Werbung

Nachricht vom 19.09.2019    

Stadtrat Ransbach-Baumbach wählte Ausschussmitglieder

Am Donnerstag, 5. September, fand in der Stadthalle Ransbach-Baumbach eine öffentliche und nichtöffentliche Sitzung des Stadtrates der Stadt Ransbach-Baumbach statt. Vor Eintritt in die Tagesordnung verpflichtete Stadtbürgermeister Michael Merz die Ratsmitglieder Kurt Schüler und Rosemarie Jung gemäß den Bestimmungen des Paragraphen 30 Gemeinde-Ordnung per Handschlag auf eine gewissenhafte Erfüllung ihrer Amtsobliegenheiten.

Ransbach-Baumbach. Kurt Schüler konnte in der letzten Sitzung des Stadtrates nicht anwesend sein. Rosemarie Jung, Danziger Straße 10, 56235 Ransbach-Baumbach, wurde als Ersatzperson in den Stadtrat Ransbach-Baumbach berufen. Jung war die nächste noch nicht berufene Person der Liste der Ransbach-Baumbacher Bürgervertretung e.V., RaBaB, mit den meisten Personenstimmen bei den Kommunalwahlen 2019, die die Ersatznachfolge inzwischen angenommen hat. Das neue Ratsmitglied übernimmt damit das Mandat von Wolfgang Schuld, Ransbach-Baumbach, der sein Ratsmandat aufgrund seiner Wahl zum weiteren Beigeordneten der Stadt Ransbach-Baumbach niedergelegt hat.

Unter dem ersten Tagesordnungspunkt wählte der Stadtrat die Ausschussmitglieder und Stellvertreter für den Haupt- und Finanzausschuss, den Rechnungsprüfungsausschuss, den Bauausschuss, den Ausschuss für Wirtschaft, Soziales und Generationen, sowie den Partnerschaftsausschuss. Zur Vorsitzenden des Partnerschaftsausschusses wurde Gerlinde Schüler-Rat gewählt.

Haupt- und Finanzausschuss:
1. Ickenroth Jochen Winkens Heinzwilli Thier Michael
2. Fohr Dirk Jung Michael Fischer Andreas
3. Schüler Kurt Dr. Fischer Klaus Pfeiffer Christian
4. Kessler Dietmar Schwaderlapp Rudolf --- ---
5. Herbst Franz-Peter Link Katharina --- ---
6. Striege Peter Schmidt Ralf Letschert Joachim
7. Klein Harald Polster Alexander Jung Rosemarie
8. Kuch Roland Quernes Thomas Mengen Christoph

Rechnungsprüfungsausschuss:
1. Winkens Heinzwilli Schüler Kurt Thier Michael
2. Fischer Andreas Jung Michael Fischer Dr. Klaus
3. Fohr Dirk Ickenroth Jochen Pfeiffer Christian
4. Kessler Dietmar Schwaderlapp Rudolf --- ---
5. Link Katharina Herbst Franz-Peter --- ---
6. Schmidt Ralf Letschert Joachim Striege Peter
7. Polster Alexander Mengen Christoph Jung Rosemarie
8. Klein Harald Quernes Thomas Kuch Roland

Bauausschuss:
1. Ickenroth Jochen Letschert Sven Winkens Heinzwilli
2. Friedrich Theophil Jung Michael Pfeiffer Christian
3. Schüler Kurt Fohr Dirk Martz Stefanie
4. Tiemann Uta Blickhäuser Ralf Schwaderlapp Rudolf
5. Gerlich Andreas Fohr Thomas Link Stefan
6. Schmidt Ralf Letschert Joachim Lindner Friedhelm
7. Mengen Christoph Kuch Roland Berger Andreas
8. Frank Christoph Radtke Kurt Karger Martin

Ausschuss für Wirtschaft, Soziales und Generationen:
1. Heinz Dagmar Nink-Meder Tanja Fischer Andreas
2. Thier Michael Seeliger Jan Spang Andreas
3. Winkens Heinzwilli Pfeiffer Christian Fohr Dirk
4. Wolf Andrea Blickhäuser Ralf Schwaderlapp Kathrin
5. Franz Thomas Link Katharina Schreck Monika
6. Letschert Joachim Striege Peter Tek Anne
7. Mengen Christoph Schaeferdiek Marc Schmidt Benjamin
8. Quernes Thomas Klein Inge Hein Susanne

Partnerschaftsausschuss:
1. Friedrich Theophil
2. Schwaderlapp Kathrin Schwaderlapp Rudolf Kessler Dietmar
3. Herbst Franz-Peter Fohr Thomas --- ---
4. Keßler Manfred --- --- --- ---
5. Klein Harald --- --- --- ---
6. Bollinger-Spang Bärbel --- --- Benannt von Keramik erleben e.V.
7. Gelford Mariele Franz Thomas Benannt vom TV08 Baumbach e.V.
8. Simonis Monika --- --- Benannt vom TV Ransbach e.V.
9. Winkens Jörg --- --- Benannt vom Musikverein Ra.-Ba. e.V.
10. Schüler-Rat Gerlinde --- --- Benannt vom Kolpingverein e.V.
11. Hehl Dominic Benannt vom Schützenverein

Im Nachgang zur letzten Sitzung des Stadtrates wurde Rudolf Schwaderlapp als stellvertretendes Mitglied mit der Befähigung zum höheren allgemeinen Verwaltungsdienst in den Umlegungsausschuss der Stadt Ransbach-Baumbach gewählt.

Im Rahmen der Stadtsanierung „Alt-Ransbach“ laufen derzeit verschiedene Maßnahmen und Projekte. Zum Um- und Anbau des alten Kannenofens wurden Ausschreibungen zu verschiedenen Gewerken auf den Weg gebracht. Um diese Gewerke schneller beauftragen zu können, hat der Stadtrat beschlossen, die Auftragsvergabe für die Erd- und Rohbauarbeiten zum Um- und Anbau des alten Kannenofens auf den Stadtbürgermeister zu übertragen. Die Auftragsvergaben für die übrigen, bereits ausgeschriebenen Gewerke wurden auf den Bauausschuss der Stadt Ransbach-Baumbach übertragen.

Im Anschluss beschloss der Stadtrat, bei der anstehenden dritten Änderung des Bebauungsplanes „Grauertseck“ den bislang gefassten Aufstellungsbeschluss inhaltlich zu ergänzen. In dem topographisch tief gelegenen nordöstlichen Teilbereich des Bebauungsplanes soll im Rahmen des Änderungsverfahrens die festgelegte Traufhöhe von 6 auf 6,80 Meter erhöht werden.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Mitteilungen und Anfragen“ informierte der Vorsitzende über verschiedene Angelegenheiten der Stadt Ransbach-Baumbach. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung fand eine nichtöffentliche Sitzung statt. Hiernach informierte Stadtbürgermeister Michael Merz, unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorschriften, über die Entscheidungen des Stadtrates aus der nichtöffentlichen Sitzung. Zunächst beschloss der Stadtrat ein städtisches Grundstück im Bereich Alt-Ransbach zum Bodenrichtwert zu veräußern. Weiterhin hat der Stadtrat beschlossen, im kommenden Jahr die zusätzliche Stelle eines Hausmeisters für die Kindertagesstätten und die Stadthalle zu schaffen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Stadtrat Ransbach-Baumbach wählte Ausschussmitglieder

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 21.02.2020

Räuberischer Diebstahl in Ransbach-Baumbach

Räuberischer Diebstahl in Ransbach-Baumbach

Ein Räuber erbeutete gestern Abend einen Rucksack, indem er die Besitzerin, eine ältere Dame, von hinten zu Boden stieß und zu Fuß flüchtete. Eine Personenbeschreibung liegt vor. Die Dame wurde bei dem Sturz verletzt. Die Polizei bittet um sachdienliche Zeugenhinweise.


Anklage wegen versuchtem Tötungsdelikt in Marzhausen erhoben

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen einen 18-jährigen deutschen Staatsangehörigen Anklage zu einer Jugendstrafkammer des Landgerichts Koblenz wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen erhoben.


Weggerutschter Rollerfahrer und Verkehrsunfall durch flüchtenden Autofahrer

Bei Wahlrod rutschte am Donnerstag ein Rollerfahrer in den Gegenverkehr. Fahrer und Sozius wurden leicht verletzt. Ebenfalls am Schwerdonnerstag wurde ein alkoholisierter VW-Bus-Fahrer gestoppt, ein Porsche-Fahrer versuchte vor der Polizeikontrolle zu flüchten, verlor dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und stand schließlich mit platten Reifen auf einem Parkplatz.


Politik, Artikel vom 21.02.2020

"Strafe für soziale Verantwortung"

"Strafe für soziale Verantwortung"

Zu einer Kehrwende in Richtung einer konstruktiven, strukturierten Gesundheitspolitik hat der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft St. Vincenz, Guido Wernert, heute, Freitag, den 21. Februar, die Bundestagsabgeordneten als politisch Verantwortliche der Bundespolitik aufgerufen. Gleichzeitig bittet er die Landtagsabgeordneten, ihre Parteikollegen auf Bundesebene nachhaltig zur Änderung der restriktiven gesundheitspolitischen Marschroute aufzufordern.


Politik, Artikel vom 21.02.2020

Sperrung des Fitness-Parks wegen Holzerntearbeiten

Sperrung des Fitness-Parks wegen Holzerntearbeiten

Das Waldstück hinter dem Mons-Tabor-Bad in Montabaur muss weiterhin gesperrt bleiben. Die Fällungsarbeiten, die bis zum 14. Februar abgeschlossen sein sollten, haben sich aufgrund des Sturms „Sabine“ und der dadurch zusätzlich umgefallenen Bäume verzögert. Außerdem sind die Wege durch die Holzrückung in starke Mitleidenschaft gezogen worden und müssen erst wieder sorgfältig instand gesetzt werden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


"Strafe für soziale Verantwortung"

Limburg. Eindringlich appelliert Wernert an die Bundespolitik, die MDK-Reform sowie den MDK-Prüfungsmechanismus einzustellen ...

Sperrung des Fitness-Parks wegen Holzerntearbeiten

Montabaur. In dem Bereich befinden sich der neue Fitness-Park und zahlreiche Wander – und Spazierwege. Betroffen sind auch ...

Freie Wähler Sessenhausen wählten Helmut Lamp zum Bürgermeisterkandidaten

Sessenhausen. Nach der formalen Einleitung folgte sein dementsprechend kurzgefasster Bericht über die Entwicklung aktueller ...

Stadt Ransbach-Baumbach: Bebauungsplan "Fuchshohl 2"

Ransbach-Baumbach. Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner öffentlichen Sitzung am 5. Februar, aufgrund der Paragraphen ...

Westerwaldkreis erhält Fördermittel für den Breitbandausbau

Montabaur. In der letzten Zusammenkunft der Ortsbürgermeister im Sommer 2018 stellte Landrat Achim Schwickert die Änderung ...

Träger stärkt Erzieherinnen den Rücken

Selters. Unter der Leitung von Physiotherapeutin Margit Brommer werden die Erzieherinnen angeleitet, ein rückengerechtes ...

Weitere Artikel


Landtagsbeschluss: Straßenausbaubeiträge bleiben

Mainz/Region. Das Thema treibt auch im Westerwald die Menschen um: Straßenausbaubeiträge. Im Landtag von Rheinland-Pfalz ...

Vorstand dankt Dienstjubilaren für langjährige Treue

Wissen. Für 40 Jahre Engagement im Zeichen des roten Sparkassensymbols ehrte der Vorstand Kornelia Briers (Bereich Marktfolge ...

Zuwendungen aus Dorferneuerungsprogramm an zwei Westerwälder Gemeinden

Girod/Oberahr. Die Ortsgemeinde Girod wird mit 9.000 Euro bei der Fortschreibung ihres Dorferneuerungskonzeptes unterstützt. ...

Zwiebeln, Möhren, Gurken - Kita-Kids ernten auf dem eigenen Acker

Emmerichenhain. Hilfe bekommen die rund 50 Kinder vom Team der Ackerdemie, einer gemeinnützigen Organisation, die Kindergärten ...

Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Wussten Sie, dass man in den Fischerdörfern Cornwalls richtige Chartstürmer findet? Die hartgesottenen Seemänner ...

Besuch bei der Feuerwehr: Kita-Kinder üben löschen

Gemünden. Die Kinder wollten gerne alles einmal selbst in die Hand nehmen und ausprobieren -„learning by doing“ sozusagen. ...

Werbung