Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 19.09.2019    

Landtagsbeschluss: Straßenausbaubeiträge bleiben

Der Mainzer Landtag hat sich mehrheitlich gegen die Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen ausgesprochen. Die CDU hatte beantragt, dass der von den Bürgern aufzubringende Anteil künftig durch das Land finanziert werden soll. Allerdings gibt es offensichtlich keine verlässlichen Zahlen, mit denen man dabei planen kann. Die Landtagsmehrheit aus SPD, FDP und Grünen hat den Antrag der Union abgelehnt.

Die Straßenausbaubeiträge für die Bevölkerung in Rheinland-Pfalz werden nicht abgeschafft. Das beschloss der Landtag in Mainz. (Symbolfoto: Karl-Heinz Gutmann auf Pixabay)

Mainz/Region. Das Thema treibt auch im Westerwald die Menschen um: Straßenausbaubeiträge. Im Landtag von Rheinland-Pfalz ging es am Mittwoch (18. September) um einen Antrag der CDU, wonach eben diese Beiträge – konkret: der Anteil für die Anwohner, nicht für die jeweilige Gemeinde – abgeschafft werden sollten. Andere Bundesländer haben diesen Schritt unlängst getan oder diskutieren dies. Die Landtagsmehrheit aus SPD, FDP und Grünen hat den Antrag der Union abgelehnt.

Keine verlässlichen Zahlen
Die CDU hatte für die Finanzierung ihres Vorschlags zusätzlich 75 Millionen Euro jährlich für den Landeshaushalt vorgesehen, ein früherer Antrag der AfD plante mit 50 Millionen. Vertreter des Gemeinde- und Städtebundes hatten beide Berechnungen bereits im Vorfeld für zu niedrig erklärt. Bei der Debatte in Mainz wurde unter anderem deutlich, dass es auch in den vorhergehenden Expertenanhörungen keine Klarheit darüber gegeben habe, mit welchem zusätzlichen Betrag jährlich das Land hier tatsächlich rechnen müsse.

Systemwechsel bleibt Thema
Weiterhin diskutiert wird nun vielfach vor Ort der Wechsel der Systeme: vom verbreiteten Einmalbeitrag zum Wiederkehrenden Beitrag. In Wissen beispielsweise befasste sich bereits eine Einwohnerversammlung damit, in Erpel soll hierzu eine stattfinden, in Heupelzen tagt der Ortsgemeinderat demnächst dazu.

Gemeinde- und Städtebund diskutierte
Auch bei einer Tagung der Kreisgruppe des Gemeinde- und Städtebundes im Kreis Altenkirchen in Hövels war das Thema kürzlich zur Sprache gekommen. Agneta Psczolla, Leiterin der Geschäftsstelle des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz in Mainz, erinnerte dort daran, dass Beiträge gemäß geltendem Recht erhoben werden müssten. Sie empfahl grundsätzlich, die Frage „nicht liegen zu lassen.“ (scan)



Kommentare zu: Landtagsbeschluss: Straßenausbaubeiträge bleiben

1 Kommentar

Das war ja klar wie die berühmte Klosbrühe. Die Landesregierung, federführend durch die ehemalige Arbeiterpartei SPD, spart auf Teufel komm raus für die schwarze Null. Und immer nur zu Lasten des "Kleinen Mannes"; ob der sich die zusätzliche Belastungen leisten kann oder nicht. Nur bei den eigenen Bezügen wird nicht gespart. Kein Wunder, wenn der SPD die Wähler fortlaufen. Mal sehen, was bei der nächsten Landtagswahl rauskommt. Es würde mich nicht wundern, wenn die SPD auch in Rheinland - Pfalz die Mehrheit verliert.
#1 von Burkhard Pritzer, am 21.09.2019 um 07:24 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 03.08.2020

Erneut brennende Autos in Rennerod

Erneut brennende Autos in Rennerod

Gegen Mitternacht brannten gestern (2. August) in der Westerwaldstraße in Rennerod zwei Fahrzeuge. Die Polizei ermittelt noch die Brandursache und ob ein Zusammenhang mit dem Brand aus den frühen Morgenstunden besteht. Sachdienliche Zeugenaussagen werden erbeten.


Höhr-Grenzhausen frühstückt – auch zu Corona-Zeiten

Höhr-Grenzhäuser, Hilgerter, Hillscheider und Grenzauer aufgepasst: Am Sonntag, den 30. August ab 9.30 Uhr laden das Quartiersmanagement Höhr und das Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“ die ganze Verbandsgemeinde zum Frühstück ein – das auch zu „Corona-Zeiten“. Und dafür müssen Sie auch in diesem Jahr nicht weit laufen, es findet nämlich immer noch genau vor IHRER Haustür statt.


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.


Biermarathon in Hachenburg - ein tolles Erlebnis mit Disziplin, Sport und guter Laune

„Im Vorfeld mussten wir die Anmeldung schließen, weil sich so viele gemeldet hatten und wir die Zahl von 220 nicht überschreiten wollten“, vermeldet der Veranstalter. Mit einem Hygienekonzept wurde der Lauf genehmigt. Alle Läufer erhielten beim Betreten des Start-/Ziel-Bereiches einen Mund-Nasen-Schutz. Es ist noch keine Schlussrechnung gemacht, aber es geht ein "hübsches Sümmchen" an das Kinder- und Jugendhospiz in Olpe. Die Marathonsiegerin lief mit Sandalen.


Viel Arbeit für Westerwälder Feuerwehren am Wochenende

Bei Heilberscheid gerieten eine Rundballenpresse und ein Teil des Traktors sowie zwei Felder in Brand. In der Nacht zum Sonntag musste ein Brand in einem Waldstück bei Seck gelöscht werden und in Rennerod brannte ein PKW mit Anhänger. In diesen beiden Fällen sucht die Polizei die Verursacher und bittet um sachdienliche Zeugenaussagen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Kreisgrüne nehmen an Befahrung teil

Montabaur. So betonte der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag Christian Schimmel: „Der Ball liegt eindeutig bei LBM ...

„Die Partei“ – Kreisverband Westerwald wählt neuen Vorstand

Winnen. Ein Einzug in den Landtag klingt dabei selbst für Experten längst nicht mehr nur ambitioniert oder amüsant. „Nein, ...

Selters: Mitreden bei der Stadtentwicklung

Selters. „Dabei verstehen wir die Bürgerinnen und Bürger als Experten in eigener Sache“, sagt Dipl. Ing. Friedrich Hachenberg. ...

3,8 Millionen Euro für 21 Radwegeprojekte im ländlichen Raum

Region. „Wir stärken damit den Radverkehr in den Regionen und machen unsere ländlichen Räume noch attraktiver. Von Radwegen ...

Unnau erhält Förderung für „Mehr Grün im Dorf“

Unnau. Dieses Vorhaben hat MdL Hendrik Hering bewogen, sich gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Heidrich mit Ortsbürgermeisterin ...

Caan: Ein großer Schritt in die Zukunft

Caan. „Mit dieser Förderung hat die Ortsgemeinde Caan die Möglichkeit den Ort zukunftsorientiert auszurichten und aufzustellen. ...

Weitere Artikel


Vorstand dankt Dienstjubilaren für langjährige Treue

Wissen. Für 40 Jahre Engagement im Zeichen des roten Sparkassensymbols ehrte der Vorstand Kornelia Briers (Bereich Marktfolge ...

Zuwendungen aus Dorferneuerungsprogramm an zwei Westerwälder Gemeinden

Girod/Oberahr. Die Ortsgemeinde Girod wird mit 9.000 Euro bei der Fortschreibung ihres Dorferneuerungskonzeptes unterstützt. ...

Lernen statt Ziegen hüten

Kroppach. Tansania ist mit rund 57 Millionen Einwohnern unter den fünf bevölkerungsreichsten Ländern Afrikas. Trotz eines ...

Stadtrat Ransbach-Baumbach wählte Ausschussmitglieder

Ransbach-Baumbach. Kurt Schüler konnte in der letzten Sitzung des Stadtrates nicht anwesend sein. Rosemarie Jung, Danziger ...

Zwiebeln, Möhren, Gurken - Kita-Kids ernten auf dem eigenen Acker

Emmerichenhain. Hilfe bekommen die rund 50 Kinder vom Team der Ackerdemie, einer gemeinnützigen Organisation, die Kindergärten ...

Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Wussten Sie, dass man in den Fischerdörfern Cornwalls richtige Chartstürmer findet? Die hartgesottenen Seemänner ...

Werbung