Werbung

Nachricht vom 22.09.2019    

Lehrreicher Abend für Rockets gegen Halle

Selbst für die beste Statistik kannst du dir nichts kaufen. Nicht mal ein Butter-Croissant beim Bäcker um die Ecke. Statistiken helfen aber manchmal bei der Einordnung von Spielergebnissen - so wie am Freitagabend: Die EG-Diez-Limburg verliert das Duell gegen den klassenhöheren Nord-Oberligisten Saale Bulls Halle mit 1:8 (0:3, 0:3, 1:2). Klingt nach klarer Kiste, war in jedem Fall ein hochverdienter Sieg.

Rockets versus Halle. Foto: EG Diez-Limburg

Diez-Limburg. Mut macht aber ein Blick auf die Werte hinter dem Ergebnis: Torschüsse: Rockets 43, Bulls 42. Gewonnene Bullys: Rockets 29, Bulls 29. Geht das Spiel 4:6 oder 5:7 aus, hätte sich auch niemand beschwert. Lernen müssen die Raketen dennoch - aus diesem Spiel, von diesem Ergebnis und von dieser Statistik.

„Wichtig ist unsere Einstellung“, sagte Rockets-Trainer Frank Petrozza. „Das ist unsere Basis. Und da hat mir heute der Biss gefehlt - vor dem gegnerischen Tor, aber auch vor unserem Tor.“ Sich stetig verbessern und weiterentwickeln, das ist die Philosophie von Petrozza. Und die macht auch vor einem personell exzellent besetzten Oberligisten nicht halt. Natürlich kann und muss der Trainer mit der Niederlage leben. Aber er hätte seine Mannschaft im Ergebnis gerne dort gesehen, wo man hingehört hätte - mit mehr Biss im Abschluss und in der Arbeit vor dem eigenen Tor.

Klar war aber auch: Die Qualität der Saale Bulls kannst du nicht aus dem Spiel nehmen. Moritz Schug per Schlagschuss von der blauen Linie (6.), Johannes Ehemann nach feiner Einzelleistung (6.), Kai Schmitz per Schlagschuss in Überzahl von der blauen Linie (20.): Nach dem ersten Drittel führte Halle mit 3:0. Der Unterschied: Im Abschluss fackelte der Oberligist nicht lange. Und die Rockets? Die vergaben gleich mehrfach aussichtsreich oder scheiterten wie beim Penalty von Kevin Lavallee an Halles Keeper Sebastian Albrecht.

Frank Petrozza war zu diesem Zeitpunkt nicht besonders „amused“, schließlich machte seine Mannschaft zu wenig aus dieser Partie. Erfreulich aber waren erneut die „Special Teams“ bei Überzahl und Unterzahl: In numerischer Überlegenheit kamen die Rockets sehr schnell in die Powerplay-Formation und ließen die Bulls nicht aus ihrem Drittel raus, aber die EGDL brachte zu wenige Scheiben zum Tor und machte vor dem Tor zu wenig Alarm. In eigener Unterzahl kassierte man den Schmitz-Hammer von der blauen Linie, hielt sich ansonsten mit feiner Verteidigung und sehr gutem Einsatz schadlos.

Der Rest der Partie war ein Spiegelbild des ersten Drittels: Halle hatte immer wieder Phasen, in denen man die Gastgeber defensiv mächtig ins Schwimmen brachte. Diez-Limburg hatte seinerseits immer wieder gute Phasen in der Offensive, jedoch ohne daraus Kapital zu schlagen. Sergey Stas (22.), Christopher Francis (35.), Michal Bezouska (40.), Lukas Valasek (43.) und Marc Heatley (57.) schossen die 8:0-Führung der Bulls heraus. Acht Tore, acht verschiedene Torschützen - noch Fragen? Dieser Kader wird in der Oberliga sportliche Ausrufezeichen setzen. Erfreulich: Kevin Lavallee besorgte in der Schlussminute den Rockets-Ehrentreffer (60.).

„Wir sind noch in der Vorbereitung und haben heute sehr viel gelernt“, sagte Petrozza. Sein Gegenüber Herbert Hohenberger unterstrich: „Es war wichtig, dass wir heute gut ins Spiel gekommen sind. Das war wichtig gegen einen guten Gegner, der sich gut gewehrt hat. Ein wichtiges Spiel für uns eine Woche vor dem Beginn der Meisterschaft.“ Angesprochen auf die hohe Qualität im Kader seines Teams sagte der Bulls-Trainer: „Wir haben gute Namen, aber die alleine schießen oder verhindern keine Tore. Der Name auf dem Rücken ist mir egal. Wichtig, ist, dass wir zusammenfinden und das tun, was ich vorgebe. Und da müssen wir noch an ein paar Dingen arbeiten.“

EG Diez-Limburg: Guryca (Stenger) - Wex, Naumann, Mörschler, Seifert, Günther, Krämer - Grund, Lavallee, Luft, Harder, Lademann, Reed, Gimenez, Firsanov, Hill, Schwab.

Schiedsrichter: Daniel Melcher. Zuschauer: 177.

Tore: 0:1 Moritz Schug (6.), 0:2 Johannes Ehemann (6.), 0:3 Kai Schmitz (20., Überzahl), 0:4 Sergey Stas (22.), 0:5 Christopher Francis (35.), 0:6 Michal Bezouska (40.), 0:7 Lukas Valasek (43.), 0:8 Marc Heatley (57.), 1:8 Kevin Lavallee (60.).

Strafen: EG Diez-Limburg 6, Salle Bulls Halle 4.

Das nächste Heimspiel: Freitag, 27. September, 20.30 Uhr, Regionalliga West: EGDL versus Neusser EV. (Tom Neumann, Pressesprecher EG Diez-Limburg)



Interessante Artikel




Kommentare zu: Lehrreicher Abend für Rockets gegen Halle

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Glückliche Punkteteilung beim Ringen in Friesenheim

Metternich/Rübenach/Boden. Die Gastgeber konnten ihrerseits die 57 Kiloklasse nicht besetzen, somit gingen die ersten vier ...

Die MANNschaft beim Marathon in Köln am Start

Hachenburg/Köln. Ein wahres Laufspektakel in der Domstadt, bei dem Hunderttausende Zuschauer die Strecke säumen und die Läufer/innen ...

Enrico Förderer bleibt trotz Motorschadens auf der Erfolgsspur

Leuterod. Bereits ein Wochenende zuvor nahm er an der Trofeo d‘ Autunno teil, an der er bereits erste Erfahrungen sammeln ...

Rockets bauen Siegesserie aus

Diez-Limburg. „An solchen Abenden lernst du mehr, als wenn du dein Spiel mit 9:1 gewinnst“, fasste Rockets-Trainer Frank ...

„Sport für Ältere“ - Theorie & Praxis im Seniorensport

Gehlert. In anschaulicher Weise und kompetent erhielten die Teilnehmer von ihr Tipps und Anregungen sowohl in der Theorie ...

Kevin Lavallee schießt Rockets zum Derbysieg in Neuwied

Diez-Limburg/Neuwied. 1247 Zuschauer. Schnell und intensiv. Hart, aber nie unfair. Stimmungsvoll und packend. Das erste Derby ...

Weitere Artikel


Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote

Oberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers ...

Vernissage in der Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg

Molsberg. Vor dem Galerieraum fällt eine große Arbeit von Alexander von Schlieffen ins Auge: „The new matrix VII“. Das Bild ...

Hachenburger Brauerei öffnete ihre Türen und 10.000 Besucher kamen

Hachenburg. Lebensmittel werden in Deutschland heute zum größten Teil hinter verschlossenen Türen von großen Unternehmen ...

Bienen und Solarenergie haben bei Mank einen festen Platz

Dernbach. Ob Abfallentsorgung, Stromerzeugung oder Abwasseraufbereitung – bei Mank versucht man durchgängig, Produktionsprozesse ...

Jugendfeuerwehren der VG Wallmerod zeigten ihr Können

Hundsangen. Wie vom Verbandsgemeinde-Jugendfeuerwehrwart Ansgar Schmitt vor der Übung zu erfahren war, ist man mit dem Stand ...

Für die kalte Jahreszeit vorsorgen

Koblenz. Die längste zulässige Kündigungsfrist in Erdgaslieferverträgen zu Heizzwecken beträgt drei Monate. Üblicherweise ...

Werbung