Werbung

Nachricht vom 22.09.2019    

Lehrreicher Abend für Rockets gegen Halle

Selbst für die beste Statistik kannst du dir nichts kaufen. Nicht mal ein Butter-Croissant beim Bäcker um die Ecke. Statistiken helfen aber manchmal bei der Einordnung von Spielergebnissen - so wie am Freitagabend: Die EG-Diez-Limburg verliert das Duell gegen den klassenhöheren Nord-Oberligisten Saale Bulls Halle mit 1:8 (0:3, 0:3, 1:2). Klingt nach klarer Kiste, war in jedem Fall ein hochverdienter Sieg.

Rockets versus Halle. Foto: EG Diez-Limburg

Diez-Limburg. Mut macht aber ein Blick auf die Werte hinter dem Ergebnis: Torschüsse: Rockets 43, Bulls 42. Gewonnene Bullys: Rockets 29, Bulls 29. Geht das Spiel 4:6 oder 5:7 aus, hätte sich auch niemand beschwert. Lernen müssen die Raketen dennoch - aus diesem Spiel, von diesem Ergebnis und von dieser Statistik.

„Wichtig ist unsere Einstellung“, sagte Rockets-Trainer Frank Petrozza. „Das ist unsere Basis. Und da hat mir heute der Biss gefehlt - vor dem gegnerischen Tor, aber auch vor unserem Tor.“ Sich stetig verbessern und weiterentwickeln, das ist die Philosophie von Petrozza. Und die macht auch vor einem personell exzellent besetzten Oberligisten nicht halt. Natürlich kann und muss der Trainer mit der Niederlage leben. Aber er hätte seine Mannschaft im Ergebnis gerne dort gesehen, wo man hingehört hätte - mit mehr Biss im Abschluss und in der Arbeit vor dem eigenen Tor.

Klar war aber auch: Die Qualität der Saale Bulls kannst du nicht aus dem Spiel nehmen. Moritz Schug per Schlagschuss von der blauen Linie (6.), Johannes Ehemann nach feiner Einzelleistung (6.), Kai Schmitz per Schlagschuss in Überzahl von der blauen Linie (20.): Nach dem ersten Drittel führte Halle mit 3:0. Der Unterschied: Im Abschluss fackelte der Oberligist nicht lange. Und die Rockets? Die vergaben gleich mehrfach aussichtsreich oder scheiterten wie beim Penalty von Kevin Lavallee an Halles Keeper Sebastian Albrecht.

Frank Petrozza war zu diesem Zeitpunkt nicht besonders „amused“, schließlich machte seine Mannschaft zu wenig aus dieser Partie. Erfreulich aber waren erneut die „Special Teams“ bei Überzahl und Unterzahl: In numerischer Überlegenheit kamen die Rockets sehr schnell in die Powerplay-Formation und ließen die Bulls nicht aus ihrem Drittel raus, aber die EGDL brachte zu wenige Scheiben zum Tor und machte vor dem Tor zu wenig Alarm. In eigener Unterzahl kassierte man den Schmitz-Hammer von der blauen Linie, hielt sich ansonsten mit feiner Verteidigung und sehr gutem Einsatz schadlos.

Der Rest der Partie war ein Spiegelbild des ersten Drittels: Halle hatte immer wieder Phasen, in denen man die Gastgeber defensiv mächtig ins Schwimmen brachte. Diez-Limburg hatte seinerseits immer wieder gute Phasen in der Offensive, jedoch ohne daraus Kapital zu schlagen. Sergey Stas (22.), Christopher Francis (35.), Michal Bezouska (40.), Lukas Valasek (43.) und Marc Heatley (57.) schossen die 8:0-Führung der Bulls heraus. Acht Tore, acht verschiedene Torschützen - noch Fragen? Dieser Kader wird in der Oberliga sportliche Ausrufezeichen setzen. Erfreulich: Kevin Lavallee besorgte in der Schlussminute den Rockets-Ehrentreffer (60.).

„Wir sind noch in der Vorbereitung und haben heute sehr viel gelernt“, sagte Petrozza. Sein Gegenüber Herbert Hohenberger unterstrich: „Es war wichtig, dass wir heute gut ins Spiel gekommen sind. Das war wichtig gegen einen guten Gegner, der sich gut gewehrt hat. Ein wichtiges Spiel für uns eine Woche vor dem Beginn der Meisterschaft.“ Angesprochen auf die hohe Qualität im Kader seines Teams sagte der Bulls-Trainer: „Wir haben gute Namen, aber die alleine schießen oder verhindern keine Tore. Der Name auf dem Rücken ist mir egal. Wichtig, ist, dass wir zusammenfinden und das tun, was ich vorgebe. Und da müssen wir noch an ein paar Dingen arbeiten.“

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Wex, Naumann, Mörschler, Seifert, Günther, Krämer - Grund, Lavallee, Luft, Harder, Lademann, Reed, Gimenez, Firsanov, Hill, Schwab.

Schiedsrichter: Daniel Melcher. Zuschauer: 177.

Tore: 0:1 Moritz Schug (6.), 0:2 Johannes Ehemann (6.), 0:3 Kai Schmitz (20., Überzahl), 0:4 Sergey Stas (22.), 0:5 Christopher Francis (35.), 0:6 Michal Bezouska (40.), 0:7 Lukas Valasek (43.), 0:8 Marc Heatley (57.), 1:8 Kevin Lavallee (60.).

Strafen: EG Diez-Limburg 6, Salle Bulls Halle 4.

Das nächste Heimspiel: Freitag, 27. September, 20.30 Uhr, Regionalliga West: EGDL versus Neusser EV. (Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)



Kommentare zu: Lehrreicher Abend für Rockets gegen Halle

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Zwei weitere Todesfälle im Westerwaldkreis

Die Kreisverwaltung gibt die aktuellen Zahlen vom 5. April bekannt. Das Kreisgesundheitsamt hat ein Infotelefon eingerichtet, das wie folgt erreichbar ist: Telefonnummer 02602 124-567, werktags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 16 Uhr.


Wann beginnt die Schule wieder? Entscheidung nach Ostern

Nach Ostern wird erst die Entscheidung fallen, wann der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz wieder aufgenommen wird. Darüber hat das Bildungsministerium am Freitagabend informiert. Zwei Szenarien stehen zur Option.


Einkaufsmöglichkeiten: Interaktive Karte zeigt Hofläden

Regionale Produzenten, landwirtschaftliche Betriebe, Imker, Winzer und Jäger sichern nicht nur in Krisenzeiten die Versorgung mit hochwertigen, heimischen Lebensmitteln. Das LEADER-Projekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ hat sich die Unterstützung dieser Produzenten in den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis zum Ziel gesetzt und informiert Verbraucher über die vielfältigen Angebote vor Ort.


Kultur, Artikel vom 06.04.2020

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

Klangvolle Farbe zu Corona-Zeiten

GASTBEITRAG | Das kulturelle Zentrum der Region verfügt zwar noch immer nicht über einen langersehnten Stadthallen-Neubau, dafür aber über den größten Konzertsaal im Westerwald. 300 Meter der Lessingstraße im Neubaugebiet Rothenberg wurden kurzerhand in einen Konzertsaal umfunktioniert.


Kirchen rufen auf: Alle Wäller sollen an Ostern singen

Obwohl die Corona-Krise das Leben fest im Griff hat: Bald ist Ostern. Die beiden großen Westerwälder Kirchen wollen das Fest in diesem verrückten Jahr auf eine ganz außergewöhnliche Art feiern: Die Osterfreude soll als Lied in die Welt hinausgerufen werden.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Unterstützung für in Existenznot geratene Vereine möglich

Region. „Darüber hinaus wird das Land ein eigenes Hilfsprogramm für Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, auflegen, ...

Dem Schock folgt die Vision: Rockets wollen Zukunft planen

Diez-Limburg. Und trotzdem versuchen nun alle, die Schockstarre abzulegen. Wir brauchen Ideen und Visionen. Es wird eine ...

Frank Petrozza verlässt die Rockets

Diez-Limburg. „Ich möchte mich ganz herzlich bei allen in Diez-Limburg für eine tolle Saison bedanken“, sagt Petrozza. „Vorstand, ...

Die MANNschaft beim Marburger Lahntallauf

Hachenburg. Dazu kommt auch, dass fünf unterschiedliche Strecken angeboten werden (10 Kilometer, Halbmarathon, 30 Kilometer, ...

Locker bleiben im Home Office - Tipps für Fitnessübungen

Region. Dass wir uns zurzeit fast nur zu Hause aufhalten, bietet allerdings auch ein paar Vorteile: zum Beispiel kann man ...

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis 20. April aus

Kreisgebiet. Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband ...

Weitere Artikel


Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote

Oberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers ...

Vernissage in der Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg

Molsberg. Vor dem Galerieraum fällt eine große Arbeit von Alexander von Schlieffen ins Auge: „The new matrix VII“. Das Bild ...

Hachenburger Brauerei öffnete ihre Türen und 10.000 Besucher kamen

Hachenburg. Lebensmittel werden in Deutschland heute zum größten Teil hinter verschlossenen Türen von großen Unternehmen ...

Bienen und Solarenergie haben bei Mank einen festen Platz

Dernbach. Ob Abfallentsorgung, Stromerzeugung oder Abwasseraufbereitung – bei Mank versucht man durchgängig, Produktionsprozesse ...

Jugendfeuerwehren der VG Wallmerod zeigten ihr Können

Hundsangen. Wie vom Verbandsgemeinde-Jugendfeuerwehrwart Ansgar Schmitt vor der Übung zu erfahren war, ist man mit dem Stand ...

Für die kalte Jahreszeit vorsorgen

Koblenz. Die längste zulässige Kündigungsfrist in Erdgaslieferverträgen zu Heizzwecken beträgt drei Monate. Üblicherweise ...

Werbung