Werbung

Nachricht vom 17.09.2019    

BayWa plant Windpark in Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

Der Projektentwickler BayWa r.e. plant die Realisierung eines Windparks mit insgesamt drei Windenergieanlagen in der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach. Im November 2018 hat das Unternehmen den Genehmigungsprozess nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz bei der zuständigen Behörde, der Kreisverwaltung Westerwald, angestoßen.

Visualisierung Berliner Straße der BayWa

Ransbach-Baumbach. Derzeit werden im Auftrag der BayWa r.e. umfassende Gutachten zu naturschutzrelevanten Aspekten, zu Themen wie Schattenwurf und Schallemissionen sowie
zum Trinkwasserschutz erstellt. Diese werden im Laufe des Genehmigungsverfahrens von der Behörde geprüft. Derzeit ist der Projektierer in intensiven Gesprächen mit den zuständigen Fachbehörden, um wichtige Details, beispielsweise zur Methodik der Untersuchungen, zu klären.

Detaillierte Aussagen zum Projekt können vor Abschluss der zentralen Gutachten nicht getroffen werden. Teil des Genehmigungsverfahrens wird zu einem späteren Zeitpunkt aber ein öffentlicher Erörterungstermin sein, zu dem die Kreisverwaltung alle interessierten Bürger einladen wird. Privatpersonen werden hier bereits im Vorfeld Eingaben machen können, die in der Folge alle erörtert und geklärt werden müssen.

BayWa r.e. stellt der Presse außerdem kürzlich erstellte Visualisierungen des Projekts aus zwei verschiedenen Perspektiven zur Verfügung. Die Fotos wurden im Bereich der Berliner Straße und der Hubertusstraße aufgenommen. Die Visualisierungen entsprechen fachspezifischen Standards und gewährleisten damit eine realistische Darstellung.

Dem Unternehmen liegen bisher keinerlei Anfragen von Organisationen oder Bürgern vor. Sollte es weiteren Informationsbedarf geben, gibt das Projektteam im Rahmen der derzeit vorhanden Faktenlage gerne Auskunft.

Die BayWa r.e. renewable energy GmbH zählt zu den führenden Entwicklern, Dienstleistern, PVGroßhändlern und Anbietern von Energielösungen im Bereich der Erneuerbaren Energien. Mit dem Anspruch „r.e.think energy“ - Energie neu denken - ist das Unternehmen weltweit aktiv.
Als Full-Service-Partner mit mehr als 30 Jahren Markterfahrung hat BayWa r.e. bereits Erneuerbare Energie Anlagen mit 2,8 GW in Betrieb genommen und verantwortet die Betriebsführung von über 7 GW Anlagenleistung.

BayWa r.e. ist eine 100-prozentige Tochter der BayWa AG.
(PM Felix Gmelin, Unternehmenskommunikation BayWa r.e.)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: BayWa plant Windpark in Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach

3 Kommentare

Sehr gut und schön das der Ausbau von Anlagen endlich auch im Westerwald bei uns wieder fortschreitet.
Seit Jahren gibt es schon kaum neue Anlage.
Ohne Windenergie gibt es, auch wenn leider nicht alles optimal ist, keine vernünftige Energieversorgung in der Zukunft.
Durch Braunkohle oder Erdgas sind die Zerstörungen im übrigen massiv gravierender.
Nur wird dies hier vor Ort nicht gesehen, da die Kraftwerke ja weit weg sind und somit anonym!
@alle Gegner: Bringt bessere Ideen. Ohne gibt es sonst bald nicht mehr genügend Energie!
#3 von Raphael Wittemann , am 23.09.2019 um 23:05 Uhr
Hier wird uns etwas vorgesetzt,was bei einer Geschwindigkeit von über 300km/h an den Spitzen der Rotorblätter, den Greifvögeln keine Chance läßt auszuweichen. Die Tiere können die Gefahr nicht abschätzen.An vielen dieser Anlagen kann man die Kadaver dieser Vögel auf dem Boden einsammeln.
#2 von Rüdiger Haus, am 20.09.2019 um 11:07 Uhr
Schade, dass die Blickwinkel so gewählt sind, dass man nicht alle 6 geplanten Windindustrieanlagen sieht. Schade, dass die geschredderten Insekten und Vögel nicht zu sehen sind. Schade, das man die Gefahr für unser Trinkwasser nicht sieht. Schade dass man nicht sieht, wie die Windindustrieanlagen nachts blinken und leuchten. Schade das es kein Film ist, auf dem man die Dauergeräusche hören kann......
#1 von Peter Koch, am 18.09.2019 um 21:27 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


18-jähriger Alkoholisierter flüchtet mit Golf vor der Polizei

Heute Nacht versuchte ein junger Fahrer mit seinem Golf vor der Polizeistreife zu flüchten. Dabei fuhr er sich am Ortseingang von Westernohe in einer Wiese fest. Ursächlich für den Fluchtversuch war der Alkoholkonsum des 18-Jährigen, sodass der Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinwirkung gegeben ist.


Dämmung oberste Geschossdecke: Pflicht oder Kür?

INFORMATION | Die oberste Geschossdecke von Wohngebäuden muss nach der Energieeinsparverordnung nachträglich gedämmt werden, wenn noch keine Dämmung vorliegt oder ein definierter Mindestwärmeschutz nicht eingehalten wird. Wahlweise kann auch die Dachschräge gedämmt sein.


Region, Artikel vom 23.02.2020

Unfallflüchtiger Fahrer und betrunkener Fahrer

Unfallflüchtiger Fahrer und betrunkener Fahrer

In Rennerod fuhr ein Unfallverursacher nach dem Zusammenstoß auf einem Parkplatz einfach davon. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen. Durch einen Zeugenhinweis konnte ein erheblich alkoholisierter Mann in Höhn angetroffen und an weiterem Autofahren gehindert werden.


Schwungvolle Karnevalssitzung brachte den Humorpalast in Alpenrod zum Beben

Pünktlich um 20.11 Uhr begrüßte Sitzungspräsident Ingo Rudnick das närrische Volk aus Alpenrod und West-Europa zur diesjährigen Karnevalssitzung der Ortsvereine. Nach einem donnernden Einstieg mit einer Hommage an Jöckels „Alpenroder Hütte“ und einen Seitenhieb auf die Nachbarn aus Linden, gab er die Bühne und Bütt frei für das schwungvolle Unterhaltungsprogramm des Abends.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Freiwillige leisten wertvolle Dienste

Montabaur. Die Palette der sozialen Dienste ist groß. Am Donnerstag, 5. März, um 15 Uhr gibt es dazu im BiZ (Berufsinformationszentrum) ...

Cluster Klassenfahrt heißt nun KLEX Westerwald

Ein Tag in keramischen Welten
Montabaur. Von keramischen Teilen unter dem Mikroskop bis zu hochwertigen keramischen Spülen: ...

EVM erhöht Stromtarife – Erdgaspreise bleiben stabil

Koblenz. „Die Summe der einzelnen Kostensteigerungen bei den Preisbestandteilen ist leider so hoch, dass wir diese kaum durch ...

Stressbewältigung in Unternehmen für Führungskräfte im Team

Montabaur. Was aber ist zu tun, um als Führungskraft in Stress-Situationen die Ruhe zu bewahren, Emotionen steuern zu können, ...

Gesellenbriefe für Informationstechniker

Koblenz. Über Arbeit brauchen die Junggesellen wahrlich nicht zu klagen, befassen sie sich doch mit informationstechnischen ...

Zwei Jahre DSGVO: Aktuelles zum Datenschutz

Montabaur. Zugleich bleiben aber häufig Verwirrung und Verunsicherung gerade mit Blick auf die Komplexität der Materie, die ...

Weitere Artikel


Wanderung ins Naturwaldreservat

Limbach. Nach einem knackigen Anstieg gleich zu Beginn führt die Runde einige flache Kilometer entlang der Kleinen Nister. ...

Am Rande des Weltreichs: Marienthaler Forum blickt nach China

Altenkirchen. China steht im Mittelpunkt einer Kooperationsveranstaltung des Marienthaler Forums und der Westerwälder Literaturtage ...

Michael Bathe ist neuer Leiter des Finanzamts Montabaur-Diez

Mainz/Montabaur. „Ich freue mich, Michael Bathe heute zum neuen Vorsteher des Finanzamts Montabaur-Diez zu ernennen. Herr ...

Senioren erinnerten sich an große Feste in Selters

Selters. Dass die Selterser Feste feiern können, wurde deutlich an vielen Fotos zu Weihnachten, Karneval, Kirmes und den ...

Ralf Seekatz in wichtige Position innerhalb EVP-Fraktion gewählt

Westerburg. Damit ist die CDU Rheinland-Pfalz in den wichtigsten innerparteilichen Gremien auf europäischer Ebene vertreten.

"Wir ...

Klosterrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Mitarbeiter der Tourist-Information Hachenburger Westerwald freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer.

Es ...

Werbung