Werbung

Nachricht vom 16.09.2019    

Vorhofflimmern … im Herzen Grenzhausens

Wer Grenzhausen außerhalb seiner geschäftigen Zeiten besucht, dem mag vielleicht das Wort „verschlafen“ in den Sinn kommen. Jawohl, dieser Ort scheint hin und wieder in einen Zustand äußerster Ruhe zu versinken, Pulsfrequenz, Atem und Aktivität nehmen ab, und alles wird unnnnnnglauuuublich entspaaaannnnnnt.

Bild: Veranstalter

Höhr-Grenzhausen. Das Wunderbare am Schlaf ist, dass er häufig von intensiven Träumen begleitet wird. Und das Wunderbare an Grenzhausen ist, dass die Träume hier auch gelebt werden, kulinarische, ästhetische, ökologische. Wer zur richtigen Zeit in die Hermann-Geisen-Straße gerät, der begreift schnell, dass er hier, im Herzen Grenzhausens, am richtigen Ort ist, dass etwas in der Luft liegt, dass das Miteinander friedlich flimmert und vibriert ... und das darf ordentlich gefeiert werden! Deshalb: alle raus auf die(se) Straße!

Am Samstag, den 21. September wird Grenzhausen um seinen Mittagstagsschlaf gebracht. Ab 15 Uhr feiert die Hermann-Geisen-Straße ihre wilde Lebensfreude und gemeinschaftliche Vitalität.

Für das leibliche Wohl ist natürlich ausreichend gesorgt: die „Kornecke“, der freundliche Bioladen mitten in Grenzhausen, verwöhnt mit leckerem Bio-Kuchen, Sebastian und Rosa aus der „Taberna Espanola“ zaubern mit Paella und Sangria spanische Lebensart in den Westerwald, „Fleischerei und Bistro Weiler“ schwingen in gewohnt pfiffiger Manier Grillzange und Kaffeetassen, die „Galerie H1 – Buch und Kunst“ verwandelt sich in eine sinnliche Suppenküche, und im Frisörsalon „Freestyle“ gibt es an diesem Tag statt Ponytails frisch gemixte Cocktails. Für Ambiente, Flair und Mobiliar sorgen „Fundstücke“ – der Laden für originelle Wohnideen. Ebenso wie in diesem charmanten Laden Möbel, Lampen und Accessoires aus verschiedenen Jahrzehnten leidenschaftlich neu kombiniert werden, so ist in dieser außergewöhnlichen Straße ein buntes Miteinander ganz unterschiedlicher Menschen zu finden, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, das Leben mal shabby, mal chic zu genießen und ihm dabei einen anderen Rythmus zu verleihen.

Apropos Rhythmus: Nicht nur der Bauch wird an diesem Tag verwöhnt, es gibt auch was auf die Ohren: Zur Lebensfreude gehört natürlich der entsprechende Soundtrack, und diesen liefern die beiden Vollblut-Straßenmusiker Beni und Taio aus Freiburg. Zudem bekommt Grenzhausen gegen 16 Uhr Besuch vom Hillscheider Projektchor, dem es immer wieder gelingt, bekannten Melodien eine ganz eigene, besondere Note zu verpassen.

Der Abend darf dann im „Café Libre“ ausklingen. Das kleine Lokal in den Räumen der ehemaligen Merkelbach-Manufaktur liegt zwar etwas abseits, nämlich ums Eck in der Brunnenstraße, gehört aber irgendwie mit dazu. Ab 20 Uhr wird hier nochmal ordentlich aufgespielt: Sängerisch und musikalisch anspruchsvoll, und doch nicht immer ganz ernst gemeint, spülen die „Weichspieler“ aus Bonn Hits aus Heavy Metal, Hardrock, Grunge und Punk mit großer Begeisterung weich und garantieren dabei eine Nacht ohne Ohrenpiep.

Und wem das alles nicht zu bunt wird, der ist am Vorabend, dem 20. September, herzlichst in die Räume der „Galerie H1 – Buch und Kunst“ eingeladen. Dort findet ab 19 Uhr die Vernissage der Ausstellung „Jenseits des Eigentlichen“ mit Werken des Malers Gerard Kever und der Keramikerin Margit Bayer statt. Musik darf auch hier natürlich nicht fehlen: Die rumänische Künstlerin Anamaria Nicoara verzaubert den Abend mit Gesang und Keyboard.

Hermann Geisen, der Namensgeber wäre sicherlich stolz auf dieses vielfältige Miteinander in „seiner“ Straße. Der gebürtige Grenzhäuser setzte sich im Dritten Reich immer wieder vehement für Freiheit, Menschlichkeit und Solidarität ein. 1943 wurde er dafür hingerichtet. Eine seine Flugschriften endet mit folgendem Aufruf: Und Ihr Alle fordert Frieden, Frieden und nochmals Frieden!

Deshalb sind alle, die wollen, am 21. September aufs Herzlichste eingeladen, den Frieden in der Hermann-Geisen-Straße zu fordern, zu feiern, zu flimmern ... (Susi Schmidt)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vorhofflimmern … im Herzen Grenzhausens

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona schwappt über Westerwaldkreis – 19 neue Fälle

Am 4. August gibt es 423 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 366 wieder genesen. 122 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gab es seit Dienstag 19 neue Fälle. Erfreuliche Nachrichten aus dem Unternehmen aus der VG Montabaur.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Eines der zahlreichen Brückenbauwerke der Deutschen Bundesbahn im Bereich der Gemeinde Nistertal wird derzeit instandgesetzt. Dagegen wird die „Erbacher Brücke“ dem Verfall preisgegeben.


Standortwechsel in Höhn: EDEKA Osterkamp mit neuem Markt

Wenn nun im August endlich die Bauarbeiten beginnen und zum Jahresende 2021 der neue EDEKA Markt in Höhn eröffnet wird, liegt ein langer Weg hinter der Kaufmannsfamilie Osterkamp. Neun Jahre sind dann von der ersten Idee für den neuen Standort bis zur Fertigstellung im Gewerbepark Höhn vergangenen.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Nach dem Dunklen Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea nausithous) weist die Naturschutz-Initiative (NI) auf die Gefährdung des verwandten Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings hin. Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea teleius) ist eine Art der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und ist auch unter dem Namen Großer Moorbläuling bekannt. Laut der Roten Liste Deutschland und Rheinland-Pfalz fällt er unter die Gefährdungsstufe 2 (stark gefährdet).




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Puppentheater Petra Schuff: Wie Findus zu Pettersson kam

Rennerod. Seinen Namen verdankt er schlicht und einfach einer Erbsensorte. „Findus“ heißt nämlich die Firma, deren Paket ...

Damenbesuch „Vier Hochzeiten und zwei Todesfälle“

Höhr-Grenzhausen. Und wie kommt man damit klar, dass es für manche Träume endgültig zu spät ist und geliebte Menschen einen ...

„OASE“ startet wieder durch

Montabaur. Rita Krock und Michael Musil lesen Briefe einer unerfüllten Liebe, zwei Lebenswege enthüllen sich dem stillen ...

Kulturszene rund um Montabaur trifft sich

Montabaur. Willkommen dazu sind alle, die in den verschiedenen Bereichen des regionalen Kulturangebotes aktiv oder als „Konsumenten“ ...

Maren Seubert zeigt "Der neue Weg - Teil I"

Enspel. Eine perfekte Möglichkeit, mit ihr in Austausch zu treten, sich ihre Kunst erklären zu lassen, ihre Gedanken und ...

JuZe ins Kino: Filmreihe gegen Rassismus

Hachenburg. Die ersten beiden Filme sind bereits gelaufen: „Queen & Slim“ erzählte die Geschichte eines Paares in den USA, ...

Weitere Artikel


Turnierklassiker am Wiesensee – Preis des Präsidenten

Westerburg. Zum Ausklang des Turniers trafen sich die Turnierteilnehmer am Abend im Clubhaus. Als Bruttosieger ging Maximilian ...

Linienbus vollständig ausgebrannt

Ransbach-Baumbach. Am 16. September brach gegen 12 Uhr am Heck eines Linienbusses ein Feuer aus. Es befanden sich zu diesem ...

Abschied von Eduard Schmidt: Evangelischer Pfarrer verlässt Hof

Hof. Mitwirkende im Gottesdienst waren die Pfarrkollegen der knapp 6.000 Mitglieder zählenden Kirchengemeinde Bad Marienberg ...

Kinderbibeltage mit dem trotzigen Jona und dem barmherzigen Gott

Kirburg. Jetzt geht Jona nach Ninive und verkündet den Menschen dort ihr Strafgericht. Gott aber verschont Ninive, was Jona ...

Backesdörferfest in 21 Gemeinden plus Ultramarathon-Spendenlauf

Wallmerod. So soll es laufen
Am Tag des Backesdörferfests ist in der gesamten Verbandsgemeinde Wallmerod Bewegung. Jeder ...

Vollsperrung der L 300 in Westerburg

Westerburg. Das Land Rheinland-Pfalz investiert rund 350.000 Euro in die Instandsetzungsmaßnahme.

Der Landesbetrieb Mobilität ...

Werbung