzte sich selbst hinein. Philipp Schönborn dagegen bearbeitete bekannte Werke der Kunstgeschichte so, dass nur noch Farbflächen übrig blieben.

Pedro Boese verbindet in seinen ungegenständlichen Farbradierungen aus zwei Platten und in den Arbeiten mit Lackfarbe auf Holz den klassischen Illusionsraum mit dem realen Raum.

Aus einer Sommerausstellung im Salzkammergut stammt eine große fragile Papierarbeit von Thomas Thiede, der Assoziationsketten auslöst, indem er viele Motive zusammenbringt. Mit Cyanotypie und Monotypie arbeitet Svätopluk Mikyta.

Eindrucksvolle Acryl-Gemälde „Japanese Garden“ und „Intuition“ von Dénesh Ghycy hängen neben zarten Monotypien von Bodo Rott beziehungsweise einer zarten Kaltnadelradierung von Juraj Gabor. Alice Stepanek & Steven Maslin zerlegen Ansichten in Teile, die sie wieder neu zusammenfügen

Mitten im Raum hängt eine weiße Kugel an einem Seil. Sie verweist auf eine Ausstellung im b05 in Montabaur, wo eine riesige bedrohlich wirkende Gebetskette mit schwarzen Kugeln hing, dazu die weiße Porzellankugel als Kontrapunkt in der Ecke. Der aus Syrien stammende Künstler Alaa Aldin Nabhan ergänzte, die Gebetskette stehe nicht nur für die islamische Religion, das Projekt beschreibe fast die ganze Welt.

Im Kontrast dazu stehen die Raku-Keramikarbeiten mit filigranen Tierabbildungen von Catherine Chaillou. Ganz besonders sind die modellierten Würmer und Sonderlinge der verstorbenen Julia Schrader im Büro. Skulpturen von Frank Herzog sind im Außengelände integriert.

Im nächsten Jahr wird Emmanuel Walderdorff Arbeiten von Hans Pfrommer, der skurrile Headlines aus Zeitungen bildlich umsetzte, in Wien ausstellen, weil er der Meinung ist, dieser Humor passe nach Österreich.

Die Emmanuel Walderdorff Galerie befindet sich in der Hauptstraße 41 in 56414 Molsberg. Information: www.walderdorff.net/. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
     


Kommentare zu: Vernissage in der Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zwei weitere Todesfälle im Westerwaldkreis

Die Kreisverwaltung gibt die aktuellen Zahlen vom 5. April bekannt. Das Kreisgesundheitsamt hat ein Infotelefon eingerichtet, das wie folgt erreichbar ist: Telefonnummer 02602 124-567, werktags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 16 Uhr.


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Kultur, Artikel vom 06.04.2020

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

GASTBEITRAG | Das kulturelle Zentrum der Region verfügt zwar noch immer nicht über einen langersehnten Stadthallen-Neubau, dafür aber über den größten Konzertsaal im Westerwald. 300 Meter der Lessingstraße im Neubaugebiet Rothenberg wurden kurzerhand in einen Konzertsaal umfunktioniert.


Drei Landräte appellieren an Wirtschaftsminister: dringender Korrekturbedarf

In einem gemeinsamen Brief zum Thema „Unterstützung mittelständischer Unternehmen im Rahmen der Coronakrise“ haben sich die Landräte der Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald über die Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“ an das Ministerium für Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Mainz gewendet.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klara trotzt Corona, IX. Teil

Kölbingen. IX. Folge vom 6. April
Der Pfarrer saß an seinem Schreibtisch und heftete den Schriftverkehr der vergangenen ...

„KULTUR ZU HAUS“ kommt live aus der Stadthalle Montabaur

Montabaur. Der Erfolg des ersten Konzerts mit der Band Flo&Chris - kleine Band, große Show! zeigt eindrucksvoll, dass das ...

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

Hachenburg. Einzelpersonen, Anwohner oder in Zweiergruppen vor ihren Haustüren sitzend hatten es sich gemütlich gemacht um ...

Buchtipp: „Westerwaldötzi“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. „Westerwaldötzi“ ist das zweite Buch dieser Art des Autors Hoffmann, einige Geschichten nehmen direkten ...

Kulturveranstaltungen in Hadamar bis auf weiteres abgesagt

Hadamar. Zum Hadamarer Orgelspaziergang am Sonntag, 24. Mai, befindet sich die Kulturvereinigung in Gesprächen mit den übrigen ...

Stille Kunstauktionen während Corona-Pandemie

Molsberg. Den Erlös für das erste Kunstwerk spendet die Galerie einmalig an die Corona-Hilfe der Caritas.

Corona, das ...

Weitere Artikel


Hachenburger Brauerei öffnete ihre Türen und 10.000 Besucher kamen

Hachenburg. Lebensmittel werden in Deutschland heute zum größten Teil hinter verschlossenen Türen von großen Unternehmen ...

WWV Bad Marienberg wanderte zum Sterntreffen in Willingen

Bad Marienberg. Während sich eine Wanderin aus der Gruppe auf die 17,5 Kilometer lange Tour über Stegskopf und Fuchskaute ...

Kantersieg für Rockets in Haßfurt

Diez-Limburg. „Ich schaue nicht auf das Ergebnis, ich schaue eher auf die Kleinigkeiten“, sagte EGDL-Trainer Frank Petrozza ...

Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote

Oberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers ...

Lehrreicher Abend für Rockets gegen Halle

Diez-Limburg. Mut macht aber ein Blick auf die Werte hinter dem Ergebnis: Torschüsse: Rockets 43, Bulls 42. Gewonnene Bullys: ...

Bienen und Solarenergie haben bei Mank einen festen Platz

Dernbach. Ob Abfallentsorgung, Stromerzeugung oder Abwasseraufbereitung – bei Mank versucht man durchgängig, Produktionsprozesse ...

Werbung